Zahnkrankheiten, Zahnherde und Erkrankung durch Zähne

Zahnerkrankung

Beitragsseiten

Chlorhexidin gegen Plaque

Chlorhexidin ist ein weitverbreitetes Desinfektionsmittel und Antiseptikum, das wegen der guten antimikrobiellen Wirkung in vielen Mundspüllösungen und Wundsprays sowie in Pudern enthalten ist.

Chlorhexidin kommt zu Desinfektionszwecken bei der Wundpflege und Mundhygiene als Antiseptikum zum Einsatz und wird in der Zahnmedizin als Wirkstoffe auch auf der Schleimhaut benutzt, um die bakteriellen, viralen und andere mikrobiellen Erreger von Infektionskrankheiten zu zerstören. Chlorhexidin wird als Arzneimittel in Form von Cremes, Gels, Salben oder Lösungen verabreicht und ist in organischen Lösungsmitteln wie Dichlormethan gut löslich.

Mundpflege und Pflege der Mundhöhle

Bei der Pflege der Mundhöhle ist Chlorhexidin ein Antiseptikum das in der Zahnmedizin als Desinfektionsmittel benutzt wird, wo die Wirkung in einer Zerstörung der bakteriellen Zellmembran besteht.

Chlorhexidin gegen Plaque, Plaquebehandlung

Chlorhexidin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Desinfektionsmittel, das hauptsächlich zur Desinfektion der Mundschleimhaut und Rachenschleimhaut verwendet wird, sollte jedoch nicht längere Zeit im Mund verwendet werden, denn es kann zu Zahnverfärbungen und bei der Anwendung von über 10 Tagen zu Geschmacksstörungen führen.

Mundhygiene mit Chlorhexidin

Chlorhexidin (CHX) ist das wirksamste Mittel zur chemischen Plaque-Behandlung.

Neben den Zahnpasten, die vor allem den mechanischen Reinigungseffekt steigern, gibt es auch Medikamente zur Verminderung der Plaque. Chlorhexidin wird häufig auch als Chlorhexidindigluconat (Antiseptikum) angewendet bzw. auch Chlorhexidin (Chlorhexidinum) oder (D-gluconat). Chlorhexidin kann als Spüllösung oder Gel verwendet werden, wobei es meist als Chlorhexidindigluconat eingesetzt wird. Der Wirkstoff von Chlorhexidin (CHX) tötet vor allem Bakterien und Pilze ab, gegen Viren zeigt Chlorhexidin dagegen kaum Wirkung. Chlorhexidin wirkt gegen grampositive und gramnegative Bakterien. In der Mikrobiologie beschreibt Grampositiv resp. Gramnegativ die Anfärbbarkeit der Bakterien in der Gramfärbung die abhängig vom Aufbau der Zellwände von deren Keime ist.

Eigenschaften von Chlorhexidin:

Wirkt antibakteriell gegen Bakterien, indem es den Bakterienstoffwechsel hemmt
Wirkt gegen Pilze antimykotisch
Plaquehemmend, hemmt das Plaquewachstum (bakterielle Plaque)
Bakterienanlagerung auf der Zahnoberfläche werden gehemmt
Hat eine Depotwirkung, da es auf den Belägen und der Mundschleimhaut haften bleibt

Bakterien können in hohen Konzentrationen von Chlorhexidin abtötet werden.

Chlorhexidin sollte nur gezielt und zeitlich begrenzt angewendet werden, so nach chirurgischen Eingriffen oder bei schweren Zahnfleischentzündungen. 

Chlorhexidin wird häufig als Chlorhexidindigluconat angewendet und auch als D-gluconat bezeichnet, das als Wirkstoff vor allem in Mundspüllösungen verwendeter, um Viren, Bakterien sowie einige Pilze zu bekämpft und die Bildung von Zahnbelag über einige Stunden verhindert, was aber auch Nebenwirkungen wie Verfärbungsrückgang und Beeinträchtigungen vom Geschmackssinn haben kann. Durch die Depotwirkung, kann Chlorhexidin auf den Zahnbelägen längere Zeit in der Mundhöhle wirken, Chlorhexidin wirkt jedoch nicht gegen alle Bakterien und hat einige Nebenwirkungen. In hohen Konzentrationen werden Bakterien von Chlorhexidin abtötet, doch bei längerem gebrauch können Geschmacksstörungen, Schleimhautveränderungen und Verfärbungen von Zunge und Zähnen auftreten.  

Kieferorthopädie an Schweizergrenze

Brackets für Zahnspangen
Festsitzende Zahnspange
Herausnehmbare Zahnspange

Unsichtbare Zahnspangen