Zahnimplantate, künstliche Zahnwurzeln / Zahnimplantation

Zahnimplantate

Dentalimplantate

Dentalimplantate sind im Kieferknochen als Fundament, künstliche Zahnwurzeln für Frontzähne und Backenzähne.

Die Dentalimplantate sind vorwiegend schraubenförmig und werden meist wegen der guten Festigkeit und ausgezeichneten Biokompatibilität aus Titan hergestellt.

Dentalimplantate Zahnimplantate Implantate

Damit Dental-Implantate den gewünschten Implantat-Erfolg bringen, ist eine genaue Diagnosestellung und Implantat-Planung notwendig.

Dentalimplantate sind künstliche Zahnwurzeln

Dentalimplantat ist eine andere Bezeichnung für Zahnimplantat, das eine künstliche Zahnwurzel ist.

Dentalimplantate sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan oder Keramik, die verloren gegangene Wurzeln der Zähne ersetzen, für Frontzähne und Backenzähne. Im Kiefer bilden Dentalimplantate das stabile Fundament für die Befestigung von Implantat-Kronen, Implantatgetragenen Zahnbrücken oder herausnehmbaren Zahnprothesen. Ein grosser Vorteil von Dentalimplantaten ist, dass natürliche gesunde Nachbarzähne nicht wie bei der Zahnbrücke beschliffen werden müssen und es nicht zu einer Atrophie  (Rückbildung vom Kieferknochen) kommt, da die Dentalimplantate die Kaukräfte weiterleiten und somit der Kieferknochen stabil bleibt. Es gibt viele verschiedene Dentalimplantate bei denen es verschiedene Dental-Implantatsysteme und Design-Merkmale mit vielen verschiedenen Verbindungen zwischen Implantat und Abutment gibt. Bei Dentalimplantaten ist ein Abutment das Verbindungselement zwischen dem Implantat und der Suprakonstruktion und besteht aus Titan, Aluminiumoxidkeramik oder aus Zirkondioxidkeramik. Für den Langzeiterfolg einer prothetischen Rekonstruktion und der Schraubenlockerungen ist die Verbindung zwischen Implantat und Abutment von entscheidender Bedeutung.

Kostengünstige dentale Implantate

Dentalimplantate gibt es in verschiedenen Varianten, so günstige Dental-implantate oder auch günstige Mini-Implantate mit reduziertem Durchmesser.

Das Dentalimplantat mit Zahnersatz wie Implantatkrone, Implantatgetragener Brücke oder kombiniertem Zahnersatz ist von natürlichen Zähnen fast nicht zu unterscheiden, auf dem Röntgenbild ist der Zahnersatz jedoch gut sichtbar.

Dentalimplantate, Zahnimplantate, Titan, Keramik 

Das Wort "Dental" für Dental-Implantat entstand aus dem Wort Dentes (Zähnen) und in der Phonetik wird dental als Artikulationsort von einem Laut beschrieben, denn Phonetik als Lautbildung ist das Sprechwerkzeug vom Menschen, an der Zähne, Gaumen, Zunge und Lippen beteiligt sind.

Dentalimplantate sind die beliebteste Form von Zahnersatz, wo auch die Phonetische Zahnaufstellung wie bei jedem Zahnersatz eine wichtige Rolle spielt.

Bei Dentalimplantaten werden Hohlschrauben oder Kompaktschrauben bzw. Zylinder verwendet die meist aus Titan bestehen. Zahnimplantate werden bei einer Zahnlücke als Ersatz vom einem Einzelzahn, bei reduzierter Bezahnung für eine Zahnbrücke oder bei zahnlosem Kiefer zur Fixierung einer Zahnprothese auf dem Kieferkamm verwendet und in den Kieferknochen fest eingepflanzt. Dentale Implantate können einen weiteren Knochenschwund verhindern und sind besonders von Nutzen bei Zahnersatz-Unverträglichkeit oder bei Prothesenträgern, die wegen ihres Berufs einen festsitzenden Zahnersatz benötigen, was auch kombinierter Zahnersatz auf Implantaten sein kann. Es gibt nur sehr wenige Leute, bei denen eine Implantatversorgung (Implantat-Behandlung) aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist, weil ein Implantat-Erfolg nicht gewährleistet werden kann.

