Überempfindlicher Zahnhals, Freiliegender Zahnhals, Zahn

Zahnhals

Beitragsseiten

Zahnhals

Der Zahnhals ist der Übergang zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel.

Zahn und Zahnhals ist von Natur aus durch den Zahnschmelz optimal geschützt, denn seine Oberfläche gehört als Zahnhartzubstanz zu den härtesten Substanzen der den Zahn vor einer Zahnabnutzung bis an den Zahnfleischrand.

Zahnhals unempfindlich machen mit Laser Zahn

Bei einem gesunden Zahngebiss ist der Zahnhals vom Zahnfleisch bedeckt.

Zahnhals zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel

Der Zahnhals ist der schmale Übergangsbereich zwischen dem Zahnschmelz der Zahnkrone und Zahnzement.

Das Zahnfleisch ist fest mit dem Kieferknochen verwachsen und bildet um den Zahnhals herum einen straffen Zahnfleischkragen bzw. eine Zahnfleisch-Manschette. Das Zahnfleisch ist nicht mit dem Zahnschmelz verwachsen, sondern mit der tiefer liegenden Wurzelhaut. Am Zahnhals befindet sich eine natürliche Zahnfleischtasche, die im gesunden Zustand zwei bis drei Millimeter tief ist, wenn aber die Zahnfleischtasche tiefer ist, wird von Parodontitis gesprochen, denn der Begriff Parodont (Parodontium) bezeichnet das Periodont und das direkt den Zahn umgebenden Zahnfleisch. Als Periodont wird die Wurzelhaut, die „um den Zahn“ liegt bezeichnet und so ergibt das Wort Periodontitis für die Entzündung der Zahnwurzelhaut und Periodontologie ist ein Zweig der Zahnheilkunde als Spezialdisziplin der Stomatologie die sich mit der Behandlung von Zahnfleischerkrankungen und Krankheiten der übrigen Gewebe um die Zähne, dem Parodontium (veralteter Begriff Paradentium) und Erkrankungen der Mundschleimhaut beschäftigt. Der Zahnhals stellt den vom Zahnfleisch umgebenen Teil vom Zahn zwischen Zahnwurzel und Zahnkrone dar und ist mit dem Gingivaepithel verhaftet. Das Gingivaepithel ist Teil der Auskleidung in der Mundhöhle mit Epithel bzw. Deckgewebe und Drüsengewebe. Wenn der Zahnhals infolge Rückzug vom Zahnfleisch (Zahnfleischrezession) freiliegt, reagiert der Zahnhals auf äussere Reize wie Wärme, Kälte oder Druck sehr sensibel, denn das Dentin ist mit Dentinkanälchen durchzogen, die eine direkte Verbindung zum Zahnmark (Pulpa) herstellen.

Überempfindlicher Zahnhals

Überempfindliche Zahnhälse kommen vielfach zustande, weil sich in den Zahnhälsen kleine Kanälchen befinden.

Eine erhöhte Empfindlichkeit vom Zahnhals kann Zahnkaries sein. Wenn sich das Zahnfleisch am Zahnhals durch eine Parodontose zurückzieht (Zahnfleischschwund), so liegt ein Teil vom Zahn, meist am Zahnhals mit einer dünneren Schmelzschicht frei und ist sehr empfindlich auf Heiss und Kalt, was als freiliegender Zahnhals bezeichnet wird.

Im Zahnhalsbereich läuft der Zahnschmelz zur Zahnwurzel hin aus, wo der Zahnzement beginnt, der nicht so fest und widerstandsfähig ist wie der Zahnschmelz.

Zahnhals, Empfindlicher Zahnhals, Schmelzschicht

Im Normalfall ist der Zahn durch den widerstandsfähigen Zahnschmelz, der bis zum Zahnfleischrand reicht, perfekt geschützt.

Freiliegender Zahnhals

Durch Erkrankungen vom marginalen Parodontium und dem dadurch bedingten Rückgang vom Zahnfleisch kann es zu freiliegenden Zahnhälsen kommen.

