Ästhetische Zahnmedizin: Zahnästhetik, schöne weisse Zähne

ZAHN-ÄSTHETIK

Beitragsseiten

Zahnverfärbungen beim Mensch

Zahnverfärbungen sind ein ästhetisches Ärgernis und deren Ursachen sehr unterschiedlich.

Gelbe Zähne und Zahnverfärbungen sind gelblich-braun verfärbte Zähne die auch als fleckige Zähne definiert werden können.

 Verfärbung der Zähne Zahnverfärbung Farbe

Zahnverfärbungen beeinträchtigen die Zahnästhetik bzw. das ästhetische Erscheinungsbild vom Gesicht, was als Gesichtsästhetik bezeichnet wird.

Zahnverfärbungen sind Farbpigmente

Zahnverfärbungen werden zwischen externen Verfärbungen und internen Verfärbungen unterschieden.

Jede Veränderung der von Natur aus festgelegten Zahnfarbe die individuell ist, wird als Zahnverfärbung bezeichnet. Verfärbungen der Zahnoberfläche haben verschiedenste Ursachen und können vielfach nur durch eine professionelle Zahnreinigung entfernt werden. Wenn ein Zahn jedoch eine Verfärbung im Inneren aufweist, so ist diese nur durch eine zahnärztlichen Eingriff entfernbar. Zahnverfärbungen beeinträchtigen das ästhetische Erscheinungsbild vom Mensch und können ganz verschiedene Ursachen haben. Zu den Verfärbungen der Zähne gehören unter anderem Farbstoffe aus Genussmitteln wie Kaffee, Tee, Cola, Rotwein oder Tabak. Diese Zahnverfärbungen sind keine eigentlichen Zahnbeläge sondern Farbpigmente, die der Zahnoberfläche auflagern und hauptsächlich ein kosmetisches Problem darstellen, was durch eine kosmetische Zahnreinigung behoben werden können. Doch nicht immer sind Nahrungsmittel und Genussmittel Schuld an einer Farbveränderung der Zähne.

Ursachen für Zahnverfärbungen

Der Verlust von Zahnschmelz lässt die Zähne gelblicher erscheinen (gelbe Zähne), wie auch Krankheiten oder Medikamente die Farbe der Zähne beeinträchtigen können, denn eisenhaltige Medikamente und chromogene Bakterien können auch zur Verfärbungen der Zähne führen.

Eine Zahnverfärbung kann verschiedene Ursachen und auf unterschiedliche Weise entstehen, wobei man äussere Zahnverfärbung und innere Verfärbungen unterscheidet. Jede äussere Zahnverfärbung entsteht durch Ablagerungen auf der Zahnoberfläche und die innere Zahnverfärbung (schwarze Zahnverfärbungen) geht vom Zahnschmelz oder Dentin (Zahnbein) aus. Bei dunklen oder schwarzen Zähnen sind die Ursachen meist innere Zahnverfärbungen durch Zahnunfälle, Zahnkaries oder abgestorbene Zahnnerven (tote Zähne) sowie Wurzelbehandlungen. Innere Zahnverfärbungen bei Kindern können bei der Zahnentwicklung und Gebissentwicklung entstehen wo die Ursache meist ein Erbfaktor ist oder durch Kinder-Zahnunfälle. Die häufigsten Zahnverfärbungen sind Ablagerungen von Nikotin, Kaffee, Tee und Tannin als wertvoller Inhaltsstoff im Wein, die als bräunliche oder schwarze Flecken auf den Zahnoberflächen anhaften. Tannine sind pflanzliche Gerbstoffe, die in Stauden, Sträuchern und Baumblättern und anderen Pflanzenteilen als Naturstoffe enthalten sind. Zahnverfärbungen an der Zahnoberfläche können im Normalfall durch eine gründliche Reinigung mit Ultraschall und Polierbürsten beim Zahnarzt restlos entfernt werden.

Normale sichtbare Abweichung von den normalen Zahnfarben:

Abweichungen von der normalen Zahnstruktur, im Besonderen vom Zahnschmelz
Farbstoffeinlagerungen
Auflagerung von exogenen Farbstoffen, die aus Nahrung, Zigarettenrauch, Arzneimitteln oder Bakterien stammen

Auflagerung von exogenen Farbstoff dringt nicht in den Zahnschmelz ein, sondern setzen sich in an der Oberfläche vom Zahn fest. Zahnverfärbungen entstehen aber auch im Rahmen von einem normalen Alterungsprozess, wo sich die Zähne verfärben und dunkler werden.

Grautöne im Gebiss können verschiedene Ursachen haben:

Zahnverfärbung durch Metalle wie Amalgamfüllungen
 Zahnverfärbung wegen Kalziummangel
 Wenn die Zahnpulpa (Zahnmark) abgestorben ist
 Zahnverfärbungen durch Blutfarbstoffe
 Verfärbungen nach Fluoridierung der Zähne
 Verfärbung durch eingelagerte Medikamente (Antibiotika)

Zahnverfärbungen auf der Zahnoberfläche

Es gibt Zahnverfärbungen, die durch Auflagerungen auf der Zahnoberfläche entstehen durch Nahrungsmittel und Genussmittel, aber auch bei Medikamenteneinnahme.

