Zahnersatz: Möglichkeiten, Ersatzzähne für eigene Zähne

Zahnersatz

Beitragsseiten

Zahnersatz für Zahnlücke

Für Zahnlücken gibt verschiedene Zahnersatz-Arten, wie es auch viele Ursachen für Zahnverlust gibt.

Der beste Zahnersatz für eine Zahnlücke im Zahngebiss ist ein Zahnimplantat.

Zahnersatz, Zahnlücke, Kaufunktion, Ersatz, Zahn

Eine Zahnlücke im Gebiss beeinträchtigt die Kaufunktion mit dem ganzen Kausystem und ist auch unschön anzusehen.

Die Kaufunktion kann durch die Zahnlücke stark beeinträchtigt sein wie auch der Zahnhalteapparat mit Zahnfleisch und den anderen Zähnen im Kieferknochen.

Nebst dem Kieferknochen können durch die Zahnlücke infolge Zahnverlust  auch die Kiefergelenke Schaden nehmen und zu einer Kiefergelenkschädigung führen. Wenn in einem Zahngebiss mehrere Zahnlücken vorhanden sind, wird von einem Zahnlückengebiss gesprochen, das angeboren sein kann oder infolge von einem Zahnunfall oder einer Zahnerkrankung entsteht. Die häufigsten Gründe für Zahnverlust sind Zahnerkrankungen wie Zahnkaries und Parodontitis wo eine Zahnextraktion notwendig sein kann, wenn das Zahnmark und die Zahnwurzel stark zerstört sind. Die Ästhetik der Gesichtsanatomie kann sich durch fehlende Zähne verändern, sodass das Gesicht eingefallen wirkt. Die Zahnerhaltung wie auch der Zahnersatz sind wichtig für das Kauen der Nahrung als Vorstufe der Verdauung und beim Sprechen für eine klare Aussprache, denn bei fehlenden Zähnen wird das Sprache undeutlich. Zahnerhalt statt Zahnersatz ist die beste Lösung, denn ein künstlicher Zahn oder eine Zahnprothese als Ersatz für die natürlichen Zähne sind dem natürlich gewachsenen Zahn unterlegen.

Gekippte Zähne durch Zahnlücken

Gekippte oder verlängerte Zähne verursachen beim Zubeissen Vorkontakte zwischen den Zähnen im Oberkiefer und den Unterkieferzähnen, wodurch auch Zähneknirschen und damit Kieferschmerzen entstehen können.

Wenn ein Zahn fehlt, hat der gegenüberliegende Antagonist beim Zubeissen keinen Gegenkontakt mehr und benutzt den Freiraum, sodass der Zahn aus der Zahnreihe herauswächst, bis er den Gegenkontakt zu den Nachbarzähnen der Zahnlücke findet. Die benachbarten Zähne der Zahnlücke kippen ohne Zahnersatz in Richtung der Zahnlücke, so dass sich die ganze Zahnreihe in der Zahnbogenform verschieben kann. Ohne Zahnersatz gerät das ganze Gebiss in Schräglage, sodass die Zähne schräg stehen wo auch die Zahnpflege in den schwer zugängliche Nischen und Ritzen zwischen den Zähnen schwierig wird und sich Bakterien im Mund im Zahnbelag stark vermehren können was auch Zahnfleischerkrankungen begünstigen kann. Nächtliches Zähneknirschen kann durch Zahnlücken entstehen oder wird verstärkt wie bei zu hohem Zahnersatz, weil die Kiefermuskulatur versucht, den fehlenden Antagonistenkontakt auszugleichen. Durch eine unausgewogene Muskelbelastung beim Kauen kann die Kaumuskulatur mit der Zeit ungleichmässig stark ausgeprägt sein, was zu einer optischen Asymmetrie vom Gesicht und damit einer Veränderung der Gesichtsästhetik führt. Durch die unnatürliche Funktion vom Kauvorgang können chronische Verspannungen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und Ohrgeräusche entstehen, was als Kiefergelenksyndrom oder Kraniomandibuläre Dysfunktion bezeichnet wird.

Zahnersatzarten

In der Zahnprothetik und Bioprothetik gibt es viele unterschiedliche Zahnersatzarten.

Kinderzahnersatz (Lückenhalter Milchzahngebiss)
 Festsitzender Zahnersatz (Kronen, Zahnbrücken)
 Herausnehmbarer Zahnersatz (Teilprothesen, Vollprothesen)
 Kombinierter Zahnersatz (Teilprothesen)
 Zahnersatz auf Zahnimplantaten (Zahnbrücken, Zahnprothesen)

Zahnersatzarten lassen sich unterteilen in „Festsitzender Zahnersatz“ und „Herausnehmbarer Zahnersatz“ der vielfach als "Abnehmbarer Zahnersatz" bezeichnet wird.