Freiliegende Zähne bzw. Zahnhälse können sehr empfindlich reagieren auf Kälte, Hitze, Süss, Sauer oder auf Berührungen. Kleine Versorgungskanälchen unter der Wurzeloberfläche vom Zahn leiten Hitze, Kälte und Druck direkt zum Zahnnerven weiter und vermitteln so Zahnschmerzen. Ein zu kräftiger Druck beim Zähneputzen kann auf die Dauer auch zum Rückgang vom Zahnfleisch führen und damit zu freiliegenden Zahnhälsen und empfindliche Zahnhälse die Schmerzen.

Die häufigste Ursache für empfindliche Zähne sind diese freiliegenden Zahnhälse durch Zahnfleischprobleme, denn Zahnfleisch ist ein Zahnhals-Schutz.

Zahnhals, Zahnhalsschmerzen, Zahnfleisch, Hals

Der Zahnhals besteht aus Dentin (Zahnbein) und ist von einer dünnen Zementschicht umgeben, die im Gegensatz zum Wurzelzement keine Zementozyten enthält.

Schmerzen am Zahnhals

Schmerzende Zahnhälse entstehen die durch den gereizten Zahnnerv, wenn der Schutz am Zahnhals durch das Zahnfleisch und den Zahnschmelz nicht mehr gegeben ist.

Die Bakterien im Mund können einen Zahnbelag und Zahnstein bilden, so dass sich die Bakterien an den Zähnen und am Zahnhals sowie in den Zahnfleischtaschen festhalten und vermehren können. Gegenüber dem Zahnschmelz ist das Zahnbein (Dentin) eine verhältnismässig weiche Substanz, sodass die Gefahr von Dentinkaries besteht, was umgangssprachlich als Zahnhalskaries bezeichnet wird durch die Zahnhalsschmerzen entstehen. Kalte Luft löst bei empfindliche Zähnen und freiliegenden Zahnhälsen meist bereits blitzartige Zahnschmerzen aus. Eine periodontale Krankheit ist eine bakterielle Infektion vom Zahnfleisch, vom Ligament als Faserapparat den Zahn mit dem Kieferknochen (Alveolarknochen) bzw. dem Knochenfach "Alveole" vom Alveolarfortsatz verbindet und so kann eine periodontale Erkrankung einen oder mehrere Zähne angreifen.

Empfindliche Zahnhälse versiegeln

Der einfachste Schutz vor empfindlichen Zahnhälsen ist das versiegeln der Zahnhälse durch einen kräftigenden Fluorid-Lack beim Zahnarzt.

Empfindliche Zähne und Zahnhälse können durch einen speziellen Lack geschützt werden, der vom Zahnarzt aufgepinselt wird. Empfindliche Zahnhälse versiegelt der Zahnarzt indem er einen dünnfliessenden Kunststoff aufträgt, der die Dentinkanälchen (Dentintubuli) verschliesst. Die aufgetragene Schutzschicht verstopft die Dentinkanälchen im Zahn, die für die Zahnschmerzen verantwortlich sind.


Zahnhalsschmerzen

Schmerzen am Zahnhals entstehen, wenn das Zahnfleisch als Schutz vom Zahnhals verloren geht und der Zahnhals frei liegt, sodass Zahnhalsschmerzen durch mechanische oder chemische Einflüsse entstehen.

Sehr warme und kalte Speisen empfinde man vielfach als unangenehm aber noch nicht als schmerzhaft.

Empfindlicher Zahnhals schmerzen Zahnhälse 

Überempfindliche Zahnhälse und damit die Zahnhalsschmerzen äussern sich vor allem durch einen kurzen und zum Teil starken Schmerz, meist am Zahnhals.

Zahnhals schmerzt

Empfindliche Zähne und Zahnhälse erkennt man durch einen ziehenden Zahnschmerz nach dem Trinken oder Essen von heissen und kalten Getränken oder Nahrungsmitteln.