Die Farbe der Zähne (Zahnfarbe) kann Hinweise für Zahnerkrankungen und Erkrankungen im Mund geben. Bei einer Zahnverfärbung sind normal alle Zähne von einem dünnen Überzug bedeckt, welcher als Schmelzoberhäutchen (Pellikel) bezeichnet wird. In diese Schmelzoberhäutchen können körperfremde Farbstoffe aus der Nahrung der Früchte, gefärbte Lebensmittel, Tee, Kaffee oder Rotwein sowie aus Tabakwaren (Teer), aus Mundspüllösungen die Chlorhexidin und Zinnfluorid enthalten oder aus pigmenthaltigen Bakterien eingelagert werden und führen so zu Verfärbungen der Zähne. Zahnverfärbungen sind keine eigentlichen Zahnbeläge, sondern Farbpigmente, die der Zahnoberfläche auflagern und hauptsächlich ein kosmetisches Problem darstellen wo nur eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt Abhilfe schaffen kann.

Zahnstein und Zahnverfärbungen

Der Zahnbelag (Bakterielle Plaque) besteht aus Nahrungsresten, Speichel, Bakterien im Mund sowie deren Stoffwechselprodukten und entsteht beim Essen und Trinken.

Wenn der Zahnbelag nach dem Essen nicht durch Zähneputzen entfernt wird, überzieht er als dünner Biofilm die Zähne. Sammelt sich der Biofilm dort weiter an, verfärbt sich der Zahn allmählich leicht gelblich-braun, wo er sich mit der Zeit zum Zahnstein aushärtet und nichts anderes ist als mineralisierter bzw. „versteinerter" Zahnbelag.

Zahnverfärbungen entfernen

Um Zahnverfärbungen zu entfernen gibt es Hausmittel gegen gelbe Zähne, so dass die Zähne weiss werden wie auch Zahnpasten für weisse Zähne.

Weisse Zähne gehören seit Jahrhunderten zum Schönheitsideal wo die Bioästhetik bzw. Gesichtsästhetik eine grosse Rolle spielte, sodass früher Holzasche als ältestes Zahnbleichmittel wie auch zum Entfernen von Zahnverfärbungen verwendet wurde. Heute gibt es nebst den vielen Hausmitteln wie Natron oder Speisesoda etc. verschiedene Mittel gegen Zahnverfärbungen zu kaufen wie Weissmacher-Zahncremes wo chemische Zusätze und hohe Anteil an Putzkörpern vorhanden sind, die Zahnbeläge effektiver abreiben und eine aufhellende Wirkung versprechen wie auch Mundspüllösungen. Zu den Hausmitteln für weisse Zähne gibt es Backpulver, Natronpulver und Wasserstoffperoxid etc. aus der Apotheke oder Meeressalz, Sonnenblumenöl, Erdbeeren und Zitronensaft usw. All diese Hausmittel sprechen gegen die Zahnästhetik und sind mit Vorsicht zu geniessen, denn Säure wie auch Schleifkörper können zu Zahnschäden und Zahnfleischschäden führen wie auch das Homebleaching mit Bleichschiene, wenn es häufig angewendet wird. Das Salz ist grobkörnig und kann wie die grobkörnige Zahnpasta den Zahnschmelz durch Abrasion wie beim Zähneknirschen beschädigen und so können auch Säuren von Früchten und Zitronen den Zahnschmelz angreifen und zu Zahnerosionen führen, sodass sensible Zahnhälse (empfindliche Zahnhälse) und schmerzende Zahnhälse vorprogrammiert sind, wenn Zahnnerv gereizt wird. Eine Zahnverfärbung kann nur sicher und gut durch eine professionelle Zahnreinigung bekämpft werden, denn durch das Polieren der Zahnoberfläche werden die Beläge abgetragen und der Zahn damit optisch aufgehellt. Bei einer professionellen Zahnreinigung werden die Zähne meist mit dem Air-Flow-System von hartnäckigen Zahnbelägen und Zahnverfärbungen befreit, wo die die Zähne mit Natriumbikarbonat sandgestrahlt werden. Die Zahnreinigung erfolgt mit einem Pulver-Wasserstrahlgerät schmerzfrei wo mit Hilfe von Druckluft ein Strahl aus Wasser erzeugt wird und Salz wie auch Sand auf die Zahnoberfläche gelangt, sodass die natürliche Zahnfarbe und Zahn-Ästhetik erscheint.

Zahnimplantate

Zahnimplantate sind
künstliche Zahnwurzeln
ohne Zahnnerven

Fachberatung Zahnmedizin