Zahnschmerzen, Zahnhals-Schmerzen: heiss, kalt, süss, sauer

Zahnschmerzen

Beitragsseiten

Nervöse Zahnschmerzen

Nervöse Zahnschmerzen können mehrere Zähne gleichzeitig ergreifen, wenn eine grosse nervöse Reizbarkeit vorhanden ist.

Der nervöse Zahnschmerz steht dem Gesichtsschmerz nahe und gehört zu den Neuralgien, denn Zähne können vom nervösen Schmerz befallen sein, ohne weiter Zahnkrankheiten zu besitzen, denn Neuralgien sind Schmerzen im Ausbreitungsgebiet von einem bestimmten Nerv, wo die Herkunft von "Zahnschmerzen" schwierig zu bestimmen sind.

Nervöse Zahnschmerzen Geschwulst Schmerz 

Nervöse Zahnschmerzen können mehrere Zähne gleichzeitig ergreifen, sodass eine Zahnextraktion zwecklos ist.

Der nervöse Zahnschmerz ist eine allgemeine Verstimmung vom Nervensystem und ist dadurch charakterisiert, dass kein Abszess vom Zahnfleisch zu beobachten sind und sich kein Geschwulst oder Röte in der Umgebung zeigt.

Ein nervöser Zahnschmerz ist eine Art von Zahnschmerz als Symptom von einem entfernten Leiden und sind Vorgetäuschte Zahnschmerzen. Für Kopfschmerzen und Kieferschmerzen ist der der Trigeminusnerv zuständig und verantwortlich dafür, dass durch Reizungen Schmerzimpulse an das Gehirn gesendet werden, die eigentlich gar nicht vorhanden sind, sodass Kieferschmerzen und Zahnschmerzen vorgetäuscht sind und als atypischen Zahnschmerzen bezeichnet werden. Der idiopathische nervöse Zahnschmerz gibt sich durch flüchtige, lebhafte und in unbestimmten Zeiträumen wiederkehrende Stiche in den Zähnen zu erkennen. Der sympathisch-nervöse Zahnschmerz unterscheidet sich vom normalen Zahnschmerz durch die Entstehung an entfernten Organen, von denen die veranlassende Ursache herrührt. Der nervöse Zahnschmerz ist nicht selten das erste Symptom einer entzündlichen Affektion der Kiefernerven und der Trigeminusneuralgie. Die Schmerzen von Neuralgien haben im Normalfall einen intensiven bohrenden Charakter wo es meist blitzartig zu intensiven Schmerzattacken mehrheitlich im Oberkieferbereich oder Unterkieferbereich kommen kann die anfänglich einseitig sind. Entfernte Organe sind der Darmkanal mit seinen Drüsenapparaten wie auch den Genitalien, im Besonderen beim weiblichen Geschlecht, wobei der gastrische und hysterische sowie den oft mit der Schwangerschaft verbundenen Zahnschmerz (Schwangerschaft Gingivitis) zu unterschieden ist. 

Nervenschmerzen am Zahn

Neuralgie ist der medizinische Fachbegriff für Nervenschmerz (neuron „Nerv“ und algos „Schmerz“) und so ist die sog. Trigeminusneuralgie im Gesichtsbereich relativ häufig, wo eine Schädigung des Trigeminus-Nerven verursacht wird, was zum Teil altersbedingt ist.

Neuralgie bezeichnet die Nervenschmerzen, die sich im Versorgungsgebiet eines oder auch mehrerer Nerven bzw. im Innervationsgebiet ausbreiten wodurch diese Schmerzen verursacht werden. Im engsten Sinne sind damit neuralgiforme Schmerzen (Nervenschmerz) gemeint. Schmerzepisoden von Nervenschmerzen werden oft durch Kauen oder Sprechen sowie bei Berührung bestimmter Punkte Mundbereich ausgelöst. Der Trigger kann der Reiz oder Vorgang sein, der eine Reaktion oder einen Vorgang wie den nervösen Zahnschmerz auslöst und der Triggerpunkt ist der Auslösungspunkte resp. Auslösezone für Schmerzanfälle wie die Trigeminusneuralgie. Ein nervöse Zahnschmerz, der in den Zahnnerven seinen Sitz zu haben scheint, ist meist schlimmste von allen Neuralgien, da dieser am schwierigsten zu beruhigen ist und Schmerzen im Kiefer bzw. Alveolarfortsatz verbreiten kann in Kaumuskulatur, Zunge, Ohren oder Augen etc., denn die Zähne sind angebunden an den Hauptnerv, der als fünfter Hirnnerv bezeichnet wird als Trigeminusnerv.