Zahnbrücke: Brücke festsitzend / abnehmbar mit Zahnkronen

Zahnbrücke

Beitragsseiten

Provisorische Zahnbrücke

Die provisorische Zahnbrücke bestehen meist aus einfachem Kunststoff wo man beim Essen mit dieser provisorische Brücke vorsichtig umgehen muss, damit sie nicht vorzeitig herausfällt.

Bei einer Zahnbrücke als Langzeitprovisorium wo vom Zahnarzt eine längere Tragezeit eingeplant wird, damit Nachbarzähne und Zahnfleisch saniert werden kann werden diese Brücken aus einem Metallgerüst im zahntechnischen Labor hergestellt, damit eine ausreichende Stabilität erreicht wird. Bis zum endgültigen Einsetzen der Zahnbrücke als Zahnersatz werden beschliffenen Zähne durch ein Kunststoff-Provisorium immer durch das Provisorium geschützt und unmittelbar nach der Präparation der Pfeilerzähne bis zur definitiven Fertigstellung der Zahnbrücke eingesetzt, um die Zähne vor thermischen Einflüssen zu schützen.

Um eine passgenaue Zahnbrücke zu bekommen wird nach der Zahnextraktion bzw. nach dem Ziehen der Zähne ein Abdruck gemacht, der dem Zahnlabor in der Zahntechnik als Vorlage für das Anfertigen der Brücke dient.

Provisorische Zahnbrücke für Zahnlücke

Nachdem der Abdrucknahme beim Zahnarzt gefertigt worden ist, bekommt der Zahnpatient zunächst eine provisorische Zahnbrücke.

Zahnbrücke als Kurzzeitprovisorium

Als Brücke kann auch eine provisorische Zahnbrücke für den Zeitraum zwischen Zahnpräparation und Eingliederung vom definitiven Zahnersatz sein und dient der Zahn-Ästhetik sowie dem Schutz vom beschliffenen Pfeilerzahn.

Wenn Zähne fehlen kann eine Brücke angelegt werden, um die Zahnlücke zu schliessen, zuerst eine Brücke als Provisorium bis die definitive Zahnbrücke hergestellt ist. Provisorische Zahnbrücken bestehen meist aus einfachem Kunststoff und werden unmittelbar nach der Präparation der Pfeilerzähne bis zur definitiven Fertigstellung der Zahnbrücke eingesetzt. Provisorische Zahnbrücken sind für die Übergangsphase bis zum Einsetzen der Brücke gedacht und müssen sehr vorsichtig auch beim Essen behandelt werden damit sie nicht vorzeitig herausfallen. Bei einer Zahnbrücke als Langzeitprovisorium ist meist eine längere Tragezeit eingeplant, um Nachbarzähne und auch das Zahnfleisch zu sanieren, denn diese Behandlungsschritte der Zahnbehandlung nehmen beim Zahnarzt meist einen längeren Zeitraum in Anspruch. Ein stark reduzierter Zahnbestand wird nach einer Zahnfleischbehandlung mit einer provisorischen Brücke versorgt. Die Zahnbrücke als Langzeitprovisorium wird aus einem Metallgerüst im zahntechnischen Labor hergestellt, damit die Zahnbrücke eine ausreichende Stabilität für eine längere Tragzeit aufweist.

Provisorium beim Zahnarzt

Ein Provisorium ist meist eine provisorische Prothese die auf Distanz kaum vom natürlichen Zahn zu unterscheiden und ist ein vorübergehender günstiger Zahnersatz, der für eine Übergangszeit angebracht wird, wobei es aber Kurzzeitprovisorien und Langzeitprovisorien gibt.

