Zahnschmerzen, Zahnhals-Schmerzen: heiss, kalt, süss, sauer

Zahnschmerzen

Beitragsseiten

Zahnschmerzen bei Karies

Zahn-Karies ist der häufigste Auslöser für Zahnschmerzen, denn wenn sich Erreger bis zum Zahnbein (Dentin) vorarbeiten können und das Zahnnervengewebe gereizt wird, setzen die Schmerzen ein.

Zähne schmerzen meist nicht ohne Grund und so äussert sich Karies nicht nur in morschen und faulen Zähnen, sondern meist durch Karies-Zahnschmerzen.

Zahnschmerzen bei Karies Süss Zahnfäule  

Ein kontinuierliches Schmerzgefühl, das von einem Zahn ausgeht, wird als Zahnschmerz bezeichnet, doch können es auch indirekte Entzündungen von Zahnfleisch oder vom Zahnbett sein, die im Volksmund als Zahnschmerzen bezeichnet werden.

Karies-Zahnschmerzen

Wenn Zahnschmerzen beim Essen von Süssigkeiten vorhanden sind, kann es darin liegen, dass der schmerzende Zahn bereits an einer Stelle faul ist bzw. ein Loch im Zahn vorhanden ist, denn bei Karies kann Zucker den Zahnschmerz verstärken.

Karies als Infektionskrankheit verursacht anfänglich keine Schmerzen, im Besonderen in der Nacht, wenn nichts gegessen wird, fehlen bei Zahnkaries die Spontanschmerzen. Hat die Zahnfäule das empfindliche Zahnmark bereits erreicht, in das das Zahnnervengewebe eingebettet ist, beginnt der Zahn schmerzhaft zu pochen an wo der Zahnschmerz im Besonderen durch Zucker verstärkt wird. Die Zahnschmerzen werden sich dann immer mehr verstärken und die Karies wird sich immer tiefer in den Zahn hineinfressen, sodass man von Dentinkaries spricht, bis der Zahn abstirbt und von einem toten Zahn gesprochen wird. Wenn eine Zahnfüllung undicht geworden ist, können Kariesbakterien in die Spalte zwischen Füllmaterial und Zahn rutschen. In dieser Nische kann Zahn-Karies entstehen, sodass man mit Zahnschmerzen auf Süsses und Saures reagiert. Auch ohne Karies können bei mangelhafter Zahnfüllung Zahnschmerzen verursachen, denn durch die Spalte können Hitze oder Kälte bis zum Zahnnerv vordringen, sodass dieses Zahnnervengewebe mit Schmerzsignalen am Zahn quittiert.

Zahnschmerz bei Zahnkaries

Wenn das unter dem Zahnschmelz liegende Zahnbein von Karies befallen ist, kommt es zu Zahnschmerzen.

Die Zahnoberfläche besteht aus Zahnschmelz wo keine "Zahnnerven" vorhanden sind, denn diese sind in der Zahnpulpa eingebettet, sodass bei einer anfänglichen Zersetzung der Zahnbeschichtung durch die Säure keine Schmerzen am Zahn verursacht werden. Wenn die Zahnbeschichtung durch Karies leicht durchbrochen ist, kann der „Zahnnerv gereizt" werden, sodass die Zähne auf Süsses, Kaltes und Heisses sehr empfindlich reagieren, denn Nerven sind extrem empfindlich, sodass kleinste Reizungen zu unangenehmen Empfindungen führen können. Bei Karies entsteht anfänglich ein leichtes Ziehen an den Zähnen oder am Zahnfleisch und zum Teil ein schmerzhaftes Gefühl im Mund, denn nicht jeder Zahnpatient ist gleich Schmerzempfindlich. Sobald die Bakterien in an das Dentin gelangt sind, kann sich die Karies im Zahnbein rasch ausbreiten was eine Zahnmarkentzündung auslöst, was vielfach heftige Zahnschmerzen auslösen kann, wenn das Zahnnervengewebe stark gereizt wird. Eine tiefe Karies erfordert meist eine Zahnwurzelbehandlung, denn die Pulpa (Zahnmark) enthält Bindegewebe, Blutgefässe und Nervenfasern.

Zahnschmerzen bei Karies weisen anfänglich ein leichtes Ziehen an den Zähnen auf, denn bevor die eigentliche Karies entsteht, „entkalkt“ die Säure die Zahnoberfläche, dass sich durch weisse Flecken (White Spots) auf den Zähnen äussert.

Karies-Zahnschmerzen, Karies, Zahn, Zahnkaries

Häufigste Auslöser für Zahnschmerzen ist Zahn-Karies, wo der Zahnschmerz einsetzt, wenn sich die Karieserreger bis zum Dentin vorgearbeitet haben.

Karies - Zahnschmerz ist ein provozierter Schmerz.

