Zahnwurzeln, Wurzelhaut, Periodontium, Wurzelentzündung

Zahnwurzel

Beitragsseiten

Wurzel vom Zahn

Die Wurzel vom Zahn ist der im knöchernen Zahnfach gelegene Teil vom Zahn.

Die Verankerung der Zähne im Zahnfach vom Alveolarknochen erfolgt durch eine Gomphosis, das eine Einkeilung der Zähne bzw. eine spezielle Form von einem nicht echten Gelenk mit Bindegewebe ist.

Wurzel Zahn, Zahnwurzeln, Wurzel Zahnfach

Als Alveole wird das Zahnfach bezeichnet, das eine Vertiefung im Kieferknochen ist, wo der Zahn mit seiner Wurzel steckt und vom Zahnzement, der Wurzelhaut sowie dem Zahnfleisch umgeben ist.

Die Wurzel vom Zahn ist der nicht sichtbare Teil vom Zahn, der im Zahnfach vom Kieferknochen verankert ist.

Die Zahnwurzel ist Teil vom Zahn, der mit Wurzelzement überzogen und in den Zahnfächern (Alveolen) mit Faserzement verankert ist. Die Zahnwurzelhaut (lat. Parodontalligament, bzw. Desmodont) umgibt beim gesunden Zahn den gesamten Wurzelbereich, denn als Ligament wird der Faserapparat, welcher den Zahn mit dem Kieferknochen (Alveolarknochen) bzw. Knochenfach verbindet bezeichnet. Die Zahnwurzel-Haut ist ein elastisches Gewebe und hat eine wichtige Funktion, indem sie kontinuierlich den Kaudruck beim Zubeissen abfedert. Die Zahnwurzel kann einwurzelig, zweiwurzelig oder mehrwurzelig sein. Die Zahnwurzel (Radix dentis) ist ein Abschnitt von einem Zahn vom Kronensockel bis zur Wurzelspitze bzw. Zahnwurzelspitze.

Verankerung der Zähne

Die Zahnwurzel besteht aus Dentin (Zahnbein) und einem Zementmantel und dient der Verankerung der Zähne in den Kiefer.

Der Zahnzement ist ein knochenähnliches Gewebe und überzieht die gesamte Wurzel vom Zahn. Zahnzement dient als Anheftungsgrundlage für die Zahnwurzelhaut und ist auch zu reparativen Vorgängen fähig. Einwurzelig sind Schneidezähne, Eckzähne und Prämolaren, zweiwurzlig untere Molaren und dreiwurzlig sind obere Molar-Zähne. Die Anzahl der Zahnwurzeln bei Weisheitszähnen ist unregelmässig. Radikulär bedeutet, um die Wurzel (Radix) herum und Radix relicta besagt einen Wurzelrest. Der Radix-Anker ist eine Schraubenförmige Verankerung einer Krone im Wurzelkanal. Die Künstliche Zahnwurzel ist ein Zahnimplantat für den festsitzenden Zahnersatz.

Zahnwurzel im Zahnfach

Zum Zahnhalteapparat (Parodont) werden das Zahnfleisch, das knöcherne Zahnfach und die Wurzelhaut gerechnet, dass die Zahnwurzel umgibt.

Als Zahnfach wird die Vertiefung im Kieferknochen (Alveole, "kleine Mulde") als Alveolarfortsatz bezeichnet, in der die Zahnwurzel mit dem Zahn steckt.

Zahnwurzel im Kieferknochen, Wurzelzähne

Zahnfächer kommen im Oberkiefer, im Unterkiefer und im Zwischenkieferbein vor und sind Teile vom Zahnhalteapparat (Parodontium).

Die Zahnwurzel die meist nur als Wurzel bezeichnet wird, ist der unsichtbare Teil eines Zahnes, der ihn über Faserzüge (Parodontium bzw. Zahnbett) mit dem knöchernen Zahnfach verbindet.

Was man vom Zahn sehen kann, ist die natürliche Zahnkrone und die Zahnwurzel ist der nicht sichtbarer Teil vom Zahn der im Kieferknochen steckt und den Zahnnerv beinhaltet. Wurzel aus Zahnbein (Dentin) bestehender und mit Zement überzogener „Verankerungsteil“ vom Zahn im Kieferknochen. Die Zahnwurzel wird bei der Zahnentwicklung zuletzt gebildet, denn die Zahnwurzel bewirkt durch ihr Wachstum den Durchbruch vom Zahn. Die Zahnwurzel ist im Zahnfach eingelagerter, spitz zulaufender Teil des Zahnes. Wurzel ist ein Teil vom Zahn, der mit Wurzelzement überzogen und in den Zahnfächern (Alveolen) verankert ist. Die Sharpey-Fasern dienen der Fixierung vom Zahn im Zahnfach wo es einwurzelige, zweiwurzelige oder auch mehrwurzelige Zähne gibt. Im Periodontium liegt ein Kapillarnetz als Flüssigkeitskissen, das den Kaudruck beim Beissen abfängt. Die Wurzelhaut füllt den 0,1- 0,3 mm breiten Periodontalspalt zwischen Alveolarknochen und Zahnzement (Cementum dentis) aus und besteht aus geflechtartigem straffen Bindegewebe, den Kollagenfasern die als Sharpey-Fasern genannt werden und in den Zahnzement und den Alveolarknochen einstrahlen. Die Wurzelhaut enthält die Kapillaren und Zahnnerven, die durch das innerhalb der Spitze der Zahnwurzel gelegene Foramen (Foramen apicis dentis) in das Zahnmark (Pulpa) einstrahlen.