Ästhetische Zahnmedizin: Zahnästhetik, schöne weisse Zähne

ZAHN-ÄSTHETIK

Beitragsseiten

Zahnästhetik

Ein schönes Lächeln wird durch die Zahn-Ästhetik bestimmt.

Unter "weisse Ästhetik" werden die weissen Zähne bzw. die weisse Zahnfarbe verstanden und unter "rosa Ästhetik" wird das gesunde Aussehen vom Zahnfleisch verstanden.

Zahn-Ästhetik schöne weisse Zähne Zahnstellung

Ein schönes Gebiss durch eine Zahnerneuerung signalisiert Glück und Erfolg und ein harmonischer Zahnfleischverlauf unterstreicht die natürliche Ästhetik.

Gesunde, schöne und weisse Zähne signalisieren unserer Umgebung Attraktivität, Gesundheit und Wohlbefinden.

Für viele Menschen ist es wichtig, dass die Zähne nicht nur gesund sind, sondern dass das Gebiss alle Zähne beinhaltet und auch schön und ästhetisch aussieht, denn weisse Zähne gelten als Statussymbol und sind ein Zeichen für Jugend, Schönheit und Gesundheit. In der heutigen Gesellschaft gewinnt die Zahn-Ästhetik immer mehr an Bedeutung, denn schöne, ästhetische Zähne und ein schönes Lächeln werden mit Attraktivität, Vitalität und Erfolg verbunden. Einfluss auf die Zahn-Ästhetik haben Zahnfarbe, Zahnform, Zahnstellung, und das Erscheinungsbild vom Zahnfleisch. Für die Gesichtsästhetik ist in einem harmonischen Gebiss das Zahnfleisch "rosa Ästhetik" genauso wichtig wie schöne Zähne. In der Ästhetischen Zahnmedizin (Bioästhetik) spielt die weisse Ästhetik wie auch die rote Ästhetik (Zahnfleischästhetik) eine wichtige Rolle, denn die rote Ästhetik umfasst alle Behandlungen für ein gesundes Zahnfleisch und die weisse Ästhetik beinhaltet Zahnfarbe, Zahnform und Zahnstellung. Untersuchungen haben gezeigt, dass Mund und Zähne die stärksten Signale bei der Beurteilung des Gegenübers setzen, was auch die Erfolgschancen auf dem Arbeitsmarkt erhöht.

Ein schönes vollständig und intaktes Gebiss beinhaltet schöne Zähne mit einer weissen Zahnfarbe, das meist das Ergebnis einer regelmässigen Zahnpflege ist und das Zusammenspiel zwischen Kiefer und den Zähnen optimal funktioniert.

Ästhetische Zähne, Zahnästhetik, Bioästhetik,

Bei der Zahnprothetik wie in der Bioprothetik ist die Zahnästhetik und auch die Zahnfunktion und Kaufunktion ein wichtiger Faktor für die Gesichtsästhetik.

Zähne sind ein wichtiger ästhetischer Aspekt

Die Zähne waren bei allen Völkern seit jeher ein wichtiger ästhetischer Aspekt in der Beurteilung von Schönheit beim Mensch.

Bereits in der Steinzeit haben Zähne der Menschen durch die Zahnästhetik die Aufmerksamkeit auf sich gelenkt und 2500 v. Christi begegnete man den Anfängen des zahnärztlichen Berufstandes, denn aus Knochen oder Elfenbein wurde Zahnersatz geschnitzt und mit Golddrähten an den eigenen Zähnen festgebunden, wie die Geschichte der Zahnmedizin zeigt. Durch die Bioästhetischen Zahnheilkunde wird in der heutigen Zeit versucht, Mund, Kiefer, Zähne und Kaumuskulatur optimal in Einklang zu bringen, denn Zahnfehlstellungen und Okklusionsanomalien stören nicht nur die Zahnästhetik sondern können Zahnkaries wie auch Parodontose begünstigen und beeinflussen die Kaufunktion und damit auch die Verdauung. Schiefe Zähne und Zahnfehlstellungen haben Nachteile bei der Zahnreinigung und nicht nur Auswirkungen auf die Zahn-Ästhetik, die das Leben negativ beeinträchtigen kann.

Gebiss Ästhetik

Die ästhetische Zahnmedizin ist ein Fachgebiet der Zahnheilkunde, die das Ziel für eine schöne Ästhetik vom Gebiss mit schönen Zähnen verfolgt.

Von Natur aus haben nur wenige Menschen ein perfektes schönes Gebiss mit gesunden Zähnen, sodass der Zahnarzt, der Kieferorthopäde oder Kieferchirurg nachhelfen kann, damit eine natürliche Schönheit vom Gebiss erreicht wird. Mit Zahnästhetik ist bei der Zahnsanierung meist die Gebissästhetik gemeint, das zum Ziel hat, eine natürliche Schönheit vom Gebiss zu erreichen. Zahnlücken oder wurzelbehandelte dunkle Zähne können beim Zahnarzt durch Veneers, Bleaching oder internes Bleaching sowie Keramikkronen beseitigt werden oder schiefstehende Zähne durch die kieferorthopädische Behandlung gerade gerichtet werden. Durch Zahnfleischtransplantationen die als rote Ästhetik bezeichnet wird, kann das Zahnfleisch optisch ansprechende korrigiert werden, sodass ein harmonischer Zahnfleischverlauf entsteht wie auch durch eine Zahnfleischepithese. Mit Gebiss-Ästhetik kann auch eine Vollprothese als künstliche Gebiss gemeint sein, wo bei der Gebiss-Ästhetik eine präzise Auflage auf dem Kieferkamm sehr wichtig ist, denn der Übergang vom künstlichen Gebiss zum Zahnfleisch muss sich, damit eine Bakterienansammlung verhindert werden kann genau anschliessen. Die heutige Zahntechnik und Zahnersatzmaterialien für die Zahn-Ästhetik und Gebiss-Ästhetik haben sich im Alltag meist bewährt.


Schöne Zähne

Schöne Zähne die weiss sind bedeutet mehr Ausstrahlung  und Erfolg.

Es gibt Menschen die schöne weisse Zähne von Natur aus haben, doch bei den meisten Hollywood-stars haben Zahnärzte mit durch Zähne bleichen (Bleaching) nachgeholfen.

Zahnästhetik attraktives Lächeln Sympathie Zähne 

Ein attraktives Lächeln mit schönen Zähnen in weisser Zahnfarbe bringt Sympathie.

Sympathie durch schöne Zähne

Ein attraktives Lachen mit gesunden, geraden Zähnen ist etwas absolutes Individuelles.

Schöne weisse Zähne bedeutet mehr Ausstrahlung und Erfolg. Schöne weisse Zähne ergeben ein besseres Selbstwertgefühl. Ein offenes und herzliches Lachen ist Ausdruck von Lebenslust und Wohlbefinden, baut Brücken zu Menschen und erweckt Sympathie. Bei einem strahlenden Lachen spielen weisse Zähne eine bedeutende Rolle. Nicht um sonst, haben Schauspieler eine gute Zahn-Ästhetik und schöne weisse Zähne. Weisse Zähne sind ein entscheidender Faktor für private und berufliche Erfolge. Die Zahn-Ästhetik umfasst nicht nur schöne weisse Zähne sondern auch die Form des Gesichtes, die Lippen oder die Tönung der Haut.

