Zahnkrone: natürliche Krone, künstliche Kronen, Kronenarten

Zahnkrone

Beitragsseiten

Stiftkrone (Stiftzahn)

Die Stiftkrone ist keine eigene Kronenart, sondern eine spezielle Verankerung der Krone im Wurzelkanal vom Zahn, wo vor dem Einsetzen der Stiftkrone im Wurzelkanal ein Stiftaufbau oder Schraubenaufbau in Form vom beschliffenen Zahn verankert wird, auf dem die Krone aufgesetzt wird.

Stiftkrone wird laienhaft als Stiftzahn bezeichnete wo eine künstliche Krone gemeint ist, an der ein Stift im Zahn fest verankert ist.

Stiftkrone, Stiftzahn, Stiftaufbau, Ankerkrone

Bei der Stiftkrone werden Krone und Stift gleichzeitig in den Kanal der Zahnwurzel einzementiert, denn Wurzelstifte sind gegossene Metallstifte zur Verankerung von Stiftkronen oder Stiftaufbauten im Wurzelkanal.

Die Stiftkrone ist eine künstliche Zahnkrone, die durch einen Stift mit oder ohne Stiftaufbau im Wurzelkanal vom Zahn zum besseren Halt der Krone verankert.

Wenn ein Zahn völlig ruiniert ist, muss für den Halt der Krone zuerst ein Stift in den Zahnstumpf implantiert werden, der als Sockel bzw. Anker für die Zahnkrone dient. Die Stiftkrone wird bei marktoten Zähnen, bei denen auch die natürlichen Zahnkronen weitgehend zerstört sind, verwendet die unter den Namen Richmondkrone, Logankrone oder Stufenstiftkrone bekannt sind. Stiftkronen (Stiftzähne) kommen bei stark zerstörten und wurzelbehandelten Zähnen zur Anwendung und sind oft die letzte Möglichkeit den betroffenen Zahn zu retten, denn der Zahnerhalt hat Priorität. Im Wurzelkanal wird als erstes ein Stift eingebracht, an diesem dann der Aufbau befestigt wird, der die eigentliche Krone vom Zahn trägt. Darum wird der Stiftzahn im allgemeinen Sprachgebrauch vielfach auch mit dem Zahnimplantat verwechselt, denn das Prinzip mit der Zahnwurzel, Aufbau und Krone sind vergleichbar und man vom Stift der implantiert wird spricht. Der Unterschied zwischen Stiftkrone und Dentalimplantat besteht nur darin, dass ein Stiftaufbau immer eine intakte körpereigene Zahnwurzel im Kiefer benötigt und beim Zahnimplantat implantiert man eine künstliche Zahnwurzel anstelle der körpereigenen Zahnwurzeln. Künstliche Zahnwurzeln bzw. Zahnimplantate eignen sich besser als Stiftzähne, denn die stiftgetragene Krone ist nur eine Alternative zur implantatgetragenen Krone (Implantatkrone). Stiftzähne eignen sich nicht immer und nur bei Frontzähnen wenn die Zahnwurzel nicht vollständig gesund ist und früher oder später Schäden auftreten können, sodass die Zahnwurzel entfernt werden muss.

Stiftaufbau

Der Stiftaufbau findet Anwendung bei tief zerstörten, wurzelkanalbehandelten Zähnen, wo die natürliche Zahnkrone allein keinen Halt mehr findet.

Der Stiftaufbau als Wurzelanker oder Wurzelstift zur Wiederherstellung einer zerstörten Zahnkrone kann mit Stiften oder Schrauben die im Wurzelkanal verankert werden nach einer Wurzelkanalbehandlung erfolgen. Beim Stiftaufbau aus Kunststoff wird der Stift direkt im Mund vom Zahnpatient geformt, der vielfach aus Zirkoniumoxid besteht. Stiftkronen werden auch als Stiftzahn oder Jacketkronen bezeichnet und sind Verblendkronen die einen Metallstift besitzen und mit diesem an der natürliche Zahnkrone verankert werden. Damit keine galvanische Mundströme durch Metalle im Mund bzw. eine "Mundbatterie" durch verschiedene Metalle entsteht, sollten Zahnfüllungen aus Amalgam neben der Stiftkrone entfernt werden, denn wenn sich noch andere Metalle im Mund befinden, besteht auch die Gefahr der Korrosion.

