Zahnwurzeln, Wurzelhaut, Periodontium, Wurzelentzündung

Zahnwurzel

Beitragsseiten

Zahnwurzelhaut

Die Wurzelhaut vom Zahn umgibt den verankerten Teil vom Zahn, der im Alveolarknochen verankert ist, denn die Wurzelhaut der Zahnwurzel (Radix dentis) ist Teil vom Zahnhalteapparat.

Der Zahnhalteapparat besteht neben dem Kieferknochen auch aus Zahnwurzelzement und Wurzelhaut.

Zahnwurzelhaut, Wurzelhaut Zahn, Desmodont

Das Bindegewebe vom Zahnhalteapparat wird als Wurzelhaut vom Zahn oder auch als Periodontium, periodontales oder parodontales Ligament, Desmodont oder Alveolardentalmembran bezeichnet.

Wurzelhaut vom Zahn

Desmodont ist der Fachbegriff für Wurzelhaut bzw. Zahnwurzelhaut.

Die Wurzelhaut umgibt den im Alveolarknochen verankerten Teil vom Zahn bzw. die Zahnwurzel (Radix dentis) und ist Teil vom Zahnhalteapparat der auch als Faserapparat bezeichnet wird, denn der Faserapparat besteht aus Faserstrukturen zur Befestigung von Zähnen. Desmodont wird auch als Periodontalligament oder Parodontalligament bezeichnet. Die Wurzelhaut besteht aus kollagene Fasern bzw. Kollagen-Faserbündeln (Collagen), die im Wurzelzement vom Zahn oder im Alveolarknochen inserieren und in der Mitte vom Desmodontalspalt miteinander verflochten sind (Sharpey Fasern) wo sich Blutgefässe und Lymphgefässe sowie Nervenfasern eingebettet sind.

Wurzelhaut, ein Bindegewebe vom Zahn

Als Wurzelhaut wird das Bindegewebe im Zahnhalteapparat bezeichnet wo verschiedene Bezeichnungen verwendet werden wie Desmodont, Periodontium, periodontales oder parodontales Ligament oder Alveolardentalmembran.

Die Bindegewebsfasern der Zahnwurzelhaut bestehen aus Kollagen-Faserbündeln (Fibrae cementoalveolares / Sharpey-Fasern) und überbrücken den ca. 0,1 - 0,3 mm breiter Spaltraum zwischen dem Zahnzement der Zahnwurzel und der Wand vom Zahnfach. Durch diesen Periodontalspalt wird der Zahn in geringem Masse beweglich im Zahnfach verankert, denn Zähne lassen sich bewegen. Der Zahn ist beweglich durch die „Einkeilung“ was als Gomphosis bezeichnet wird. Die Fasern der Wurzelhaut sind so ausgerichtet, dass alle auf den Zahn einwirkenden Kräfte in Zugkräfte auf den Knochen umgewandelt werden. Die Fasern sind nicht dehnbar und strecken sich, um die Zugkräfte weiter zu leiten aus ihrer gewellten Form heraus. Der Kieferknochen wird dadurch vor mechanischer Zerstörung geschützt. Die Fasern die sich strecken unterstützen den Kieferknochenaufbau, denn sie stimulieren die Knochen bildende Zellen, denn in der Wurzelhaut verlaufen kleine Blutgefässe und Lymphgefässe.

Faserapparat, ein Fachbegriff für Wurzelhaut

Der Faserapparat besteht aus kollagenen Faserbündeln, die miteinander verwoben sind und früher als Sharpey Fasern bezeichnet wurden.

Der Faserapparat besteht aus Faserstrukturen zur Befestigung der Zähne, denn die Fasern der Wurzelhaut sind so ausgerichtet, dass alle auf den Zahn einwirkenden Kräfte in Zugkräfte umgewandelt werden. Periodontal besagt, um den Zahn herum befindlich bzw. auf das Periodontium bezogen und mit Wurzelhaut bzw. Mit Periodontium ist die Zahnwurzelhaut gemeint, die den gesamten Wurzelbereich von einem gesunden Zahn umgibt und Zementoblasten sind spezialisierte Bindegewebszellen, die den Wurzelzement für den Zahn als Faserzement bilden. Der Periodontalspalt ist der Bezirk zwischen Zahnwurzel und knöcherner Alveole, den die Wurzelhaut ausfüllt. Die Wurzelhaut umgibt beim gesunden Zahn den gesamten Wurzelbereich und ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Zahn und Kieferknochen, indem sie durch ihre elastischen Fasern (Sharpeyschen-Fasern) dem Zahn in seinem Zahnfach eine gewisse Beweglichkeit gibt und so einen Druck auf diesen abfedert. Bei einer Wurzelhautentzündung (Zahnwurzelentzündung) wächst der Zahn aus seinem Zahnfach heraus bzw. er wird durch die "Zahnentzündung" angehoben oder umgangssprachlich länger.