Kaltes Wasser oder eine heisse Brühe wie auch ein saurer Apfel kann genügen, damit ein durchziehender starker Schmerz am Zahnhals oder im Kiefer entsteht, sofern Zahnhälse nicht mehr geschützt sind, denn freiliegenden Zahnhälse sind vom Zahnschmelz und Zahnfleisch nicht umgeben und können bei kalten und heissen Speisen sehr schmerzempfindlich sein. Auch bei abgeschliffenen Zähnen durch Zähneknirschen oder stark säurehaltige Speisen und Getränke etc. kann das Dentin auf der Kaufläche freiliegen und äussere Reize direkt zum Zahnnerv weiterleiten. Die Ursache für einen freiliegenden Zahnhals kann durch einen Altersbedingten Zahnfleischschwund oder durch  Zahnfleischrückgang infolge einer Parodontitis erfolgen. Die winzig kleinen Versorgungskanälchen unter der Oberfläche vom Zahn die als Dentintubuli bezeichnet werden, leiten Reize wie Hitze und Druck direkt an den Zahnnerv weiter, wo die Impulse an das Zentralnervensystem weitergeleitet werden, so dass Zahnhälse die Schmerzen verursachen.

Zahnhalsschmerzen nach Zahnarztbesuch

Zu einer kurzzeitigen Überempfindlichkeit kann es auch nach dem Zahnarztbesuch durch eine Kompositfüllung kommen, denn bei dem Klebevorgang wird stark ätzende Säure verwendet, die den Zahnschmelz anraut.

Wenn das Zahnbein (Dentin) vor der adhäsiven Befestigung zu stark angeätzt wurde kann eine kurzzeitige Überempfindlichkeit entstehen und damit Zahnhalsschmerzen entstehen lassen. Auch Parodontologische Operationen zur Abflachung tiefer Zahnfleischtaschen können zu Schmerzen am Zahnhals führen, denn durch die Freilegung vom Zahnhals beim Zahnarzt durch die Gingivektomie, wo der obere Zahnfleischrand abgetragen wird, ist der Zahnhals nicht mehr geschützt, sodass die Dentinkanälchen (Dentintubuli) als kleine Kanäle zum Zahnnerv bzw. Zahnnervengewebe eine direkt Verbindung zur Aussenwelt haben.

Schmerzen am Zahnhals nach Bleaching

Überempfindlichkeit bei Zahnhälsen kann eine Nebenwirkung von Zahnbleaching sein, wo man das Bleichen absetzen sollte, wenn die Zahnhälse starke Zahnschmerzen bereiten, ein leichter ziehender Schmerz nach dem Homebleaching ist jedoch meist normal.

Zahnprobleme wie empfindliche Zähne und Zahnhalsprobleme können nach intensivem Bleichen der Zähne auch nach dem Zahnarztbesuch auftreten, denn durch Bleaching können überempfindliche Zahnhälsen entstehen wie auch durch das Homebleaching mit der Bleichschiene, sodass die Zahnhälse die Schmerzen verursachen können, denn beim Zahn Bleaching wird die Zahnoberfläche mit Wasserstoffperoxyd behandelt, das auch Reizungen am Zahnfleisch verursachen kann. Die Schmerzen am Zahnhals können nach dem Absetzen vom Bleaching noch einige Tage oder sogar Wochen anhalten, denn es ist bei jedem Mensch individuell sehr unterschiedlich wie Zähne auf ein Bleaching reagieren. Menschen mit generell empfindlichen Zähnen spüren die Schmerzen mehr als andere mit weniger empfindlichen Zähnen, doch Zähne und Zahnhälse reagieren meist nur 2-3 Tage lang empfindlich auf Kälte wie auch auf Temperaturunterschiede. Je nach Schmerzempfinden sollte bei starken Zahnschmerzen der Zahnarzt aufgesucht werden, der die Zahnhälse isolieren kann. Da der Zahnschmelz von der Zahnkrone gegen das Zahnfleisch hin immer dünner wird, entstehen die Schmerzen meist immer im Zahnhalsbereich, doch das "Aufhellen der Zähne" bzw. "Bleichen der Zähne" ist für die Zahnhartsubstanz ohne übermässigen Einsatz ungefährlich. Es gibt jedoch Bleichmittel auf dem Markt, die den Zähnen Mineralien entziehen und dadurch den Zahnschmelz verändern (Härteverlust vom Zahnschmelz). Ohne "Professionelle Zahnreinigung" sollte jedoch nie ein Zahn-Bleaching erfolgen und schon gar nicht wenn Zähne von Karies befallen sind, denn die Folgen davon können sehr starke Zahnnerv-Schmerzen sein.

