Gebiss, Zähne, Zahnschema, Zahngebiss, Zahnform, Dentes

Gebiss Zähne

Beitragsseiten

Gemeinsame Zahnmerkmale

Zähne haben charakteristische Zahnmerkmale bei denen man jeden Zahn durch die Zahnkrone mit einer oder mehreren Zahnwurzeln durch die Wurzelmerkmale und Krümmungsmerkmale unterscheiden kann, denn am Übergang der Zahnkrone zur Zahnwurzel befindet sich der Zahnhals, woran man Winkelmerkmale und Kronenflucht erkennen kann.

Zahnmerkmale sind Erkennungsmerkmale der Zähne, denn jeder einzelne Zahn hat im Gebiss ein charakteristisches Zeichen, womit die Seitenzugehörigkeit und der Zahn-Quadrant richtig eingeordnet werden kann.

Zähne (Dentes) sind aus Zahnschmelz, Dentin, Zahnzement sowie der Zahnpulpa bestehend und durch den Zahnhalteapparat im Kiefer verankert.

Zahnmerkmale, Zahngebiss, Zahnwurzelmerkmal

Teile vom Zahn sind die Zahnkrone, der Zahnhals und die Zahnwurzel und im Inneren vom Zahn befindet sich die Zahnhöhle (Pulpahöhle) die durch den Wurzelkanal mit dem Zahnbett (Parodontium) verbunden ist.

Bei den Zähnen gibt es charakteristische Merkmale, mit deren Hilfe man die einzelnen Zähne genau bestimmen kann.

Zu  den Zahnmerkmalen gehören das Wurzelmerkmal, Krümmungsmerkmal und Winkelmerkmal sowie die Kronenflucht bei den Zähnen im Unterkiefer. Bei der Schmelz-Zement-Grenze ist der Verlauf je nach Zahntyp und Zahngrösse sehr unterschiedlich, wobei bei den Frontzähnen die Höhendifferenz am stärksten ausgeprägt ist und zu den Molaren hin abnimmt. Der grösste Umfang einer Zahnkrone in Bezug auf die Längsachse vom Zahn wird als anatomischer Äquator bezeichnet, der approximal näher an der Kaufläche oder Inzisalkante verläuft als oral und vestibulär. Der Zahnhalsverlauf ist nicht gradlinig sondern girlandenförmig und zieht approximal am weitesten nach okklusal resp. nach inzisal. Die Mahlzähne sind die grössten Zähne im Gebiss und werden beim Zahnarzt meist als Molaren bezeichnet. Die Zahnkronen der Mahlzähne bestehen meist aus vier Höckern, die okklusal von Fissuren getrennt sind wobei der erste Molar im Unterkiefer vielfach eine Ausnahme bildet und fünf Zahnhöcker besitzt.

Wurzelmerkmale der Zähne

Das Wurzelmerkmal beim Zahn ist ein Erkennungsmerkmal und bezieht sich auf den Winkel zwischen der Verlaufsrichtung der Zahnwurzel und der Zahnachse.

Beim Zahn liegt die Zahnwurzel unterhalb der Zahnkrone, und ist im Zahnfach vom Kiefer befestigt ist vom Wurzelzement bedeckt, der von Zementoblasten gebildet wird. Der Übergang zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel wird als Zahnhals bezeichnet. Anhand vom Wurzelmerkmal kann festgestellt werden, ob ein Zahn von der rechten oder linken Kieferhälfte stammt, wie auch durch das Krümmungsmerkmal vom Zahn, das ein Erkennungsmerkmal ist. Eine Zahnwurzel ist konisch und verjüngt sich im Normalfall zur Wurzelspitze hin. Wurzelmerkmale werden vielfach noch durch zusätzliche Krümmungen der Wurzelspitze nach distal verstärkt. Die Zahnwurzel weicht meist von der Zahnkrone nach distal bzw. von der Mitte im Zahnbogen weg, Richtung Weisheitszähne ab. Im Vergleich zur Zahnachse weicht als Wurzelmerkmal, die Zahnwurzel meist nur geringfügig nach distal ab. Bei den meisten Zähen ist der Wurzelquerschnitt oval, wo der mesio-distale Durchmesser immer kleiner ist als der vestibulo-orale Durchmesser. Zähne beim Mensch haben unterschiedlich viele Wurzeln, doch als Wurzelmerkmal gilt, je weiter distal ein Zahn in der Zahnreihe steht, desto mehr Zahnwurzeln sind vorhanden. Der erste obere Prämolar bildet eine Ausnahme und hat zwei Wurzeln und der zweite Prämolar im Oberkiefer meist nur eine Wurzel. Einwurzelige Zähne trennen sich häufig bei den oberen Eckzähnen zu zwei Wurzelspitzen oder Zahnwurzeln können vielfach auch zusammenwachsen. Bei jeder Zahnwurzel findet man jedoch min. einen Wurzelkanal, doch Anomalien kommen bei Zahnwurzeln in fast allen Variationen vor. Molaren im Oberkiefer besitzen normal drei Wurzeln, die Molaren im Unterkiefer zwei Wurzeln, doch Molaren beider Kiefer besitzen im Normalfall drei Wurzelkanäle, die aber verschieden stark gekrümmt sein können.

