Zahnfleischprobleme, Zahnfleisch blutet, Zahnfleischrückgang

Zahnfleisch (Gingiva)

Zahnfleischprobleme

Zahnfleischprobleme sind meist leichte bis mittelschwere Erkrankungen vom Zahnfleisch, das unbehandelt zu Zahnverlust führen kann.

Zahnfleischprobleme und seine Warnzeichen werden wegen fehlender Zahnfleischbeschwerden wie Zahnfleischschmerzen vielfach übersehen und so bleibt eine Zahnfleischerkrankung meist lange unbemerkt.

Zahnfleischbeschwerden, Zahnfleischprobleme 

Zahnfleischprobleme können durch dünnes Zahnfleisch entstehen, das im Besonderen beim Zahnhals sehr empfindlich reagiert, meist ist es aber der Zahnhals der infolge fehlendem Zahnfleisch auf Kalt und Warm reagiert.

Wer Zahnfleischprobleme wie Zahnfleischbluten bemerkt, sollte sich an den Zahnarzt wenden, denn Zahnfleischprobleme sind keine Lappalien.

Unter Zahnfleischprobleme versteht man meist ZahnfleischblutenZahnfleischentzündung und Zahnfleischschwund, doch dafür sind viele Möglichkeiten gegeben, die nicht alle aufgezählt werden können, so kann es zu Zahnfleischblutungen kommen infolge hormoneller, bakterieller, chemischer oder auch mechanischer Reizeinwirkung. Verantwortlich für Zahnfleischprobleme kann auch ein unpassender Zahnersatz sein, wie auch eine ungenügende Zahnersatzpflege ein Grund für Zahnfleischprobleme sein kann. Bei nicht optimaler Prothesenpflege können Pilze an Prothesen für Zahnfleischprobleme sorgen, denn zwischen Zahnprothese und Gaumen können sich Pathogene Pilze stark vermehren.

Erkrankung vom Zahnfleisch

Für die Erkrankung vom Zahnfleisch die man selbst vielfach sehr lange nicht bemerkt, gibt es verschiedene Möglichkeiten und auch bestimmte Warnzeichen dafür. 

Freiliegende Zahnhälse bzw. als länger erscheinende Zähne.
 Zahnfleischbluten bei der Zahnreinigung oder beim Apfel essen
 Schwellung vom Zahnfleisch zwischen den Zähnen oder am Zahnfleischrand 
Dunkle Zahnfleischfarbe im Gegensatz zu blass-rosa beim gesunden Zahnfleisch 
Schlechter Mundgeruch 
Wenn Zähne beweglich sind und zu wandern beginnen bis Zahnlücken entstehen
 Zahnfleischrückgang

Zahnfleischbluten kann viele Ursachen haben, doch am häufigsten ist es eine Entzündung vom Zahnfleisch, was als Gingivitis bezeichnet wird und aufgrund von bakteriellen Zahnbelägen (Bakterielle Plaque) sowie Zahnstein entsteht.

Zahnfleischprobleme mit Entzündungen haben besonders viele Leute die ein sehr dünnes Zahnfleisch besitzen bzw. eine mangelnde Zahnfleischüberdeckung haben, was vererblich sein kann und Patienten die das grösste Problem mit dem Zahnfleisch bei der Zahnfleischentzündung sehen und angeblich anfällig dafür sind. Häufig auftretende Entzündungen sind meistens harmlos, doch kann sich hinter einem scheinbar harmlosen Zahnfleischproblem immer auch eine Parodontitis verstecken. Viele Zahnprobleme und Zahnfleischprobleme haben aber andere Grundprobleme, so die unbehandelte Karies und Magensäure, Zahn-Erosionen, Zähneknirschen und Zähnepressen mit Abrasion der Zähne sowie MundpflegeMundtrockenheit durch Medikamente oder PH-Wert vom Speichel etc. Zahnfleischschwund als Rückbildung vom Zahnfleisch wird als Gingivarezession bezeichnet und ist ein Zahnfleischrückgang ohne Krankheit und ohne Entzündung vom Zahnfleisch.

Problem Zahnfleischschwund

Beim Problem Zahnfleischschwund unterscheidet der Zahnarzt zwischen der Entstehung vom schwindenden Zahnfleisch, so können Zähneknirschen oder Zähnebeissen und Zähnepressen eine Überbelastung durch den Zahndruck Auslöser für Zahnfleischprobleme sein, denn das Knirschen mit den Zähnen begünstigt das Zurückziehen vom Zahnfleisch.

Belagsanlagerungerungen wie Plaque und Zahnstein können zu Parodontose führen und somit durch bakterielle Infektionen auch Auslöser für den Rückgang vom Zahnfleisch sein. Als Parodontose bezeichnet man das plötzliche, krankhafte oder auch altersbedingte Zurückweichen vom Zahnbett mit oder ohne entzündlichen Prozess, was auch genetisch bedingt sein kann. Schreitet der Prozess vom Zahnfleischrückgang weiter voran, können die Zähne im Zahnhalteapparat bzw. Zahnbett nicht mehr gehalten werden, sodass es zu Zahnverlust kommt.