Schmerzende Zahnhälse

Die natürliche Zahnkrone wird normal durch den Zahnschmelz geschützt wie auch der Zahnhals normalerweise vom Zahnfleisch bis zum Schmelz bedeckt ist und den Zahnhals vor äusseren Einflüssen schützt.

Das Zahnfleisch ist der wichtigste Schutz für den Zahnhals, wenn aber der Schutz verloren geht, liegt der Zahnhals frei (freiliegender Zahnhals), sodass es durch mechanische oder chemischen Einflüssen zu Schmerzen am Zahnhals kommen kann. Schmerzende Zahnhälse können so gross sein, dass Probleme auftreten beim Essen und Trinken von heissen, kalten oder auch süssen Nahrungsmitteln und auf diese verzichtet wird. Die Zahnhalsregion ist im Zahnbein (Dentin) von vielen Wurzelkanälchen durchzogen, wo die Nervenfasern die Reize ins Zahnmark weiterleiten. Wenn diese Kanälchen durch falsches Zähneputzen am freiliegenden Zahnhals eröffnet werden, wird eine Verbindung zu dem Reiz auslösenden Irritationen hergestellt. Das Problem bei schmerzenden Zahnhälsen sind freiliegende Zahnhälse, wo die Zahnpflege dann vermieden und vernachlässigt wird wegen den Zahnschmerzen, was zusätzlich zu Zahnstein und Zahnkaries führt, sodass es zu Zahnfleischerkrankungen und Zahnfleischrezession kommt, so dass die Probleme am Zahnhals grösser werden. Auch eine falsche Zahnputztechnik durch „Schrubben“ wie auch die Abrasivität von Zahnpasten, übertriebenes Zähneputzen, Zähneputzen nach Magensäure oder Zähneputzen nach Fruchtsäure kann zu empfindlichen Zahnhälsen und Zahnhalsschmerzen führen. In Verbindung mit festem Anpressdruck und hoher abrasiver Zahnpasta kann es zusätzlich zum Rückgang vom Zahnfleisch auch zur Zahnabnutzung und zu einem Abtragen der Wurzeloberfläche kommen. Nächtliches Zähneknirschen und Zähnepressen (Bruxismus) können an der Entblössung der Zahnhälse und an schmerzenden Zahnhälsen beteiligt zu sein. Für die Zahnpflege gibt es spezielle Zahnpasten, deren Inhaltsstoffe die Zahnsubstanz kräftigen, sodass die die Zahnhälse mit der Zeit weniger empfindlich reagieren. Wenn die Vorschädigung der Zahnhartsubstanz zu gross ist, kann nur noch eine Zahnhalsfüllungen oder eine schützende Überkronung der Zahnkronen eine dauerhafte Linderung bringen. Möglich ist auch, dass sich auch eine parodontalchirurgische Methode eignet, bei denen das Zahnfleisch wieder über den Zahnhals gelegt wird.


Zahnhals ist empfindlich

Der Zahnhals wird empfindlich durch chemische und thermische Reize infolge Kälte, Hitze, süssen und sauren Lebensmittel oder bei Berührung, wenn der Zahnhals vom Zahnfleisch nicht mehr bedeckt ist.

Der Grund für eine erhöhte Empfindlichkeit der Zähne kann Zahnfleischschwund und Zahnkaries sein, wo Zahnhälse schmerzen.

