Überempfindlicher Zahnhals, Freiliegender Zahnhals, Zahn

Zahnhals

Beitragsseiten

Zahnhalsschmerzen

Schmerzen am Zahnhals entstehen, wenn das Zahnfleisch als Schutz vom Zahnhals verloren geht und der Zahnhals frei liegt, sodass Zahnhalsschmerzen durch mechanische oder chemische Einflüsse entstehen.

Sehr warme und kalte Speisen empfinde man vielfach als unangenehm aber noch nicht als schmerzhaft.

Empfindlicher Zahnhals schmerzen Zahnhälse 

Überempfindliche Zahnhälse und damit die Zahnhalsschmerzen äussern sich vor allem durch einen kurzen und zum Teil starken Schmerz, meist am Zahnhals.

Zahnhals schmerzt

Empfindliche Zähne und Zahnhälse erkennt man durch einen ziehenden Zahnschmerz nach dem Trinken oder Essen von heissen und kalten Getränken oder Nahrungsmitteln.

Kaltes Wasser oder eine heisse Brühe wie auch ein saurer Apfel kann genügen, damit ein durchziehender starker Schmerz am Zahnhals oder im Kiefer entsteht, sofern Zahnhälse nicht mehr geschützt sind, denn freiliegenden Zahnhälse sind vom Zahnschmelz und Zahnfleisch nicht umgeben und können bei kalten und heissen Speisen sehr schmerzempfindlich sein. Auch bei abgeschliffenen Zähnen durch Zähneknirschen oder stark säurehaltige Speisen und Getränke etc. kann das Dentin auf der Kaufläche freiliegen und äussere Reize direkt zum Zahnnerv weiterleiten. Die Ursache für einen freiliegenden Zahnhals kann durch einen Altersbedingten Zahnfleischschwund oder durch  Zahnfleischrückgang infolge einer Parodontitis erfolgen. Die winzig kleinen Versorgungskanälchen unter der Oberfläche vom Zahn die als Dentintubuli bezeichnet werden, leiten Reize wie Hitze und Druck direkt an den Zahnnerv weiter, wo die Impulse an das Zentralnervensystem weitergeleitet werden, so dass Zahnhälse die Schmerzen verursachen.

Zahnhalsschmerzen nach Zahnarztbesuch

Zu einer kurzzeitigen Überempfindlichkeit kann es auch nach dem Zahnarztbesuch durch eine Kompositfüllung kommen, denn bei dem Klebevorgang wird stark ätzende Säure verwendet, die den Zahnschmelz anraut.

Wenn das Zahnbein (Dentin) vor der adhäsiven Befestigung zu stark angeätzt wurde kann eine kurzzeitige Überempfindlichkeit entstehen und damit Zahnhalsschmerzen entstehen lassen. Auch Parodontologische Operationen zur Abflachung tiefer Zahnfleischtaschen können zu Schmerzen am Zahnhals führen, denn durch die Freilegung vom Zahnhals beim Zahnarzt durch die Gingivektomie, wo der obere Zahnfleischrand abgetragen wird, ist der Zahnhals nicht mehr geschützt, sodass die Dentinkanälchen (Dentintubuli) als kleine Kanäle zum Zahnnerv bzw. Zahnnervengewebe eine direkt Verbindung zur Aussenwelt haben.

Schmerzen am Zahnhals nach Bleaching

Überempfindlichkeit bei Zahnhälsen kann eine Nebenwirkung von Zahnbleaching sein, wo man das Bleichen absetzen sollte, wenn die Zahnhälse starke Zahnschmerzen bereiten, ein leichter ziehender Schmerz nach dem Homebleaching ist jedoch meist normal.

