Gebiss, Zähne, Zahnschema, Zahngebiss, Zahnform, Dentes

Gebiss Zähne

Beitragsseiten

Zahnschema Milchgebiss

Das Zahnschema ist ein Orientierungssystem zur Darstellung der menschlichen Zähne im Gebiss, so der Milchzähne im Milchzahngebiss als temporäres Gebiss und der permanenten Zähne im bleibenden Gebiss, das auch als Dauergebiss bezeichnet wird.

Das Milchgebiss hat 20 Milchzähne, denn es sind keine Prämolaren vorhanden, so hat das Milchzahngebiss hat 2 Milchmolare pro Quadrant.

Milchzähne Obeerkiefer Milchzahngebiss Gebiss 

Oberkiefer rechts 5           Oberkiefer links 6
5 4 3 2 1                                1 2 3 4 5 
5 4 3 2 1                                1 2 3 4 5
Unterkiefer rechts 8         Unterkiefer links 7

Milchzähne Milchgebiss Oberkiefer Zahnschema

Das Milchgebiss ist ein temporäres Gebiss, denn die Milchzähne sind Platzhalter für das bleibende Gebiss, sodass die temporären Zähne im Normalfall verloren gehen, wenn die bleibenden Zähne zum Vorschein kommen.

Zahlencode der Zähne

Zur Vermeidung von Missverständnissen werden die Zähne des Menschen in der Zahnheilkunde durch Zahlen eindeutig bezeichnet.

Das Gebiss wird dazu in 4 Quadranten unterteilt, die als erste Ziffer der Zahnbezeichnung dienen:

oben rechts = 5 bei Milchzähnen
oben links = 6 bei Milchzähnen
unten links = 7 bei Milchzähnen
unten rechts = 8 bei Milchzähnen

Quadranten im Zahnschema Dauergebiss (bleibendes Gebiss) haben die Quadrantnummern 1, 2, 3, 4. Die einzelnen Zähne werden dann jeweils von vorn beginnend durchnummeriert, so dass dies Zahnnummern im Gebiss ergibt.

Milchgebiss und Zahnwechsel

Die ersten vier bleibenden Backenzähne, die "Sechser", kommen etwa im sechsten Lebensjahr hinter den letzten Milchzähnen zum Vorschein und müssen besonders sorgfältig gepflegt werden.

Wenn die bleibenden Backenzähne durch Zahnverlust frühzeitig verloren gehen, besteht die Gefahr, dass die Zahnreihe in Unordnung gerät und eine kieferorthopädische Regulierung notwendig wird. Im Zeitraum zwischen dem sechsten und zwölften Lebensjahr wechselt das Milchgebiss beim Zahnwechsel Zahn für Zahn zum Erwachsenengebiss.

Milchzähne Oberkiefer

Das Herauswachsen der Milchzähne (Dentition) im Oberkiefer erfolgt normalerweise einige Zeit vor den Milchzähnen im Unterkiefer.

Die ersten Zähne werden Milchzähne genannt, die zwischen dem 6. Lebensmonat und dem 2. Lebensjahr durchbrechen, denn das Milchgebiss hat im Gegensatz zum Erwachsenengebiss nur 20 Zähne.

Milchzähne Unterkiefer

Der Zahndurchbruch der Milchzähne im Unterkiefer als untere Antagonisten erfolgt meist nach den Milchzähnen im Oberkiefer bzw. oberen Antagonisten, denn der Antagonist ist der Gegenspieler der zum Antagonistenkontakt führt.

Etwa im 6. Lebensjahr beginnt der Zahnwechsel, die Milchzähne fallen aus, in die entstandenen Lücken rücken die bereits vollständig vorgebildeten bleibenden Zähne nach.

Wechselgebissperiode

Vom Wechselgebiss wird gesprochen, wenn die Milchzähne nur noch teilweise vorhanden sind und die bleibenden Zähne noch nicht vollständig sind resp. das Wechselgebiss besteht nur während dem Zahnwechsel und ist der Übergang von den Milchzähnen zu den bleibenden Zähnen.

Die Phase vom Zahnwechsel dauert etwa vom 6. bis 12. Lebensjahr und beginnt mit dem Durchbruch vom ersten bleibenden Backenzahn. Da diese Backenzahn hinter der Milchzahnreihe in die Mundhöhle tritt, wird sein Durchbruch vielfach nicht bemerkt. In dieser "Wechselgebissperiode" werden die Zahnwurzeln der Milchzähne aufgelöst. (Milchgebiss) Die Zähne werden locker (Wackelzähne) und fallen aus. Die bleibenden Zähne wachsen in wenigen Wochen in die entstandene Zahnlücke hinein.

Quadrant als Bezirk der Zähne

Für die Zahnformel und Einteilung der Zähne im Mund im Zahnschema, wird der Kiefer in vier "Hälften" (Quadrant) eingeteilt.

Der Quadrant ist ein Kieferviertel und wird durch Unterteilung in rechte und linke Unterkieferhälfte sowie rechte und linke Oberkieferhälften gebildet. Dies wird benutzt bei der Zahnformel bzw. Gebissformel "Hausnummer der Zähne in der Mundhöhle" (Gebiss). Der Quadrant wird angewendet im Milchgebiss bzw. Milchzahngebiss (temporäres Gebiss) und im bleibenden Gebiss (Permanentes Gebiss) bzw. Zahngebiss. Zähne werden nummeriert d.h. Zähne erhalten nach dem Quadrant 1, 2, 3, 4 eine zusätzliche Nummer angehängt. Somit bekommt durch die Zahnformel bzw. Zahnschema jeder Zahn eine eigene Zahnnummer (Hausnummer im Dorf Mundhöhle). Der Quadrant 1/4 ist eine Gebietsbezeichnung für den Zahn d.h. man weiss in welchem Kieferviertel (Bezirk) der Zahn sich befindet. Zur Kieferbezirksnummer gehört natürlich die Zahnnummer. Der Quadrant (lat. quadrans "Viertel") ist ein durch zwei Koordinatenachsen begrenzter Abschnitt einer Ebene.

Bei der Zahnbezeichnung gibt es drei verschiedene Schemas bzw. Systeme:

Schema nach Zsigmondy
Schema nach Haderup
F.D.I. Schema (Zahnschema

Kosten Zahnimplantate

Durch die Sanierung von Zahnruinen
stieg schon mancher Zahnarzt
in den Geldadel auf

Fachberatung Zahnmedizin