Gebiss, Zähne, Zahnschema, Zahngebiss, Zahnform, Dentes

Gebiss Zähne

Beitragsseiten

Arbeitstechnik in der Zahnmedizin

Unter Zahntechnik versteht man in der Zahnmedizin nicht nur die Technik der Zähne im Gebiss, sondern die die Arbeitstechnik mit den vielseitigen Möglichkeiten der Bioästhetik wie Zahnregulation, Zahnkronen, Zahnimplantate, Zahnbrücken und prothetischen Zahnersatz.

Die Zahntechnik ist meist eine Dienstleistung im Zahnlabor für Zahnärzte und damit ein wichtiger Teilbereich der Zahnbehandlungen.

Zahntechnik, Zahnmedizin, Zahntechniker, Zahn

Unter Zahntechnik versteht man das Handwerk, wo Zahnersatz wie Zahnkronen, Zahnbrücken, Teilprothesen und Vollprothesen oder Inlays sowie Zahnschutz für Sport (Mundschutz), Knirscherschienen usw. hergestellt werden.

Unter Zahntechnik kann auch die Arbeitstechnik vom Zahnarzt, Kieferchirurg oder Kieferorthopäden sowie auch das Handwerk vom Zahntechniker verstanden werden.

Zahntechnik und Zahnärzte arbeiten normal Hand in Hand, denn für den Erfolg zahlreicher zahnärztlicher Behandlungen ist die moderne Zahntechnik eine wichtige Voraussetzung. Die Zahntechnik hat die Aufgabe, alle zahntechnischen Werkstücke herzustellen und vorzubereiten, die benötigt werden, um eine zahnärztliche Behandlungen erfolgreich durchzuführen. Dazu gehören alle Arten von Zahnersatz wie Zahnkronen, Zahnbrücken, Zahnprothesen, aber auch Inlays als Einlagefüllungen, kieferorthopädische Behandlungsgeräte etc. Zahntechnische Arbeiten werden vom Zahntechniker oder Zahnprothetiker in einem Dentallabor bzw. Zahntechnischen Labor gefertigt, was unter Zahnlabor beschrieben wird. Unter Zahntechnik wird aber auch die Arbeitstechnik beim Zahnarzt, Kieferothopäden sowie in der Kieferchirurgie verstanden, wie auch in der Implantologie, Parodontologie, Gnathologie, Kariologie, Endodontologie, Stomatologie oder Traumatologie was, wie und wo gemacht wird.

Aufgabe der Zahntechnik in der Zahnmedizin

Die Aufgabe der Zahntechnik ist es, diese Arbeitstechniken möglichst genau und Naturgetreu nachzubilden oder zu reparieren, denn unter dem Aspekt Zahn-Ästhetik wird nicht nur auf die Kosmetik geachtet, sondern auch auf die natürliche Rekonstruktion der Zähne.

In der Zahntechnik sind bei fast allen Arbeiten die Abformungen der Kiefer und Zähne die Grundlage für den Zahntechniker für zahntechnische Arbeiten, denn er stellt mit Hilfe dieser Abformungen Gipsmodelle her, so dass der Zahntechniker die Situation die auch im Mund vorhanden ist, vorliegen hat und durch die Bissnahme (Abdruck vom Zahngebiss) in einem Artikulator die Lagebeziehung der Zahnkiefer zueinander herstellen kann.

In der Zahntechnik wird sehr genau gearbeitet, denn die Okklusion bzw. die Okklusionsanalyse nach dem Okklusionsabdruck ist sehr wichtig, denn Okklusion bedeutet jeden Kontakt zwischen den Zähnen im Oberkiefer zu den Zähnen im Unterkiefer beim Zubeissen.

Zahntechnik, Zahnmedizin, Zahntechniker, Zahn 

Der Ersatz natürlicher fehlender Zähne oder durch Zahnabnutzung zerstörter oder abradierter Zähne (Abrasion / Attrition Zähne) erfolgt durch die Herstellung künstlicher Zähne (Konfektionszähne) nach Vorlage von natürlichen Zähnen.

Zur Rekonstruktion fehlender oder zerstörter Zähne kann durch die Gesichtsanalyse die Zahnform und Zahngrösse für das Gesicht mit bildmässigen Aufnahmen vermessen werden, denn durch die erhaltenen Werte kann die jeweilige Zahngrösse und Zahnform proportional zum Gesicht ermittelt werden die den natürlichen Zähnen entsprechen. Wenn Edelmetallarbeiten wie zur Herstellung von Zahnkronen, Zahnbrücken, kombinierter Zahnersatz, Suprakonstruktionen auf Zahnimplantaten gefertigt werden, wird ein Sägemodell hergestellt, wo die einzelnen Zähne getrennt bearbeitet werden. Bei Suprakonstruktionen integriert der Zahntechniker vorgefertigte und auf das jeweilige Implantatsystem abgestimmte Teile in die Konstruktion. Wenn der obere Teil von einem Kronenanteil beim Zahn abgebrochen ist und die Zahnwurzel gesund ist, kann der abgebrochene Kronenteil bei der Zahnsanierung durch die Rekonstruktion neu aufgebaut werden (Restauration Zahnkrone) indem man eine Stiftkrone (Stiftzahn) einsetzt. Durch das Einsetzen von einem Stift in die Zahnwurzel und das Anbringen einer Krone auf diesen Stift können Nachbarzähne geschont werden und müssen nicht, wie bei der Einsetzung einer Zahnbrücke beschliffen werden.

Zahnimplantate

Zahnimplantate sind
künstliche Zahnwurzeln
ohne Zahnnerven

Fachberatung Zahnmedizin