Gebiss, Zähne, Zahnschema, Zahngebiss, Zahnform, Dentes

Gebiss Zähne

Beitragsseiten

Milchgebiss, ein Milchzahngebiss

Milchzähne und Milchmahlzähne im Milchzahngebiss als temporäres Gebiss dienen der Sprachbildung und dem Kauen.

Das Milchzahngebiss besteht aus insgesamt 20 Zähnen, denn 4 Schneidezähnen, 2 Eckzähnen und 4 Backenzähnen je Kiefer.

Milchzahngebiss, Milchgebiss, Milchzähne weiss

Milchzähne haben im Milchzahngebiss einen grossen Einfluss auf die Entwicklung vom Kiefer und die Gesundheit der bleibenden Zähne, denn Karieserreger können sich von den Milchzähnen auch auf die neu durchgebrochenen, bleibenden Zähne übertragen.

Milchzähne im Milchzahngebiss

Milchzähne im Milchzahngebiss sind in jedem Quadranten zwei Schneidezähne, ein Eckzahn und zwei Molaren.

Milchzähne sind die ersten Zähne, die im 6. bis 7. Lebensmonat durchbrechen, wo die Zähne im Milchzahngebiss im Normalfall zuerst im Frontbereich vom Unterkiefer sichtbar werden. Die Zähne im Milchzahngebiss haben eine hellere Farbe als die bleibenden Zähne im Erwachsenengebiss, so dass das Gebiss vielfach als Milchgebiss bezeichnet wird. Milchzähne im Milchzahngebiss sind für die Entwicklung vom bleibenden Zahngebiss sehr wichtig, denn Milchzähne übernehmen eine Platzhalterfunktion für die nachfolgenden Zähne. Wenn die Zähne im Milchzahngebiss bereits Krank sind, können diese nicht nur Zahnschmerzen verursachen, sondern auch die Struktur der nachfolgenden Zähne beeinträchtigen. Das Milchzahngebiss mit insgesamt 20 Zähnen ist meist mit zweieinhalb Jahren vollzählig, doch beim "Zahndurchbruch Milchgebiss" kann es grössere zeitliche Abweichungen geben, was aber kein Anlass zur Sorge ist. Ein vollständiges und gesundes Milchzahngebiss ist für die Entwicklung vom Kind von grosser Bedeutung und für die gesunde psychische Entwicklung vom Kind ist ein gesundes Milchgebiss bei der Ernährung und bei der Sprachbildung sehr wichtig und entscheidend. Eine sorgfältige Kinder-Zahnpflege mit fluoridhaltiger Kinderzahncreme und Mundpflege ist darum mit dem Durchbruch vom ersten Milchzahn im Milchgebiss bereits notwendig, denn Milchzähne benötigen wegen dem weicheren und noch nicht ausgereiften Zahnschmelz einen besonderen Kariesschutz.

Kinderzähne im Milchzahngebiss

Beim Baby oder beim Kleinkind haben grosse Zähne mit der relativ grossen Zahnbreite und den langen Zahnwurzeln im kleinen Kiefer noch keinen Platz, weshalb zuerst ein Milchzahngebiss mit kleinen Milchzähnen entsteht.