Ästhetisch schöne weisse Zähne

Ästhetisch wird als Synonym für schön, geschmackvoll und ansprechend verwendet, was für die Zähne besonders wichtig ist.

Bei der Bioästhetik für schöne Zähne wird die Gesichtsästhetik miteinbezogen.

Schöne Zähne, Bioästhetik, Gesichtsästhetik

Die „Bioästhetische Zahnbehandlung“ steht für schöne Zähne die im Kausystem lebenslang optimal funktionieren. 

Schöne weisse Zähne ist eine sinnliche Wahrnehmung und Betrachtung des menschlichen Erscheinungsbildes und deren Reize.

Damit ein Lächeln als schön empfunden wird, müssen die Zähne in der Zahnreihe nicht nur weiss sein, sondern auch möglichst gleichmässig angeordnet sein, was durch die bioästhetische Vorgehensweise erfolgen kann, wenn die Zähne von Natur aus, nicht gleichmässig verteilt angeordnet sind. Für ein schönes Lächeln müssen Zähne, Zahnbogen, Zahnfleisch und Mundpartie mit dem Gesicht vom Mensch harmonieren.

Die Beurteilung für den Eindruck "Ästhetisch" erfolgt auf den ersten Blick.

Schöne Zähne, Ästhetisch, Bioästhetik, Zahnform

Mit gutaussehenden Menschen verknüpft man positive Eigenschaften, denn schöne Zähne stehen für Glück, Erfolg und Selbstbewusstsein.

Mit schlechten Zähnen und ungepflegtem Gesichtsbereich haftet stets ein Hauch von Verwahrlosung und einem unglücklichen Lebenswandel an.

Die Rangordnung der Werte von schönen Zähnen entscheidet, ob man für andere Menschen bedeutsam oder bedeutungslos ist, was im Beruf und bei der Partnersuche von grosser Bedeutung ist. Schöne Zähne sind durch die dauernden Bewegungen beim Essen, Sprechen und Lachen durch die Mimik ein Anziehungspunkt. Wenn es um eine perfekte Zahnästhetik geht, zählt nicht alleine das schöne Lächeln, denn Zähne und Zahnfleisch müssen in Harmonie mit dem Gesicht (Gesichtsästhetik) und der gesamten Erscheinung stehen. Bei der Zahnprothetik wie in der Bioprothetik ist die Zahnästhetik für das ganze Zahngebiss (Gebissästhetik) und der Zahnfunktion ein wichtiger Faktor. Zahnästhetik beruht auch auf der Grundlage einer optimalen Kaufunktion, was als Zahndesign bezeichnet werden kann, denn Zahndesign wird verwendet, wenn man Zähne am Computer entwirft, so dass jeder Zahnpatient sein zukünftiges Aussehen selbst zu bestimmen kann.

Mund und Zähne

Auf den ersten Blick schauen 80 % der Leute bei der ersten Begegnung zuerst auf den Mund und Zähne.

Schöne Zähne, Zahnästhetik, weisse Zähne, Mund

Schöne Zähne sind ein wichtiger Bestandteil für einen ästhetischen Gesichtsausdruck was als Gesichtsästhetik bezeichnet wird.

Das Erscheinungsbild vom Gebiss mit schönen Zähnen lässt Rückschlüsse auf Sympathie oder Antipathie, Zufriedenheit, Vitalität, Gesundheit und Alter zu.

Für den Menschen verkörpern schöne Zähne Vitalität, Jugend, Gesundheit, sympathische Ausstrahlung, Lebensqualität und Durchsetzungskraft, sodass die Zahnerhaltung wie auch die Wiederherstellung der Zahnästhetik nach einem Zahnunfall oder Zahnkrankheiten ein elementarer Bestandteil in der modernen Zahnheilkunde geworden ist, was heute vielfach als bioästhetische Zahnheilkunde bezeichnet wird.

Ein sympathisches Lächeln mit schönen Zähnen, die gerade stehen und gleichmässig verteilt sind, ist ein Signal für die Umwelt und zeugt von Offenheit, guter Laune, Humor und Selbstsicherheit.

Schöne Zähne, Zahngebiss, Gebiss, Sympathie

Das sympathische Lächeln zeigt unserer Umwelt, dass wir bereit sind auf andere Menschen zuzugehen und hat eine grosse Bedeutung im Berufs und Privatleben.

Für ein sympathisches Lächeln sind schöne Zähne, Augen, Mund und eine harmonische Körpersprache besonders wichtig für das Gesamtbild. Helle oder fast weisse Zähne ohne Zahnverfärbungen stehen für eine attraktive Ausstrahlung, so dass viele Menschen eine Zahnaufhellung durch Bleaching wünschen, doch Zahnfüllungen oder Zahnersatz wie Keramikkronen oder Veneers lassen sich durch das Bleaching nicht aufhellen.

Schöne Zähne durch Zahnspangen

Durch Zahnspangen kann man in der Kieferorthopädie die meisten Zahnfehlstellungen korrigieren, denn mit modernen Zahnspangen kann erreicht werden, dass die Zähne in jedem Alter in Reih und Glied stehen können.

Schöne Zähne müssen im Zahngebiss gerade stehen, denn gerade Zähne mit gleichmässigen Abstand zu haben, ist wie ein bisschen neues Leben, denn die Zähne können dann gut gereinigt werden. Durch die Zahnspangen in der Kieferorthopädie kann erreicht werden, dass sich bei Kindern und Erwachsenen, die Zähne in die richtige Richtung schieben, wobei es verschiedene Systeme gibt, damit die Zähne richtig schön aussehen und gesund bleiben können, denn Zähne müssen nicht nur schön sein, sondern auch gesund. Wenn gerade und schöne Zähne durch die Kieferorthopädie bei Okklusionsanomalie (falscher Biss) nicht erreicht werden können, ist dies durch die Kieferchirurgie zu erreichen.


Weisse Zähne

Strahlend weisse Zähne passen nicht zu jedem Gesicht wie auch Zahnverfärbungen der Gesichtsästhetik schaden.

Nur wenige Menschen haben von Natur aus weisse Zähne in einem perfekten Gebiss

schönes weisses Gebiss weise Zähne Lächeln Zahn

Der natürliche Zahnschmelz ist weiss bzw. hat eine weisse Zahnfarbe, doch die Farbstoffe im Dentin bestimmt die natürliche Zahnfarbe beim Mensch, denn das Zahnbein (Dentin) schimmert durch.

Natürliche Zähne sind nie ganz weiss

Nebst der Zahn-Ästhetik sind schöne weisse Zähne bedeutend für mehr Ausstrahlung und Erfolg, denn das Selbstwertgefühl wird durch schöne weisse Zähne gesteigert.

