Zahn, Zähne, Zahnbett, Zahnstellung, Zahnfarbe, Zahngebiss

Zahn und Zähne

Beitragsseiten

Bleibende Zähne

Beim Kleinkind sind die Kiefer zu klein, um die bleibenden grösseren Zähne aufnehmen, sodass sich zunächst ein Milchgebiss mit Milchzähnen als Platzhalter für die bleibenden Zähnen entwickelt.

Unter den Milchzähnen warten die bleibenden Zähne bzw. die Erwachsenenzähne vertreiben die Milchzähne im Milchgebiss die als Platzhalter der bleibenden Zähne im bleibenden Gebiss dienen.

Bleibende Zähne, Bilchzähne, Milchzahnausstoss

Das Gebiss mit Milchzähnen und bleibenden Zähnen gleichzeitig wird als "Wechselbiss" bezeichnet.

Die Zähne sind beim Menschen bereits vor der Geburt angelegt, denn in den ersten sechs bis acht Schwangerschaftswochen entstehen die Keimanlagen für alle Zähne.

Bei der Gebissentwicklung gibt es beim Menschen zwei Dentitionen (Durchbruch der Zähne), beim ersten Zahndurchbruch (Kinderzähne) sind es die Milchzähne und beim zweiten die bleibenden Zähne. Milchzähne und bleibende Zähne sind teilweise im Zeitpunkt der Geburt ausgebildet, denn der erste Milchzahn wächst mit ca. sechs Monaten ans Tageslicht, und nach einem Jahr sind bei den Kindern die oberen und unteren Milch-Schneidezähne zu sehen. Gleichzeitig bilden sich die Backenzähne unter dem Zahnfleisch und beginnen nach und nach durchzubrechen wenn der Kiefer breiter wird. Das Kind hat mit ca. zweieinhalb Jahren normalerweise das ganze Milchgebiss mit 20 Milchzähnen. Die bleibenden Zähne entwickeln sich zum grössten Teil direkt unter den Milchzähnen, denn die Zahnkeime sind unter den Milchzähnen angeordnet und befinden sich in einem verletzbaren Entwicklungsstadium, so dass im normalen Wachstum Defekte erleiden können.

Die ersten kleinen Zähne

Die ersten kleinen Zähne müssen besonders sorgfältig gepflegt werden, denn wenn sie frühzeitig verloren gehen, besteht die Gefahr, dass die Zahnreihe in Unordnung gerät, denn die Milchzähne sind Platzhalter für die bleibenden Zähne.

Wenn die Milchzähne als Platzhalter für die bleibenden Zähne frühzeitig verloren gehen, besteht die Gefahr, dass eine kieferorthopädische Regulierung (Zahnspangen) bei den bleibenden Zähnen notwendig sein kann. Die Ablösung vom Milchgebiss durch das bleibende Gebiss bzw. durch die bleibenden Zähne findet in zwei Phasen statt, was als Zuwachszahnung bezeichnet wird. Der Durchbruch der bleibenden Zähne erfolgt beim Mensch zwischen dem 6. und 14. Lebensjahr beginnend von vorne nach hinten, mit Ausnahme der Weisheitszähne, die erst im Erwachsenenalter von 16–30 Jahren durchbrechen, sofern diese Zähne überhaupt angelegt und nicht horizontal verlagert oder impaktiert sind.

Die ersten bleibenden Zähne

Die Ablösung im Milchgebiss durch die ersten bleibenden Zähne erfolgt in zwei Phasen, wo der Zahnarzt von Zuwachszahnung im Frontzahnbereich spricht, das im Alter zwischen 6 und 8 Jahre erfolgt, die Zuwachszahnung im Backenbereich aber erst später im Alter zwischen 10 und 12 Jahren.

Im Leben wachsen bei Menschen zweimal Zähne, denn die Entwicklung vom Milchzahngebiss ist meist bis zum vierten Lebensjahres abgeschlossen, sodass die ersten bleibenden Zähne mit ca. sechs Jahren durchbrechen können.

Erste bleibenden Zähne, bleibende Backenzähne

Die ersten vier bleibenden Backenzähne werden als „Sechser“ bezeichnet, denn dies stossen ca. im sechsten Lebensjahr hinter den letzten Milchzähnen durch.

Die ersten vier bleibenden Backenzähne stossen ca. im sechsten Lebensjahr hinter den letzten Milchzähnen, man nennt sie die "Sechser".

Der erste Backenzahn bricht meist beschwerdefrei hinter dem letzten Milchzahn durch, wenn das Kind etwa 6 Jahre alt ist. Der erste bleibende Zahn der im sechsten Lebensjahr hinter der Milchzahnreihe durchbricht wird darum auch 6-Jahr-Molar genannt. Die Zuwachszahnung im Frontzahnbereich (Zuwachszähne) erfolgt also im Alter zwischen 6 und 8 Jahre und im Backenbereich zwischen 10 und 12 Jahren. Der erste neue, bleibende Zahn ist normalerweise der erste Backenzahn, doch Eltern verpassen bei den Kindern vielfach den Zahndurchbruch vom ersten bleibenden Backenzahn, denn es gibt kein Milchzahn der vorher ausfällt. Die Reinigung vom ersten bleibenden Zahn stellt im Backenzahnbereich eine grosse Herausforderung für Eltern und Kind dar, weil der Zahn lange Zeit unbemerkt hinter den letzten Milchmolaren durchbricht und für die Zahnreinigung (Kinderzahnpflege) schlecht zugänglich ist.

