Zahnprothese, Kiefer-Prothese, Implantat-Prothese, Zahnersatz

Zahnprothese

Beitragsseiten

Prothesen im Gebiss

Prothesen sind Hilfsmittel, die einen fehlenden Körperteil ersetzen, beim Zahnarzt ersetzen die Prothesen fehlende Zähne und verstecken gleichzeitig ästhetische Defizite.

Die Zahnprothese wird im Volksmund als Gebiss und auch als Kieferprothese oder auf Zahnimplantaten als Implantat-Prothese bezeichnet, doch damit ist eine herausnehmbare Prothese, Implantatgetragene Prothese oder eine fest verschraubte künstliche Zahnreihe (Zahnbrücke) gemeint. Doch es gibt auch eine Kiefergelenkprothese (Defektprothese), wo eigener Knochen aufgebaut wird und darauf Zahnimplantate eingesetzt werden. Eine Defektprothese kann aus verschiedenen Materialien zum Ersatz von Gesichtsteilen oder der Kiefer bestehen und wird als Prothetischer Ersatz einer fehlenden Gesichtspartie meist als Epithese bezeichnet. Eine Endoprothese (Implantat) ist innerhalb vom Körper verankert und eine Exoprothese ausserhalb vom Körper. Aus festem Silikon gibt es ein Kinnprothese (Kinnimplantat) oder Kiefer-Implantat-Prothese sowie den Obturator, denn Prothese bedeutet in der Medizin den Ersatz von Gliedmassen, Organen oder Organteilen durch künstlich geschaffene, funktionsähnliche Produkte wie auch die Zahnfleischepithese bzw. Zahnfleischmaske.

Prothesen können als Zahnersatz aus ästhetischen oder funktionellen Gründen notwendig werden.

Festsitzende Zahnprothese Prothese für Zähne

Unter festsitzende Zahnprothese versteht man künstliche Zähne die zur Prothesenpflege abgenommen werden können wie durch Druckknopfanker.

Prothesen für die Zähne

Eine Prothese bezeichnet in der Medizin den Ersatz von Gliedmassen, Organen oder Organteilen durch künstlich geschaffene, funktionell ähnliche Produkte wie Zahnersatz festsitzend oder abnehmbaren Zahnersatz.

In der Zahnmedizin ist mit Prothese eine Zahnprothese gemeint, denn unter Zahnprothesen versteht man künstliche Zähne, die als Ersatz für verloren gegangene natürliche Zähne dienen. Bei einer Prothese handelt es sich um einen herausnehmbaren Zahnersatz, wo man Vollprothesen bzw. Totalprothesen von Teilprothesen unterscheidet. Es gibt die herausnehmbare Prothese und die festsitzende Prothese sowie die Implantatgetragene Prothese.

Prothese als Gebiss

Die Prothese als Zahnersatz wird Landläufig vielfach als Gebiss bezeichnet, ein Gebiss das herausnehmbar ist.

Zahnprothese bezeichnet die Ergänzung oder den Ersatz vom natürlichen Gebiss und so werden, wenn keine eigenen Zähne mehr vorhanden sind, Vollprothesen gefertigt, die für das vorherige natürliche Gebiss nur am Kiefer haften.  Einzelne Zähne können durch künstliche Zähne ersetzt werden indem eine Teilprothese angefertigt wird. Teilprothesen werden an noch vorhandenen Zähnen mit Klammern, Teleskopkronen oder Kronen mit Geschieben befestigt. Die Befestigungstechniken mit Teleskopkronen oder Geschiebe sind Bioästhetisch schöner und haltbarer als einfache Klammerbefestigungen. Zahnprothesen sind nicht wie Zahnbrücken oder Zahnimplantate fix in der Mundhöhle verankerte Prothesen, denn eine Prothese ist immer abnehmbar gestaltet. Die Prothese ist meistens wesentlich kostengünstiger als ein fest verankerter Zahnersatz.

Prothese mit künstlichen Zähnen

Künstliche Zähne der Prothese sind meistens aus Kunststoff oder aus Keramik auf der Prothese befestigt.

Die Zähne der Prothese sind bekannt als "dritte Zähne" oder Zahnprothese, wobei die Prothesenbasis einer Prothese je nach Prothesen-Art mehr oder weniger ausladend gestaltet ist und als Vollprothese oder Deckprothese der Mundschleimhaut aufliegt.

Nachteile von Zahnprothesen

Hauptnachteil von der "Schleimhautgetragenen Prothese" ist, das während dem Kauen es zu geringen Bewegungen der Prothese kommt, da diese nicht fix im Mund verankert ist und so ein verminderter Tragkomfort besteht.

Bei herausnehmbaren Vollprothesen kommt es vielfach zu geschmacklichen Irritationen durch die Abdeckung vom Gaumen. Durch die Totalprothese bzw. durch das künstliche Gebiss kann es zu leichten Veränderungen der Sprachlaute kommen. Der Mundspeichel und die Speichelqualität spielt für das notwendige Vakuum der Prothese und damit beim stabilen Sitz und Halt der Prothese eine wichtige Rolle. Bei älteren Leuten ist eine Prothese gegenüber einem festsitzenden Zahnersatz ein grosser Nachteil, denn ältere Zahnpatienten haben oft einen trockeneren Mund, was meist durch Medikamente verursacht ist, was Probleme mit der Haftkraft ergibt. Ein Problem und Nachteil der Prothese ist, dass sich die Kieferknochen mit der Zeit zurückbilden können und die Prothese nicht mehr so sehr gut haftet wie früher, eine Totalprothese kann aber durch günstigen Mini-Implantaten befestigt werden.

Eine Prothese als künstlicher Zahnersatz ersetzt im Gebiss beim Mensch fehlende Zähne als Teilprothese oder Vollprothese, die im Mund fest verankert oder herausnehmbar sein kann.

Nachteile Prothese, Tragkomfort Prothese, Zähne

Der Prothesenhalt vom Gebiss kann im Zahnlosen Kiefer aber durch Implantate verbessert werden.

Nachteil vom Halt der Prothese kann im zahnlosen Unterkiefer mit min. 2 oder besser mit 4 Implantaten die meist über Stegverbindung bzw. Prothesenverankerung miteinander verbunden sind stark verbessert werden. Durch günstige Mini Implantate kann verhindert werden, dass die Prothese wackelt, denn der Prothesenhalt (Gebiss) kann im Zahnlosen Kiefer mit Implantaten verbessert werden.

Die Prothese ist eine Alternativen zu Zahnimplantaten.

Bei der abgestützte Prothese handelt es sich um einen herausnehmbarer Zahnersatz im teilbezahnten Kiefer, der an den vorhandenen eigenen Zähnen nicht nur durch Konstruktionen wie Klammern gehalten sondern abgestützt wird. Da die eigenen Zähne dadurch beim Kauakt mitbeteiligt sind, kann der Kaudruck auf den Ersatz höher sein, so dass ein besseres Beissgefühl vorhanden ist. Als Stützelemente bei der abgestützten Prothese können Riegel, Stege, Teleskope, Halteklammern oder Geschiebe dienen.

Kosten Zahnimplantate

Durch die Sanierung von Zahnruinen
stieg schon mancher Zahnarzt
in den Geldadel auf

Fachberatung Zahnmedizin