  Zahnhals empfindlich Zahn überempfindlich Zahn

Überempfindliche Zähne können nach neu gelegten Kompositfüllungen oder auch bei intensivem Bleichen der Zähne (Power Bleaching) auftreten, wo die Zahnhälse empfindlich reagieren können.

Empfindliche Zähne und Zahnhälse

Überempfindliche Zähne und Zahnhälse sind in der Bevölkerung stark verbreitet, meist sind es freiliegende Zahnhälse, wo das Dentin die äusseren Reize über Dentintubuli (Dentinkanälchen) direkt zum Zahnnerv weiterleiten.

Überempfindliche Zahnhälse werden als Hypersensible Zahnhälse bezeichnet und können auf Kaltes, Heisses, Süsses oder Saures mit einem schmerzhaften Ziehen reagieren, was Zahnkaries oder eine erhöhte Empfindlichkeit der Zähne oder Zahnhälse sein kann. Zahnhälse können auch überempfindlich reagieren bei undichten Zahnfüllungen, Kronen oder freiliegenden Zahnhälsen, was bedeutet, dass der Zahnhals vom Zahnfleisch nicht mehr bedeckt ist oder die schützende Schmelzschicht nicht ausreicht, so dass die Reize ungehindert zu den Nerven vordringen können.

Zahnschmerzen infolge von freiliegenden Zahnhälsen können vom Zahnarzt behandelt werden, denn der versiegelt den Zahnhals mit einem kräftigenden Fluorid-Lack oder trägt einen dünnfliessender Kunststoff auf, der die Dentinkanälchen verschliesst, was die Überempfindlichkeit der Zahnhälse lindern kann.

Empfindliche Zähne, Empfindliche Zahnhälse

Überempfindliche Zahnhälse können auch mit dem Zahnarzt-Laser unempfindlich gemacht werden (desensibilisieren), denn mit einem Dentallaser werden die feinen Hohlräume bei einer kurzen Zahnbehandlung verschlossen, sodass die Empfindlichkeit vom Zahn bzw. Zahnhals verschwindet.

Mit der Laserbehandlung versiegelt der Zahnarzt innerhalb weniger Sekunden die Dentinkanälchen.

Bei der Laserbehandlung weicht die Lichtenergie das Zahnbein für einen kurzen Moment auf, sodass die umliegenden offenen Kanälchen verschlossen werden. Auch gibt es für die häusliche Zahnpflege spezielle Zahnpasten für überempfindliche Zahnhälse, deren Inhaltsstoffe die Zahnsubstanz kräftigen. Wenn die Vorschädigung sehr gross ist, können nur noch Zahnhalsfüllungen oder schützende Zahnkronen eine dauerhafte Linderung bringen. Parodontalchirurgische Methoden eignen sich bei Zahnfleischpatienten, bei denen das Zahnfleisch wieder über den Zahnhals gelegt werden muss.

Laserbehandlung am Zahnhals bedeutet, Zahnhals unempfindlich machen mit Laser.

Empfindlicher Zahnhals, unempfindlich machen

Hypersensible Zahnhälse können mit dem Diodenlaser schonend desensibilisiert werden.

Durch die Laserbehandlung können die feinen Kanälchen am Zahnhals in wenigen Sekunden versiegelt werden.

Mit der Laserbehandlung versiegelt der Zahnarzt innerhalb kurzer Zeit die Dentinkanälchen am Zahnhals, denn die Lichtenergie weicht das Zahnbein für einen sehr kurzen Moment auf, sodass die umliegenden offenen Kanälchen verschlossen werden.


Freiliegender Zahnhals

Wenn sich das Zahnfleisch zurückzieht, wird der empfindlichen Zahnhals entblösst, so dass von einem freiliegenden Zahnhals spricht.

Die Hauptursache für freiliegende Zahnhälse ist Parodontose und Parodontitis als Erkrankung vom Zahnhalteapparat, was der Zahnarzt als Parodontopathien bezeichnet. Gesundes Zahnfleisch ist ein Schutz gegen die Bakterien im Mund und für den Erhalt von Zahnhaltapparat und Zähne wichtig, denn Zahnhalteapparat und Zahnfleisch schützen Zahnhals und die Zähne.