Ein offenes und herzliches Lachen mit weissen Zähnen erweckt Sympathie und ist Ausdruck von Lebenslust und Wohlbefinden, denn bei einem strahlenden Lachen spielen weisse Zähne eine bedeutende Rolle, weshalb Schauspieler als Vorbilder immer eine gute Zahn-Ästhetik und schöne weisse Zähne haben. Eine harmonische Zahnbogenform mit schönen Zähnen sind eine Zierde, sodass die weissen Zähne nur durch Brillanten veredelt werden können, denn Zahnschmuck kann dem Lächeln mit schöner Gesichtsästhetik eine besondere Note verleihen. Seit Hunderten von Jahren hegen Menschen den Wunsch nach weissen Zähnen und so setzten bereits unsere Vorfahren  die abenteuerlichsten Hausmittelchen ein, um ihr Kauwerkzeug zu verschönern. Mit schönen weissen Zähnen getraut man sich auch eher, dem Widersacher "die Zähne zu zeigen". Natürliche Zähne sind aber nie völlig weiss, da natürliche Zähne durch das Dentin und der dicke vom Zahnschmelz eine spezifische Eigenfarbe haben. Strahlend weisse Zähne klingen sehr gut, übermässig weisse Zähne passen aber nicht zu jedem Gesicht, denn nicht jede weisse Zahnfarbe passt zum jeweiligen Hautton oder zur Haarfarbe. Natürliche Zahnfarben werden bestimmt durch die Zahnhartsubstanzen Zahnbein und Zahnschmelz die verschieden hell sind und das Innenleben vom Zahn, der Zahnpulpa ist immer etwas gelb, sodass bei dünnem Zahnschmelz der lichtdurchlässig ist, leicht gelb durchschimmert.

Weisse Zähne gehören zum Schönheitsideal

Mit weissen Zähnen wirkt man gepflegt und so gehören weisse Zähne seit Jahrhunderten zum Schönheitsideal, denn weisse Zähne lassen ein Gesicht jünger und gesünder wirken.

Für das weisser machen der Zähne gibt es viele Produkte wie Weissmacher-ZahnpastenZahnweiss-Kaugummi oder Bleaching Stripes wo ein gewünschter Effekt vielfach ausbleibt, was jedoch von der Zahnbeschaffenheit abhängig ist. Um Flecken und Zahnbeläge von den Zähnen zu entfernen, gibt es nicht nur chemische Bleichmittel für Homebleaching, denn Bleaching ist für die Zähne ähnlich, was der Wasserstoff bei der unechte Blondine macht, doch auch natürliche Hausmittel können helfen, dass die Zähne weisser werden. Unter den Hausmitteln,  für weisse Zähne findet man Backpulver, Kochsalz, Natron, Zitronensaft, Erdbeeren, Öl und natürlich auch Wasserstoffperoxid das in allen Produkten für Bleaching enthalten ist. Bei diesen Hausmitteln für weisse Zähne steckt die Kraft der Säuren, die in Früchten wie den Erdbeeren enthalten sind und Zahnverfärbungen kurzfristig aufhellen können, wozu man Erdbeeren zerdrückt und zu einer Paste zerquetscht, damit man die Zähne reinigen kann und diese sichtlich weisser werden. Früchte verhelfen mit kleinem Aufwand und geringen Kosten zu strahlend weissen Zähnen wie das Zähneputzen mit Zitronensaft oder das Einreiben der Zähne mit einer Zitronenscheibe, denn der Zitronensaft verätzt den Zahnschmelz. Auch Backpulver als Hausmittel für weisse Zähne hat eine schleifende Wirkung, sodass oberflächliche Zahnverfärbungen abgeschliffen werden können.

Hausmittel für weisse Zähne

Hausmittel für weisse Zähne verhelfen kurzfristig zu einem strahlend weissen Gebiss.

Hausmittel für weisse Zähne sind seit langem bekannt und kaschieren das Gebiss mit kleinem Aufwand und geringen Kosten zu einem strahlend weissen Lächeln. So kann Kaliumhydroxid aus Holzasche als ältestes Zahnbleichmittel verwendet werden, schmeckt aber nicht so gut wie Erdbeeren oder Natron oder auch Speisesoda die es als Päckchen im Lebensmittelhandel zu kaufen gibt und den Geldbeutel nur wenig belastet wie auch Backpulver das eine Abrasion bewirkt. Die Wirkung der Hausmittel für ein strahlend weisses Gebiss ist aber nicht so effektiv, wenn man sie mit den chemischen Bleichmitteln für Power Bleaching vergleicht, wo beim „Bleaching“ die Farbpigmente durch Oxidation aufgelöst werden. Alle Hausmittel für weisse Zähne haben etwas gemeinsam, denn sie können beim Zahngebiss grossen Schaden anrichten. Erdbeeren schmecken zwar lecker enthalten aber Säure die zu irreparablen Zahnschäden führen können, denn selbst Samen der Erdbeeren können Schäden an Zähnen und Zahnfleisch verursachen, wenn man Zähne durch die "Schrubb-Methode" reinigt und wirkt ähnlich wie die Abrasivität bei gewissen Zahnpasten. Erdbeeren sind etwas harmloser als Zitronen, doch sie haben eine färbende Wirkung und begünstigen das Auftreten neuer Zahnverfärbungen. Mit dem Backpulver kann man die oberste Schicht vom Zahnschmelz entfernen und erhält damit weisse Zähne, die man bei häufigem Gebrauch dauerhaft beschädigt, denn Zahnschmelz als Zahnbeschichtung ist ein natürlichen Schutzmantel vom Zahn.

Weisse Zähne und Zahnschmelzschicht

Die ätzende Wirkung der Säure bei Hausmittel für weisse Zähne führt dazu, dass die Zahnschmelzschicht angegriffen und das Calcium der Zähne zerstört wird wie bei Magensäure die zu Zahnerosion führt.

Der Zahnschmelz (Enamelum) als äussere Schicht vom Zahn ist das härteste Gewebe beim Mensch wo nebst Zahnkaries die häufigsten Zahnprobleme in Form von Zahnerosionen entstehen und das schlimmste ist, das diese Zahnsubstanzverlust nicht reparabel ist. Säureangriff durch Fruchtsäfte und Limonaden können bei Zähnen an die Zahnhartsubstanz gehen, was zu Verlust vom Zahnschmelz führt wie auch die Hausmittel für weisse ZähneRefluxbedingte Erosionen bei Kindern und Erwachsenen führen durch chemische Prozesse ohne Beteiligung von Mikroorganismen durch die Säure zur Zahnabnutzung und zu Verlust der Zahnhartsubstanz. Zum Verlust der Zahnhartsubstanz kann auch Zahncreme für weisse Zähne führen, wenn der Scheuerwert (RDA–Wert) zu hoch ist, denn wenn der Abrasionswert zu hoch ist, werden die Zahnoberflächen beschädigt und im schlimmsten Fall die Zahnhälse freigelegt, was zu empfindlichen Zahnhälsen und Zahnhalsschmerzen führt.

Zahnschmelz ergibt weisse Zahnfarbe

Wer versucht die natürlich weisse Zahnfarbe durch Hausmittel weisser zu machen, zerstört die Zähne.