Zahnprothesen gehören immer zum herausnehmbaren Zahnersatz, während Kronen mit einigen Ausnahmen festsitzend sind, wie die meisten Zahnbrücken, die aber zugleich abnehmbar sein können. Bei allen Zahnersatzarten ist eine "Phonetische Zahnaufstellung" von grosser Bedeutung, da die Zähne auch zum Sprechen gebraucht werden. Die Aufgaben der Zähne sind vielseitig, sodass jede Art von Zahnersatz nicht nur kosmetisch sondern auch phonetisch dem natürlichen Gebiss angepasst sein muss, was am besten mit Festsitzendem Zahnersatz wie durch Zahnimplantate gelingt. Phonetik ist die Lehre der Lautbildung (Lautlehre) die im Besonderen bei Vollprothesen eingeschränkt sein kann weil die Mundhöhle durch die Prothese verkleinert wird, womit die Zunge bei der Lautbildung eine Zischlaut provozieren kann, wenn sie bei der Totalprothese anschlägt. Die Vollprothese für den Kiefer ohne Zähne ist eine Schleimhautgetragene Prothese die im Gegensatz zur abgestützten Prothese keine Haltevorrichtung hat und die Prothesenhaftung (Halt der Zahnprothese) durch den dünnen Speichelfilm zwischen Zahnprothese und der Kieferschleimhaut erhält, sodass ein Angewöhnen an die Prothesen nicht einfach ist.

Zahnersatz bei Milchzahnlücken

Die Milchzahn-Zahnlücken sollten bei Kleinkindern infolge Zahnunfall oder kariösem Zahndefekt, die vor dem Zahnwechsel entstehen, geschlossen werden, denn die Milchzähne dienen als Platzhalter für die bleibenden Zähne.

Milchzähne haben im Milchgebiss eine wichtige Platzhalterfunktion für die bleibenden Zähne, doch kann nicht immer vermieden werden, dass ein Milchzahn frühzeitig durch eine Fistel oder eine Zerstörung vom Zahn durch Karies entfernt werden muss. Was für Erwachsene der Zahnersatz ist, gibt es für Kinderzähne den Zahnlückenhalter in verschiedenen Ausführungen. Der Lückenhalter als Milchzahnersatz hat die Aufgabe, den freigewordenen Platz für die neuen Zähne frei zu halten, damit die Nachbarzähne nicht in die Milchzahnlücke hineinkippen können. Wenn Milchzähne vorzeitig ausfallen und verloren gehen, können die Nachbarzähne in Richtung einer echten Zahnlücke kippen, sodass bleibende Zähne, die später durchbrechen, keinen Platz finden, da dieser Standplatz durch die Nachbarzähne bereits belegt ist. Die Erwachsenenzähne können sich somit nicht korrekt in die Zahnreihe einordnen, sodass diese Zähne wachsen schief, was meist eine kieferorthopädische Korrektur nach sich zieht. Zahnersatz bei Kindern wird meist nicht aus ästhetischen Gründen (Prothetik vom Gebiss) in Betracht gezogen, sondern wegen den Kauproblemen und Sprechschwierigkeiten. Der Zahnersatz für Kinder muss wegen dem Kieferwachstum immer wieder neu dem verformten Gebiss (Zahnbogenform) angepasst werden, denn der wachsende Kiefer verändert sich nach die Gegebenheiten im Mundraum und so auch das Zahngebiss.

Milchzahn-Platzhalter als Zahnersatz im Milchgebiss

Für Kinderzähne gibt es den Milchzahn-Lückenhalter, der den Abstand zwischen den Zähnen halten kann, damit wird dem durchbrechenden Ersatzzahn die Möglichkeit gegeben, sich frei zu entwickeln. 

