Ästhetische Zahnmedizin: Zahnästhetik, schöne weisse Zähne

ZAHN-ÄSTHETIK

Beitragsseiten

Interne Zahnverfärbungen

Innere Zahnverfärbungen werden beim Zahnarzt als interne Verfärbung bezeichnet, die durch das Eindringen von färbenden Stoffen entstehen und unterschieden werden von den äusseren Zahnverfärbung die an der Zahnoberfläche entstehen.

Zahnverfärbungen die von der normalen Zahnfarbe abweichen werden unterschieden zwischen internen und externen Zahnverfärbungen, woraus sich als Therapie internes Bleaching und externes Bleaching (externe Verfärbung der Zähne) ableiten lässt.

Zahnarzt Zahnverfärbung Zahnunfall Zahn schwarz

Zahnverfärbungen können auch Folge von einem Zahnunfall sein, so dass vielfach von einem grauen oder schwarzen Zahn gesprochen wird.

Schwarze Zahnverfärbungen

Das Absterben von Zahnnervengewebe (Zahnnerv) führt meist zu einer Verfärbung vom Zahn.

Interne Verfärbungen können als Folge von Strukturänderungen und Dimensionsänderungen der Zahnhartsubstanzen auftreten, denn innere Zahnverfärbungen entstehen entweder während der Zahnentwicklung, oder infolge von normalen Altersveränderung, was eine altersbedingte Verfärbung ist. Innere Verfärbungen entstehen auch durch Verfärbungen als Folge von einem Zahnunfall beim Kind, wobei es durch den Blutfarbstoff zum Nachdunkeln vom Zahn auch erst im Erwachsenenalter kommen kann, sodass der Zahn Schwarz wird. Zu Zahnverfärbungen kann es auch durch einige Medikamente kommen wie Tetracykline, Initiale Karies oder eine Hyperfluorose bzw. eine zu hohe Fluorid-Abgabe (Fluoridierung der Zähne) während der Zahnentwicklung kann auch zu Schmelzbildungsstörungen führen wo weiss bis gelbe Flecken entstehen. Innere Zahnverfärbungen lassen sich nicht durch eine kosmetische Zahnreinigung bzw. professionelle Zahnreinigung entfernen. Interne Zahnverfärbungen, die während der Zahnentwicklung entstanden sind, können mit einem Veneer (Verblendschale), oder einer Krone überdeckt werden. Es gibt viele verschiedene Bleaching Methoden um die weissen Zähne zu machen und so können auch devitale Zähne durch Bleaching aufgehellt werden. Vor dem Bleichen der Zähne (Bleichbehandlung) ist immer eine professionelle Zahnreinigung notwendig, denn es muss sichergestellt sein, dass auf den Zähnen keine Verfärbungen im Zahnstein und Plaque vorhanden sind. Ein devitale Zahn ist ein toter Zahn, wo die Zahnpulpa bzw. das Zahnmark abgestorben ist oder als wurzelbehandelter Zahn intern gebleicht werden kann.

Innere Zahnverfärbungen

Innere Verfärbungen lassen sich nicht durch eine professionelle Zahnreinigung entfernen.

Intrinsische Zahnverfärbungen können mit einer professionellen Zahnreinigung nicht entfernt werden, denn es sind keine Zahnbeläge, da diese Zahnverfärbungen unter der Zahnoberfläche liegen. Typisch bei einem devitalen bzw. abgestorbenen Zahn ist die gräuliche bis schwarze Verfärbung vom Zahn, sodass der Zahnarzt den betroffenen Zahn bzw. die Pulpahöhle vom ehemaligen Zahnnerv eröffnet und das Bleichmittel in das Pulpakavum einbringt. Das Pulpakavum bildet zusammen mit den Wurzelkanälen die Pulpakammer wo das Bleichmittel, das meist aus einer 30% Wasserstoffperoxid-Natriumperborat-Lösung besteht für einige Zeit liegen bleibt. Bei hartnäckigen devitalen Zähnen können zum internen Bleaching zusätzlich auch externe Bleaching angewandt werden. Innere Zahnverfärbungen können bereits im Kindesalter durch Allgemeinerkrankungen, Zahnbildungsstörungen sowie unerwünschte Nebenwirkungen bestimmter Medikamente die den Kindern bei Infektionskrankheiten verabreicht wurden entstehen. Innere Zahnverfärbungen entstehen während der Entwicklung der Zähne oder infolge von einem normalen Alterungsprozess. Das Absterben von Zahnnerven führt meist zu einer Verfärbung vom Zahn. Wenn der Zahn eine Verfärbung im Inneren aufweist, so kann diese Zahnverfärbung nur der Zahnarzt durch einen Zahneingriff entfernen.