Dental-Implantate haben sich bewährt

Dental-Implantate haben sich Millionenfach bewährt, denn sie besitzen eine lange Lebensdauer, können aber der natürlichen Zahnwurzel nicht ganz gleichgestellt werden, denn es besteht ein anatomischer Unterschied.

Weltweit liegen seit Jahrzehnten fundierte Erkenntnisse und Erfahrungen mit Titanimplantaten und den unterschiedlichen Techniken in der Zahnheilkunde vor. Die Biokompatibilität von Titan ist hoch, denn es ist eines der verträglichsten Dentalmaterialien überhaupt, so dass eine eigentliche Abstossungsreaktion vom Implantat nicht stattfindet, eine frühzeitige Entzündung vom Zahnfleisch um das Dental-Implantat herum ist jedoch immer möglich wie bei einem natürlichen Zahn, wo eine Zahnfleischentzündung immer möglich ist. Die Einheilzeit von enossalen Implantaten die in den Kieferknochen eingebracht werden, stellt im teilbezahnten Kiefer wie beim unbezahnten Kiefer bzw. Kiefer ohne Zähne ein geringes Implantat-Risiko dar. Nach der Einheilzeit von Zahnimplantaten (Einheilphase), wenn das Dentalimplantat mit dem Kieferknochen verwachsen ist, kann darauf der Zahnersatz getragen werden, ohne dass sich das Dental-Implantat löst, denn Zahnimplantate sind so belastbar wie die eigene Zähne. Bei der Verwendung von Titan erzielt man bei Dentalimplantaten ein sehr gutes Preis- / Leistungsverhältnis, denn es ist günstiger als viele andere Dental-Materialien.

Dentalimplantate aus Keramik

Keramikimplantate finden immer grössere Anwendung, im Speziellen bei Menschen die eine Metallallergie haben.

Dentalimplantate aus Keramik  werden meist als Keramik-Zahnimplantate bezeichnet die gänzlich frei von Metall sind und somit auch nichts an den Körper abgeben kann. Metallfreie Keramikimplantate aus bruchfestem Zirkoniumdioxid (Zirkonimplantate) sind besonders körperverträglich und haben den Vorteil, dass bei Zahnfleischschwund keine kosmetischen Probleme auftreten. Der Nachteil von Keramikimplantaten sind die Zahnimplantate-Kosten, denn der Preis für Keramik ist um ein Vielfaches teurer als Titan. Der Preise der Zahnimplantate wo darauf der Zahnersatz befestigt wird, ist in Abhängigkeit vom Implantat-System, wo der  Implantatpreis mit der Implantat-Suprakonstruktion je nach Markennamen sehr stark variieren können. Das Einsetzen von Dentalimplantaten wie den Keramikimplantate ist aber nicht zu unterschätzen und soll durch erfahrene Zahnärzte und ausgesprochene Zahnspezialisten erfolgen, denn moderne Diagnosetechnik, Implantat-Planung und Behandlungstechniken unterstützen den Zahnarzt-Spezialisten dabei. Die 3D-Volumentomographie ermöglichen ein besonders präzises, rasches und schonendes Einsetzen der Implantate, sodass empfindliche Strukturen wie Nerven im Kiefer zuverlässig geschützt bleiben und Dental-Implantate auch im zurückgebildeten Kieferknochen guten Halt finden. Bei den meisten Zahnpatienten treten nach dem Eingriff nach der Implantologie weder Schwellungen noch Schmerzen auf und in Verbindung mit der neuen Keramik-Zahnkronen, die der Natur im Zahnlabor durch die Zahntechnik perfekt nachempfunden werden, entsteht ein hoch ästhetisches Endergebnis, sodass man einen Unterschied zu natürlicher Zahnhartsubstanz nicht erkennen kann. Die wichtigste Voraussetzung für die Haltbarkeit der Implantate (Lebensdauer Implantate) ist die Implantatpflege.

Zahnbehandlung OPTI-DENT

Langes zuwarten mit der Zahnbehandlung kann
Zahnschmerzen und Mehrkosten verursachen

Verlangen Sie eine Gratis-Gegenofferte

Optimale Zahnarzt-Fachberatung