Der Wunsch nach "weissen Zähnen" und weisser Zahnästhetik ist uralt und so wurde seit Jahrhunderten versucht die Zähne aufzuhellen, doch Zähne können nicht weisser gemacht werden als dass der Zahnschmelz vorgibt. Die Zahnfarbe ist nie wirklich weiss, denn dies ist vorgegeben durch die dicke vom Zahnschmelz und der Helligkeit vom Zahnbein (Dentin) das durchschimmert und so wird die Zahnfarbe im Alter dunkler. Die Ursache von gelben Zähnen ist vielfach auf der Zahnoberfläche zu finden wie auch im Kristallgefüge der Zahnschmelzschicht im Zahninneren. Wenn man durch alte Hausmittel wie Holzasche, Natron zusammen mit Backpulver etc. übermässig versucht, weisse Zähne zu bekommen, erreicht man im Anfangsstadium, dass die Oberfläche vom Zahn seidig oder auch matt erscheint, wenn sich der Zahnschmelz auflöst und noch keine Erweichung erkennbar ist. Anfänglich wird der Zahnfleischsaum von Erosionen verschont da der Zahn bzw. Zahnhals vom Zahnfleisch geschützt ist. Mit der Zeit erreicht man das Gegenteil von ästhetisch schöne weisse Zähnen, wenn sich Dellen am geschädigten Zahn bemerkbar machen und der Zahn erkrankt, so dass die Zähne zunehmend durch den Verlust an Zahnsubstanz gelblich (gelbe Zähne) erscheinen, wenn das Dentin durchscheint. Mit der Zahnästhetik und weissen Zähnen ist es ganz vorbei, wenn im letzten Stadium der Erosion und Abrasion wie beim Zähneknirschen, die Schädigungen vom Zahnbein erreicht ist und man auf Wärme und Kälte mit Zahnschmerzen reagiert und die Höcker der Zähne auf den Kauflächen abgeflacht sind und keine Fissuren mehr ersichtlich sind.

Weisse Zähne beim Zahnarzt

Es gibt nur wenige Methoden, die wirklich helfen, weisse Zähne zu bekommen, so durch eine professionelle Zahnreinigung bzw. kosmetische Zahnreinigung und eine gründliche Zahnpflege, um unansehnlichen Zahnverfärbungen Einhalt zu gebieten. Eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt kann eher ein Wunder für weisse Zähne bewirken, wie bei Airflow-Behandlung wo die die Zähne mit Natriumbikarbonat sandgestrahlt werden, wie auch die Zahnaufhellung (Bleaching) beim Zahnarzt.

Die Zahnfarbe Weiss ist etwas sehr Individuelles und abhängig von der Struktur und vom Zahntyp bzw. der Funktion vom Zahn und deren Umgebung sowie der Zahnverfärbungen.

Weisse Zähne, Zahnverfärbung, Zahnfarbe weiss 

Unnatürlich weisse Zähne können ein künstliches Plastiklächeln erzeugen, denn neonweiss lassen Zähne nicht schöner wirken, denn die Zähne sehen für den Betrachter unecht aus.


Zahnbogenform beim Mensch

Der Zahnbogen von jedem Mensch ist individuell und jeder Mensch hat eine andere Zahnbogenform.

Bei der neutralen Okklusion übergreift der Oberkieferzahnbogen den Unterkieferzahnbogen.

Zahnbogen Oberkieferzähne Unterkieferzähne

Die Zahnreihe im optimalen Zahnbogen hat eine U-Form.

Kieferbogen beim Mensch, ein Zahnbogen 

Man unterscheidet den oberen Zahnbogen vom unteren Zahnbogen.

Die Beurteilung der Zahnbogenform ist ein wichtiger Bestandteil der kieferorthopädischen Befunderhebung, denn der Zahnbogen (Alveolarbogen) hat notmalerweise die Form einer Parabel mit dem Scheitelpunkt zwischen den Zähnen 11 und 21 im Oberkiefer und 31 und 41 im Unterkiefer. Weil im Normalfall die Zähne im Oberkiefer, die Zähne im Unterkiefer zum Mundvorhof hin übergreifen, ist der Zahnbogen im Oberkiefer grösser als der Zahnbogen im Unterkiefer, wo beide Mundbogen die Zähne tragen. Wenn den oberen Zahnbogen mit dem unteren Zahnbogen übereinstimmt, ergibt sich eine schöne Zahnästhetik. Unter Neutralokklusion versteht man Lage der Kieferbasen, bei der die Oberkieferbasis ein wenig vor der Unterkieferbasis zu liegen kommt und wird auch als Neutralverzahnung bezeichnet, wenn der Oberkiefer-Zahnbogen den Unterkiefer-Zahnbogen übergreift. Bei der funktionell günstigsten Verzahnung von der obere Zahnreihe und der unteren Zahnreihe müssen obere Schneidezähne und die untere Schneidezähne im Zahnbogen beim optimalen abbeissen wie die Klingen einer Schere übereinander greifen, wobei die oberen Frontzähne die unteren Frontzähne um etwa 2 bis 3 Millimeter überlappen. Die Backenzähne müssen im Zahngebiss bei schöner Zahnbogenform optimal verzahnt sein, um mit der Kaumuskulatur richtig mahlen und kauen zu können. Ästhetisch negativ fallen Zahnfehlstellungen im Gebiss auf, wenn sich Zähne oder Zahngruppen ausserhalb der idealen Zahnbogenform befinden. Teile der Kieferknochen grenzen den Mundvorhof gegen die eigentliche Mundhöhle ab. 


Zahnreihe im Zahnbogen

Die Anordnung der Zähne im Gebiss wird als Zahnreihe bezeichnet.

Als Zahnreihe wird eine gerade Anordnung der Zähne bezeichnet die im Normalfall aus je 16 Zähnen im Oberkiefer und Unterkiefer bestehen.

Zahnreihe, Zahnnummer, Zahnschema, Gebisss

Die zwei Zahnreihen im Gebiss werden im Zahnschema in Quadranten eingeteilt und erhalten damit eine "Zahnnummer".

Beim Zahnarzt wird das Zahngebiss eingeteilt in eine vollständige Zahnreihe, unvollständige Zahnreihe mit Zahnlückenstand, verkürzte Zahnreihe, lückenhafte Zahnreihe mit Zahnlücke  oder eine geschlossene Zahnreihe, wenn dazwischen keine Zähne fehlen.

Eine schöne Zahnbogenform mit allen Zähnen in der Zahnreihe bedeutet mehr Ausstrahlung. 

Zahnreihe Zahnbogen Zahn-Ästhetik Zähne

Die Kieferorthopädie befasst sich mit der Verhütung, Erkennung und Behandlung von Fehlstellungen der Kiefer und der Zähne, wobei der Zahnabstand in der Zahnreihe durch den Kieferorthopäden korrigiert werden kann.

Zähne sind in einer Zahnreihe angeordnetes Körperorgan mit den Hauptfunktionen Nahrungszerkleinerung und der Lautbildung.

