Gebiss, Zähne, Zahnschema, Zahngebiss, Zahnform, Dentes

Gebiss Zähne

Beitragsseiten

Milchzähne beim Kind

Milchzähne wackeln im Milchgebiss (Wackelzähne) und fallen aus, wenn neue Zähne kommen.

Die meisten Milchzähne fallen im Kindergebiss als temporäres Gebiss von selbst aus, wenn die bleibende Zähne nachwachsen, doch in einigen Fällen muss der Zahnarzt nachhelfen wenn sich die Zahnwurzeln der Milchzähne nicht auflösen, doch gibt es Milchzähne die bleiben, wenn Zahnkeim bei der Zahnentwicklung für die Erwachsenenzähne nicht vorhanden sind, im Besonderen bei einem kleinen Mund und Kiefer, denn das Fundament der Zähne im Gebiss bildet der Kieferknochen mit dem Zahnhalteapparat.

Der Durchbruch der Milchzähne erfolgt im Normalfall zwischen dem fünften und dem 30. Lebensmonat, doch es gibt auch Neugeborene, die bereits mit einem oder zwei Zähnen zur Welt kommen.

Erste Zähne Milchzähne im Milchgebiss, 20 Zähne

Milchzähne sind die ersten Zähne, welche im 6. bis 7. Lebensmonat sichtbar werden, doch diese Milchzähne werden zwischen dem 6. und 12. Lebensjahr durch die bleibenden Zähne ersetzt, sodass ein Zahnausfall der Milchzähne erfolgt.

Milchzähne haben eine milchige Zahnfarbe

Die ersten Zähne werden Milchzähne wegen ihrer sehr hellen und milchigen Zahnfarbe genannt.

Die Milchzähne im Milchzahngebiss dienen bis zu diesem Zeitpunkt als Platzhalter für die bleibenden Zähne und sollten möglichst lange intakt bleiben. Die Zähne des Milchgebisses werden bezeichnet mit Dentes decidui, (Dentes lactales). Milchzähne sind Kinderzähne die bis zum 6. Lebensjahr die Bezahnung vom Kleinkind bilden. Der Aufbau vom Zahn ist beim Milchzahn und dem bleibenden Zahn gleich und ähnelt in verkleinerter Form dem entsprechenden bleibenden Zahn im bleibenden Gebiss. Im Unterschied zu den bleibenden Zähnen werden Milchzähne aber rascher von Zahnkaries durchbrochen wo kariöse Läsionen entstehen, da der Zahnschmelz höchstens 1mm stark ist.

Milchzähne im Milchgebiss

Milchzähne bilden das erste Gebiss und brechen etwa ab dem 6. bis 7. Lebensmonat durch.

Die Gebissentwicklung beim Baby wird durch das Stillen als Trainingsprogramm für die Entwicklung vom Kieferknochen und der Kaumuskulatur beeinflusst. Das Milchgebiss hat 20 Zähne, die zwischen dem 6. und dem 12. Lebensjahr ausfallen und durch die bleibenden Zähne ersetzt werden. Aus kieferorthopädischer Sicht ist die Erhaltung von Milchzähnen eine der wichtigsten zahnärztlichen Massnahmen, denn Milchzähne benötigen wegen des weicheren und noch nicht ausreichend ausgereiften Zahnschmelz einen besonders guten Schutz gegen Kariesbildung. Milchzähne haben genauso gut ausgebildete Zahnwurzeln wie die bleibenden Zähne, müssen sich aber auflösen, damit die Erwachsenenzähne mit den Zahnwurzeln genügend Platz haben. Milchzähne spielen bei der Nahrungsaufnahme und Nahrungszerkleinerung eine wichtige Rolle und beeinflussen die gesamte Entwicklungsphase vom Kindergebiss. Gesunde Milchzähne sind auch als Platzhalter für die nachfolgenden bleibenden Zähne im Erwachsenengebiss sehr wichtig.

Zahnwurzeln der Milchzähne

Zahnwurzeln der Milchzähne werden wegen der nachkommenden bleibenden Zähne aufgelöst, so dass die Milchzähne ausfallen können und die Wurzeln nicht mehr vorhanden sind.

