Zahnunfall: Zahn-Rettungsbox für Zahntransport zum Zahnarzt

Zahnrettungsbox

Beitragsseiten

Dento-Save-Box für Zähne

Die Zahnrettungsbox gibt es in der Apotheke, doch das Medium in einer Zahn-Transportbox ist nur ca. 3 Jahre haltbar.

Ausgeschlagene Zähne die nach einem Unfallereignis in die Nährlösung der Zahnrettungsbox eingelegt sind, können von einem Zahnarzt zum Zahnerhalt wieder in den Kieferknochen zurückgepflanzt werden, was der Zahnarzt als Reimplantation bezeichnet, denn bleibende Zähne können wieder anwachsen, wenn die Zellen der Wurzelhaut überleben, ausgeschlagene Milchzähne im Milchgebiss werden dagegen meist nicht wieder eingesetzt.

Die Aufbewahrungszeit der Zähne in einer Zahnrettungsbox sollte nach Möglichkeit nach einem Zahnunfall nicht länger als 2 Stunden betragen.

Zahn-Transportbox, Zahnunfall, Rettungsbox

 Die Zahnrettungsbox ist ein mit Zellnährlösung gefülltes Glas, in der ein ausgeschlagener Zahn oder abgeschlagenes Zahnstück aufbewahrt werden kann, ohne dass die Zellen der Wurzeloberfläche absterben.

Rettungsbox für Zähne

Die Zahnrettungsbox ist in Apotheken erhältlich und hat eine Haltbarkeitsdauer von 3 Jahren.

Die Dentosafe - Zahnrettungsbox dient zur zeitlich begrenzten Aufbewahrung von ausgeschlagenen Zähnen und abgeschlagenen Zahnbruchstücken. Eine Dento-Save-Box als Zahnrettungsbox ist eine mit einer Kochsalz-Antibiotika-Lösung gefüllte Flasche, die zur kurzfristigen Aufbewahrung ausgeschlagener Zähne nach einem Zahnunfall dient. Die Zahnwurzel darf wegen der Beschädigung der Wurzelhaut nicht angefasst werden und an Zähnen darf nicht manipuliert werden. Erwachsenen-Zähne können auch im Mund transportiert werden, da Zähne im Speichel geschützt sind, doch der Transport im Mund ist umstritten, da der Mundspeichel viele Bakterien enthält und ausserdem die Zähne oder Zahnteile verschluckt werden können. Kinderzähne dürfen bei einem "Zahnunfall Kinder" nie im Mund belassen werden, da Milchzähne rasch verschluckt werden können und beim Zahnarzt meist auch nicht wieder eingesetzt werden, denn bei Milchzahnlücken werden festsitzende Platzhalter oder herausnehmbaren Platzhalter als Zahnersatz eingesetzt, bis die bleibenden Zähne das Tageslicht erreichen. Auch wenn kein Zahnschaden im Gebiss zu erkennen ist, sollte man den Zahnarzt aufsuchen, da die Zahnwurzel nach einem Zahnunfall gebrochen sein kann. Nach einem Zahnunfall der Milchzähne sollte der Zahnarzt immer aufgesucht werden, denn durch das Zahntrauma können im Milchgebiss Schäden an noch nicht durchgebrochenen nachwachsenden bleibenden Zähnen entstanden sein, denn Zahnkeime die sich unter den Milchzähnen befinden sind verletzlich.

Zahnbehandlungs-Reise Ungarn

OPTI-DENT bietet Zahnreise-Destinationen für günstige Zahnbehandlung an.

Bei Dentalreisen nach Budapest stehen drei Zahnkliniken zur Auswahl, wo die Behandlung bei Zahnarztangst in Schlafnarkose beim "Zahnarzt Budapest" erfolgen kann. Viele Zahnpatienten gehen für eine günstige Zahnbehandlung zum Zahnarzt Ungarn in eine Zahnklinik nach Budapest.