Zähne können bei freiliegendem Zahnhals auf Kaltes, Heisses, Süsses oder Saures mit einem schmerzhaften Ziehen reagieren, denn das Zahnfleisch ist der Schutz vom Zahnhals.

Freiliegender Zahnhals Zahnhalsschmerzen Zahn

Treten bei Kälte und Wärme Zahnschmerzen auf, so liegt dies meist an freiliegenden Zahnhälsen.

Wenn das Zahnfleisch zurückgeht

Wenn das Zahnfleisch zurückgeht und der Zahnhals freiliegt, wirken die Zähne durch die freiliegenden Zahnhälse länger.

Das dünne Zahnfleisch an den Zahnhälsen muss beim Kauen, Zähneputzen oder der Anwendung von Zahnseide grossen mechanischen Belastungen standhalten. Wenn die mechanische Belastung zu gross wird, können die Bindegewebsfasern reissen, sodass die Anhaftung an den Zahn verloren geht und der Zahnhals freiliegt. Bei freiliegenden Zahnhälsen liegt Dentin (Zahnbein) frei, sodass diese Zahnhälse nicht mehr durch den isolierenden Zahnschmelz bedeckt sind. Betroffen von freiliegenden Zahnhälsen sind meist zuerst Aussenseiten der Eckzähne und benachbarten Prämolaren. Nebst mechanischen Belastungen können auch Zahnfleischentzündungen dazu beitragen, dass sich das Zahnfleisch vom Zahnhals löst und sich das Zahnfleisch zurückzieht. Wenn das Zahnfleisch um den Zahnhals herum keine straffe Zahnfleisch-Manschette bildet und mit dem Kieferknochen (Alveolarfortsatz) nicht mehr fest verwachsen ist, entstehen empfindliche Zahnhälse. Wenn die Zahnhalsoberfläche nicht mehr mit Zahnfleisch bedeckt ist, reagiert der Zahnhals auf Kälte oder Hitze mit einem schmerzhaften ziehenden Zahnschmerz (schmerzende Zahnhälse) durch gereizten Zahnnerv.

Zahnhals, eine Kariesprädilektionsstelle

Der Zahnhals ist eine Kariesprädilektionsstelle, weil der Zahn an dieser Stelle relativ ungeschützt ist, sodass am Zahnhals häufig Zahnhalskaries entstehen kann.

Freiliegender Zahnhals, Zahnschmelz fehlt, Zahn

Im Bereich freiliegender Zahnhälse hat das Dentin keinen schützenden Schmelzüberzug mehr und ist damit auch besonders anfällig für Wurzelkaries.

Schmerzempfindliche Zähne, Zahnhalskaries und mechanische Abnutzung (Zahnabnutzung) durch Zähneknirschen (Abrasion der Zähne) oder durch zu harte Putzkörper in Zahnpasten stellen die Hauptprobleme bei freiliegenden Zahnhälsen dar. Auch wenn die Zahnhartsubstanz sehr hart ist, kann falsches Zähneputzen in Form von keilförmigen Putzdefekten grossen Schaden anrichten wie das nächtliche Zähneknirschen und Zähnepressen an der Entblössung der Zahnhälse beteiligt zu sein können. Wenn die Zahnhälse frei liegen, ist das Dentin nicht mehr vom Zahnfleisch bedeckt, was schmerzhafte Reize und Zahnhalskaries auslösen kann und ein besonderes Schutzsystem erfordert.

Zahnarzt Ungarn

Für die  Zahnreise mit Urlaub ist Budapest die günstigste Flugdestination in Europa.

-

Wenn Zahnbehandlung im Ausland, dann in der Zahnklinik Dental-Center beim Zahnarzt in Budapest, denn Budapest bietet nebst einer preisgünstigen Zahnbehandlung die besten Sehenswürdigkeiten in Ungarn.