Zahn-Probleme: Zahnkrone, Zahnhals, Zahnwurzel, Zahnfleisch

Zahnprobleme

Beitragsseiten

Empfindliche Zähne

Der Übergang zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel wird als Zahnhals bezeichnet, wo der schützende Zahnschmelz zur Wurzel hin ausläuft, was den Zahnhals besonders anfällig für Karies (Zahnhalskaries) macht und man im Volksmund vielfach von empfindlichen Zähnen und Zahnproblemen spricht.

Überempfindliche Zähne äussern sich durch einen kurzen starken Zahnschmerz bei Berührung mit dem Fingernagel.

Empfindliche Zähne Zahnhals Sensibler Zahnhals

Die häufigste Ursache für empfindliche Zähne sind im Erwachsenenalter freiliegende Zahnhälse infolge von Zahnfleischrückgang.

Es gibt viele Menschen die unter empfindlichen Zähnen bzw. empfindlichen Zahnhälsen leiden.

Die Empfindlichkeit der Zähne bedeutet "Typische Zahnschmerzen“ infolge von Zahnfleischschwund und Veränderungen an der Oberfläche der Zahnwurzel. Der Konsum von heissen, kalten und süssen Speisen wird für die Betroffenen oft zur Qual, denn freiliegende Zahnhälse leiten diese Impulse direkt an die Zahnnerven weiter sodass Zahnschmerzen bzw. schmerzende Zahnhälse entstehen, wenn der Zahnnerv gereizt wird. Übertriebenes Zähneputzen wie auch ein Rabiates und zu intensives Zähneputzen kann dem Zahngebiss schaden und nichtkariesbedingten Zahnschäden in Form von Abrasion oder Erosion und damit eine Überempfindlichkeit der Zähne begünstigen. Wenn Zahnhalskaries aufgetreten ist, kann der Zahn bei der Zahnbehandlung durch den Zahnarzt behoben und damit die Zahnprobleme beseitigt werden.

Überempfindliche Zähne

Überempfindliche Zähne sind relativ stark verbreitet, denn es sind ca. 15% der Bevölkerung betroffen.

Überempfindliche Zähne äussern sich vor allem durch eine kurze und zum Teil stark schmerzhafte Antwort auf äussere Reize das Thermische Reize (kalt oder warm) wie auch Chemische (süss oder sauer) Reize sein können. Ursachen für überempfindliche Zähne sind Freiliegende Zahnhälse, Abgeschliffene Zähne (Zahnabnutzung) sowie Zähne nach dem Kompositfüllungen beim Zahnarzt neu gemacht wurden.

Sensibler Zahnhals

Im Bereich vom freiliegenden Zahnhals ist das Zahnbein (Dentin) nicht von Zahnschmelz bedeckt und darum ein "Sensibler Zahnhals".

Treten bei Kälte und Wärme Schmerzen am Zahn auf, bestehen überempfindliche Zahnhälse auf süss, warm oder auch kalt, was vielfach an freiliegendem Zahnhals liegt. Die Eingänge zu den Dentinkanälchen (Dentintubuli) liegen somit offen, die zum Zahnmark führen was in der Fachsprache als Pulpa bezeichnet wird, wo das Nervengewebe vom Zahn liegt. So entsteht ein verstärktes Schmerzempfinden durch verschiedene Reize (heiss, kalt, süss, sauer) bzw. empfindliche Zähne, denn Zähne resp. die Zahnhals-Nerven reagieren schmerzhaft, wenn das empfindlichen Nervengewebe in den Zähnen gereizt wird. Wer einen stechenden Schmerz bei kalten Getränken oder heissen Speisen verspürt, sollte einen Zahnarzt aufsuchen.

Überempfindliche Zähne durch „Abgeschliffene Zähne“

Abgeschliffene Zähne können durch Zähnepressen und Zähneknirschen entstehen und damit nicht nur normale Zahnschmerzen verursachen, sondern auch rheumatische Zahnschmerz und Kieferschmerzen auslösen.

Bei abgeschliffenen Zähnen liegt auf der Kaufläche Dentin durch Abrasion und Attrition der Zähne frei, welches äussere Reize direkt zum Zahnnervengewebe weiterleitet. Häufigste Ursachen für abgeschliffene Zähne ist das Zähneknirschen (Bruxismus) und stark säurehaltige Speisen und Getränke, wo es auch zu Zahnerosionen mit Abrasion kommen kann, im Besonderen auch durch Magensäure. Für Abgeschliffene Zähne kann auch ein „Horizontale Schrubbmethode" bei der Zahnreinigung wie die Abrasivität von Zahnpasten oder das Zähneputzen nach Fruchtsäure wie auch das Zähneputzen bei Magensäure im Mund verantwortlich sein. Bei der Zahnpflege von überempfindlichen Zahnhälsen sollten man eine weiche Zahnbürste am Zahnhals verwenden.