Wenn Zähne als länger erscheinen

Wenn die Zähne optisch durch den Rückgang vom Zahnfleisch als länger erscheinen, sind es Zahnfleischprobleme, wo der Zahnarzt von Zahnfleischschwund spricht, doch gibt es für den Zahnfleischrückgang verschiedene Ursachen.

Ein Rückgang vom Zahnfleisch das auch als Zahnfleischrezession oder Zahnfleischrückbildung bezeichnet wird, lässt sich nicht immer vermeiden, denn dies kann auch Altersbedingt sein, denn Zahnfleischschwund ist eine normale Erscheinung, von der mit zunehmendem Alter die meisten Menschen betroffen sind. Bildet sich das Zahnfleisch zurück, ist dies eine Rezession vom Zahnfleisch, was die Zähne damit optisch länger wirken lässt. Der Zahnfleischrückgang ist keine seltene Erkrankung, doch wenn die Zahnhälse immer sichtbarer werden, handelt es sich nicht immer um eine altersbedingte Erscheinung, denn es gibt viele Ursachen wie die Zahnfleischrückbildung als genetische Veranlagung die nicht behandelbar ist und dauerhaft Zahnprobleme entstehen können. Auch das Zähneknirschen und Zähnepressen ist ein häufiger Grund für schwindendes Zahnfleisch, was eine Dauerbelastung nicht nur für Zähne, sondern auch für das Zahnfleisch darstellt. Bakterielle Infektionen die sich im Mundraum vermehren können bieten meist eine weitere Ursache für den Zahnfleischschwund. Der Zahnfleischrückgang ist nebst Zahnfleischbluten ein Alarmsignal, das auf Parodontitis hindeuten kann. Das Zahnfleisch hat eine spezielle Funktion, denn es schützt den Zahnhals (Schutz Zahnhals) und dient zusätzlich der Verankerung vom Zahn, schützt die empfindlichen Zahnteile und dient der Ernährung der Zähne. Wenn es zum Rückgang vom Zahnfleisch kommt, hat das Zahnfleischproblem fatale Folgen, denn meist besteht eine erhöhte Empfindlichkeit der Zähne, sodass dann auch ein erhöhtes Risiko besteht, an Zahn-Karies zu erkranken. Durch Zahnfleischprobleme und dem damit verbundenen Zahnfleischabbau sind die Zähne nicht mehr ausreichend fixiert und werden locker, sodass nebst Zahnfehlstellungen auch Zähne ausfallen oder eine Zahnextraktion erfolgen muss. Durch jedes Zahnfleischproblem wird eine Zahnfleischentzündung wahrscheinlicher, verbundenen mit Verlust der Kieferknochen-Substanz, sodass die Zähne mit den Zahnwurzeln nicht mehr genügend im Kieferknochen gehalten werden können und damit auch die Kaubelastung abnimmt, das für den Kauvorgang und das Kausystem (Verdauung) wichtig ist. Fehlende Zähne im Zahngebiss führen zu Veränderungen vom gesamten Kiefer mit den Kiefergelenken, denn wenn die gegenüberliegenden mechanische Drücke durch den Aufbiss oder Gegenbiss fehlen, führt das auch zu Schäden an gesunden Zähnen.

Zahnfleischrückgang ohne Entzündung

Zahnfleisch kann zurückgehen ohne Entzündung, was zu empfindlichen Zahnhälsen und einer Empfindlichkeit der Zahnwurzeln führt die freigelegt sind.

Durch das Zahnfleischproblem bzw. dem Zahnfleischrückgang kann der ästhetische Eindruck von langen Zähnen mit wenig Zahnfleischüberdeckung stören. Das Zahnfleischproblem durch freiliegende Zahnhälse kann mit Hilfe von plastisch-chirurgischen Methoden (Zahnfleischaufbau) wieder mit festem, stabilem Zahnfleisch dauerhaft bedeckt werden, sofern kein Kiefer-Knochenabbau stattfindet oder stattgefunden hat. Zahnfleischprobleme können auftreten bei starker Belastung der Zähne auf das Zahnfleisch wie beim Zähneknirschen und Zähnepressen oder auch bei Zungenpiercing und Lippenpiercing, wo die Kräfte sich auf das Zahnfleisch übertragen können. Auch ein von Geburt an dünnes Zahnfleisch oder ein zu nah am Zahn ansetzendes Lippenbändchen oder Wangenbändchen, das im Laufe der Zeit das Zahnfleisch etwas zurückzieht, begünstigen den Zahnfleischrückgang wie der Kieferknochen bzw. Knochenschwund (Osteoporose) eine Zahnfleischrezession verursachen kann.

Ursachen für nicht entzündlichen Zahnfleischrückgang:

Zähneknirschen und Zähnepressen
Vererbtes dünnes und empfindliches Zahnfleisch (genetische Ursache)
Falsche Zahnputztechnik