Zahnprothese, Kiefer-Prothese, Implantat-Prothese, Zahnersatz

Zahnprothese

Beitragsseiten

Prothesenhalt

Der Prothesenhalt kann durch Restzähne, Zahnimplantate oder dem Speichel auf der Mundschleimhaut gegeben sein, was eine Kombination von allem sein kann.

Ein guter Halt der Prothese ist bei der Gebisssanierung durch eine günstige Unterkieferprothese wichtig.

Prothesenbasis Prothesenhalt Prothese Unterkiefer 

Ein Halt über den Saugeffekt ist bei der Unterkieferprothese im Besonderen bei einer Vollprothese bei schmalem Kieferkamm schwieriger zu erreichen.

Halt der Zahnprothese

Die Prothesenbasis liegt direkt der Kieferschleimhaut auf, wo der Prothesenhalt durch das Vakuum sichergestellt wird.

Der Prothesenhalt wird durch ein Vakuum sichergestellt, das durch den Mundspeichel und die leicht elastische Kieferschleimhaut entsteht. Wenn die einzelnen Zähne bei der Zahnprothese statisch korrekt aufgestellt sind, darf sich eine Prothese bei Druck auf den entsprechenden Zahn nicht von der Schleimhaut lösen. Da die Zahnprothese immer noch gut halten muss, darf das Vakuum nicht verloren gehen, was man mit einem Fingerdruck überprüfen kann. Wenn kein genügender Saugeffekt bei der Prothese erreicht wird, ist das setzen vom 2 - 4 Implantaten notwendig, an denen die Prothese fixiert wird und der Halt der Zahnprothese gewährleistet werden kann.

Prothesenrand

Schmerzen beim Kauen mit der Zahnprothese und eingeklemmte Essensreste am Prothesenrand wie auch Druckstellen, können ein Anzeichen dafür sein, dass ein ungenügender Prothesenhalt vorhanden ist.

Wichtig für den Prothesenhalt ist eine korrekte Gestaltung vom Prothesenrad, ansonsten der Unterdruck einer Zahnprothese auf der Schleimhaut entweicht und sich kein Vakuum einstellt, was ein ungenügender Prothesenhalt ergibt. Bei ungünstigen Verhältnisse vom Kieferkamm kann auch bei optimaler Gestaltung vom Prothesenrand kein genügender Saugeffekt erreicht werden, denn je grösser die Haftfläche und je ausgeprägter die Kieferkammverhältnisse sowie eine gute Qualität vom Speichel ist, desto besser ist dieses Vakuum zwischen Prothese und Schleimhaut. Halt findet die Zahnprothese durch einen Saugeffekt, respektive das Vakuum, welches durch den Mundspeichel und die leicht elastische Kieferschleimhaut hervorgeht, denn die Prothesenbasis liegt auf der Mundschleimhaut auf. Wenn die einzelnen Zähne statisch korrekt aufgestellt sind, so darf sich die Prothese bei Druck auf die entsprechenden Zähne sich nicht von der Kieferschleimhaut lösen, damit beschwerdefrei gekaut werden kann. Die einzelnen Zähne müssen auf den Kieferkamm genau abgestimmt werden, doch das Zentrieren ist nicht immer ohne weiteres möglich, so dass die künstlichen Zähne entsprechend beschliffen werden müssen. Je optimaler das ehemaliges Zahnbett bzw. die Kieferkammverhältnisse und die Speichelqualität ist, desto besser ist das Vakuum einer schleimhautgetragenen Zahnprothese.

Haftcreme beim lottern der Prothese

Bei beginnenden Anzeichen von schlechtsitzender Prothese hilft man sich vielfach mit Prothesenhaftmitteln, um den Prothesenhalt zu verbessern.