Zähne bilden sich zweimal im Leben in der Zahnreihe bzw. im Zahnbogen als Milchzähne (Milchgebiss) und als bleibende Zähne im bleibendes Gebiss. Als Zahnreihe bezeichnet man die Anordnung der Zähne im Oberkiefer und im Unterkiefer. Die obere Zahnreihe wie auch die untere Zahnreihe bestehen jeweils aus 16 Zähnen in Normalfall, was eine vollständige Zahnreihe ist. Die unvollständige Zahnreihe nennt man lückenhafte Zahnreihe oder verkürzte Zahnreihe. Ein zu grosser Zahnabstand bedeutet Diastema und wird auch als Zwischenraum bzw. Zahnzwischenraum bezeichnet. Der Zahnzwischenraum kann mit der Verblendschale Veneer in der Zahnreihe geschlossen werden. Steht die Frontzahnreihe vom Oberkiefer zu weit vor oder zurück, kann der Oberkiefer entsprechend versetzt werden, denn der Oberkieferknochen wird dabei durchtrennt und an die richtige Stelle gerückt und fixiert.

Verkürzte Zahnreihe

Backenzähne gehen vielfach vor den Frontzähnen verloren, sodass nach hinten verkürzte Zahnreihen entstehen.

Wenn alle Backenzähne einer Kieferhälfte fehlen, spricht man von einer verkürzten Zahnreihe oder einer Freiendsituation, die durch eine Freiendprothese oder Freiendbrücke bzw. Extensionsbrücke ersetzt werden kann.

Doppelte Zahnreihe

Die doppelte Zahnreihe ist eine doppelte Zahnanlage, d.h. es sind Milchzähne die nicht ausfallen und bleibende Zähne beim Zahndurchbruch behindern.

Bei doppelter Zahnreihe sind es Zähne die den Platz seitlich der störenden Milchzähne suchen. Diese Milchzähne oder Milchzahnreihe behindert die bleibenden Zähne und müssen gezogen werden.

Zahnreihe mit Zahnersatz

Zahnreihen können mit Zahnersatz geschlossen werden mit Prothesen, Zahnbrücken oder Zahnimplantate, welche die fehlenden Zähne ersetzen, die von weichem und hartem Gewebe in der Mundhöhle umgeben sind.


Zahnfarben

Die Zahnfarbe wird massgeblich durch das gelbliche Dentin (Zahnbein) bestimmt, da der natürliche Zahn aus vielfarbigen, transparenten Materialien in unterschiedlichen Schichten aufgebaut ist.

Die Zahnfarbe für Zahnersatz wird vom Zahnarzt und evt. Zahntechniker für Zahntechnik zusammen mit dem Zahnpatienten anhand einer Zahnfarbskala bestimmt. 

Zahnverfärbung Zahnfarbe Zahn-Ästhetik  Zähne

Zahnfarben sind Individuell wie die Zahnverfärbungen, die verschiedenste Ursachen haben können.

Die Zahnfarben sind etwas sehr Individuelles und abhängig von der Struktur und der Funktion der Zähne sowie ihrer Umgebung und können sich im Laufe vom Leben verändern.

Unter Zahnfarben versteht man die optische Erscheinung der sichtbaren Zahnoberflächen, aber auch von Zahnersatz. Bei Kinderzähnen sind die Milchzähne im Milchgebiss milchig weiss, während die bleibenden Zähne zwischen hellweiss und bräunlich bis gelblich oszillieren sein können. Je nach Erbanlage und persönlicher Mundhygiene sind die Zahnfarben sehr unterschiedlich, denn es gibt wenige Menschen die von Natur aus fast ganz weisse Zähne mit einem relativ dicken Zahnschmelz haben und andere die gelbliche Zähne oder bräunliche Zähne haben mit einer dünnen Zahnbeschichtung. Wenn ein Zahn abgestorben ist, wird im Volksmund von einem toten Zahn gesprochen und bei toten Zähnen werden die Zähne durch das abgestorbenen Zahnnervengewebe grau, da eine interne Zahnverfärbung stattfindet und vielfach von schwarzen Zähnen gesprochen wird.

Zahnfarbe bestimmen beim Zahnersatz 

Bei Zahnersatz kann der Zahnarzt oder Zahntechniker ein Problem bekommen, wenn sich die natürlichen Zahnfarben in kurzer Zeit verändern, denn der Zahnersatz muss farblich möglichst genau an die anderen Zähne im Gebiss angepasst werden.

Die Farbbestimmung für Zahnersatz ist ein schwieriger und komplexer Vorgang bei dem viele Faktoren berücksichtigt werden müssen, da Zahnersatz bei ungenauer Farbwahl im Zahngebiss unangenehm hervorstechen kann, denn die Übereinstimmung von echten Zähnen mit individuellen Zahnfarben und künstlichen Zähnen ist nicht immer einfach, aber eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale bei Zahnersatz. Die Probleme der Zahnersatz-Farben liegen meist im richtigen Sehen und Erkennen der natürlichen Zahnfarben sowie deren Umsetzung bei der Verarbeitung von Verblendwerkstoffen. Der klassische Weg für die Farbabstimmung ist die Bestimmung der Zahnfarbe mit Hilfe von Farbringen, doch es gibt auch eine Digitale Farbbestimmung, dass ein elektronisches Messsystem zur Farbmessung und Zahnanalyse ist.

Digitalen Farbbestimmung der Zähne

Mit einem digitalen Messgerät werden am Zahn Farbton, Helligkeit und Chroma flächig erfasst die auch die Farbtöne der Nachbarzähne.

Die Farbbestimmung unter den Augen erfahrener Zahnärzte und Zahntechniker ist am sichersten in Räumen die unabhängig vom Umgebungslicht sind, denn mit einer konstanten Lichtquelle in standardisierter Umgebung mit gleichmässiger Farbtemperatur der Leuchtstoffröhren bekommt man am ehesten objektive Informationen über Form und Oberfläche der Zähne. Helligkeitskarte und Chromakarte können dem Zahnarzt oder Zahntechniker bei der Dentinreduzierung und dem Schmelzaufbau helfen und bei der virtuellen Anprobe können die hergestellten Zahnrestaurationen mit der Originalsituation im Mund abgeglichen werden. Die Bestimmung der Zahnfarbe ist ein wesentlicher Bestandteil für ästhetisch ansprechenden und natürlich wirkenden Zahnersatz herzustellen wie Kronen, Zahnbrücken und Zahnprothesen, was zur Zahnästhetik und Bioästhetik gehört. Unter Bioästhetik wird die bioästhetische Zahnheilkunde verstanden, wo eingebrachten Kunststoffzähne nach den persönlichen Merkmalen bearbeitet werden, so dass die Zahnprothese oder Bioprothese als bioästhetischer Zahnersatz nicht als solche erkennbar ist. Die Zahnfarbe verändert sich jedoch im Laufe vom Leben, was man altersbedingte Verfärbung der Zähne nennt, so dass auch die Farbe vom Zahnersatz nicht genau mit den Zahnfarben der natürlichen Zähne übereinstimmt.