Stiftzahn mit Stiftkrone

Der Stiftaufbau beim Stiftzahn mit Stiftkrone kommt meist nur zur Anwendung, wenn eine gesunde Zahnwurzel vorhanden ist und der Zahn durch die Zerstörung zu wenig Zahnhartgewebe (Zahnhartsubstanz) hat für eine Krone.

Beim Stiftzahn wird ein kleiner Keramikstift oder Metallstift im Wurzelkanal vom Zahn verankert, der als Träger und Stabilisator dient, wo die künstliche Krone als Stiftkrone aufgebracht wird. Bei der Stiftkrone handelt es sich nicht um die eigentliche Krone sondern um die Verankerung der Krone, wo eine gesunde Zahnwurzel eine Grundvoraussetzung ist, um einen Stift der Stiftkrone aufzunehmen, ansonsten es eine Wurzelfraktur geben kann, wonach der Zahn verloren geht und es zum Zahnverlust kommt. Im Volksmund spricht man von einem Stiftzahn, womit eine stiftgetragene oder stiftverankerte Krone gemeint ist, denn Stift und Krone bestehen heute meist aus zwei unabhängigen Komponenten und nicht wie früher die klassische Stiftkrone, wo der Stift fest mit der Krone verankert war. Wenn eine stiftgetragene Krone eingesetzt werden kann, wird vom Zahnarzt bestimmt, wenn der Zahn infolge vorausgegangener Wurzelbehandlung nur noch aus dem Zahnhartgewebe besteht und man von einem toten Zahn spricht, denn abgestorbene Zähne bleiben. Die Stiftkrone der auch als Stiftzahn bezeichnet wird beschreibt nicht die Krone, sondern die Verankerung im Wurzelkanal bzw. den Stiftaufbau für die Krone, die nach einer Wurzelresektion oder Wurzelspitzenresektion, wenn der Zahnnerv resp. das Nervengewebe vom Zahn gezogen ist, eine Stiftkrone einzusetzen, denn die Resektion ist eine operative Entfernung bestimmter Gewebeteile von einem Organ.

Stiftkrone und Stiftzahn sind umgangssprachliche Ausdrücke, nicht aber in der Zahntechnik.

Stiftzahn, Stiftkrone, Stiftaufbau, Krone mit Stift

Bei der Stiftkrone ist heute Standard, die getrennte Anfertigung von Stiftaufbau und Krone.

Bei einer Stiftkrone wird zunächst der Stiftaufbau auf bzw. in den Zahn zementiert, dann beschliffen und abgeformt. Anschliessend wird die Krone auf den Zahn mit Stiftaufbau aufzementiert. Ist ein Zahn sehr tief kariös zerstört, wird er einer Wurzelkanalbehandlung unterzogen. Danach kann man einen Stiftaufbau in den Wurzelkanal einbringen, um so den Zahn zu stabilisieren und Retention für die weitere Versorgung zu erhalten. Dieser Aufbau wird dann beschliffen, um eine Krone anfertigen und einsetzen zu können. Teilkrone ist eine nicht bis zum Zahnfleisch reichende Überkronung. Teilkronen können als schonende Variante der Krone bei ausgedehnten Defekten der Zahnhartsubstanz, die keine Restaurierung mit der Füllungstechnik bzw. eines Inlays zulassen, zum Einsatz kommen.

Zweitmeinung für Zahnersatz

Wer sich über die  Wahl an Zahnersatz vor einer Zahnsanierung unsicher ist, sollte sich eine Zweitmeinung bei einem anderen Zahnarzt einholen, denn beim Zahnersatz gibt es verschiedene Möglichkeiten mit unterschiedlichen Kosten für Zahnersatz (Zahnarzttarife). Bei der Zahn-Prothetik stellt sich immer die Frage ob ein fester oder abnehmbarer Zahnersatz (Zahnersatz-Prothetik) besser ist, doch das kann nicht generell beantwortet werden da es von der Situation im Munde abhängig  ist wie auch vom Patientenwunsch.