Zahnprobleme wie empfindliche Zähne und Zahnhalsprobleme können nach intensivem Bleichen der Zähne auch nach dem Zahnarztbesuch auftreten, denn durch Bleaching können überempfindliche Zahnhälsen entstehen wie auch durch das Homebleaching mit der Bleichschiene, sodass die Zahnhälse die Schmerzen verursachen können, denn beim Zahn Bleaching wird die Zahnoberfläche mit Wasserstoffperoxyd behandelt, das auch Reizungen am Zahnfleisch verursachen kann. Die Schmerzen am Zahnhals können nach dem Absetzen vom Bleaching noch einige Tage oder sogar Wochen anhalten, denn es ist bei jedem Mensch individuell sehr unterschiedlich wie Zähne auf ein Bleaching reagieren. Menschen mit generell empfindlichen Zähnen spüren die Schmerzen mehr als andere mit weniger empfindlichen Zähnen, doch Zähne und Zahnhälse reagieren meist nur 2-3 Tage lang empfindlich auf Kälte wie auch auf Temperaturunterschiede. Je nach Schmerzempfinden sollte bei starken Zahnschmerzen der Zahnarzt aufgesucht werden, der die Zahnhälse isolieren kann. Da der Zahnschmelz von der Zahnkrone gegen das Zahnfleisch hin immer dünner wird, entstehen die Schmerzen meist immer im Zahnhalsbereich, doch das "Aufhellen der Zähne" bzw. "Bleichen der Zähne" ist für die Zahnhartsubstanz ohne übermässigen Einsatz ungefährlich. Es gibt jedoch Bleichmittel auf dem Markt, die den Zähnen Mineralien entziehen und dadurch den Zahnschmelz verändern (Härteverlust vom Zahnschmelz). Ohne "Professionelle Zahnreinigung" sollte jedoch nie ein Zahn-Bleaching erfolgen und schon gar nicht wenn Zähne von Karies befallen sind, denn die Folgen davon können sehr starke Zahnnerv-Schmerzen sein.

Schmerzende Zahnhälse

Die natürliche Zahnkrone wird normal durch den Zahnschmelz geschützt wie auch der Zahnhals normalerweise vom Zahnfleisch bis zum Schmelz bedeckt ist und den Zahnhals vor äusseren Einflüssen schützt.

Das Zahnfleisch ist der wichtigste Schutz für den Zahnhals, wenn aber der Schutz verloren geht, liegt der Zahnhals frei (freiliegender Zahnhals), sodass es durch mechanische oder chemischen Einflüssen zu Schmerzen am Zahnhals kommen kann. Schmerzende Zahnhälse können so gross sein, dass Probleme auftreten beim Essen und Trinken von heissen, kalten oder auch süssen Nahrungsmitteln und auf diese verzichtet wird. Die Zahnhalsregion ist im Zahnbein (Dentin) von vielen Wurzelkanälchen durchzogen, wo die Nervenfasern die Reize ins Zahnmark weiterleiten. Wenn diese Kanälchen durch falsches Zähneputzen am freiliegenden Zahnhals eröffnet werden, wird eine Verbindung zu dem Reiz auslösenden Irritationen hergestellt. Das Problem bei schmerzenden Zahnhälsen sind freiliegende Zahnhälse, wo die Zahnpflege dann vermieden und vernachlässigt wird wegen den Zahnschmerzen, was zusätzlich zu Zahnstein und Zahnkaries führt, sodass es zu Zahnfleischerkrankungen und Zahnfleischrezession kommt, so dass die Probleme am Zahnhals grösser werden. Auch eine falsche Zahnputztechnik durch „Schrubben“ wie auch die Abrasivität von Zahnpasten, übertriebenes Zähneputzen, Zähneputzen nach Magensäure oder Zähneputzen nach Fruchtsäure kann zu empfindlichen Zahnhälsen und Zahnhalsschmerzen führen. In Verbindung mit festem Anpressdruck und hoher abrasiver Zahnpasta kann es zusätzlich zum Rückgang vom Zahnfleisch auch zur Zahnabnutzung und zu einem Abtragen der Wurzeloberfläche kommen. Nächtliches Zähneknirschen und Zähnepressen (Bruxismus) können an der Entblössung der Zahnhälse und an schmerzenden Zahnhälsen beteiligt zu sein. Für die Zahnpflege gibt es spezielle Zahnpasten, deren Inhaltsstoffe die Zahnsubstanz kräftigen, sodass die die Zahnhälse mit der Zeit weniger empfindlich reagieren. Wenn die Vorschädigung der Zahnhartsubstanz zu gross ist, kann nur noch eine Zahnhalsfüllungen oder eine schützende Überkronung der Zahnkronen eine dauerhafte Linderung bringen. Möglich ist auch, dass sich auch eine parodontalchirurgische Methode eignet, bei denen das Zahnfleisch wieder über den Zahnhals gelegt wird.

Zahnklinik Dental-Center Budapest in Ungarn

Budapest ist die beste Flugdestination für eine günstige Zahnbehandlung.

Das Dental-Center in Budapest bietet für die Voruntersuchung beim Zahnarzt einen Zahncheck für 199 € als Schnupperangebot in Budapest an. Damit bei der Zahnreise Budapest keine unkalkulierbaren Reisekosten entstehen, übernimmt die Zahnklink Ihre Reisebuchung für Flug mit 4-Stern-Hotel bis zu 7 Tage zur Sorglos-Pauschale von € 249,--.