Bestimmung der Zahnfarbe ist Präzisionsarbeit

Nebst herkömmlichen Farbringen und Farbskalen stehen für das Bestimmen der Zahnfarben meist auch digitale Messgeräte zur Verfügung.

Zahnärzte verlassen sich nicht immer nur auf die digitale Farbmessung der Zahnfarben, auch wenn 1000 verschiedene Zahnfarben digital gemessen werden können und das Auge nur max. 100 Zahnfarben wahrnehmen kann und die Zahnkrone auch bei künstlichen Zähnen als Zahnersatz in jedem Licht anders aussieht, was durch das natürliche Eigenleuchten beim Zahn durch unterschiedliche Lichtquellen erfolgt. Die genaueste Farbbestimmung durch das menschliche Auge erfolgt, wenn die Pupille weit geöffnet ist bei einer Lichtintensität von 1500 bis 2000 Lux. Es ist möglich, dass die Farbe vom Zahnersatz beim Zahnarzt vom Zahnpatienten als gut befunden wird und Zuhause bei der Beleuchtung im Badezimmer die Zahnkrone etwas grau und leblos aussieht. Die wahrgenommene Helligkeit von einem Zahn (Zahnweiss) hängt von der Beleuchtung der Zahnfläche und von deren Umgebung ab. Für die Farbbetrachtung sind das Auge und das Gehirn zuständig, sodass bei schlechteren Lichtverhältnissen die Farbe der Zahnkrone nicht gleich wahrgenommen wird, denn das "wahrnehmen der Zahnfarbe" ist eine reine Gehirnrechenleistung und so ist nicht nur das Sehen vom Auge zuständig und wichtig, denn unterschiedliche Kontrasteffekte beeinflussen eine objektive Zahnfarbbestimmung.

Kontrasteffekte beeinflussen die Zahnfarbe

Der Helligkeitskontrast ist der Helligkeitsunterschied zwischen der hellsten und der dunkelste Stelle am Zahn oder der Helligkeit von Gebiss, wo ein dunkles Umfeld den Zahn heller erscheinen lässt und umgekehrt.

 Durch den Flächenkontrast erscheinen grosse Zähne heller und helle weisse Zähne erscheinen grösser wie auch dunkle Zähne als kleiner erscheinen und kleine Zähne dunkler. Zahnlänge und Zahnbreite können demzufolge das Zahnweiss beeinflussen.

 Unter Sättigungskontrast versteht man den Sättigungsgrad, wo ein weniger gesättigtes Umfeld die Zahnfarbe intensiver erscheinen lässt und umgekehrt.

 Farbtonkontraste sind Wechselwirkungen zweier oder mehrere Farben untereinander die sich gegenseitig beeinflussen und beim Zahn deutlich hervortreten können.

 Beim Nachfolgekontrast (Konsekutiv) kann ein Nachbild entstehen, wenn der Mensch zwei Zahnfarben hintereinander betrachtet, was die Farbbetrachtung der Zahnfarbe beeinflussen kann.

 Beim Raumkontrast erscheinen im Mund zurückstehende Zähne dunkler und vorstehende Zähne weisser, wie auch dunkle Zähne als weiter hinten stehend oder weisse Zähne als vorstehend erscheinen können.

Die Übereinstimmung von natürlichen Zahnkronen und künstlichen Zahnkronen ist bei der Zahnästhetik eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale beim Zahnersatz, da die Zahnfarben bei den Zähnen individuell sind und äussere Einflüsse wie Helligkeit von Licht oder Schattenwurf eine wichtige Rolle spielen.

Zahnfarbe, Farbmessung, Zahnschmelz, Zähne 

Der Lichteinfluss hat auf die Zahnfarben eine grosse Wirkung, da äussere Einflüsse wie Licht, Schattenwurf oder Kleidung beim Bestimmen der Farbe vom Zahn ein wichtiger Faktor sind.

Individuelle Zahnfarbe

Die Übereinstimmung von echten Zähnen und künstlichen Zähnen in der individuellen Zahnfarbe ist eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale.

Die Zufriedenheit vom Zahnpatient mit dem Zahnersatz hängt nicht nur von dessen Funktion ab, denn ganz entscheidend ist auch die Farbe vom Zahnersatz und einer perfekten Zahn-Ästhetik. Zahntechniker und Zahnarzt müssen sich mit dem Aussehen vom gesamten Gebiss beschäftigen, um den richtigen Farbton für den Zahnersatz zu finden. Natürliche Zähne sind nie völlig weiss, sondern haben eine spezifische Eigenfarbe und werden mit zunehmendem Alter etwas dunkler. Zur visuellen Bestimmung der Zahnfarbe stehen dem Zahnarzt verschiedene Farbringe zur Verfügung, wo der Zahnarzt durch den Vergleich mit diesen Farbringen und Farbkarten die Grundfarbe der Zähne für die Anfertigung von Zahnersatz festlegen kann.

Digitale Farbmessung der Zahnfarben

Es gibt verschiedene digitale Messgeräte, die die gesuchten Farbwerte der Zahnfarbe errechnen, denn das menschliche Farbempfinden ist verschieden.

Bei der Digitalen Farbmessung der Zahnfarbe gibt es keine Beeinflussung wie beim Auge, wo durch äussere Einflüsse wie Licht oder Kleidung möglich sind. Die menschliche Wahrnehmung der Zahnfarbe lässt sich aber nicht vollständig durch die Technik ersetzen, denn das Gehirn vom Mensch spielt bei der Wahrnehmung und der Interpretation von Zahnfarben eine wichtige Rolle. Viele Zahnärzte und Zahntechniker verlassen sich bei der Farbbestimmung der Zähne nicht nur auf digitale Messgeräte, sondern auf den visuellen Vergleich mit den Farbringen, zumindest zum Vergleich und zur Kontrolle der digital ermittelten Farbwerte der Zahnfarbe


Zahnfarbe ist individuell

Die natürliche Zahnfarbe ist individuell und von der Zahnbeschichtung abhängig, aber auch ein wichtiges Qualitätsmerkmal bei künstlichen Zähnen als Zahnersatz.

Je dünner der Zahnschmelz, umso gelblicher erscheinen die Zähne (gelbe Zähne), weil das unter dem Zahnschmelz befindliche Zahnbein (Dentin) dunkler ist.

Zahnfarbe Zahnverfärbung Digitale Farbmessung 

Es ist die harte Schutzschicht, die die sichtbaren Zahnanteile bedeckt, so dass die Zähne individuelle Zahnfarben erhalten.

Die Zahnfarbe beim Mensch wird hauptsächlich durch das Dentin bestimmt.

Die Zahnfarbe ist von verschiedenen Faktoren abhängig, so wird der Farbton vom Zahn hauptsächlich vom Zahnschmelz bestimmt, denn ist der Schmelz dicht und hell, ergibt dies meist eine nahezu weisse Zahnfarbe, denn ganz weisse Zähne gibt es nicht, Zähne sind nie ganz weiss. Die Zahnfarben beim Mensch sind eine Veranlagung, denn bei den Zähnen entstehen die Zahnfarben durch das gelbliche Zahnbein zusammen mit dem Zahnschmelz als Zahnbeschichtung. Die Zahnhartsubstanzen Zahnbein und Zahnschmelz sind verschieden hell, das Innenleben der Zahnpulpa ist immer etwas gelb und dunkler, sodass bei dünnem Zahnschmelz der lichtdurchlässig ist und gelb durchschimmert.

