Zahnprothese, Kiefer-Prothese, Implantat-Prothese, Zahnersatz

Zahnprothese

Beitragsseiten

Halt der Zahnprothese

Für den Halt einer Zahnprothese ist der Speichel im Mund sehr wichtig.

Bei neuen Zahnprothesen fühlt sich der Halt der Prothese nicht gut an, den es zuerst muss man sich an die Prothese gewöhnen (Angewöhnen an Prothese).

Halt der Zahnprothese, Zahnprothesenhalt

Beim Tragen von Totalprothesen kann es viele Gründe geben, die zu Schwierigkeiten beim Kauen und Sprechen führen, im Besonderen bei einer "schlecht sitzenden Zahnprothese".

Prothesenlager

Eine Zahnprothese sitzt auf einem so genannten Prothesenlager.

Eine Zahnprothese sitzt auf dem sogenannten Prothesenlager, das ein gute Halt der Totalprothese durch den dünnen Speichelfilm zwischen Zahnprothese und der Schleimhaut erzeugen kann. Mit Prothesenlager sind die Bereiche der Mundschleimhaut und der darunter liegende Kieferknochen gemeint. Die auf die Zahnprothese auftreffenden Kaukräfte werden weitergeleitet und halten die Zahnprothese fest, wobei die Kaumuskulatur daran beteiligt ist. Je besser das Zahnprothesenlager proportioniert ist, umso besser sind auch die Funktion und der Halt einer Prothese. Eine besser haftende Zahnprothese kann man kurzfristig lösen durch Haftcreme, denn diese schützt die Schleimhaut vor Druckstellen und verbessert die Haftung der Prothese.

Zahnprothesenhalt

Der Halt einer Zahnprothese ist vollständig vom Prothesenlager abhängig.

Die Basis der Totalprothese liegt unmittelbar der Kieferschleimhaut und dem darunter liegenden Knochen auf. Die Haftung der Vollprothese wird als Prothesenhalt bezeichnet, der durch den Unterdruck zwischen Prothesenplatte und der Schleimhaut zustande kommt. Ein guter Halt der Totalprothese bzw. Prothesenhaftung wird durch den dünnen Speichelfilm zwischen Zahnprothese und der Kieferschleimhaut gehalten. Bei einer Zahnprothese wirken Kapillarkräfte, Unterdruck und Adhäsionskräfte für einen guten Halt vom Gebiss im Mund. Vor dem "Tragen von Totalprothesen" sollten die Prothesen befeuchtet werden, denn diese findet durch Unterdruck und Adhäsion ihren Halt am Kiefer. Sehr wichtig für diesen positiven Saugeffekt vom künstlichen Zahngebiss ist eine korrekte Gestaltung vom Prothesenrand der beim Zahnarzt als Funktionsrand bezeichnet wird, ansonsten der Unterdruck entweicht und sich kein Vakuum einstellt. Die Folge ist ein ungenügender Prothesenhalt und eine stark wackelnde Zahnprothese.

Zahnprothese als Fremdkörper

Zahnprothesen sind ein Ersatz für fehlende Zähne, der vom Zahnpatient herausgenommen und wieder eingesetzt werden kann.

Neuer Zahnersatz kann zunächst im Mund immer als Fremdkörper empfunden werden, denn die Gewöhnungszeit an den Fremdkörper wie die Zahnprothese ist individuell und bei jedem Mensch unterschiedlich. Um den Anpassungsprozess vom „Fremdkörper-Gefühl“ verkürzen zu können, sollte nach Möglichkeit die Zahnprothese auch während der Nacht getragen werden, damit sich die Zunge im Mund und der Kiefer rascher an die neue Situation gewöhnen kann. Bei Mundtrockenheit oder Schluckbeschwerden kann man versuchen, die Speichelfunktion durch das „Kaugummikauen“ wie bei Zahnpflege durch Kaugummi zu unterstützen. Der Zahnpatient sollte bedenken, dass eine Zahnprothese nach dem Einsetzen vom Zahnarzt immer einer Gewöhnungsphase bedarf, da das neue Gebiss ein Fremdkörper ist, an den man sich gewöhnen muss, im Besonderen, wenn man mehr Material im Mund hat, was besonders die Zunge stört. So können nach der Eingliederung von Totalprothesen Druckstellen durch die mechanische Belastung auf das Prothesenlager auftreten, was auch zur Prothesenunverträglichkeit führen kann. Durch diese mechanische Belastung kann es später zum Knochenverlust (Knochenschwund) und zu einem noch schlechteren Halt der Zahnprothese kommen.

Vakuum bei Prothese

Das Vakuum bzw. der Saugeffekt darf bei einer Schleimhautgetragenen Prothese nicht verloren gehen, ansonsten der Prothesenhalt nicht halten kann.

Wenn die einzelnen Zähne bei der Vollprothese statisch korrekt aufgestellt, so darf sich die Prothese bei Druck auf die künstlichen Zähne nicht von der Kieferschleimhaut lösen, damit mit einer Prothese auch wirklich beschwerdefrei gekaut werden kann. Die einzelnen Zähne müssen auf den Kieferkamm genau abgestimmt werden und eine "Phonetische Zahnaufstellung" ist beim Sprechen von grosser Bedeutung, da die Zähne  unser Sprachwerkzeug sind. Das Zentrieren der Prothesenzähne ist nicht immer ohne weiteres möglich, so dass die künstlichen Zähne entsprechend Beschliffen werden müssen. Die Prothesenbasis liegt auf der Kieferschleimhaut auf sodass durch den Saugeffekt, respektive das Vakuum, welches durch den Speichel und die leicht elastische Kieferschleimhaut hervorgeht, die Prothese ihren Halt findet. Je besser die Speichelqualität ist und je optimaler das ehemalige Zahnbett resp. die Kieferkammverhältnisse sind, desto besser ist das Vakuum unter der Prothese, wobei eine korrekte Gestaltung vom Prothesenrad für den Prothesenhalt das wichtigste ist.

Halt von Teilprothesen

Der Halt einer Teilprothese wird durch Ankopplungselemente bei einer Prothese am Restgebiss sichergestellt.

Bei herausnehmbaren Prothesen können die Verankerungselemente am restlichen Zahnbestand Teleskope, Stege, Riegel, Druckknöpfe, Geschiebe oder Klammern sein. Da der Prothesenhalt der Zahnprothese überwiegend durch die Ankopplungselemente bestimmt wird, kann die Prothesenbasis die als Prothesensattel bezeichnet wird schöner gestaltet werden als bei Vollprothesen. Der Kaukomfort und Tragekomfort ist gegenüber einer Totalprothese somit erheblich besser mit Ausnahme von der Freiendprothese.

Kostenvoranschlag Zahnbehandlung

Lassen Sie sich einen schriftlichen Kostenvoranschlag bei Ihrem Zahnarzt erstellen und erfragen dasselbe bei OPTI-DENT. Kostenvoranschläge können bei der Zahnsanierung verschiedene Varianten an Zahnersatz enthalten, so eine Luxusvariante und eine Minimalvariante. Damit Sie einen Kostenvergleich von den Zahnkliniken erhalten, wird nach den Zahnarzttarifen eine 1:1 Offerte erstellt.