Häufigsten Ursachen für innere Verfärbungen der Zähne:

Verfärbungen als Folge von einem Zahnunfall
Initialkaries
Tetracyclin
Antibiotikum das früher oft verwendet wurde
Hyperfluorose
Schmelzdysplasien (Schmelzmissbildung)

Bei einer Hyperfluorose handelt es sich um zu hoher Fluorid-Abgabe während der Zahnentwicklung, wobei der Zahnschmelz nicht geschwächt ist, doch kommt aber zu weisslichen bis gelblichen Flecken durch Schmelzbildungsstörungen. Zahnverfärbungen, die während der Zahnentwicklung (Gebissentwicklung) entstanden sind, können mit einem Veneer (Verblendschale), oder einer Überkronung überdeckt werden.

Zahnverfärbungen durch Zahnunfall

Zahnverfärbungen durch einen Zahnunfall führen vielfach zu ästhetischen Beeinträchtigungen im Frontzahngebiet.

Verfärbungen der Zähne entstehen entweder durch den Zahnunfall selbst, oder sind Folge einer nicht adäquaten Wurzelkanalbehandlung. Abgestorbene Zahnnerven wie nach Zahnunfällen oder bei grossen Zahnfüllungen können zu Zahnverfärbungen führen wie auch nach einer Wurzelkanalbehandlung kann sich ein Zahn verfärben. Farbveränderungen der Zähne sind durch die Einlagerung von Blutabbauprodukten nach einem Zahn-Unfall wie einem Schlag oder Stoss möglich, sodass der Zahn Schwarz oder Grau wird. Die Blutgefässe dienen der Ernährung vom vitalen Gewebe, insbesondere vom Zahnbein (Dentin). Bei einem Zahnunfall kann es zur Ruptur der Gefässe (Riss der Gewebsstruktur) kommen wo Blut austreten wird und nicht abfliessen kann, sodass sich als Folge davon der Zahn verfärbt bzw. die Zahnfarben.

Zahnverfärbungen und Zahnerkrankungen

Zahnverfärbungen können Hinweise auf Erkrankungen der Zahnhartsubstanz (Zahn-Karies) und vom Zahnnerv sein.

Es gibt auch Zahnverfärbungen in Folge von allgemeingesundheitlichen Störungen, frühkindlicher Medikamenteneinnahme sowie einer überhöhten Fluoridzufuhr. Allgemeinerkrankungen wie auch Zahnbildungsstörungen im Kindesalter sowie unerwünschte Nebenwirkungen von bestimmten Medikamenten, die bei Kindern während ihrer Entwicklung zur Behandlung von Infektionskrankheiten verabreicht wurden, können Zahnverfärbungen verursachen, wo die Ursache vom verfärben Zahn von innen heraus kommt.

Internal Bleaching

Das Internal Bleaching (Bleichung von innen) von wurzeltoten Zähnen.

Wurzelbehandelte Zähne erreichen manchmal nicht die gleiche Zahnfarbe wie die vitalen Nachbarzähne, wo das bleichen von Wurzelbehandelten Zähnen vom Zahnarzt selbst durchgeführt wird. Voraussetzung für ein inneres Bleaching ist, dass der Wurzelkanal vom verfärbten Zahn eine dichte Wurzelkanalfüllung hat. Nach der Präparation vom Zahnzugang und Ausräumung vom verfärbten Dentin wird eine mit Bleichmitteln getränkte Wattekugel in den Zahn eingebracht und die Öffnung mit einer prov. Füllung verschlossen. Nach etwa zehn Tagen erfolgt eine Farbüberprüfung vom betroffenen Zahn und einer evt. Wiederholung der Behandlung. Nach dem Erreichen vom gewünschten Helligkeitsgrad wird der Zahn mit einer lichthärtenden Zahnfarbenen Füllung wieder dauerhaft verschlossen. 

Zahnarzt + Kieferorthopädie

Ein Lächeln ist die schönste Form
anderen die Zähne zu zeigen

 

Verlangen Sie eine Gratis-Gegenofferte