Hilfe bei Zahnunfall: Zahntrauma, Zahnverletzung durch Unfall

Zahnunfall

Beitragsseiten

Transport der Zähne

Wenn ausgeschlagene Zähne nicht richtig transportiert werden, trocknet die Wurzelhaut aus, so dass der Zahnarzt die Zähne nicht wieder einsetzen kann.

Ausgeschlagene Zähne können nach dem Zahnunfall beim Zahnarzt zurückgepflanzt werden und normal einwachsen, sofern die Zähne zum Zahnarzt richtig transportiert werden, wie auch abgeschlagene Zahnbruchstücke wieder eingesetzt werden können.

Zahnunfall, Transport, Ausgeschlagene Zähne

Die SOS Zahnrettungsbox ist ein Transportmedium für ausgeschlagene Zähne und Zahnbruchstücke, die eine gebrauchsfertige Nährstofflösung enthält und das Überleben der Zähne, im Besonderen die der Zahnwurzeln mit der Wurzelhaut sichert, damit eine Reimplantation vom Zahn beim Zahnarzt möglich ist.

Transport der Zähne nach Zahnunfall

Ausgeschlagene Zähne sollten, damit sie während dem Transport nicht austrocknen, in einer kalten Flüssigkeit, am besten in Milch oder Kochsalzlösung, möglichst rasch transportiert werden.

Ideal für den Transport der Zähne nach einem Zahnunfall ist eine Zahnrettungsbox, die in Apotheken erhältlich ist, denn darin kann das Gewebe 24 bis 48 Stunden lang überleben. Wenn ein Zahn trocken aufbewahrt wird sterben die spezialisierten Zellen in der Wurzelhaut nach 15-30 Minuten ab. Durch das Aufbewahren in Speichel, Kochsalz oder Milch verlängert sich diese Zeit bis zum Sterben der Zellen durch das feuchte Aufbewahren, nicht aber sehr lange wie bei einer Dento-Save-Box, wo das Gewebe bis 48 Stunden überleben kann. Wenn nach einem Zahnunfall ein ausgeschlagener Zahn nicht richtig transportiert wird, trocknet die Wurzelhaut (wie bei Pflanzen) aus, so dass der Zahnarzt den Zahn regulär nicht wieder in seinem Knochenfach vom Alveolarfortsatz verankern kann, wenn nichts mehr ausreichend Zellen vorhanden sind, damit der Zahn einwachsen kann. Wenn der Verunfallte es zulässt und für den Transport vom Zahn nicht anderes übrig bleibt, ist ein Zurückplatzieren vom unter Wasser abgespülten Zahn in das blutende Zahnfach auch ohne Anwesenheit von einem Zahnarzt die beste Aufbewahrungsmethode, wenn Zahnrettung durch Box nicht möglich ist. Wenn es sich um einen bleibenden Zahn handelt, kann dieser Zahn vom Zahnarzt oder Kieferchirurgen wiedereingesetzt (reimplantiert) werden und Zahnbeschädigungen lassen sich vielfach funktionell und kosmetisch befriedigend reparieren. Ein Ankleben vom abgebrochen Zahnteil ist nicht immer möglich, doch man sollte das abgebrochene Zahnstück dem Zahnarzt nach einem Unfall immer mitbringen, was für eine provisorische Zahnversorgung hilfreich sein kann. 

Einheilungschancen nach Zahntransport 

Damit die Einheilungschancen vom Zahn nach einem Zahnunfall gewahrt bleibt, darf die Zahnwurzel bei einem ausgeschlagenen Zahn nicht angefasst werden und nicht von Schmutzpartikeln gereinigt werden, denn sie ist mit speziellen Zellen den Zementoblasten überzogen.

Zementoblasten sterben bei trockener Lagerung innerhalb von 30 Minuten ab, weil der Zahn vom Körper dann als Fremd angesehen wird, weshalb der Zahnarztbesuch darum unverzüglich nach dem Zahnunfall erfolgen sollte, denn der Zahnerhalt hat Priorität. Nur wenn die Zellen der Wurzelhaut überleben, kann der ausgeschlagene Zahn nach der Behandlung wieder im Kieferknochen festwachsen, denn der umgebende Kieferknochen wächst direkt an den Zahn heran (Ankylose), was eine Verknöcherung vom Gelenkspalt bedingt, denn unter Ankylose als medizinischer Fachausdruck beim Krankheitsprozess versteht man die Versteifung vom Gelenk. Der Zahnarztbesuch sollte nach dem Zahnunfall unverzüglich erfolgen, denn wenn der Zahn nach der Reimplantation nicht richtig verwachsen kann wird der Zahn mit der Zeit aufgelöst (resorbiert) und abgebaut, was der Zahnarzt als Resorption bezeichnet, so dass der Zahn nach Monaten bis nach wenigen Jahren verloren geht.

Ausgeschlagene Zähne transportieren

Wenn ausgeschlagene Zähne richtig transportiert und gerettet worden sind, können die spezialisierten Zellen der Wurzelhaut, die für die Wiederanheftung der Fasern verantwortlich sind, am Leben erhalten werden.

Wird bei einer Rauferei oder einem Sturz ein Zahn ausgeschlagen ist, besteht die Möglichkeit, den Zahn zum Zahnerhalt wieder einzupflanzen, sofern die Zahnwurzel nicht austrocknet ist und feucht gehalten wurde. Ein ausgeschlagener Zahn oder eine abgebrochene Zahnecke muss mit grosser Vorsicht behandelt werden, damit dieser beim Zahnarzt erfolgreich reimplantiert werden kann oder eine Zahnecke angebracht werden kann. Für das Überleben vom Zahn eignet sich für den Transport am besten eine Zahnrettungsbox, die eine Nährlösung enthält und für ausgeschlagene Zähne entwickelt wurde, denn in der Zahnrettungsbox bleiben die Zellen bei Zimmertemperatur 1-2 Tage am Leben. Sofern ein Zahn nach einem Zahnunfall richtig transportiert und gerettet worden ist, kann der Zahn wieder einheilen, so dass dieser Zahn im Zahnhalteapparat als Zahnbett funktioniert wie vor dem Zahnunfall

Zahnbehandlungs-Reise Ungarn

OPTI-DENT bietet Zahnreise-Destinationen für günstige Zahnbehandlung an.

Bei Dentalreisen nach Budapest stehen drei Zahnkliniken zur Auswahl, wo die Behandlung bei Zahnarztangst in Schlafnarkose beim "Zahnarzt Budapest" erfolgen kann. Viele Zahnpatienten gehen für eine günstige Zahnbehandlung zum Zahnarzt Ungarn in eine Zahnklinik nach Budapest.