Winkelmerkmale der Zähne

Das Winkelmerkmal ist bei der ästhetischen Gestaltung der Zahnform bei Kronen im Frontzahnbereich sehr wichtig ist und immer berücksichtigt werden sollte.

Das Winkelmerkmal vom Zahn ist ein besonderes Erkennungsmerkmal zur Bestimmung, wohin der Zahn gehört, in die linke oder rechte Kieferhälfte. Das Winkelmerkmal ist am stärksten ausgeprägt bei den Schneidzähnen im Oberkiefer. Bei den Schneidezähnen ist der Winkel, den die Schneidekante mit den Schneideflächen der Krone bildet, mesial bzw. zur Mitte vom Zahnbogen hin, immer Richtung Frontzähne spitzer als distal. An den Schneidezähnen im Oberkiefer ist das Winkelmerkmal besonders gut zu erkennen, denn bei der Betrachtung von vestibulär ist der Winkel zwischen Schneidkante und den Seitenflächen der Zahnkronen mesial spitzer als distal, was sehr gut zu sehen ist von vestibulär. Die Kronenecke ist distal stärker abgerundet als mesial.

Krümmungsmerkmale der Zähne

Der grösste Durchmesser liegt nicht in der Mitte der Zähne, sondern weiter mesial, was im im Besonderen als Krümmungsmerkmal der Zähne an den Schneidezähnen und Eckzähnen, aber auch an den Prämolaren zu erkennen ist.

Krümmungsmerkmale stehen vielfach im Einklang mit der Krümmung der Zahnbogenform, wo die Krümmung nach mesial zunimmt, doch an den Zahnkronen ist das Krümmungsmerkmal viel stärker ausgeprägt, mit Ausnahme vom ersten obere Prämolar, der meist ein umgekehrtes Krümmungsmerkmal hat. Bei Betrachtung von Krümmungsmerkmalen der der Zähne von inzisal, kann man erkennen, dass die Zähne an den Approximalflächen mesial meist einen grösseren Krümmungsradius aufweisen als distal, was beim Massemerkmal bedeutet, dass Zähne mesial massiger sind als distal und bei den Schneidezähnen und Eckzähnen im Oberkiefer besonders ausgeprägt ist. Die vestibuläre Fläche der Zähne bzw. zum Mundvorhof resp. Aussenseite der Zähne hin weist mesial eine stärkere Krümmung auf als distal.

Kronenflucht der Zähne

Bei Zahnkronen ist die Kronenflucht der Seitenzähne im Unterkiefer nach lingual geneigt, bezogen auf die Zahnachse.

In der Zahnmedizin bezeichnet die Kronenflucht einen Winkel zwischen der Achse der Zahnkrone und Wurzelachse. Die Kronenflucht gehört zu den Zahnmerkmalen wie das Wurzelmerkmal, Winkelmerkmal und Krümmungsmerkmal, das eine Zuordnung vom Zahn zum Oberkiefer und Unterkiefer ermöglicht. Bei den Zähnen im Unterkiefer sind die Zahnkronen im Vergleich zu den Zahnwurzeln nach lingual geneigt. Dadurch unterscheiden sich die Unterkieferzähne in typischer Weise von den Zähnen im Oberkiefer. Die Zahnwurzel ist bei jedem Zahn im Normalfall doppelt so lang wie die Zahnkrone.

Zahnbehandlung OPTI-DENT

Langes zuwarten mit der Zahnbehandlung kann
Zahnschmerzen und Mehrkosten verursachen

Verlangen Sie eine Gratis-Gegenofferte

Optimale Zahnarzt-Fachberatung