Ab dem 6. Lebensmonat durchbrechenden normalerweise die "ersten Zähne" beim Kleinkind im Milchzahngebiss. Die Milchzähne sind Kinderzähne im Milchzahngebiss ähneln weitgehend den entsprechenden bleibenden Zähnen im bleibenden Gebiss in verkleinerter Form. Die zweiten Milchmolaren haben dabei ein ähnliches Aussehen wie die ersten bleibenden Molaren. Die Zahnkrone der ersten Milchmolaren stellt dagegen eine Zwischenform zwischen der bleibenden Prämolaren und Molarenkrone dar. Die Milchfrontzähne sind einwurzelig, die Molaren im Oberkiefer haben drei und im Unterkiefer zwei Zahnwurzeln. Die Wurzeln der Milchmolaren sind dabei stark gespreizt, da sich die Keime vom nachfolgenden Gebiss zwischen den Zahnwurzeln der Milchmolaren entwickeln. Gesamthaft fällt bei den Milchzähnen eine weisse Farbe der gegenüber der mehr gelblichen Zahnfarbe der bleibenden Zähne auf, was von der Zahnbeschichtung herrührt. Zwischen dem fünften und achten Lebensjahr stossen die zweiten Zähne durch, sodass das Milchzahngebiss in der Folge zum bleibenden Gebiss wird, denn der Druck auf die Milchzahnreihe der ersten Generation von Zähnen lässt die Milchzähne ausfallen. Der Zahnwechsel wird durch die Resorption der Milchzahnwurzeln eingeleitet, wobei Dentoklasten die Zahnsubstanz abbauenden Zellen sind, welche die Zahnsubstanz abbauen. Wenn die Milchzähne nur noch teilweise vorhanden sind und die bleibenden Zähne noch nicht vollständig durchbrochen sind wird von einem Wechselgebiss gesprochen. Das Wechselgebebiss besteht nur in der Zwischenzeit beim Zahnwechsel als Übergang vom Milchzahngebiss zum Erwachsenengebiss (bleibendes Gebiss) bzw. von den Milchzähnen zu den bleibenden Zähnen. Im Alter von 11 bis 12 Jahren fallen die letzten Milchzähne normalerweise aus und werden durch bleibende Zähne ersetzt, doch in wenigen Fällen bleiben Milchzähne integriert, so wenn ein bleibender Zahn darunter nicht angelegt ist, was mit Hilfe von einem Röntgenbild durch den Zahnarzt festgestellt werden kann. Es gibt aber auch Menschen, bei denen keine bleibenden Zähne als Ersatzzähne erscheinen, sodass die Milchzähne für immer im Mund belassen werden und das Milchzahngebiss weiterhin bestehen bleibt. Als Ersatzzähne (Zuwachszähne) werden die bleibenden Zähne vom menschlichen Gebiss bezeichnet.

Milchgebiss beim Kind

Die ersten Zähne entstehen im Milchgebiss das den ersten Schritt bei der Entwicklung zu einem endgültigen Beiss-Werkzeug wie auch Kau-Werkzeug markiert das auch zum Sprechen gebraucht wird.

Das Milchgebiss umfasst gesamthaft 20 Milchzähne, wie dies im Zahnschema Milchgebiss ersichtlich ist, wobei die ersten Schneidezähne beim Säugling nach ca. 6 Monaten hervorbrechen und nach zwei Jahren sollte das Milchgebiss vollständig sein. Die Milchzähne im Milchgebiss als fallen im Kauapparat nach einer gewissen Zeit als Platzhalter für bleibende Zähne aus und machen den Weg frei für das endgültige Erwachsenengebiss. Im Milchgebiss sind wegen der Kieferbreite die Zähne kleiner, sowohl in der Zahnbreite wie auch in der tiefe der Zahnwurzel als die Zahngrösse und Zahnbreite beim späteren Dauergebiss. Darum erfolgt ein Zahnausfall der Milchzähne mit "Wackelzähnen beim Kind" erst, wenn durch das Wachstum vom Zahnkiefer und der Mundhöhle mehr Platz für die bleibenden Zähne vorhanden ist. Ein vollständiges Milchgebiss enthält 20 Milchzähne, je vier Schneidezähne, zwei Eckzähne und vier Backenzähne im Oberkiefer und im Unterkiefer. Wichtig ist, dass die Milchzähne im Milchgebiss so gut gepflegt werden wie die Zähne im bleibenden Gebiss, ansonsten Zahnkaries entsteht, die dem Kind nicht nur starke Zahnschmerzen bereiten kann, sondern auch die Zähne im bleibenden Gebiss schädigen kann.

Zahnimplantate

Zahnimplantate sind
künstliche Zahnwurzeln
ohne Zahnnerven

Fachberatung Zahnmedizin