Zahnersatz: Möglichkeiten, Ersatzzähne für eigene Zähne

Zahnersatz

Beitragsseiten

Zahnersatz bei Bruxismus

Zähneknirschen schadet den Zähnen wie auch jedem Zahnersatz.

Der Bruxismus ist ein meist nächtliches unbewusstes Zähneknirschen, das auch tagsüber erfolgen kann wie auch das Aufeinanderpressen der Zähne, durch das die Zähne (Zahnkrone) und der Zahnersatz verschleissen. Damit ist auch der Zahnhalteapparat überlastet und zusätzlich die Kiefergelenke sowie die Kaumuskulatur oder andere Muskelgruppen, die zur Stabilisierung vom Kopf angespannt werden, sodass der Kauapparat mit dem Zahnersatz geschädigt werden kann.

Bei Bruxismus ist Zahnersatz wie bei den verschiedenen Kronenarten immer ein Problem, wo Knirscherschienen wie bei natürlichen Zähnen über Nacht getragen werden müssen.

Zahnersatz, Bruxismus, Krone, Zähneknirschen

Beim Zähneknirschen und Zähnereiben schadet man nicht nur den Restzähnen und dem Zahnersatz, sondern auch dem Kiefergelenk.

Bei Zähneknirschen oder Zähnepressen kann nicht nur eine natürliche Krone vom Zahn zerstört werden sondern auch eine künstliche Zahnkrone als Zahnersatz, wie die Vollkeramikkrone.

Nach einer Voruntersuchung beim Zahnarzt sollte vor der Anfertigung von Zahnersatz wie einer künstlichen Krone vom Zahn oder Veneers etc. ausgeschlossen werden, dass es bei dem zu versorgenden Zahnpatienten zu nächtlichem Zähneknirschen und Zähnepressen (Bruxismus) kommt oder zumindest wegen der Kräfte auf Zähne in der Nacht eine Aufbissschiene getragen werden muss. Beim Zähneknirschen und Zähnepressen kann eine Vollkeramikkrone als Zahnersatz nach einer gewissen Zeit zerstört werden. Bei Vollkeramikkronen hatte man bis vor wenigen Jahren ein grosses Problem mit der erhöhten Bruchanfälligkeit, sodass Vollkeramikkronen nur im Frontzahnbereich zur Anwendung kamen. Bei Bruxismus sollte besser eine Verbund-Metall-Keramik-Krone angefertigt werden, doch auch dann sollte wegen der Kiefergelenkschädigung eine Relaxierungsschiene getragen werden, damit der Zahnersatz nicht leidet und es zu Kieferproblemen kommt. Durch Zähneknirschen kann jeder Zahnersatz abgerieben werden, auch wenn der Zahnersatz sehr stabil ist wie auch Teile einer Zahnfüllung, im Besonderen wenn "Galvanische Mundströme" vorhanden sind und es zu einer "Mundbatterie" kommt. Zähneknirschen kann nicht nur Folgen haben für Zahnersatz wie Kronen nach einer Überkronung oder bei Teilkronen, sondern auch Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen und Rückenprobleme verursachen. Aufbiss-Schienen sind gestaltet aus speziell harten oder weichen Folien sowie aus Kunststoff, die den Zahnersatz wie auch die Kiefergelenke schonen kann.

Probleme mit Zahn-Gebiss

Zahnprobleme und Bissprobleme ergeben sich beim Mensch durch die Abweichungen der Zahnstellung, so  aus Zahnfehlstellungen, Kieferfehlstellungen und Bissanomalien, was beim Zahnarzt meist als Fehlbiss, falscher Biss oder Okklusionsanomalie bezeichnet wird. Unter Probleme mit Gebiss (Gebissproblem beim Mensch) kann auch eine schlecht sitzende Zahnprothese als Zahnersatz verstanden werden, wenn der Prothesenhalt nicht mehr gegeben ist, denn die Totalprothese wird im Volksmund vielfach als Gebiss bezeichnet.