Haftmittel für Zahnprothesen kann als Übergangslösung nützlich sein, doch die Haftmittel für Prothesenhalt können keine Dauerlösung sein und immer funktionieren. Wenn sich die Kieferkammverhältnisse im ehemaligen Zahnbett stark verändern, nützt auch die beste Haftcreme nichts mehr. Damit der Prothesenhalt verbessert werden kann, ist eine Prothesenunterfütterung beim Zahnarzt notwendig, denn eine Prothesen-Unterfütterung ist das Auffüllen des fehlenden Materials an der Prothesenbasis mit Kunststoff. Durch die Unterfütterung vom Zahnersatz werden Prothesensitz, Halt und Prothesenfunktion verbessert, indem diese dem Kieferkamm als tragender Kieferknochen und der umgebenden Weichteile nach dem Knochenschwund angepasst wird.

Regelmässige Kontrolle beim Zahnarzt

Bei nicht Behandlung von Druckstellen setzt ein schleichender Prozess von Kieferknochenschwund ein.

Eine regelmässige Kontrolle der Prothese durch den Zahnarzt ist wichtig, da sich die Kieferkammverhältnisse im ehemaligen Zahnbett über die Jahre sich verändern, womit der Prothesenhalt nicht mehr gewährleistet ist. Die häufigsten Gründe für die Veränderungen vom Kieferknochen sind ein natürlicher Knochenabbau oder übermässige Gewichtsschwankungen. Veränderungen von Kieferkammverhältnissen sind immer negativ, denn die Prothesenbasis kann sich nicht von selbst an die neue Situation anpassen, da sie aus Kunststoff besteht und damit immer eine Verschlechterung vom Saugeffekt entsteht. Wenn die Prothese nicht mehr auf der Kieferschleimhaut aufliegt und eine Bewegungsfreiheit vorhanden ist, zeichnen sich Druckstellen ab.

Unterkieferprothese

In der Zahnmedizin wird die Unterkieferprothese bei Verlust aller Zähne als Stiefkind bezeichnet, denn der Halt über den Saugeffekt ist bei der Unterkieferprothese schwieriger zu erreichen.

Der Träger einer Totalprothese im Unterkiefer als Unterkieferprothese kann in vielen Fällen nur durch die Muskulatur stabilisiert werden, im Gegensatz zur Oberkieferprothese die am Gaumendach über einen Saugeffekt ihren Halt findet. Erschwerend sind dabei unter der bedeckenden Schleimhaut im Unterkiefer die scharfen Knochenkanten, wo eine Kombination aus schlechtem Halt und Knochenkanten dazu führen, dass schmerzhafte Druckstellen entstehen können. Darum muss die Unterkieferprothese durch Unterfütterung immer wieder an die durch den Kaudruck und den damit verbundenen Gewebeabbau der geschwundenen Unterkieferform angepasst werden. Der Kieferknochen beim Mensch ist im Bereich vom Mund nicht auf Druck, sondern auf Zug ausgelegt, denn wo eigene Zähne vorhanden sind, wird der Knochen weniger auf Druck sondern auf Zug belastet, denn die Zähne im Kieferknochen sind nicht fest verankert, sondern im Kieferknochen über feine Fasern, die als die als Sharpeysche Fasern bezeichnet werden aufgehängt. Die Unterkieferprothese mit Druck auf das unterliegende Gewebe ist für den Kieferknochen eine unnatürliche Belastung, was ein beschleunigter Kieferknochenabbau zur Folge hat und sollte vom Körper durch Bindegewebe ersetzt werden. Mit der Zeit steht immer weniger Knochen als Unterlage zur Verfügung, auf dem die Prothese lagern kann und sich der Kaudruck auf immer weniger Unterlage verteilt. Gegenüber der Zahnprothese haben Zahnimplantate grosse Implantat-Vorteile der funktionellen Belastung vom Kieferknochen, sodass dieser weniger rasch schwindet.

Kosten Zahnsanierung

Vorgehen bei Zahnreisen für günstige Zahnbehandlung

-

Verlangen Sie für die Zahnsanierung
gratis eine Zahnarzt-Gegenofferte von OPTI-DENT

-

Eine Zahnarzt-Offerte verlangen lohnt sich