Bei der Zahn-Karies handelt es sich meist um einen provozierten Schmerz, meist durch süss, seltener durch sauer und salzige Lösungen kommen kaum in Frage, auch wenn diese genauso wie süsse Lösungen einen Druck ausüben und damit Zahnschmerzen verursachen können. Der menschliche Geschmackssinn der durch chemische Reize angesprochen wird, verträgt aber nur wesentlich geringere Konzentrationen an Salzlösungen als an Zuckerlösungen.

Bei Karies fehlt Spontanschmerz 

Der fehlende Spontanschmerz ist bei der Karies Typisch, denn wenn nichts gegessen wird, klingen Zahnschmerzen nach dem Verzehr von Süssem nach wenigen Minuten wieder ab.

Zahnschmerzen verursacht durch Karies können in verschiedenen Stärken und Formen auftreten, so kann es ein leichtes Ziehen an den Zähnen sein oder es entsteht ein unangenehmes bis teilweise schmerzhaftes Gefühl im Mund. Zahnschmerzen können nur ausstrahlende Schmerzen sein und in verschiedenen Regionen verstreut auftreten oder es können in gewissen Zahnkrankheiten auch keine Zahnschmerzen vorhanden sein. An der Ursache für Karies kann an der Beschaffenheit der Zähne und dem Zahnschmelz, der Zahnfehlstellungen, an der Beschaffenheit vom Speichel bzw. der Speichelsekretion oder an der Zusammensetzung der Plaque liegen, sodass die eine Person anfälliger gegen Karies ist als die andere, wie auch das Schmerzempfinden unterschiedlich sein kann.

Karies-Zahnschmerz als Warnsignal

Bei Zahnkaries kann auf einigen Zähnen aussen kein fester Zahnschmelz mehr vorhanden sein, der den Zahn schützt.

Karies-Zahnschmerz, Zahnschmelz, Schmerzen

Anfänglich sind es bei Karies weisse oder braune Stellen auf den Zähnen, die auf Zahnkaries hinweisen, später treten Schmerzen auf, sodass die Zähne empfindlich auf Kälte und Hitze reagieren.

Karies, der häufigste Auslöser für Zahnschmerzen, denn bei Karies handelt es sich um eine Erkrankung vom Zahnschmelz als Zahnbeschichtung.

Wenn der Zahnschmelz immer dünner wird oder die Schutzschicht beim Zahn fehlt, kann nur der Zahnarzt helfen, denn durch Karies entstehen Löcher in den befallenen Zähnen. An der Entstehung von Karies sind Bakterien vom Typ Streptokokkus mutans beteiligt, die einen klebrigen Biofilm auf den Zahnoberflächen bilden wie auch der Konsum von Kohlenhydraten, im Besonderen von Zucker. Bakterien können den Zucker zu Säuren umwandeln und damit durch den Säureangriff die Zahnhartsubstanzen entmineralisieren (Entkalkung), was den Zahn kariesanfällig macht wie auch die Magensäuren, die zu Zahnerosionen und damit zu Zahnabnutzung führen.

Karies entsteht durch die Kariesbakterien als Karieserreger in Zahnbelägen (Plaque) auf der Zahnoberfläche.

Kariesbakterien, Schmerzen, Karieserreger, Zähne

Besonders gefährliche Karieserreger sind Streptococcus mutans, das eine Bakterienart ist, die nicht zur normalen Bakterienflora in die Mundhöhle gehören.

Bei Zahnkaries kann der Zahnschmerz durch Zucker verstärkt werden, denn bei Karies entsteht der Zahnschmerz, wenn sich die Karieserreger bis zum Dentin vorgearbeitet haben.

Undichte Zahnfüllungen oder undichte Kronen können den Karies-Schmerz auslösen, denn die empfindlichen Stellen liegen meist darunter oder es hat sich an undichten Kronenrändern Karies gebildet. Auch unter dichten Zahnfüllungen kann sich Karies bilden und den Zahn unbemerkt schädigen, was bis zu Zahnverlust führen kann. Ursache für Zahnschmerzen muss nicht immer Karies sein, denn ein Entzündungsherd kann auch im Kiefer vorhanden sein. 

Zweitmeinung für Zahnersatz

Wer sich über die  Wahl an Zahnersatz vor einer Zahnsanierung unsicher ist, sollte sich eine Zweitmeinung bei einem anderen Zahnarzt einholen, denn beim Zahnersatz gibt es verschiedene Möglichkeiten mit unterschiedlichen Kosten für Zahnersatz (Zahnarzttarife). Bei der Zahn-Prothetik stellt sich immer die Frage ob ein fester oder abnehmbarer Zahnersatz (Zahnersatz-Prothetik) besser ist, doch das kann nicht generell beantwortet werden da es von der Situation im Munde abhängig  ist wie auch vom Patientenwunsch.