Wurzelhaut bei natürlichen Zahnwurzeln

Als Wurzelhaut vom Zahn wird das Bindegewebe vom Zahnhalteapparat bezeichnet.

Das Parodontium ist das Zahnbett das ein Gewebekomplex ist, welches den Zahn im Alveolarknochen bzw. Alveolarfortsatz verankert wo die einzelnen Faserbündel der Wurzelhaut als Sharpey-Fasern bezeichnet werden. Die Wurzelhaut ist mit vielen Blutgefässen und Nerven versehen und besteht aus kollagenen Fasern, die im Zahnwurzelzement und im Kieferknochen verankert sind und somit den Zahn beweglich im Zahnfach aufhängen. Da diese Fasern nicht dehnbar sind, strecken sie sich aus ihrer gewellten Form heraus, um die Zugkräfte weiter zu leiten. Der Kieferknochen wird dadurch vor mechanischer Zerstörung geschützt und gleichzeitig werden Kieferknochen bildende Zellen stimuliert, um den Knochenaufbau zu unterstützen, denn in der Wurzelhaut verlaufen kleine Blutgefässe und Lymphgefässe wie auch Nervenfasern die mit eingeflochten sind.

Bandapparat der Zähne ist die Wurzelhaut

Bandapparat der Zähne ist Wurzelhaut wo es sich nicht um eine Haut handelt, sondern um einen Faserapparat der den Zahn beweglich mit dem Kieferknochen verbindet.

Das Periodontium (Wurzelhaut) befindet sich im Spalt zwischen dem Wurzelzement und Alveolarknochen wo die Nervenfasern im Parodontalspalt ein ausserordentlich feines Tastgefühl beim Zahn wo bereits kleinste Stellungsänderungen und Belastungsänderungen vom Zahnes an das Gehirn ins Zentralnervensystem übermittelt werden können, sodass der durch die Kaumuskulatur ausgeübte Kaudruck gesteuert werden kann. Über einen Reflexbogen kann die Kontraktion der Kaumuskulatur beim plötzlichen Aufbeissen auf einen harten Gegenstand abrupt aufgehoben werden. Ähnlich funktionieren die Rezeptoren als Schmerzsensoren bzw. freie Nervenendigungen, die auf Reize durch Hitze, Dehnung oder Druck auf Zahnschmerzen reagieren und von den Nerven registriert werden, von wo die Informationen in Form von elektrischen Impulsen an das Gehirn weitergeleitet werden und im zentralen Nervensystem im Kopf ausgewertet und bei Bedarf miteinander verknüpft werden. Die Nervenenden im Parodontalspalt haben somit eine wichtige Schutzfunktion, denn das Periodontium (Wurzelhaut) befindet sich im Spalt zwischen dem Wurzelzement und Alveolarknochen, wo die Faserbündel so ausgerichtet sind, dass der Zahn im Alveolarfach hängend befestigt ist. Dadurch werden Druckbelastungen auf den Zahn beim Zusammenbeissen in Zugbelastungen auf den Alveolarknochen umgeformt, was wichtig ist, damit sich der Kieferknochen bei Druckeinwirkungen nicht zurückbilden kann. Zwischen den miteinander verflochtenen Sharpey-Fasern befinden sich Lymphgefässe und Nervenäste sowie Blutgefässe über deren die Zellen im Parodontalspalt ernährt werden. 

Zweitmeinung für Zahnersatz

Wer sich über die  Wahl an Zahnersatz vor einer Zahnsanierung unsicher ist, sollte sich eine Zweitmeinung bei einem anderen Zahnarzt einholen, denn beim Zahnersatz gibt es verschiedene Möglichkeiten mit unterschiedlichen Kosten für Zahnersatz (Zahnarzttarife). Bei der Zahn-Prothetik stellt sich immer die Frage ob ein fester oder abnehmbarer Zahnersatz (Zahnersatz-Prothetik) besser ist, doch das kann nicht generell beantwortet werden da es von der Situation im Munde abhängig  ist wie auch vom Patientenwunsch.