Zähne erhalten eine individuelle Zahnfarbe

Die Zahnfarbe ist eine Veranlagung, wo es bereits im Kindesalter individuelle Unterschiede gibt, doch mit dem Älter werden verändern sich die Strukturen der Zähne, sodass auch die Farbe der Zähne dunkler wird.

Die Zahnfarbe ist bei der Anfertigung von Zahnersatz nebst Passgenauigkeit und Funktion vom Zahnersatz das wichtigste Qualitätskriterium.

Natürliche Zahnfarbe, Farbbestimmung, Zahn

Die Farbe der Zähne entsteht durch das vom Zahn reflektierte Licht, da die eigentliche Farbintensität aus dem Inneren vom Zahn, dem Zahnbein kommt und durch die Lichtdurchlässigkeit vom Zahnschmelz als Zahnbeschichtung überlagert ist, sodass die Farbwahrnehmung der Zahnfarbe, der Zahn eine unterschiedliche Farbinterpretation erhält.

Natürliche Zahnfarbe verändert sich

Jeder Mensch hat eine von der Natur festgelegte individuelle Zahnfarbe und ist abhängig von den Schichtdicken vom Zahnschmelz.

Die natürliche Zahnfarbe kann durch äussere Einflüsse beeinträchtigt sein, denn Medikamente die zur Verminderung der Keimzahl dienen sollen, können in bestimmten Fällen Zähne dunkler erscheinen lassen, doch auch durch das Alter verändert sich die natürliche Zahnfarbe. Als Zahnverfärbung wird jede Veränderung der von Natur aus festgelegten individuellen Zahnfarbe beim Menschen bezeichnet, doch die meisten Zahnverfärbungen sind externen Verfärbungen auf der Zahnoberfläche. Nebst der Zahnstellung bzw. Zahnfehlstellung, der Zahnform und der Oberflächenstruktur hat vor allem die Zahnfarbe einen entscheidenden Einfluss auf die ästhetische Wirkung von Zahnersatz. In diesem Zusammenhang kommt der präzisen Farbbestimmung eine wichtige Rolle bei der Herstellung von natürlich aussehendem Zahnersatz zu. Bei längerer Betrachtung von einem Zahn oder einem Farbring wird der Kontrast schwächer, sodass man den in seiner Farbe zu bestimmenden Zahn nur kurz fixieren sollte. Der gewonnene Farbeindruck vom Zahn wird stark von der Umgebung und der Beleuchtung beeinflusst. Lichtarten mit geringeren Temperaturen führen zu einer Rotverschiebung und bei zu niedrigen Lichtintensitäten dominiert die Grauwertunterscheidung. Bei zu hohen Lichtintensitäten kann es zu einem Blendeffekt kommen, denn ein natürlicher Zahn (Zahnkrone) besteht nicht nur aus einem einzelnen Material mit nur einer einzigen Zahnfarbe, sondern ist aus verschiedenfarbigen Schichten aufgebaut. Der Farbeindruck von einem natürlichen Zahn beruht dabei auf der Reflexion und Streuung vom Licht innerhalb dieser Farbschichten. Der meist dunkle und gelblich wirkende Dentinkern ist von einer gräulichen transparenten Schicht Zahnschmelz überzogen. Dieser Schmelzmantel als Zahnbeschichtung ist am Zahnhals dünner als an der Schneidekante der Schneidezähne oder der Kaufläche, die Zähne wirken darum am Zahnhals auch meistens dunkler. 


Zahnverfärbungen beim Mensch

Zahnverfärbungen sind ein ästhetisches Ärgernis und deren Ursachen sehr unterschiedlich.

Gelbe Zähne und Zahnverfärbungen sind gelblich-braun verfärbte Zähne die auch als fleckige Zähne definiert werden können.

 Verfärbung der Zähne Zahnverfärbung Farbe

Zahnverfärbungen beeinträchtigen die Zahnästhetik bzw. das ästhetische Erscheinungsbild vom Gesicht, was als Gesichtsästhetik bezeichnet wird.

Zahnverfärbungen sind Farbpigmente

Zahnverfärbungen werden zwischen externen Verfärbungen und internen Verfärbungen unterschieden.

Jede Veränderung der von Natur aus festgelegten Zahnfarbe die individuell ist, wird als Zahnverfärbung bezeichnet. Verfärbungen der Zahnoberfläche haben verschiedenste Ursachen und können vielfach nur durch eine professionelle Zahnreinigung entfernt werden. Wenn ein Zahn jedoch eine Verfärbung im Inneren aufweist, so ist diese nur durch eine zahnärztlichen Eingriff entfernbar. Zahnverfärbungen beeinträchtigen das ästhetische Erscheinungsbild vom Mensch und können ganz verschiedene Ursachen haben. Zu den Verfärbungen der Zähne gehören unter anderem Farbstoffe aus Genussmitteln wie Kaffee, Tee, Cola, Rotwein oder Tabak. Diese Zahnverfärbungen sind keine eigentlichen Zahnbeläge sondern Farbpigmente, die der Zahnoberfläche auflagern und hauptsächlich ein kosmetisches Problem darstellen, was durch eine kosmetische Zahnreinigung behoben werden können. Doch nicht immer sind Nahrungsmittel und Genussmittel Schuld an einer Farbveränderung der Zähne.

Ursachen für Zahnverfärbungen

Der Verlust von Zahnschmelz lässt die Zähne gelblicher erscheinen (gelbe Zähne), wie auch Krankheiten oder Medikamente die Farbe der Zähne beeinträchtigen können, denn eisenhaltige Medikamente und chromogene Bakterien können auch zur Verfärbungen der Zähne führen.

Eine Zahnverfärbung kann verschiedene Ursachen und auf unterschiedliche Weise entstehen, wobei man äussere Zahnverfärbung und innere Verfärbungen unterscheidet. Jede äussere Zahnverfärbung entsteht durch Ablagerungen auf der Zahnoberfläche und die innere Zahnverfärbung (schwarze Zahnverfärbungen) geht vom Zahnschmelz oder Dentin (Zahnbein) aus. Bei dunklen oder schwarzen Zähnen sind die Ursachen meist innere Zahnverfärbungen durch Zahnunfälle, Zahnkaries oder abgestorbene Zahnnerven (tote Zähne) sowie Wurzelbehandlungen. Innere Zahnverfärbungen bei Kindern können bei der Zahnentwicklung und Gebissentwicklung entstehen wo die Ursache meist ein Erbfaktor ist oder durch Kinder-Zahnunfälle. Die häufigsten Zahnverfärbungen sind Ablagerungen von Nikotin, Kaffee, Tee und Tannin als wertvoller Inhaltsstoff im Wein, die als bräunliche oder schwarze Flecken auf den Zahnoberflächen anhaften. Tannine sind pflanzliche Gerbstoffe, die in Stauden, Sträuchern und Baumblättern und anderen Pflanzenteilen als Naturstoffe enthalten sind. Zahnverfärbungen an der Zahnoberfläche können im Normalfall durch eine gründliche Reinigung mit Ultraschall und Polierbürsten beim Zahnarzt restlos entfernt werden.

