Zahnfüllung, Inlays, Onlays, Overlays, Veneers, Amalgam

Zahnfüllungen

Beitragsseiten

Galvanische Mundströme

Mit unterschiedlichen Metallen als Zahnersatz im Mund, können galvanische Mundströme entstehen, wo der Speichel aufgrund gelöster Salze elektrischen Strom der Mundbatterie weiterleiten kann und das biologische System beim Mensch aufgrund der Strombildung negativ beeinflussen kann, denn unterschiedliche Metalllegierungen können Auswirkungen auf denen ganzen Körper haben.

Wenn im Mund Strom fliesst, kann diese Mundbatterie ein Metallgeschmack im Mund verursachen und auch ein Störfaktor im zentralen Nervensystem sein. Starke Mundströme entstehen im Besonderen dann, wenn im Mund unedle Metalle wie Amalgam mit Edelmetallen wie Gold gemeinsam vorhanden sind.

Durch galvanische Mundströme können Schleimhautreizungen und Nervenschmerzen entstehen.

Galvanische Mundströme, Mundbatterie, Mund

Wenn verschiedene Metalle im Mund vorhanden sind, fliessen galvanische Mundströme, denn dazwischen entsteht eine kleine Spannung da der Mundspeichel das Elektrolyt der Batterie bildet, die zur langsamen Auflösung vom Zahnersatzmaterial aus Metall führen kann, meist ist es das Amalgam.

Galvanische Mundströme können sich als Störfaktoren auswirken.

Galvanische Mundströme sind häufig und können durch verschiedene Legierungen im Munde entstehen, wenn die durch den leitenden Speichel die verschiedenen Metalle miteinander verbunden sind und Ströme im Mund produziert werden wie bei einer Batterie, denn auch im Mund (Mundbatterie) fliessen im Spannungsgefälle Elektronen. Beim "Zahnstrom" kann die Spannung und die Stromintensität mit einem einfachen Galvanometer gemessen werden in Millivolt resp. Milliampere. Durch das Spannungsgefälle werden die galvanischen Legierungen im Mund zersetzt sowie Ionen der galvanischen Elemente freigesetzt wie Silber-Ionen oder im Besonderen Quecksilberionen etc. wo diese ihre hochtoxische Wirkung entfalten können. Schädlich beim Amalgam ist nicht nur das vorhanden sein von Quecksilber, denn erst durch das vorhanden sein von verschiedenen Metallarten bzw. Mischmetallen wird Quecksilber im Mund erst richtig freigesetzt.

Galvanische Ströme sind in Abhängigkeit vom Speichel

Durch die Mundstrommessung kann festgestellt werden, ob und wie viel Strom im Mund fliesst.

Galvanische Ströme, Speichel, Mund, Amalgam

Der Gesundheit kann nicht nur Amalgam schaden, denn wenn sich unterschiedliche Metalllegierungen als Zahnfüllung oder Zahnersatz im Mund befinden, kommt es zu elektrischen Strömen, die eine Gesundheit beeinträchtigen können und betroffene Zahnpatienten gelegentlich die Strombildung in Form von metallischen Geschmacksstörungen spüren können.

Entwicklung der galvanischen Ströme im Mund

Die Entwicklung der galvanischen Ströme im Mund ist in Abhängigkeit der Säure im Speichel und von den Elementen der Legierungen, der Säuregehalt vom Speichel ist aber von grösster Bedeutung, denn Galvanische Mundströme als Störfaktoren beruhen auf dem "Prinzip einer Batterie".

Beim Speichel liegt ein normaler pH-Wert bei 7 bis 7,1 (PH-Wert im Mund), was einem neutralen oder leicht basischen Milieu entspricht. Der Speichel reagiert alkalisch und enthält durchschnittlich 0,5 % feste Bestandteile. Wenn der Speichel durch Übersäuerung durch Magensäure oder umgewandelte Säuren vom Essen zu sauer ist, kann die Mundbatterie besser wirken und dadurch können die galvanischen Mundströme besser fliessen, denn der PH-Wert im Mund beeinflusst die Leitfähigkeit was auch die Gefahr von Zahn-Erosionen erhöht. Auch Wurzelkanalfüllungen enthalten in den meisten Fällen radiodichte Ionen, ansonsten diese im Röntgenbild nicht erkannt werden können. Somit können auch Wurzelfüllungen in geringem Masse an der Entstehung der galvanischen Ströme teil, insbesondere wenn ein Wurzelstift (Stiftzahn) vorhanden ist. Wenn man Zahnfüllungen, Kronen der Überkronung), Zahnprothesen und Zahnbrücken aus unterschiedlichen Metallen im Mund hat, entstehen elektrische Ströme zwischen diesen verschiedenen Metallen mit unterschiedlichen stärken, denn der Mundspeichel ist nicht bei jedem Mensch gleich zusammengesetzt und ist ein Stoff, der aufgrund seiner in ihm gelösten Salze elektrischen Strom weiterleitet im Mund und so nicht bei jedem Mensch gleich stark als Elektrolyt funktioniert. Somit spüren Menschen mit galvanischem Mundstrom diese Strombildung in Form von Metallgeschmack als metallische Geschmacksstörung mehr oder weniger.