Wechselgebiss beim Zahnwechsel

Der Zahnwechsel im 10. bis 13. Lebensjahr wird im Wechselgebiss fortgesetzt, denn in der zweiten Phase werden Milcheckzähne und Milchmolaren durch ihre Nachfolger ersetzt, so dass jeder Milchzahn einen Nachfolger bekommt.

Der Zahndurchbruch beim Zahnwechsel ist bei jedem Kind individuell wie auch die körperliche Entwicklung.

Wechselgebiss, Zahnwechsel, bleibende Zähne

Der Zahnwechsel endet mit Ausnahme der Weisheitszähne ca. im 13.Lebensjahr, denn die Weisheitszähne liegen zu diesem Zeitpunkt noch unter dem Zahnfleisch.

Die Phase des Zahnwechsels (Wechselgebiss) wird als Wechselgebissperiode bezeichnet und dauert vom 6. bis 12. Lebensjahr.

Das Gebiss welches die Milchzähne durch bleibende Zähne ersetzt, wird Wechselgebiss genannt, denn die bleibenden Zähne brechen erst ab dem 6. Lebensjahr durch. Zwischen der ersten und der zweiten Zuwachszahnung tritt meist eine Pause von ungefähr ein bis zwei 2 Jahren ein, denn in dieser Zeit müssen die seitlichen Milchzähne den Platz für ihre bleibenden Zähne verteidigen. Die Wechselgebissperiode beginnt mit dem Zahndurchbruch vom ersten bleibenden Backenzahn. Da der Backenzahn hinter der Milchzahnreihe in die Mundhöhle tritt, wird sein Erscheinen oft nicht bemerkt. Im Zeitraum zwischen dem sechsten und zwölften Lebensjahr wechselt das Milchgebiss, Zahn für Zahn, denn in dieser Wechselgebissperiode werden die Zahnwurzeln der Milchzähne aufgelöst, so dass sich die Zähne lockern und ausfallen. Die ersten Milchzähne die ausfallen sind die Schneidezähne (Zahnausfall Milchzahn). Die bleibenden Zähne wachsen in wenigen Wochen in die natürlich entstandene Zahnlücke hinein. Zwischen dem sechsten und dem achten Lebensjahr verlieren die Kinder die mittleren Schneidezähne und erst danach die seitlichen Schneidezähne. Zwischen dem 9. und dem 11. Lebensjahr werden die Eckzähne und die ersten Milchmahlzähne ersetzt und zuletzt die zweiten Milchmahlzähne.

Die letzten bleibenden Zähne

Auch die letzten bleibenden Zähne sind meist bereits vor der Geburt im Kiefer angelegt, doch bis die letzte bleibenden Zähne durchgebrochen sind, vergehen viele Jahre, denn die Weisheitszähne, die auch als Stockzähne bezeichnet werden lassen lange auf sich warten oder stocken und kommen wegen Platzmangel nicht zum Vorschein.

Das bleibende Gebiss mit bleibenden Zähnen besteht aus insgesamt 32 Zähnen.

Bleibende Zähne, Zahnwechsel, Wechselgebiss

Bleibende Zähne im bleibenden Gebiss sind 4 Schneidezähne, 2 Eckzähne, 4 kleinen Backenzähne und 6 grosse Backenzähne pro Kiefer.

Als letztes tauchen die hintersten Backenzähne, die "Weisheitszähne" auf, die das bleibende Gebiss vervollständigen sodass das Zahngebiss 28 Zähne zählt, bzw. 32, wenn alle Weisheitszähne durchgebrochen sind.

Der zweite Backenzahn wird auch als 7-er bezeichnet. Weisheitszähne werden als "Achter" genannt, was eine Jargonbezeichnung für einen Weisheitszahn ist. In wenigen Fällen sind hinter den Weisheitszähnen noch überzählige Weisheitszähne (Distomolaren) vorhanden die als "Neuner" genannt werden. Der Weisheitszahn dient im hinteren Teil des Gebisses für die letzte Zerkleinerung der Speisen, damit die Kost gut verdaubar ist. Weisheitszähne brechen meist ab dem 17. Lebensjahr durch oder auch erst im fortgeschrittenen Alter. Der Zahndurchbruch der Weisheitszähne ist vielfach ein erschwerter Zahndurchbruch oder gestört durch Platzmangel im Kiefer oder auch durch falsche Achsrichtung bei der Zahnentwicklung (Zahnknospe) vom Zahnkeim. Die Weisheitszähne, sofern sie vorhanden sind, stellen sie sich wegen Platzmangel teilweise auch quer und müssen operativ entfernt werden.

Reihenfolge der bleibenden Zähne

Erster grosser Backenzahn ab 6. Jahr
Mittlerer Schneidezahn ab 7. Jahr
Seitlicher Schneidezahn ab 8. Jahr
Erster kleiner Backenzahn ab 9. Jahr
Zweiter kleiner Backenzahn ab 11. Jahr
Eckzahn ab 11. Jahr
Zweiter grosser Backenzahn ab 12 Jahr
Dritter grosser Backenzahn als Weisheitszahn ab 17. Jahr

Kieferorthopädie an Schweizergrenze

Brackets für Zahnspangen
Festsitzende Zahnspange
Herausnehmbare Zahnspange

Unsichtbare Zahnspangen