Zahnprothese, Kiefer-Prothese, Implantat-Prothese, Zahnersatz

Zahnprothese

Beitragsseiten

Deckprothesen

Deckprothesen sind herausnehmbare Teilprothesen.

Wenn im Mund nur noch wenige Zähne vorhanden sind, so kann eine Prothese an diesen Zähnen mit spezieller Teleskopkronen befestigt werden, wobei meist Resilienzteleskope verwendet werden und man diese Art von Prothese als Deckprothese oder Cover Denture Prothese bezeichnet.

Deckprothese, Coverdenture, Zahnprothese

Meist wir die Deckprothese (Coverdentures) im gering bezahnten Kiefer, wenn nur noch 1 bis 3 eigene Zähne pro Kiefer vorhanden sind eingesetzt.

Die Deckprothese ist eine Prothesenart die im nur noch gering bezahnten Kiefer bei nicht mehr optimaler Festigkeit der Restbezahnung eingesetzt wird. 

Es gibt die festsitzende Implantatgestützte Deckprothese, die herausnehmbare Implantatgestützte Deckprothese und die Implantatgetragene Deckprothese. Die Deckprothese ist eine spezielle Prothesenart die im nur noch gering bezahnten Kiefer bei nicht mehr optimaler Festigkeit der Restzähne als Langzeitprovisorium eingesetzt wird. Form und Ausdehnung der Deckprothese als Teilprothese entspricht meist einer Vollprothese. Die vorhandenen Zähne werden bei der Deckprothese über Teleskope mit dem Zahnersatz verbunden, sodass das Restgebiss nicht so stark wie bei konventionelle Halteelementen und Stützelementen beansprucht wird. Andere Verankerungsformen können bei Coverdenture Stiftkappen oder Stegkonstruktionen sein. Der Halt der Deckprothese bzw. Coverdenture-Prothese kann durch Implantate verbessert werden. Dentalimplantate für Deckprothesen bieten eine kostengünstige Möglichkeit zur Fixierung von Zahnprothesen.

Deckprothese als Übergangs-Prothese

Die Deckprothese als Langzeit-Übergangs-Prothese oder teilweise als Vollprothese bezeichnet, denn Cover Denture ist meist eine Übergangslösung bis die letzten Zähne ausfallen und nur noch eine Vollprothese helfen kann, wenn wegen den Implantat-Kosten keine Zahnimplantate zur Anwendung kommen. In Form und Ausdehnung dieser Teilprothese die als Coverdenture, Cover-Denture-Prothese, Overdenture, Overlay-Denture sowie Hybridprothese bezeichnet wird, entsprechen meist einer Vollprothese.

Deckprothese, eine partielle Prothese

Die Deckprothese als partielle Prothese wird in unterschiedlichen Ausführungen hergestellt und entspricht der Ausdehnung einer Vollprothese die an wenigen Restzähnen durch Doppelkronen meist mit Resilienzspielraum, Stege oder Stiftkappen befestigt ist.

Die einfachste Ausführung einer partiellen Prothese besteht aus einer Kunststoffbasis mit den zu ersetzenden Zähnen und den gebogenen Halteelementen sowie den Stützelementen. Die vorhandenen Zähne können bei der Deckprothese über Teleskope mit dem Zahnersatz verbunden werden und beanspruchen so das Restgebiss meist nur sehr wenig, denn konventionelle Halteelemente und Stützelemente können die Restbezahnung schädigen. Teleskope dienen als Verbindung zwischen den Zähnen und dem Cover Denture, wobei der Halt der Coverdenture-Prothese durch Implantate verbessert oder Ergänzt werden kann.

Herausnehmbare Deckprothese

Eine herausnehmbare Deckprothese kombiniert einen herausnehmbaren Teil mit einem oder mehreren fest im Mund sitzenden Elementen.

Eine einfache Deckprothese wird lose auf das Zahnfleisch aufgesetzt, um die fehlenden Zähne zu ersetzen. Diese Alternative der Coverdenture ist sehr Kostengünstig, weist aber keine grossen Vorteile auf, denn man hat teilweise ein unangenehmes Gefühl beim Essen. Probleme beim Sprechen und eine mangelhafte Zahn-Ästhetik sowie Zahnfleischreizungen können durch das Verrutschen der Prothese entstehen. Deckprothesen können aber sehr komfortable als herausnehmbare Teilprothese gestaltet sein, denn im Gegensatz zur Klammerprothese werden Doppelkronen über die vorhandenen Restzähne übergeschoben.

Herausnehmbare verankerte Deckprothese

Im Gegensatz zu einer beweglichen Zahnprothese kann mit einer Implantatgestützten Deckprothese eine bessere Fixierung der Prothese erreicht werden, die eine höhere Stabilität der Okklusion und ein Schutz für den Kieferknochen bilden.

Zu einer festsitzenden Zahnbrücke kann eine herausnehmbare Deckprothese die an Implantaten verankert wird, eine mögliche Alternative sein, denn die herausnehmbare Deckprothese kann über Druckknopfverbindung oder Steg und Stegreiter gesichert werden. Eine  Deckprothese wird an min. zwei Implantaten im vorderen Kieferbereich verankert. Eine Zahnprothese kann durch die Implantate nicht verrutschen und bietet damit eine bessere Kaufunktion und einen höheren Tragekomfort.

Implantate für Deckprothese

Implantate für die Deckprothese sind für Zahnpatienten mit einem schmalen Kieferkamm im Unterkiefer sehr Sinnvoll.

Deckprothese, Implantat, Cover Denture ProtheseFür Deckprothesen gibt es Befestigungen, mit denen die Zahnprothese passgenau einrastet. Um den Kiefer zu stimulieren und den Kieferknochen zu erhalten, können die neuen Zähne fest von den Implantaten gestützt werden, gleichzeitig kann die Prothese zur Prothesenreinigung einfach entfernt werden. Eine „Implantatgetragene Deckprothese“ kann auch verwendet werden als provisorische Prothese. Die „Implantatgetragene Deckprothese“ ist eine einfache und wirtschaftliche Behandlung wenn die Herstellung einer neuen Prothese nicht erforderlich ist, wenn eine Prothese bereits vorhanden ist und diese verwendet werden kann, was nicht immer möglich ist. Es gibt auch günstige Mini-Implantate die Durchmesser-reduziert sind und als einteilige Implantatformen zur Fixation von Vollprothesen und Deckprothesen verwendet werden und meist mit einem Kugelkopfaufbau versehen sind.

Zahnbehandlung Ausland

Opti-Dent garantiert
Optimale Zahnbehandlung
Optimales Preis-Leistungsverhältnis
Optimalen Service und Betreuung

Fachberatung Zahnmedizin