Durch Metalle galvanische Ströme im Mund

Bei galvanischen Strömen im Mund spielen verschiedene Faktoren eine wichtige Rolle, so die Anzahl unterschiedlichen Metalle und die Art der befindlichen Metalle im Mund, denn alle unedlen Metalle korrodieren stärker.

Bei der Entstehung von Mundströmen spielt der pH-Wert vom Speichel und die Höhe von Mineralstoffanteilen im Mundspeichel eine wichtige Funktion, denn in saurem Mundmilieu entsteht ein höherer Stromfluss und je weniger Mineralstoffe als Metallfänger vorhanden sind, desto mehr können sie in das Gewebe gelangen. Auch Materialfehler können eine Ursache von Korrosionsprozessen im Mund sein, denn die Verarbeitung der Dentalmaterialien ist sehr wichtig.

Dauerstrom in der Mundhöhle reizt das vegetative Nervensystem und als Folge davon können Neuralgien in verschiedenen Formen entstehen, sodass der Zahnpatient über Müdigkeit, Schlafstörungen, Kälteausbrüchen oder auch Hitzeausbrüche sowie über Konzentrationsmangel klagen kann.

Störfaktoren, Galvanische, Mundströme,  Mund

Bei chronischen Krankheiten wie Rheumatismus und Migräne etc. sind die galvanischen Mundströme die durch den Galvanometer gemessen werden können ein Hindernis, denn eine Genesung ist ohne Gebisssanierung meist nicht zu erreichen, sodass verschiedene Metalle wie Amalgam in der Mundhöhle zuerst beseitigt werden müssen. 

Damit galvanische Ströme im Mund fliessen können braucht es Flüssigkeit in Form von Speichel. 

Häufige Ursachen für eine Übersäuerung im Mund sind falsche Ernährungsgewohnheiten oder auch anatomische Fehlanlagen, die Magensäure zu einem Rückfluss vom Magen in die Speiseröhre führen. Saures Aufstossen ist meist die Folge eines ungenügenden Verschlussmechanismus zwischen Speiseröhre und Magen. Funktionen im Mund sind damit nicht immer gewährleistet und haben Auswirkungen auf den Zustand vom Zahnfleisch wie auch auf das fliessen der galvanischen Mundströme. Auch die Entzündungsbereitschaft und Schmerzanfälligkeit sind bei Übersäuerung vom Speichel erhöht sowie die Tendenz der Wundheilung im Mund verschlechtert, so dass das Zusammentreffen verschiedener Faktoren die Gesundheit beeinträchtigen können. Im Mund vorkommende Bakterien vermehren sich im Zahnbelag und fermentieren den Zucker zu Säuren, welche ebenfalls den Zahnschmelz angreifen. Der saure Speichel im Mund verursacht die Freigabe von Metall-Ionen aus den metallhaltigen Dentalmaterialien, ätzt aber auch die Zahnhartsubstanzen wie Zahnschmelz und Zahnbein an.

Mundströme entstehen wie bei Batterien

Der saure Speichel verursacht die Freigabe von Metall-Ionen aus den metallhaltigen Zahnmaterialien, denn in der Mundhöhle ist das Mundmilieu für Mundströme entscheidend, da durch die Übersäuerung vom Speichel der PH-Wert sinkt, sodass die ätzende Zerstörung verstärkt beginnen kann.