Bei Kinder kann in speziellen Fällen, wenn ein vorzeitiger Milchzahnverlust im Milchgebiss vorliegt wie bei Erwachsenen ein Zahnersatz bei Zahnlücken sinnvoll sein, damit es nicht zu Störungen in der Sprachentwicklung und zu Zahnfehlstellungen der bleibenden Zähne kommen kann. Eine fehlerfreie und deutliche Lautbildung ist beim Sprechen nur möglich, wenn die Schneidezähne richtig zueinander stehen. Die Eingliederung von kindgerechtem Zahnersatz erfolgt bei der Lückenversorgung durch einen Lückenhalter im Milchzahngebiss, damit es nicht zur Durchbruchsbehinderung der bleibenden Zähne kommt, wenn einzelne Milchzähne als Platzhalter fehlen, denn eine Hemmung vom ganzen Kieferwachstum kann die Folge einer verbleibenden Zahnlücke sein. Der Grund für Zahnverlust bei Kindern ist vielfältig, meist aber durch einen Unfall verursacht. Durch einen Zahnunfall verlorengegangene Schneidezähne bedeutet für das Kind meist ein Stress, wenn es gehänselt wird. Vielfach kommt es bei Kindern zu Zahnverlusten durch Zahnunfälle, wo die meist die oberen Schneidezähne betroffen sind, sodass "Lückenhalter" aus einer kleinen Gaumenplatte mit künstlichen Zähnchen gefertigt werden kann. Diese Lückenhalter sind Ersatzzähne bis zum Durchbruch der bleibenden Frontzähne. Lückenhalter sind für die Frontzähne ein Zahnersatz, die den Platz für die bleibenden Schneidezähne freihalten und vermeiden damit Sprachfehler. Lückenhalter schützen auch vor einem „offenen Biss“ beim Zahnwechsel, denn der Milchzahn-Platzhalter verhindert das Einlagern der Zunge in die Zahnlücke vom Zahnlückengebiss. Als Lückengebiss oder Zahnlückenstand wird das natürliche Gebiss bezeichnet, wo Zähne fehlen oder eine Zahnlücke entstanden ist.

Zahnimplantat als Zahnersatz  

Durch ein Zahnimplantat als Zahnersatz kann die natürliche Schönheit der Zahnästhetik mit weissen Zähnen und Kaufunktion wiedererlangt  werden.

Zahnimplantate können bis ins hohe Alter von über 90 Jahren als Zahnersatz in eine Zahnlücke eingesetzt werden, jedoch nicht bei Kindern und Jugendlichen bis ca. 19 Jahre, da der Kiefer zuerst ausgewachsen sein muss. Durch die Implantattechnik lässt sich ein einzelner Zahn ersetzen, eine verkürzte Zahnreihe ergänzen oder ein zahnloser Kiefer versorgen. Ein Zahnimplantat ist meist eine Schraube aus Titan, die mit einem kleinen chirurgischen Eingriff unter lokaler Betäubung in den Kieferknochen eingesetzt wird und dort als Zahnwurzelersatz dient. Auf dem künstlichen Zahnpfeiler wird meist nach einer Einheilphase von min. 4 Monate ein Zahnersatz wie einer künstlichen Zahnkrone befestigt. Beim Einzelzahnersatz hat eine Implantatlösung der Vorteil, dass keine gesunden Nachbarzähne beschliffen werden müssen, was die Langzeitprognose der natürlichen Zähne stark verbessert. Im Zahnlabor kann ein passender Zahnersatz angefertigt werden der auf den Implantaten befestigt wird wie die künstliche Zahnkrone oder "Implantatgetragene Brücke". Für eine Zahnprothese kann auf dem Zahnimplantat ein Halteelement angebracht werden, wie die Druckknopfprothese auf dem Druckknopfanker. Implantatgestützte Zahnbrücken oder Prothesen als Zahnersatz fühlen sich wie die eigenen Zähne an und gewährleisten im Normalfall eine sehr gute Kaufunktion.

Rückbildung vom Kieferknochen durch Zahnlücke

Bei Zahnverlust bildet sich der Kieferknochen bei der Zahnlücke durch die fehlende Belastung auf den Kieferknochen zurück.

Der Kieferknochenrückgang erfolgt ähnlich wie ein Muskeln die sich zurückbilden, wenn sie nicht mehr gebraucht werden (Arm im Gips). Durch den Einsatz von einem Zahnimplantat als Zahnersatz wird diese Knochenrückbildung verhindert oder zumindest wird der Kieferknochenschwund dadurch verzögert. Zähne sorgen für eine Belastung auf den Kieferknochen, denn sie übertragen die Kaukräfte auf den umgebenden Kieferknochen und regen damit dessen natürlichen Stoffwechsel an. Auch Zahnimplantate belasten den Knochen vom Kiefer ganz natürlich und geben dem Zahnersatz wieder halt, sodass auch Überbelastungen der Nachbarzähne durch Zahnimplantate vermieden werden können. 

Zahngesundheit beim Mensch

Die Gesundheit der Zähne ist wichtig, denn langes zuwarten mit der Zahnsanierung kann beim Mensch für die Funktion vom Gebiss zu einem Problem werden. Die Zähne dienen nicht nur der Gesichtsästhetik, denn Zähne haben eine wichtige Funktion bei der Aussprache und bei der Nahrungszerkleinerung, die Auswirkungen auf den ganzen Körper hat.

OPTI-DENT Fachberatung Zahnmedizin für Zahngesundheit