Zahn-Probleme: Zahnkrone, Zahnhals, Zahnwurzel, Zahnfleisch

Zahnprobleme

Beitragsseiten

Freiliegende Zahnhälse

Freiliegende Zahnhälse entstehen meist durch Zahnfleischerkrankungen, denn durch chronische Entzündungen vom Zahnfleisch (Zahnfleischentzündung) entsteht eine Zahnfleischrückbildung sodass die Zahnhälse frei liegen und am Zahnhals Zahnschmerzen verursachen.

Zahnfleischrückgang bewirkt freiliegender Zahnhals, was eine unschöne ästhetische Situation (Zahnästhetik) auslöst wo es zudem zu Wurzelkaries und keilförmigen Defekten kommen kann, denn das Zahnfleisch ist ein natürlicher Zahnhalsschutz und schützt den Zahnhals.

Zahnhals, freiliegende Zahnhälse, Problem Zahn

Freiliegende Zahnhälse sind ein Zahnproblem, meist verursacht durch ein Zahnfleischproblem, sodass sich Überempfindlichkeiten bzw. Hypersensibilitäten auf thermische und chemische Reize einstellen.

Ein freiliegender Zahnhals liegt vor, wenn sich das Zahnfleisch zurückzieht und die Zahnwurzel zu sehen ist.

Sehr warme und kalte Speisen empfinden viele Menschen als unangenehm, jedoch nicht als schmerzhaft. Treten bei Kälte und Wärme Schmerzen auf, so liegt dies meist an freiliegenden Zahnhälsen, denn bei einem empfindlichen Zahnhals schmerzt der Zahnnerv. Für empfindliche Zähne und freiliegende Zahnhälse sind nebst Zahn-Karies nicht zuletzt falsche Zahnputztechniken verantwortlich. Der Teil vom Zahn, der mit Zahnfleisch umgeben ist, besitzt keinen Zahnschmelz, denn das Zahnfleisch als umgebendes Gewebe schützt dort den Zahnhals. Der Zahn ist im Normalfall bis zum Zahnfleischrand (Zahnfleischverlauf) vom widerstandsfähigen Zahnschmelz geschützt, doch wenn sich das Zahnfleisch zurückzieht, ist der empfindliche Zahnhals bis zu Zahnbein (Dentin) entblösst, so dass chemische und thermische Reize den Zahnnerv reizen bzw. das Nervengewebe vom Zahn (Zahnpulpa), das die Überempfindlichkeit oder den Schmerz auslöst. Nebst dem Problem Zahnhals können überempfindliche Zähne auch nach neu gelegten Kompositfüllungen wie auch infolge von intensivem Bleichen der Zähne (Bleaching) auftreten.

Bei freiliegenden Zahnhälsen hat sich das Zahnfleisch zurückgebildet, so dass die Zahnhälse schutzlos freiliegen.

Freiliegende Zahnhälse, Zahnfleisch geht zurück

Die Oberfläche der Zahnhälse ist im Gegensatz zur Zahnkrone nicht durch harten Zahnschmelz geschützt.

Ein freiliegender Zahnhals liegt vor, wenn sich das Zahnfleisch zurückzieht und die Zahnwurzel zu sehen ist.

Häufige Ursache für freiliegende Zahnhälse ist eine falsche Zahnputztechnik, bei welcher der Borstenkopf zu fest aufgedrückt wird und die Borsten zu hart sind. Für freiliegende Zahnhälse bzw. bei Überempfindlichkeit der Zahnhälse sollte eine weiche Zahnbürste oder eine extra weiche Zahnbürste für Zahnhals mit sensitiver Zahnpasta mit einem RDA-Wert zwischen 30-60 verwendet werden. Frei liegende Zahnhälse sind sehr empfindlich und neigen zu erhöhter Kariesbildung. Bei freiliegenden Zahnhälsen liegt Dentin frei und wird nicht durch isolierenden Zahnschmelz bedeckt. Das Dentin leitet äussere Reize über Dentintubuli (Dentinkanälchen) direkt zum Zahnnerv weiter sodass schmerzende Zahnhälse entstehen, wenn der Zahnnerv gereizt wird, was durch Verletzungen oder Druck entstehen kann. Eine Reizung der Nerven führt immer zu Schmerzen. Da Zahnhälse aus weicherem Dentin als der Schmelz besteht, sind die Zahnhälse nicht nur anfälliger auf Überempfindlichkeit und übermässigen Dentinabrieb, sondern auch gefährdet für Zahnkaries.

Nebst der Zahnfleischrezession gibt es verschiedene Gründe für freiliegende Zahnhälse die zu Zahnhalsschmerzen führen.

Übermässige Zahnabnutzung "Schrubbmethode" (Zähneputzen und Magensäure)
 Säureeinwirkungen durch Magensäure oder Süssigkeiten (Zahnerosionen)
 Zähneknirschen und Zähnepressen (starke Belastung der Zähne im Kieferknochen)
 Falsche Zahnputztechnik (putzen statt schrubben) mit abrasiver Zahnpasta
 Übertriebenes Zähneputzen oder Zähneputzen nach Fruchtsäure
 Beschleifen der Zähne bei der Anfertigung von Zahnersatz
 Bei neu gelegten Kompositfüllung (Kunststofffüllung)
 Intensives Zähne bleichen (Bleaching)

Zahnhalskaries

Zahnhalskaries ist Karies (Caries) am Zahnhals, der zu den Prädilektionsstellen gehört.

Wenn grössere Defekte am Zahnhals nicht vermieden werden können, muss der Zahnarzt den Zahnhals mit speziellen Zahnfüllungen wie mit Glasionomerzement oder Komposite präparieren. Positiver Nebeneffekt ist, das Glasionomerzement in geringen Mengen Fluor abgibt und so die Zähne zusätzlich vor Zahn-Karies schützt. In schwierigen Fällen oder bei starker Zahnabnutzung mit Verlust von der Zahnhartsubstanz kann nur noch das Überkronen vom Zahn für Abhilfe schaffen.

Zahnlack als Schutz für freiliegende Zahnhälse

Der Zahnlack mit dem die freiliegenden Zahnhälse und Fissuren beim Zahnarzt versiegelt werden wirkt wie ein Schutzschild vor Zahnkaries und Säure sowie gegen Kälte und Wärme.

Der transparente Versiegelungslack ist ein hoch dosiertes Fluoridgel oder fluoridhaltiger Zahnlack der das Ziel hat, offenen Dentinkanälchen zu verschliessen und wird schmerzfrei auf den Zahnhals oder bei der Fissurenversiegelung auf die Fissuren aufgetragen und führt zu einer Versiegelung der Kanälchen (Dentintubuli). Ein Nachteil ist, dass Zahnlacke und Zahngele bei Fissuren immer wieder erneuert werden müssen, sodass vielfach die Zähne mit Inlays versehen werden. Weitere Möglichkeiten zur Schmerzbekämpfung vom Zahnhals kann die Anwendung von Strontiumchlorid sein wie auch Silbernitrat, das zur Behandlung von empfindlichen Zahnhälsen wegen der schwarzen Verfärbung nur im Seitenzahngebiet eingesetzt wird. Auch durch die Anwendung mit dem Laser für Zahnbehandlung kann der Zahnarzt durch die Laserbehandlung die Öffnungen der Dentinkanälchen am Zahnhals versiegeln.

Zahnärzte + Zahnbehandlung

Zahnärzte behandeln Zähne, Kieferknochen,
Zahnfleisch, aber auch Zahnruinen, denn
Zahnruinen sollten nicht unter
Denkmalschutz stehen

OPTI-DENT