Überempfindlich durch Kompositfüllungen

Kompositfüllungen werden adhäsiv befestigt bzw. sie werden nach dem Ätzen in den Zahn geklebt.

Bei diesem Klebevorgang wird stark ätzende Phosphorsäure (30%) verwendet, die den Zahnschmelz als Zahnbeschichtung anraut. Wenn das Dentin stark mitgeätzt wird, kann es zu einer kurzzeitigen Überempfindlichkeit der Zähne kommen, die man jedoch mit Fluorid durch Fluoridierung der Zähne wie bei der Fluoridprophylaxe rasch wieder in Griff bekommt. Die Zahnschmerzen bei überempfindlichen Zähnen werden ausgelöst durch thermische Reize (Temperatur, kalt und warm), chemische  Reize (süss und sauer) und durch taktiele Reize (Berührung). Besonders unangenehm ist dabei der Kältereiz am Zahn, denn die Zahnschmerzen können zum Teil so gross sein, dass aus Angst vor einer erneuten Schmerzreizung komplett auf kalte Speisen verzichtet wird und bei Zahnarztangst auch ein Besuch beim Zahnarzt gemieden wird.

Therapie bei überempfindlichen Zahnhälsen

Empfindliche Zähne und überempfindliche Zahnhälse können normalerweise beim Zahnarzt erfolgreich behandelt werden.

Wenn man einen ziehenden Schmerz an den Zähnen nach dem Trinken oder Essen von Heissem oder Kaltem empfindet, liegt das an empfindlichen Zähnen. Zur Behandlung von empfindlichen Zähnen und von überempfindlichen Zahnhälsen gibt es verschiedene Möglichkeiten, so bilden vom Zahnarzt aufgetragene Lacke einen Schutzfilm, der die Dentinkanälchen verschliesst. Dentintubuli sind kleine Kanäle im Zahn, welche die Oberfläche vom Zahn mit den Nerven im Inneren vom Zahn verbinden. Zahnbeinröhrchen bzw. Dentinkanälchen sind feine Kanäle, die das Dentin radiär von der Zahnpulpa bis zur Schmelzgrenze durchziehen und in denen die Fortsätze der Odontoblasten verlaufen. Das Zahnbein (Dentin) hat feinste Kanälchen (Tubuli), welche mit der Zahnpulpa (Zahnnerv) in Verbindung stehen und Reize von aussen weiterleiten. Im Bereich freiliegender Zahnhälse ist das Dentin nicht von Zahnschmelz bedeckt, so dass die Eingänge zu den Dentinkanälchen offen liegen und das Schmerzempfinden bei äusseren Reizen vermitteln. Der Zahnarzt kann durch spezielle Lacke einen Schutzfilm auftragen, der diese Kanälchen verschliesst und die unangenehmen, schmerzhaften Reize verhütet. Der Zahnarzt hat auch die Möglichkeit überempfindliche Zahnhälse mit dem Zahnarzt-Laser zu behandeln bzw. die offenen Dentinkanälchen zu verschliessen. Bei der Laserbehandlung werden diese Dentinkanälchen mit einem Fluoridgel verschlossen was den Vorteil hat, dass der Effekt durch die Laserbehandlung länger anhält. Fluoridgel ist ein Gel, das zur Härtung vom Zahnschmelz viel Fluorid enthält und damit dem Karies-Schutz dient. Dank der der Lasertechnik (Laser bei Zahnbehandlung) lassen sich empfindliche Zahnhälse beim Zahnarzt schmerzfrei mit Lichtstrahlen desensibilisieren und in Verbindung mit einem Fluoridgel kann das Dentin gehärtet und die zum Zahnnerv verlaufenden Dentinkanälchen nur wenige Sekunden versiegelt werden. Es gibt verschiedenem Fluoridgeelés, die man beim Zahnarzt oder in der Apotheke bekommt, die versuchen das Dentin durch Verschluss der Dentintubuli (Dentinkanälchen) zu isolieren und so gegen äussere Reize unempfindlich zu machen.

Probleme mit Zahn-Gebiss

Zahnprobleme und Bissprobleme ergeben sich beim Mensch durch die Abweichungen der Zahnstellung, so  aus Zahnfehlstellungen, Kieferfehlstellungen und Bissanomalien, was beim Zahnarzt meist als Fehlbiss, falscher Biss oder Okklusionsanomalie bezeichnet wird. Unter Probleme mit Gebiss (Gebissproblem beim Mensch) kann auch eine schlecht sitzende Zahnprothese als Zahnersatz verstanden werden, wenn der Prothesenhalt nicht mehr gegeben ist, denn die Totalprothese wird im Volksmund vielfach als Gebiss bezeichnet.