Kurzzeitprovisorien werden im Normalfall mit Hilfe einer Abformung oder einer Schiene sehr Preiswert angefertigt. Langzeitprovisorien können mit einer Abformung oder nach Präparation und Modellherstellung im Dentallabor angefertigt sein. Ein Provisorium beim Zahnarzt ist Preisgünstig und kann während der Einheilzeit auch als Provisorium während Implantateinheilung dienen und das Zahnimplantat schützen. Für die Zeit bis das Implantat eingeheilt ist, wird meist ein abnehmbares Provisorium angefertigt. Ein Provisorium als provisorischer Zahnersatz kann für einen Zeitabschnitt die Kaufunktion und die Zahn-Ästhetik herstellen und so auch den Urlaub retten, so auch Provisorien die zum Schutz der präparierten Zähne dienen. Provisorien bei Kronen, Zahnbrücken oder bei einer Inlay-Behandlung sind meist mit einem provisorischen Zement befestigt und dienen als Provisorium für die weitere Zahnbehandlung. Zemente die in der Zahnmedizin verwendet werden sind Zahnzemente die dem Gewebsaufbau vom Knochengewebe entsprechen. Zementieren bedeutet bei Zahnarzt das Befestigen einer Zahnkrone bei der Überkronung oder einem Inlay als Einlegestück, das aus Metall oder Porzellan gegossen wird und mit Hilfe von Zement befestigt wird. Für die Weiterbehandlung werden bis zur Fertigstellung der Krone oder Zahnbrücke leicht entfernbare provisorische Zemente verwendet, sodass es vorkommen kann, dass sich ein Provisorium löst, was meist unangenehm und ärgerlich ist, doch lässt sich das nicht immer vermeiden. Für kurze Zeit kann man versuchen, das Provisorium mit etwas Zahnpasta zu füllen und es auf den Zahn drücken, bis man einen Termin beim Zahnarzt hat.

Provisorien werden beim Zahnarzt für eine bestimmte Aufgabe und bestimmte Tragzeit eingesetzt.

Schutz vom Zahn vor Bakterien im Mund
Überbrückung der Ausheilungszeit (Implantatschutz vor Überbelastung)
Zahnwanderungen verhindern nach Zahnverlust (Zahnextraktion)
 Schutz vom Zahn vor mechanischen und thermischen sowie chemischen Reizen 
Verbesserung der Zahn-Ästhetik bis zur endgültigen Zahnversorgung 
Aufrechterhaltung der Kaufunktion (Kausystem
Veränderungen verhindern, Verhältnis von Oberkiefer zum Unterkiefer 
Korrektur der Okklusion (Verzahnung der Zähne)

Eine provisorische Zahnbrücke oder Übergangsprothese (Immediatprothese) als Sofortprothese wird meistens vom Zahnarzt aus Kunststoff gefertigt.

Übergangsprothese Zahnprovisorium Zähne 

Nach dem Erhärten und der Korrekturen wird die provisorische Brücke mit einem leicht entfernbaren Zement befestigt.

Provisorien für Zahnlücken

Provisorische Klammerprothese mit Stahlklammern (abnehmbares Provisorium)
Einfache Klammerprothese mit geringem Tragekomfort auf Kunststoffbasis
Provisorische Zahnbrücke, sofern Nachbarzähne überkront werden müssen
Klebebrücke Marylandbrücke), wo es verschiedene Werkstoffe für Zahnbrücken gibt
Provisorische Implantate
Sofortversorgung der Implantate mit Stegkonstruktion oder Kugelkopfanker (Druckknopfanker)

Typen von Zahnprovisorien

Provisorien-Typen unterscheidet man in abnehmbare und festsitzende Provisorien.

Ein abnehmbares Provisorium als Zahnersatz ist günstig im Preis und kann als Prothese zur Reinigung herausgenommen werden, ist aber meist leicht beweglich und bietet einen eingeschränkten Komfort beim Essen und Sprechen, wo Halteklammern meist sichtbar sind. Für die Zeit bis ein Zahnimplantat eingeheilt ist, wird fast immer ein abnehmbares Provisorium angefertigt, so als Teilprothese mit Drahtklammern oder durch eine flexible Teilprothese wo der Kunststoff über dem Parodont liegt und darum die Zahnprothese nur als kurzzeitige und provisorische Lösung geeignet ist. Bei herausnehmbaren Provisorien besteht die Gefahr von einer möglichen Druckstelle durch die Prothese auf den Kieferknochen und das Zahnfleisch. Während der Heilung muss ein Provisorium als abnehmbares Klammerprovisorium aus Kunststoff teilweise wiederholt unterfüttert (Unterfütterung) werden, um die gewünschte anatomische Form erzielen zu können. Es gibt aber provisorische Zahnversorgungen die funktionell und phonetisch (Phonetik) nicht störend und auch ästhetisch zufriedenstellend sein können, dass meist aber festsitzende Provisorien sind.

