Zahnprothese, Kiefer-Prothese, Implantat-Prothese, Zahnersatz

Zahnprothese

Beitragsseiten

Tragen von Totalprothesen

Bei völligem Zahnverlust dienen Totalprothesen als Ersatz der natürlichen Zähne.

Dass die künstlichen Zähne bei der Totalprothese statisch korrekt aufgestellt sind, ist für das Sprechen und beschwerdefreie Kauen sehr wichtig.

Totalprothese tragen bei Nacht Vollprothese

Bei der Totalprothese werden die einzelnen Zähne der Prothese auf den Kieferkamm bzw. dem ehemaligen Zahnbett genau zentriert, was aber nicht immer nicht immer ohne weiteres möglich ist, so dass die Prothesenzähne entsprechend beschliffen werden müssen.

Angewöhnen an Vollprothesen

An Vollprothesen muss man sich zuerst gewöhnen und ein Angewöhnen an Prothesen ist nicht einfach, denn die Kaufunktion und Phonetik muss wieder neu erlernt werden, auch wenn die Zahn-Ästhetik als Zahnersatz für die natürlichen Zähne wiederhergestellt ist.

Wenn eine Prothese anfänglich über Nacht getragen wird, können sich die Zunge und der Kiefer mit der Kiefermuskulatur rascher an die neue Situation gewöhnen. Anfänglich wird ein neuer Zahnersatz in der Mundhöhle der ein sensibler Bereich vom Körper ist als Fremdkörper empfunden, der von der Zunge vor dem Kauen abgetastet wird und Informationen über das zentrale Nervensystem der Kaumuskulatur mitgeteilt wird. Beim Gewöhnen an die Vollprothese dürfen die Zahnersatztragenden Gewebe wie auch die angrenzenden Schleimhäute nicht geschädigt werden, ansonsten eine Prothesenunverträglichkeit entstehen kann. Damit man sich an die Totalprothese besser gewöhnt, kann es sinnvoll sein, anfänglich die Prothese als lästiger Fremdkörper auch über Nacht zu tragen. Für den Prothesenhalt sind vor allem physikalische Faktoren wichtig, im Besonderen die Kapillarkräfte die zwischen Prothesenbasis und der Schleimhaut durch den Speichel entstehenden, wie auch der Unterdruck und die Adhäsion. Vollprothesen dürfen durch die Bewegungen der Schleimhaut, die durch die Kaumuskulatur und mimischen Muskulaturen entsteht, auch in der Nacht nicht abgehoben werden. Totalprothesen im Unterkiefer halten auf dem schmalen Kieferkamm nur selten gut, im Gegensatz zu einer Oberkiefer-Vollprothese, die sich an der Schleimhaut vom Gaumen durch Adhäsion festsaugen kann. Wenn schmerzhafte Druckstellen entstehen oder eine Entzündung der Mundschleimhaut erfolgt, was als Prothesenstomatitis bezeichnet wird, sollte man den herausnehmbaren Zahnersatz über Nacht nicht im Mund belassen und den Zahnarzt konsultieren.

Tragen von Totalprothesen während der Nacht

Meist empfiehlt es sich, Totalprothesen nachts nicht zu tragen, denn man kann mit Totalprothesen ebenso wie mit natürlichen Zähnen nachts Parafunktionen wie Zähneknirschen und Zähnepressen ausüben.

Presst oder knirscht man mit Totalprothesen, werden die Blutgefässe komprimiert und der Kieferknochen reagiert auf den ausgeübten Druck auf die Mundschleimhaut mit Abbau, was beim Zahnarzt als Kieferknochenschwund bezeichnet wird. Werden Totalprothesen nachts nicht getragen, ist das Gewebe für ein Drittel vom Tag von diesen unnatürlichen Belastungen befreit. Liegt jedoch eine Kiefergelenkschädigung vor und führt das Nichttragen zu Beschwerden, sollten die Zahnprothesen auch nachts im Mund bleiben. Vollprothesen, die nachts nicht getragen werden, sollten komplett in normalem Leitungswasser untergetaucht und aufbewahrt werden, sodass sie nicht austrocknen können.

Probleme mit Zahnprothese

Probleme mit Zahnprothesen hat man durch fehlenden Prothesenhalt, wo Sprachschwierigkeiten und eingeschränkte Nahrungsaufnahme entstehen können.