Je weiter hinten die Milchzähne in der Zahnreihe sind, desto mehr Zahnwurzeln haben sie. Die Milchschneidezähne und Milcheckzähne sind normal einwurzelig, die Milchmolaren, also 4er und 5er im Zahnschema Milchgebiss 2-wurzelig. Milchzähne sind die ersten Kinderzähne, doch die Entwicklung der Milchzähne (Zahnentwicklung) beginnt zwischen der 6. und 8. Schwangerschaftswoche und hat eine begrenzte Lebensdauer, die bis zum 6. Lebensjahr. Den Erhalt und die Pflege der Milchzähne (Zahnpflege Milchzähne) ist sehr wichtig, denn die Milchzähne haben eine Platzhalterfunktion für die für die nachstossenden bleibenden Zähne und dürfen nicht vorzeitig ausfallen (Verlust der Milchzähne). Um Zahnlücken bei Milchzähnen verhindern zu können, kann der Zahnarzt bei vorzeitigem Milchzahnverlust, nachfolgende Zahnprobleme im Erwachsenengebiss durch einen Zahnlückenhalter verhindern.

Milchzähne sind wichtig

Babys oder Kleinkinder bekommen zuerst die Milchzähne, da im kleinen Kiefer die grösseren bleibenden Zähne wegen der Zahngrösse keinen Platz hätten.

Bei der Geburt sind alle Milchzähne wie auch die bleibenden Zähne (Dauerzähne) bereits angelegt, sind aber noch im Kiefer versteckt und brechen in einer bestimmten Reihenfolge und zu bestimmten Zeitpunkten durch. Im kleinen Kiefer von einem Baby oder Kleinkind hätten die viel grösseren bleibenden Zähne keinen Platz, weder in der Zahnwurzellänge noch in der Zahnbreite. Darum entsteht zunächst ein Milchgebiss mit den Milchzähnen und Milchmahlzänen, das durch die wachsende Kiefergrösse durch das bleibende Gebiss mit den bleibenden Zähnen ersetzt wird, denn unter den Milchzähnen sind die Erwachsenenzähne bereit und vertreiben in der Jugend die Milchzähne. Milchzähne sind als Kauwerkzeuge zur Nahrungszerkleinerung, Gesichtsentwicklung und die Sprachbildung wichtig, denn Milchzähne werden wie die bleibenden Zähne auch zum Sprechen gebraucht. Die erste Zahngeneration umfassen insgesamt 20 Milchzähne, je vier Schneidezähne, zwei Eckzähne und vier Backenzähne. Die Gesamtheit der Zähne bildet das Gebiss, bei den Milchzähnen das Milchgebiss und bei bleibenden Zähnen das bleibende Gebiss.

Milchzähne bei Erwachsenen

Bei Nichtanlage der bleibenden Zähne können die Milchzähne bis ins hohe Alter stehen bleiben, wenn keine zweite Zähne als Erwachsenenzähne nachwachsen sofern diese vollkommen gesund sind, denn es handelt sich um eine Nichtanlage der bleibenden Zähne.

Gesunde Milchzähne im Kindergebiss sind die Grundlage für ein gesundes Gebiss im Erwachsenenalter, doch gibt es Menschen die das Kindergebiss mit den Milchzähnen behalten. Die zeitliche Reihenfolge vom Zahndurchbruch im Milchgebiss wie auch der Zahndurchbruch im Wechselgebiss bzw. bleibenden Gebiss kann durch die Entwicklung der Kiefergrösse variieren oder bleibende Zähne können sogar ausbleiben, sodass die Milchzähne bleiben, denn Milchzähne sind kleiner als die bleibenden Zähne. Bei Nichtanlage von Nachwuchszähnen (bleibenden Zähnen) erfolgt auch bei erwachsenen Menschen keine zweite Dentition, sodass die Milchzähne bestehen bleiben, wo es im mittleren Erwachsenenalter zum Verlust der Milchzähne kommen kann, möglich ist auch dass die Milchzähne oder das ganze Milchgebiss bis ins hohe Alter bestehen bleibt.

Zahnarzt + Kieferorthopädie

Ein Lächeln ist die schönste Form
anderen die Zähne zu zeigen

 

Verlangen Sie eine Gratis-Gegenofferte