Zahnbrücken-Provisorium

Dem Zahnbrücken-Provisorium kommt eine zentrale Bedeutung während der Zeit der Herstellung von Zahnersatz zu.

Provisorische Zahnbrücken oder auch Kronen werden mit einem provisorischen Zement eingesetzt, der eine einfache Abnahme vom Provisorium zwischen zahnprothetischen Arbeiten beim Zahnarzt ermöglicht. Zähne werden in der Bioprothetik für Zahnbrücken, Zahnkronen, Teleskope wie auch verblockte Ankerkronen beschliffen und damit Zahnhartsubstanz geopfert. Die Befestigungszemente für Provisorien enthalten meist ein Medikament gegen Zahnschmerzen, die nach dem Beschleifen vom Zahn entstehen können wie auch entzündete Zahnnerven bzw. das Nervengewebe vom Zahn, die durch Zinkoxid-Eugenol im Zahnzement beruhigt werden können, denn Zinkoxid-Eugenol-Zement ist ein provisorischer Zement der schmerzstillend wirkt. Für Zahnbrücken gibt es verschiedene Möglichkeiten an Material, doch im Normalfall werden von den Zahnärzten Zahnbrücken aus Keramik empfohlen, denn keramische Zahnbrücken haben verschiedene Vorteile, so halten bei guter Pflege Zahnbrücken aus Keramik sehr lange und können in der Zahnfarbe besser Angepasst werden. Eine Klebebrücke wird nur auf noch bestehende Zähne aufgeklebt und ist eine Sonderform die besonders der Überbrückung von Zahndefekten der vorderen Zähne bei jungen Zahnpatienten dient.

Zahnbrücke als Langzeitprovisorium

Das Langzeitprovisorium einer Zahnbrücke stellt eine Sonderform dar, wenn aus diagnostischen Gründen bei einer Bisshebung oder aus Heilungsgründen bei umfangreichen Parodontalbehandlung mehrere Monate mit der endgültigen Zahnversorgung abgewartet werden muss.

Unter einem Langzeitprovisorium versteht man Zahnbrücken und Kronen, die eingegliedert werden für einen begrenzten Zeitraum. Das Langzeitprovisorium ist ein Provisorium mit dem keine Nüsse geknackt werden sollen und dient nur einer schmerzfreien Zeit bis zum Einsetzen vom endgültigen Zahnersatz, der anschliessend genaueren Passform von der späteren Krone oder Zahnbrücke. Wenn in einer ersten Sitzung die Nachbarzähne einer Zahnlücke für die Zahnbrücke beschliffen werden, wird der Zahn mit einem Sofortprovisorium versorgt. Langzeitprovisorien kommen aber hauptsächlich zum Einsatz, wenn entzündlicher Reaktionen vorhanden sind wie Zahnfleischentzündungen oder auch bei einem langwierigen Heilungsverlauf vom Zahnhalteapparat, wodurch der Zahnersatz noch nicht eingesetzt werden kann. Ein Langzeitprovisorium wird meist im Dentallabor auf einem Gipsmodell gefertigt nach der Abdrucknahme in der Zahnarztpraxis. Im Zahntechnischen Labor kann in der Zwischenzeit ein Langzeitprovisorium angefertigt werden, denn Langzeitprovisorien können einfache Zahnbrücken aus Kunststoff sein. Wenn eine provisorische Zahnbrücke aus diagnostischen Gründen über einen längeren Zeitraum getragen werden soll, kann sie durch die Zahntechnik auch im Zahnlabor nach Abformung gefertigt werden. Langzeitprovisorien wie provisorische Zahnbrücken bleiben normalerweise bis zu zwölf Monaten im Mund und werden meist mit einem später leicht zu entfernenden Zement befestigt, bis sie gegen den endgültigen Zahnersatz ausgetauscht werden. Erst wenn die spätere Zahnbrücke angefertigt wurde, wird sie an den noch vorhandenen Zähnen fix angebracht, die dann als eine Art Pfeilerzahn oder Ankerzahn dienen.

Qualität Zahnbehandlung

Qualität kann man nicht billig machen
aber Zahnersatz bezahlbar

 

Zahnarztpreise