Zahnbrücke: Brücke festsitzend / abnehmbar mit Zahnkronen

Zahnbrücke

Beitragsseiten

Brückenzwischenglieder

Bei einer Zahnbrücke als parodontal getragener Zahnersatz ist ein Zwischenglied Teil vom nicht mehr vorhandene Zahn bei der Zahnsanierung, wo der Zahn der durch das Brückenzwischenglied ersetzt wird, denn eine Zahnbrücke besteht aus Brückenpfeilern und Brückenzwischengliedern die bei der Brückenkonstruktion für Zähne in der Gesamtheit als Brückenkörper bezeichnet wird.

Das Brückenglied ist der Teil einer Zahnbrücke, das den verloren gegangenen Zahn ersetzt.

Brückenglied Zahnbrücke, Brückenzwischenglied

Die beidseitig der Zahnlücke stehenden Zähne als Pfeilerzähne die auch als Brückenanker bezeichnet werden müssen beschliffen werden, wo sie mit Kronen, Teilkronen oder Inlays versehen werden.

Brückenglied Zahnbrücke

Kronen wie auch die Brückenglieder können aus Metall oder ganz aus Keramik hergestellt werden, Kronen aus Metall werden aber teilweise oder ganz mit Kunststoff oder Keramik ummantelt so dass man diese dann als Verblendkronen bezeichnet.

Das Brückenglied ist der Teil einer Zahnbrücke, der den durch einen Zahnunfall oder eine Zahnerkrankung verloren gegangenen Zahn ersetzt. Brückenzwischenglieder werden im sichtbaren Bereich als verblendete Tangentialglieder gestaltet, die dem Kieferkamm punktförmig oder linienförmig anliegen. Im Seitenzahnbereich können Brückenzwischenglieder einen herzförmigen Querschnitt aufweisen. Aus mundhygienischen Gründen muss die Fläche zur Schleimhaut hin gewölbt sein. Brückenzwischenglieder werden zwischen zwei Pfeilerzähnen oder an Zahnimplantaten integriert, oder können in Ausnahmefällen auch als Freiendbrückenglied bei Freiendbrücken konstruiert und angebracht werden. Bei der Freiendbrücke ist das Brückenglied freischwebend, das nicht zu lang sein darf, ansonsten ungünstige Hebelkräfte entstehen. Bei der Schwebebrücke als unterspülbare Zahnbrücke schwebt das Brückenglied und sitzt dem Zahnfleisch bzw. Kiefer nicht auf, im Gegensatz zur Basisbrücke, wo das Brückenglied dem Kieferknochen direkt aufsitzt. Bei Tangentialbrücken bestehen die Brückenpfeiler aus Kronen, zwischen denen die Brückenglieder aufgespannt sind. Eine Tangentialbrücke wird im Bereich der Frontzähne oder Seitenzähne im Oberkiefer eingesetzt und fest zementiert, wo die Brückenzwischenglieder in Kontakt mit der Schleimhaut stehen, aber keinen Druck auf die Mundschleimhaut ausüben dürfen. Wenn zwischen Brückenpfeilern ein Brückenkörper vorhanden ist, spricht man von einer einspannigen Zahnbrücke und wenn mehrere Brückenkörper vorhanden sind, handelt es sich um eine mehrspannige Zahnbrücke.

Brückenkörper

Als Brückenkörper bezeichnet man die Gesamtheit der zu ersetzenden Zähne einer Zahnbrücke.

Eine Brücke ist ein Zahnersatz, der seine Abstützung als Anker ausschliesslich auf Zähnen, Zahnwurzeln oder Zahnimplantaten findet. Eine Zahnbrücke besteht immer aus min. zwei Teilen, den so genannten Ankerkronen und dem Brückenkörper, wobei es sich um eine einspannige Zahnbrücke handeln kann, wenn die Brückenzwischenglieder ohne Unterbrechung zwischen den Brückenankern gespannt sind, oder es handelt sich um eine mehrspannige Brücke die zusätzlich auch auf einem mittleren Zahn oder Zahnimplantat aufliegen kann. Bei der Schwebebrücke werden nur die Pfeilerzähne durch einen relativ schmalen Verbindungssteg mit Kauflächenrelief stabil verbunden. Die Fläche der Brückenglieder dürfen nicht auf dem Zahnfleisch direkt aufliegen, ansonsten diese Stellen nicht gereinigt werden können und es zu Entzündungen und durch Druckstellen zu Druckgeschwüren kommen kann. Aus ästhetischen Gründen (Zahn-Ästhetik) lassen sich Schwebebrückenglieder nur im Seitenzahnbereich anbringen. Bei der Schwebebrücke entsteht zwischen Mundschleimhaut und Zwischenglied ein Hohlraum, der für die Zunge als Hohlraum wahrgenommen wird. Die Schwebebrücke wird nur im nicht sichtbaren Bereich verwendet, da ein Brücken-Zwischenglied der unterspülbaren Schwebebrücke keinen Kontakt zur Schleimhaut hat. Spaltbrücken mit einem spaltförmigen Abstand zur Mundschleimhaut sind "parodontalhygienisch" sehr ungünstig, da es zur Einlagerung und Retention von Speisen unter dem Zwischenglied kommt. Bei der Tangentialbrücke liegt das Zwischenglied der Schleimhaut dem Kieferkamm drucklos und kleinflächig auf. Da das Brücken-Zwischenglied bei Sattelbrücken grossflächig aufliegt, sind sie parodontalhygienisch ungünstig und können nicht gereinigt werden. Sattelförmige Brückenglieder werden meist nur bei abnehmbarem Zahnersatz angewandt, da die Auflagefläche vom gesamten Brückenglied sich breitflächig dem Verlauf vom Kieferknochen und der Schleimhaut anliegt und nicht durchspülbar ist. Die Eingliederung einer ungeteilten Brücke ist nur möglich, wenn alle Pfeiler in derselben Einschubrichtung präpariert werden können. Bei gekippten Brückenpfeilern kann eine Zahnbrücke nur eingegliedert werden, wenn es eine geteilt Zahnbrücke ist. Bei geteilten Brücken ist das Brückenzwischenglied an dem einen Ende mit dem Brückenanker fest verbunden und das andere Ende ist mit dem Brückenanker durch Geschiebe, Doppelkronen oder Verschraubung verbunden.

Zahnbehandlung Ungarn

Kosten sparen
und sich wohl fühlen
mit OPTI-DENT

Zahnarztpreise