Zahnimplantate, künstliche Zahnwurzeln / Zahnimplantation

Zahnimplantate

Beitragsseiten

Schraubenimplantate

Zahnimplantate haben meist ein schraubenförmiges oder zylindrisches Design.

Das Schraubenimplantat ist meist ein zylindrisches Implantat das durch die Zentrierung vom Implantat bei der Implantologie in der aufbereiteten Knochenkavität erleichtert und ein besseres Eindrehen ermöglicht. 

Schraubenimplantat, Kieferimplantat, Zylinder

Schraubenimplantate werden in den Kieferknochen eingesetzt, wo sie dann mit dem Kiefer verwachsen.

Schraubenimplantat als Zahnwurzelersatz

Schraubenimplantate haben die Grundform eines Zylinders mit einer Verjüngung um ein besseres Eindrehen zu ermöglichen.

Ein Zahnimplantat ist eine "künstliche Zahnwurzel" aus Titan oder Zirkon und ist meist als Schraubenimplantat ein Zahnwurzelersatz. Ein Implantat als Zahnersatz hat meist ein schraubenförmiges oder zylindrisches Design, das so dem darauf angebrachten Zahnersatz wie Zahnkrone, Zahnbrücke oder Zahnprothese einen festen und sicheren Halt bietet. Bei Zahnverlust durch einen Zahn-Unfall sind das Zahnimplantat, insbesondere für junge Menschen, die vorteilhafte Alternative zur Zahnbrücke oder Zahnprothese.

Beim Schraubenimplantat handelt es sich um ein Zahnimplantat mit zylinderförmigem Schraubengewinde, das in das vorgefertigte Bohrloch in den Kieferknochen geschraubt oder gesteckt wird.

Schraubenimplantat, Implantat, Gewinde, Kopf

Schraubenimplantate übernehmen die gleiche Funktion wie die eigenen Zahnwurzeln, da sie mit dem Kieferknochen direkt verwachsen.

Ein Schraubenimplantat besteht meist aus drei Teilen.

Implantatkörper (Zahn-Wurzelersatz) als Schraubenimplantat im Kieferknochen
Implantatpfosten (Implantathals) der den Implantatkörper mit Suprakonstruktion verbindet
Suprakonstruktion als Aufbau der Bioprothetik (Krone, Zahnbrücke, Teleskop)

Schraubenimplantat-Systeme

Bei den Implantaten wird zwischen der äusseren Form, wie der Schraubenform oder Zylinderform unterscheidet sowie der Gewindesteigung, und der Oberflächenbeschaffenheit im mikroskopischen Bereich.

Weltweit gibt es über Fünfhundert unterschiedliche Implantat-Systeme, wobei die Schraubenimplantate werden auch als gerade Zylinderimplantate bezeichnet, denn vielfach haben Schraubenimplantate die Grundform eines Zylinders mit einer apikalen Verjüngung, um ein besseres Eindrehen zu ermöglichen. Ob nur ein einziger Zahn fehlt oder mehrere Zähne fehlen, Zahnimplantate bieten eine vielfältige und individuelle Lösung, auch wenn man alle Zähne verloren hat (Kiefer ohne Zähne). Schraubenimplantate benötigen für ihren Sitz auf dem Kieferkamm viel Platz, welcher vielfach nicht vorhanden ist, sodass es verschiedene Kieferimplantate gibt, wozu Nadelimplantate oder Blattimplantate und insbesondere Schraubenimplantate zu den bekannten Kieferimplantaten zählen. Der Implantologe entscheidet im Einzelfall anhand vom Kiefer, welche Form von Implantaten zweckmässig und am geeignetsten ist, besonders auch in Bezug auf Implantate-Kosten, denn es gibt auch günstige Mini-Implantate, die aber nicht immer angewendet werden können und nur zur Befestigung von Totalprothesen sind.

Kappe auf Schraubenimplantat

Während der Einheilzeit wird im Innengewinde zum Verschluss vom Gewinde eine Verschlusskappe in das Schraubenimplantat eingeschraubt.

Das Schraubenimplantat hat ein Innengewinde zum Aufschrauben von der Suprakonstruktion, doch müssen dies Abutments sorgfältig angezogen werden, im Besonderen in den Seitenzahngebieten vom Oberkiefer, wo der Implantat-Knochen gegenüber dem Unterkiefer sehr weich ist. Auf dem Schraubenimplantat wird im Innengewinde das Abutment als Verbindungsstelle zwischen dem Implantat und dem Aufbau eingeschraubt und die Titanschraube bei den meisten Implantat-Systemen mit einem festgelegten Drehmoment angezogen. Das Abutment gehört zur Suprakonstruktion (lat. supra "oberhalb") als Implantat-Zubehör (Implantat-Teile), wo der Zahnersatz wie die Implantatkrone oder eine Implantatgetragene Brücke befestigt wird. Bei Titan-Implantat gibt es viele verschiedene Abutments gegenüber den Systemen von Zirkonimplantaten, wo es wenig Verbindungsstücke gibt oder das Keramikimplantate teilweise aus einem Stück mit Krone besteht, aber die Zahnimplantate-Kosten der Keramik Zahnimplantaten sehr viel höher sind als bei Zirkonimplantaten. Bei den Zirkonimplantaten als Schraubenimplantate geht die Entwicklung immer mehr in Richtung zweiteilige Implantate, damit der Implantat-Aufbau gewählt werden kann.

Zylinderimplantate

Zylinderimplantate sind zylindrisch geformte Implantate die kein Gewinde haben und erhalten die Haftung über die Implantatoberfläche und Perforationen.

Schraubenimplantate haben sich mit dem meist zylinderförmigen Schraubengewinde durchgesetzt, da sie die besseren Möglichkeiten bieten und bei Komplikationen auch gut ohne Knochenverlust wieder entfernt werden können, im Besonderen gegenüber Blattimplantaten. Entscheidend für die Auswahl vom Implantat ist das Knochenangebot, die Knochenfestigkeit und der Zeitpunkt der Zahnimplantation, denn für die Implantation muss genügend Kieferknochen in Höhe und Breite vorhanden sein. Man unterscheidet das Zylinderimplantat vom Blattimplantat und dem meist gebräuchlichsten Schraubenimplantaten, wo es sich vielfach um ein selbstschneidendes Implantat handelt und man beim Einsetzen eine hohe Primärstabilität erreicht, besonders wenn wenig Kieferknochen vorhanden ist und es sich um weniger festen Knochen handelt.