Beim Tragen von Prothesen kann nebst der Nahrungsaufnahme, Probleme mit deutlicher Aussprache auch das Geschmacksempfinden sein sowie die nachteilige Gesichtsästhetik worunter viele Zahnpatienten unter ihrer Zahnlosigkeit leiden. Das Angewöhnen an Vollprothesen ist nicht immer einfach, wo seelisch und körperlich die Prothese lange nicht als körpereigen akzeptiert wird und Mundbrennen wie auch neurotische Störungen zu einer Prothesenunverträglichkeit führen können und man Probleme mit Prothese hat. Folgen von dem Fremdkörper "Totalprothese" sind Druckstellen und Schmerzen sowie mangelnder Prothesenhalt (Halt der Zahnprothese), im Besonderen nach längerem Tragen, wenn der Kieferknochen durch die unphysiologische Belastung noch schwindet. Damit kein schlechter Mundgeruch, Entzündungen, sowie Pilzinfektionen (Pilze an Prothese) unter einer Vollprothese entstehen können, ist eine gründliche Prothesenpflege wichtig. Wenn eine ungenügende Prothesenreinigung erfolgt, hat dies einen direkten Zusammenhang zwischen Prothesen und Schleimhautentzündung, denn durch Plaque und Zahnstein am Gebiss verschlechtert sich der Prothesenhalt und es entstehen auch Druckstellen. Bei Problemen mit der Vollprothese und schlechter "Haftung der Prothese" kann ein Implantatgetragener Zahnersatz wie die "Implantatgetragene Brücke" die Lebensqualität und das Selbstbewusstsein verbessern und zugleich den Kaukomfort und Tragekomfort, sodass auch die Aussprache verbessert werden kann.

Dritte Zähne

Die Totalprothese ist ein notwendiger Zahnersatz bei komplettem Zahnverlust eines oder beider Kiefer und wird im Volksmund vielfach als dritten Zähne oder Gebiss bezeichnet.

Die Funktion der verloren gegangenen natürlichen Zähne werden durch künstliche Zähne der Totalprothese übernommen. Die "Schleimhautgetragene Zahnprothese" ist als Ersatz der gesamten Zahnreihe in der Zahnbogenform, die im Unterkiefer den Kieferknochen (Kieferkamm) allein und im Oberkiefer zusätzlich den harten Gaumen bedeckt. Die Zähne können aus Kunststoff oder Keramik bestehen, die Prothesenbasis besteht aus Kunststoff oder Metall. Unter einer Totalprothese bzw. dritte Zähne versteht man einen abnehmbaren Zahnersatz der beim zahnlosen Kiefer zur Anwendung kommt. Diese künstlichen Zähne (Konfektionszähne) sind an der Prothesenbasis, welche aus Kunststoff besteht, verankert. "Dritte Zähne" als Totalprothesen kommen beim zahnlosen Kiefer zum Einsatz und dienen der Wiederherstellung der Kaufähigkeit und der Bioästhetik.

Herausnehmbarer Zahnersatz

Ein herausnehmbarer Zahnersatz wird vielfach als Gebiss oder "die dritten Zähne" bezeichnet.

Für den Ersatz der gesamten Zahnreihe nach Zahnverlust aller Zähne im Oberkiefer oder Unterkiefer ist die Vollprothese als herausnehmbarer Zahnersatz die Preisgünstigste Lösung bei der Zahnsanierung. Die Prothesenbasis besteht im Normalfall aus rosafarbenem Kunststoff, wo die fabrikgefertigten Kunststoffzähne eingearbeitet sind, denn es werden nur selten Keramikzähne verwendet. Damit der Kunststoff einer Zahnprothese nicht austrocknet gehört ein herausnehmbarer Zahnersatz in der Nacht in ein mit Wasser gefülltes Glas, sofern sie nicht im Mund belassen wird. Der Zahnprothesen-Kunststoff kann brüchig werden, wenn die Zahnprothesen über Nacht nicht im Wasser gelagert werden. Die Totalprothese liegt der Schleimhaut vom Kieferknochen auf, so dass die Kaukräfte auf diese weitergeleitet werden. Der Prothesenhalt kommt durch den Unterdruck und die Kapillarkräfte zwischen Prothesenbasis und Schleimhaut zustande sowie durch die Stabilisierung der Kiefermuskulatur (Kaumuskulatur), der Zunge, den Lippen, der Wange und den Zusammenbiss. Um eine gut sitzende Totalprothese zu erhalten, ist eine genaue Abformung und Bissnahme notwendig.

Zahnbehandlung Budapest

Vorgehen bei Zahnreisen für günstige Zahnbehandlung.

Die Zahnbehandlung Budapest ist geeignet auch für einen Kurzurlaub mit Zahnbehandlung, denn man hat die besten Möglichkeiten für Ausflüge in Budapest und Umgebung sowie die besten Verkehrsverbindungen in alle Randregionen von Ungarn, denn die Hauptstadt Budapest ist das Zentrum und der Verkehrsknotenpunkt aller öffentlichen Verkehrsmitteln.