Die Entwicklung der galvanischen Mundströme die man messen kann, ist nicht nur abhängig von den Metall-Legierungen, sondern auch von der Säure die als Speichel im Mund vorhanden ist. Die Säure im Mundspeichel sowie die Freigabe von Metall-Ionen im Mund können zu weiteren Störungen führen, was auch an den Schleimhäuten durch schwarze Metallablagerungen zu beobachten ist. Auch kann es zu dauerhaften Veränderungen der Schleimhaut wie Stomatitis, Gingivitis oder auch Schleimhautreizungen kommen, vielfach begleitet von Mundtrockenheit mit gleichzeitigem Metallgeschmack und Schluckproblemen. Die meisten Zahnfüllungen werden aus Amalgam gelegt, das eine Legierung aus mehreren Metallen und Quecksilber besteht, wobei es unterschiedliche Arten von Amalgam gibt. Vielfach sind Gold-Restaurationen und Amalgamfüllungen beim gleichen Patienten zu finden sodass ein Batterieeffekt entsteht. Schwarze Korrosionsstellen sind besonders gut sichtbar an den Kontaktflächen zwischen Amalgamfüllungen und Goldarbeiten. Alte prothetische Arbeiten können auch aus Nickellegierungen, Messinglegierungen oder Silberlegierungen bestehen. Metallkonstruktionen aus Titanlegierung wie Wurzelstifte, Teilprothesen aus Titan oder Titanimplantate können in der gleichen Mundhöhle zusammen mit Goldlegierungen oder Amalgamfüllungen ein elektrogalvanisches Element bilden. Auch kieferorthopädische Platten die meist aus Edelstahllegierungen sind wie die Zahnspangen oder Fix-Konstruktionen wie Bögen, Brackets, Ligaturen oder Retainer die Probleme erzeugen können, auch wenn diese nur eine beschränkte Zeit im Mund verbleiben. Galvanische Ströme entstehen nicht nur in der Batterie und im Mund, sondern entstehen auch bei Wasserleitungen oder im Wasserreservoir, denn nimmt man Schraube und Mutter aus unterschiedlichen Materialien zum verschrauben wie Eisen und Chromstahl, so kann sich die Schraube oder die Mutter nach kurzer Zeit aufgelöst haben.

Faktoren für Stromfluss im Mund

Der Stromfluss im Mund ist grösser im sauren Mundmilieu (pH-Wert Speichel).
 Höhe von Mineralstoffanteilen im Mund-Speichel.
 Metallart der im Mund befindlichen Metalle, denn edle Metalle korrodieren weniger.
 Ursache von Korrosion kann auch ein Materialfehler oder Verarbeitungsfehler sein.
 Anzahl verschiedenartiger Metalle im Mund, denn je mehr unterschiedliche Metalle vorhanden sind, desto höher ist der Stromfluss im Mund.
 Erhöhte Mundströme können auch Füllungen aus Kunststoff oder Composites, die mit Metalloxiden versetzt sind verursachen, denn „Komposite Füllungen“ bzw. Composites können mit Metalloxiden versetzt sein und erhöhte Mundströme verursachen.

Amalgamfüllungen als Störfaktor

Die Höhe der galvanischen Ströme im Mund lässt sich durch Mundstrommessung ermitteln, denn durch eine einzige Amalgamfüllung kann Strom im Mund entstehen.

Amalgamfüllungen können ein galvanische Störfaktor sein, sodass der Mund unerwünscht als physikalischer Effekt zur Batterie wird. Amalgamfüllungen enthalten durch die Legierung verschiedener Metalle eine grosse Anzahl von galvanischen Batterieelementen bzw. Kristalliten, sodass durch eine einzige Amalgamfüllung Strom im Mund entstehen kann. Zwischen Amalgamfüllungen fliesst ein kleiner Strom und zwischen Amalgam und Gold fliesst bedeutend mehr Strom. Strom kann im Mund immer fliessen, wenn zwei verschiedene Metalle im Mund vorhanden sind wie zwei unterschiedliche Goldlegierungen, verschiedene Nichtedelmetall-Legierungen, verschiedene Amalgame aus zwei verschiedenen Legierungsgruppen oder unterschiedlich grosse Amalgamfüllungen. Gemessen werden die galvanischen Ströme im Mund mittels zweier Elektroden das Potential zwischen zwei verschiedenen Füllungen und Zahnersatz oder auch zwischen der Füllung und Zahnfleisch denn die Toleranzen sind bei 0,1 Milliampere bzw. 80 Millivolt Spannung.

Zweitmeinung für Zahnersatz

Wer sich über die  Wahl an Zahnersatz vor einer Zahnsanierung unsicher ist, sollte sich eine Zweitmeinung bei einem anderen Zahnarzt einholen, denn beim Zahnersatz gibt es verschiedene Möglichkeiten mit unterschiedlichen Kosten für Zahnersatz (Zahnarzttarife). Bei der Zahn-Prothetik stellt sich immer die Frage ob ein fester oder abnehmbarer Zahnersatz (Zahnersatz-Prothetik) besser ist, doch das kann nicht generell beantwortet werden da es von der Situation im Munde abhängig  ist wie auch vom Patientenwunsch.