Zahnschmerzen, Zahnhals-Schmerzen: heiss, kalt, süss, sauer

Zahnschmerzen

Beitragsseiten

Entzündung im Kieferknochen

Die Entzündung im Kieferknochen spielt sich im Knochenmarkgewebe sowie im Gefässbindegewebe der Haversschen Kanäle und Volkmannschen Kanäle und in der Knochenhaut (Periost) ab.

Mit dem Begriff "Ostitis" wird die Entzündung vom Knochen bzw. Knochenmasse bezeichnet und nicht die Knochenmarkentzündung oder der Knochenhautentzündung. Eine Aphthe ist eine schmerzhaft entzündete Stelle an der Schleimhaut, dem Zahnfleisch oder der Zunge, sowie in der ganzen Mundhöhle. Beim gleichzeitigen Auftreten von Aphten als entzündliche Veränderungen an mehreren Stellen spricht man vom Krankheitsbild der Mundfäule (Stomatitis aphthosa).

Entzündung im Kieferknochen Knochen schmerzt

Bei der Kieferknochenentzündung dringen die Erreger in das Knochengewebe ein und führen dort zu einer Entzündung, die auch von einer Osteomyelitis begleitet sein kann, denn Osteomyelitis ist eine Entzündung vom Knochenmark.

Jede Art von akuter Entzündung im Knochen schmerzt insbesondere wenn die Knochenhaut gespannt wird, weil die Entzündung sich den Weg nach aussen bahnen möchte.

Die entzündliche Reaktion spielt sich bei der Kieferknochenentzündung als Knochen-Nekrosen im Kieferbereich im Knochenmarkgewebe bzw. im Gefässbindegewebe der Haversschen und Volkmannschen Kanäle sowie im Periost als Knochenhaut ab. Die Knochenhautentzündung (Periostitis), beinhaltet eine Schwellung und Verdickung die meist mit Schmerzen beginnt, denn bei der Knochenhaut die zerstörend ist, schmilzt die Knochenrinde durch Bildung schwammiger Fleischwärzchen oder durch Eiterung ein, sodass eine Karies entsteht. Meist handelt es sich bei akuter Entzündung im Knochen um das akute Aufflammen einer schon länger bestehenden Entzündung, die von einem toten Zahn ausgeht. Wärme und Druck verstärken den Schmerz und Kälte lindert den Schmerz nur vorübergehend. Dieser Zustand vom Abszess ist heute gut beherrschbar, doch es ist gefährlicher, wenn sich eine Entzündung im Knochen bzw. Osteomyelitis oder auch im benachbarten Bindegewebe Phlegmone verbreitet, ohne dass es dem Körper gelingt, den Zustand abzugrenzen.

Kieferschmerzen

Die häufigste Ursache einer Abszessbildung im Mundbereich die Kieferschmerzen auslöst ist ein abgestorbener Zahn, wenn die Zahnhartsubstanz zerstört ist und Bakterien das Nervengewebe im Zahninnern (Pulpa) erreicht haben wo sich im Zahninneren Eiter bildet (Eiterzahn).

Kieferknochen, Knochenentzündung, Schmerzen

Durch die Abszessbildung entstehen meist starke Kieferschmerzen, denn die Infektion kann sich weiter über den Kieferknochen ins umliegende Weichgewebe ausbreiten.

Kieferschmerzen können sehr schmerzhaft sein und beeinträchtigen das Kauen, Trinken und Sprechen.

Kieferschmerzen, wo viele Strukturen vorhanden sind, werden von vielen Menschen als besonders unangenehm empfunden, denn es liegen Zähne, Kaumuskeln, Gehörgang und Kieferhöhle etc. sehr nahe beieinander die eine Ursachen für die  Schmerzen sein können. Der Kiefer der aus dem Oberkiefer und Unterkiefer besteht, kann von unterschiedlichen Schmerzen betroffen sein, wie auch der Auslöser von Kieferschmerzen sehr verschieden sein kann. Wenn Kieferschmerzen längere Zeit andauern, sollte man beim Zahnarzt die Ursache für die Schmerzen abklären lassen, denn meist ist es eine Zahnfehlstellung oder es gibt Hinweis auf ein nächtliches Zähneknirschen. Kieferschmerzen haben vielfach auch einen Zusammenhang mit Nackenverspannungen die sich wechselseitig beeinflussen können. Kieferschmerzen können durch Verspannungen vom Muskelapparat ausgelöst werden, die vielfach auch zu Kopfschmerzen führen. Auch Muskuläre Dysbalancen die sich auf die Halswirbelsäule auswirken, können Kieferschmerzen verursacht werden, denn unter Muskulären Dysbalancen versteht man das Ungleichgewicht zwischen Agonist und Antagonist. Bei einem oft erst langsam anfangen der Kieferschmerzen und dann ansteigenden Verlauf, handelt es vielfach um Fehlstellung der Zähne, so auch durch Weisheitszähne und Weisheitszahnprobleme oder um eine Kieferfehlstellung, denn Kieferprobleme sind vielfältig, so dass es auch eine Kiefergelenkschädigung sein kann.

Zahnbehandlung OPTI-DENT

Langes zuwarten mit der Zahnbehandlung kann
Zahnschmerzen und Mehrkosten verursachen

Verlangen Sie eine Gratis-Gegenofferte

Optimale Zahnarzt-Fachberatung