Zahnkrankheiten, Zahnherde und Erkrankung durch Zähne

Zahnerkrankung

Beitragsseiten

Kranke Zähne - kranker Körper

Kranke Zähne können gesundheitliche Störungen im Körper bewirken, weit entfernt von den Zähnen.

An chronischen Beschwerden wie Rückenschmerzen oder Migräne sind vielfach versteckte Krankheitsherde im Mund (Krankheiten durch Zahnherde) schuld, denn kranke Zähne oder „tote Zähne“ können im Körper viel Schaden anrichten.

Über Nerven und Blutgefässe ist beim Mensch jeder Zahn mit dem Organismus verbunden, so dass Bakteriengifte aus entzündeten Zahnwurzeln den Weg in den Körper finden können und so eine Wechselwirkung zwischen bestimmten Zähnen und Organen besteht.

Kranke Zähne, kranker Körper, chronisch Krank

Wenn schädliche Bakterien den Zahnschmelz oder das Zahnfleisch aufgeweicht haben, können sie die Nervenbahnen und die Blutbahn erreichen und auf die Organe übergehen, was dazu führt, dass andere Organe geschwächt oder geschädigt werden und zu Erkrankungen führen kann.

Chronisch krank durch kranke Zähne

Kranke Zähne können Krank machen.

Gesunde Zähne sind nicht nur für ein kräftiges Zubeissen und ein strahlendes Lächeln wichtig, sondern ebenfalls für einen gesunden Körper. Zahnkrankheiten können zu erheblichen Schmerzen und körperlichen Schäden führen. Defekte Zähne, schiefer Biss (falscher Biss) oder eine Fehlstellung vom Kiefer sind vielfach Auslöser für Kopfschmerzen, Tinnitus, Migräne oder Verspannungen in der Nackenmuskulatur und der Rückenmuskulatur. Die Mundgesundheit beeinflusst auch das Herz sowie zahlreiche innere Organe. Tote Zähne, entzündetes Zahnfleisch, Amalgame und Weisheitszahn-Probleme können für viele chronische Krankheiten verantwortlich sein. Vereiterte Zahnwurzelspitzen können eine akute Herzerkrankung auslösen und Parodontitis kann das Risiko einer Frühgeburt erhöhen. Kranke Zähne können Mitverursacher oder sogar Auslöser für Multiple Sklerose (MS), Rheuma, Migräne, Diabetes oder Kreislaufbeschwerden sein.

Krank durch Metalle vom Zahnersatz

Materialien die für Zahnersatz verwendet werden sind meist Dentallegierungen, die beim Mensch das Immunsystem im ganzen Körper schwächen können.

Unter Unverträglichkeit von Zahnmetallen und damit Krankheiten durch Metalle versteht man die Reaktion auf Materialien von Zahnersatz im Mund, wo Allergien, Entzündungen und Reizungen direkt im Zusammenhang mit den Körperreaktionen stehen, so auch die Mundbatterie wo galvanische Mundströme durch unterschiedliche Metalle im Mund fliessen können. Auch Zahnersatz kann das Immunsystem schwächen durch Dentallegierungen, es müssen aber nicht minderwertigen Legierungen wie Amalgame sein, denn es können auch hochwertige Metalle wie Gold, Platin oder andere Legierungsbestandteile sein. Zahnpatienten mit Edelmetall-Zahnversorgungen oder Amalgamfüllungen weisen im Vergleich zur metallfreien Zahnversorgung häufiger Immunstörungen im Bereich der Regulation der T-Zellen auf die zu den Abwehrzellen vom Immunsystem gehören. Alle Dentalmetalle die in Zahnkronen, Zahnbrücken und Zahnfüllungen verarbeitet werden, können laufende Bestandteile freigeben, so dass diese in den Organismus gelangen und Reaktionen auslösen können. So konnte in umweltmedizinischen Studien aufgezeigt werden, dass die Goldkonzentrationen und Platinkonzentrationen im Urin und Stuhl nach Eingliederung von edelmetallhaltigem Zahnersatz deutlich ansteigen. Drei Monate nach der Eingliederung von Zahnersatz sind siebenfach erhöhte Werte die Messbar sind festgestellt worden. Krank durch Zahnmetalle kann man nur werden, wenn andere Faktoren mitspielen, die teilweise noch unbekannt sind.

Zahnbehandlungs-Reise Ungarn

OPTI-DENT bietet Zahnreise-Destinationen für günstige Zahnbehandlung an.

Bei Dentalreisen nach Budapest stehen drei Zahnkliniken zur Auswahl, wo die Behandlung bei Zahnarztangst in Schlafnarkose beim "Zahnarzt Budapest" erfolgen kann. Viele Zahnpatienten gehen für eine günstige Zahnbehandlung zum Zahnarzt Ungarn in eine Zahnklinik nach Budapest.