Zahnprothese, Kiefer-Prothese, Implantat-Prothese, Zahnersatz

Zahnprothese

Beitragsseiten

Prothese Oberkiefer

Die Oberkiefer-Vollprothese saugt sich wie die Unterkiefer-Vollprothese auf der Mundschleimhaut vom Gaumen fest, wobei die Vollprothese im Oberkiefer einen besseren Halt erhält, denn am Oberkiefer wird die Prothese mit einer Gaumenplatte ausgestattet, doch das Geschmacksempfinden ist durch die Oberkiefer-Prothese durch den Gaumenteil meist erheblich gestört und kann sogar Übelkeit verursachen.

Bei einer Vollprothese ist die Haftung immer das grösste Problem, sei dies im Oberkiefer oder im Unterkiefer, wenn die Prothese nicht „klebt“ auf dem Kiefer bzw. Kieferkamm, was vielfach durch den fehlenden Speichel bedingt ist (Mundtrockenheit). 

Der Schlotterkamm tritt vorwiegend durch schlechtsitzende Zahnprothesen im Oberkiefer auf.

Oberkieferprothese liegt auf der Schleimhaut auf

Als Schlotterkamm bezeichnet man den infolge von ungünstiger Belastung wie bei einer nicht anliegender Vollprothese entstandenen Überschuss vom Weichgewebe beim Kieferkamm.

Oberkieferprothese

Totalprothesen haften am Oberkiefer besser, als am Unterkiefer die Unterkieferprothese.

Wenn im Oberkiefer oder auch im Unterkiefer keine Zähne mehr vorhanden sind, kommt als Zahnersatz eine Totalprothese vielfach aus Zahnfarbenem Kunststoff zum Einsatz, wobei der Halt in der Oberkieferprothese besser ist als im Unterkiefer. Die Oberkieferprothese bedeckt ohne Implantate normal den gesamten Kiefer und Gaumen ab. Im zahnlosen Oberkiefer können vier Zahnimplantate einen sicheren ausreichenden Prothesenhalt gewährleisten. Mit sechs Implantaten kann ein guter Prothesenhalt im Oberkiefer ohne Gaumenbedeckung erreicht werden, sodass der Gaumen zur Geschmackswahrnehmung frei bleibt.

Die Oberkieferprothese ersetzt im Oberkiefer komplett die fehlende Zahnreihe durch eine Totalprothese bzw. Vollprothese.

Oberkieferprothese, Totalprothese, Vollprothese

In erster Linie dient die Totalprothese die auch als Vollprothese bezeichnet wird der Wiederherstellung der Kaufunktionen.

Die einfachste und kostengünstigste Variante die im Oberkiefer am häufigsten eingesetzte wird, ist die herausnehmbare Oberkieferprothese.

Die Gesamtsanierung alle Zähne (Ganzzahnsanierung) wird meist als Gebisssanierung bezeichnet, womit meist Teilprothesen oder auch Vollprothesen gemeint sind. Die Oberkieferprothese sollte aber auch bioästhetische und sprachliche Komponenten berücksichtigen. Mit der Totalprothese wird bei der Zahnsanierung die Kaufunktion, Phonetik und Zahn-Ästhetik der natürlichen Zähne wieder hergestellt. Durch spezielle Anpassung und Formung findet die Prothese im Oberkiefer ihren Halt an der Kieferschleimhaut und wird durch Unterdruck an der Oberkieferschleimhaut festgesogen. Wenn Kunststoffprothesen als Zahnersatz für alle Zähne im Oberkiefer oder auch Unterkiefer den notwendigen Halt nicht aufweisen, kann es zu permanenten Fehlbelastungen der Kieferkämme und den damit verbundenen Umbauprozessen kommen, sodass Vollprothesen im Laufe der Jahre den Halt ganz verlieren. Durch Änderungen an der Prothese oder Neuanfertigung einer Prothese kann ein ausreichender Prothesenhalt wieder hergestellt werden, wobei die Situation im Oberkiefer meist günstiger ist als im Unterkiefer. Wenn im Unterkiefer oder auch im Oberkiefer kein zufriedenstellender Halt der Zahnprothese mehr verwirklicht werden kann, ist ein kleinere chirurgischer Eingriff notwendig, um den Prothesenhalt mit Implantaten zu verbessern. Für die Versorgung mit Implantaten als zusätzliche Ankerelemente ist auch eine ausreichende Knochendicke vom Kieferknochen für die Prothese notwendig, so auch bei günstigen Mini-Implantaten. Ein Wiederaufbau vom ehemals zahntragenden knöchernen Kieferabschnitt ist möglich, wozu eigener Knochen aus anderen Bereichen der Mundhöhle sowie auch Knochenersatzmaterialien verwendet werden. Der Kieferknochenaufbau (Kieferknochenregeneration) ermöglicht nach einem Kieferknochenschwund eine bessere Versorgung mit einer Vollprothese und auch das Einbringen von Zahnimplantaten, das die Kaubelastung besser auf den Kieferknochen überträgt. Um den Prothesenhalt zu verbessern gibt es verschiedene Möglichkeiten, die von herausnehmbaren über den Implantatgetragenen Zahnersatz bis zur festsitzenden Totalprothese reichen.

Halt der Prothese im Oberkiefer

Die Prothese kann sich nur gut an die Schleimhaut anfügen, wenn ein genauer Kieferabdruck erfolgt.

Beim Halt einer Prothese ist vor der Herstellung der Prothese bei der Abdrucknahme ein genauer Kieferabdruck sehr wichtig, damit sich die Prothese genau an die Schleimhaut anfügen kann, was im Oberkiefer für die Oberkieferprothese meist besser gelingt als im Kiefer für die Unterkieferprothese. Die Oberkieferprothese wird mit einer Gaumenplatte ausgestattet, so dass sich die grosse Auflagefläche besser ansaugt und der Vollprothese einen besseren Halt bietet als im Unterkiefer.

Oberkieferprothese mit Gaumenplatte

Die Oberkieferprothese hält zusätzlich durch eine Gaumenplatte am Gaumen.

Zahnprothese Oberkiefer, Oberkieferprothese

Ist die Oberkieferprothese als Deckprothese oder Vollprothese im Oberkiefer richtig angepasst, brauchen diese im Normalfall nicht zusätzlich Haftcreme bzw.  Haftmittel für Prothesenhalt

Der Halt einer Zahnprothese kann auch durch die Korrektur vom Zahnfleisch verbessert werden, was mit einer so genannten Vestibulumplastik wirkungsvoll und durch den Einsatz von Lasern auch unblutig und schonend erfolgen kann.

Kieferorthopädie an Schweizergrenze

Brackets für Zahnspangen
Festsitzende Zahnspange
Herausnehmbare Zahnspange

Unsichtbare Zahnspangen