Zahnarztangst, Angst vor Zahnbehandlung, Zahnarzt-Phobie

ZAHNARZTANGST

Angst bei Zahnbehandlung

Wer Angst vor der Zahnbehandlung oder bei der Zahnsanierung hat und sich wegen der Zahnbehandlungsangst nicht selbst überwinden kann, braucht eine Angst-Hilfe (Hilfe bei Zahnarztangst) und einen guten Zahnarzt, der viel Erfahrungen mit der Behandlung bei Zahnarztangst hat.

Bei grosser Angst vor der Zahnbehandlung kann Sie die Fachberatung Zahnarztangst unterstützen und Ihnen Typs geben, damit Sie sich nicht bei einem unerfahrenen Zahnarzt hilflos und ausgeliefert auf dem Zahnarztstuhl fühlen. Die Ursachen für Angst bei der Zahnbehandlung können sehr vielfältig sein, doch entsteht diese Angst meist durch traumatische Erlebnisse in der Kindheit bei einem Zahnarzt, wo die Schmerzerlebnisse nicht mehr aus dem Kopf weichen möchten und man die Angstgedanken mit sich trägt. Wenn zum Angstgefühl noch eine Mundgeruch-Angst "Halitophobie" dazu kommt, kann sich eine Zahnbehandlungsangst zu einer Oralphobie bzw. Zahnbehandlungsphobie entwickeln.

Angst bei der Zahnbehandlung haben viele Zahnpatienten, denn mit Zahnarztangst ist man nie alleine.

Angst Zahnbehandlung Zahnbehandlungsangst

Angst beim Zahnarzt bzw. Angst vor der Zahnbehandlung ist eine Zahnbehandlungsphobie.

Zahnbehandlungsangst

Zahnbehandlungsangst bzw. Zahnbehandlungsphobie zeichnet sich durch grosse Angst, gefolgt von der Vermeidung eines regelmässigen Zahnarztbesuches ab.

Zahnbehandlungsphobie (Phobie) ist die korrekte Bezeichnung einer krankhaften Angst vor der Zahnbehandlung. Das Ergebnis bei Angst vor der Zahnbehandlung ist eine Verschlechterung des Gebisses, Verlust der Lebensqualität, soziale Abgrenzung, Familienprobleme, gesundheitliche Schäden. Phobie ist eine krankhafte Angst, die Panik auslösen kann. Typisch sind die ziellose Flucht und das Fehlen jeder vernünftigen Kontrolle. Eine Angstauslösende Situation, oder auch nur der Gedanke daran, kann Symptome wie Herzrasen, Übelkeit, Kurzatmigkeit, Erstickungsgefühl, etc. auslösen. Als Hauptursache für die Entwicklung der Phobie werden in der Regel eigene schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit mit anderen Behandlern (Zahnextraktionen ohne Betäubung, Behandlung trotz andauernden Schmerzen) erlebt. Oft finden sich als Ursachen. Erzählungen und Schreckensgeschichten über zahnärztliche Massnahmen, die aus dem Umfeld aufgenommen werden. Ebenfalls können ängstliche Eltern ihre eigenen Kinder in dieser Hinsicht negativ beeinflussen. Grundsätzlich ist Angst als wirkungsvoller Schutz vor Gefahren sinnvoll. Als Schutzmechanismus treten u.a. verstärkt körperliche Symptome wie Muskelverspannungen, Schwitzen, Herzrasen mit Atemnot, Schwindel und Übelkeit auf. Für Patienten mit Zahnbehandlungsangst ist eine kontrollierte Sedierung (Dämmerschlaf / Schlummernarkose) sehr Sinnvoll. Vielfach ist die Zahnbehandlungsangst sogar mit Zähneknirschen verbunden, die in der Nacht durch das Knirschen verarbeitet werden möchte.