Normale sichtbare Abweichung von den normalen Zahnfarben:

Abweichungen von der normalen Zahnstruktur, im Besonderen vom Zahnschmelz
Farbstoffeinlagerungen
Auflagerung von exogenen Farbstoffen, die aus Nahrung, Zigarettenrauch, Arzneimitteln oder Bakterien stammen

Auflagerung von exogenen Farbstoff dringt nicht in den Zahnschmelz ein, sondern setzen sich in an der Oberfläche vom Zahn fest. Zahnverfärbungen entstehen aber auch im Rahmen von einem normalen Alterungsprozess, wo sich die Zähne verfärben und dunkler werden.

Grautöne im Gebiss können verschiedene Ursachen haben:

Zahnverfärbung durch Metalle wie Amalgamfüllungen
 Zahnverfärbung wegen Kalziummangel
 Wenn die Zahnpulpa (Zahnmark) abgestorben ist
 Zahnverfärbungen durch Blutfarbstoffe
 Verfärbungen nach Fluoridierung der Zähne
 Verfärbung durch eingelagerte Medikamente (Antibiotika)

Zahnverfärbungen auf der Zahnoberfläche

Es gibt Zahnverfärbungen, die durch Auflagerungen auf der Zahnoberfläche entstehen durch Nahrungsmittel und Genussmittel, aber auch bei Medikamenteneinnahme.

Die Farbe der Zähne (Zahnfarbe) kann Hinweise für Zahnerkrankungen und Erkrankungen im Mund geben. Bei einer Zahnverfärbung sind normal alle Zähne von einem dünnen Überzug bedeckt, welcher als Schmelzoberhäutchen (Pellikel) bezeichnet wird. In diese Schmelzoberhäutchen können körperfremde Farbstoffe aus der Nahrung der Früchte, gefärbte Lebensmittel, Tee, Kaffee oder Rotwein sowie aus Tabakwaren (Teer), aus Mundspüllösungen die Chlorhexidin und Zinnfluorid enthalten oder aus pigmenthaltigen Bakterien eingelagert werden und führen so zu Verfärbungen der Zähne. Zahnverfärbungen sind keine eigentlichen Zahnbeläge, sondern Farbpigmente, die der Zahnoberfläche auflagern und hauptsächlich ein kosmetisches Problem darstellen wo nur eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt Abhilfe schaffen kann.

Zahnstein und Zahnverfärbungen

Der Zahnbelag (Bakterielle Plaque) besteht aus Nahrungsresten, Speichel, Bakterien im Mund sowie deren Stoffwechselprodukten und entsteht beim Essen und Trinken.

Wenn der Zahnbelag nach dem Essen nicht durch Zähneputzen entfernt wird, überzieht er als dünner Biofilm die Zähne. Sammelt sich der Biofilm dort weiter an, verfärbt sich der Zahn allmählich leicht gelblich-braun, wo er sich mit der Zeit zum Zahnstein aushärtet und nichts anderes ist als mineralisierter bzw. „versteinerter" Zahnbelag.

Zahnverfärbungen entfernen

Um Zahnverfärbungen zu entfernen gibt es Hausmittel gegen gelbe Zähne, so dass die Zähne weiss werden wie auch Zahnpasten für weisse Zähne.

Weisse Zähne gehören seit Jahrhunderten zum Schönheitsideal wo die Bioästhetik bzw. Gesichtsästhetik eine grosse Rolle spielte, sodass früher Holzasche als ältestes Zahnbleichmittel wie auch zum Entfernen von Zahnverfärbungen verwendet wurde. Heute gibt es nebst den vielen Hausmitteln wie Natron oder Speisesoda etc. verschiedene Mittel gegen Zahnverfärbungen zu kaufen wie Weissmacher-Zahncremes wo chemische Zusätze und hohe Anteil an Putzkörpern vorhanden sind, die Zahnbeläge effektiver abreiben und eine aufhellende Wirkung versprechen wie auch Mundspüllösungen. Zu den Hausmitteln für weisse Zähne gibt es Backpulver, Natronpulver und Wasserstoffperoxid etc. aus der Apotheke oder Meeressalz, Sonnenblumenöl, Erdbeeren und Zitronensaft usw. All diese Hausmittel sprechen gegen die Zahnästhetik und sind mit Vorsicht zu geniessen, denn Säure wie auch Schleifkörper können zu Zahnschäden und Zahnfleischschäden führen wie auch das Homebleaching mit Bleichschiene, wenn es häufig angewendet wird. Das Salz ist grobkörnig und kann wie die grobkörnige Zahnpasta den Zahnschmelz durch Abrasion wie beim Zähneknirschen beschädigen und so können auch Säuren von Früchten und Zitronen den Zahnschmelz angreifen und zu Zahnerosionen führen, sodass sensible Zahnhälse (empfindliche Zahnhälse) und schmerzende Zahnhälse vorprogrammiert sind, wenn Zahnnerv gereizt wird. Eine Zahnverfärbung kann nur sicher und gut durch eine professionelle Zahnreinigung bekämpft werden, denn durch das Polieren der Zahnoberfläche werden die Beläge abgetragen und der Zahn damit optisch aufgehellt. Bei einer professionellen Zahnreinigung werden die Zähne meist mit dem Air-Flow-System von hartnäckigen Zahnbelägen und Zahnverfärbungen befreit, wo die die Zähne mit Natriumbikarbonat sandgestrahlt werden. Die Zahnreinigung erfolgt mit einem Pulver-Wasserstrahlgerät schmerzfrei wo mit Hilfe von Druckluft ein Strahl aus Wasser erzeugt wird und Salz wie auch Sand auf die Zahnoberfläche gelangt, sodass die natürliche Zahnfarbe und Zahn-Ästhetik erscheint.


Gelbe Zähne

Gelbe Zähne können erblich bedingt sein, doch auch die natürliche weisse Zahnfarbe verändert sich mit dem Älter werden, sodass die Zähne gelber werden.

Gelbe Zähne im Gebiss können einzelne vorhanden sein oder auch ganze Zahngruppen, doch meist ist das ganze Zahngebiss von Zahnverfärbungen und gelben Zähnen betroffen.

Gelbe Zähne, Zahnbein, Schrubben, Zahn, gelb 

Gelbe Zähne und Zahnverfärbungen sind in den meisten Fällen auf verhaltensbedingte Ursachen zurückzuführen, so durch das trinken von Kaffee, schwarzer Tee, Rotwein oder Rauchen etc., denn bei Rauchern sind Zahnverfärbungen, im Besonderen gelbe Zähne häufig vorhanden.

Gelbe Milchzähne beim Kind

Gelbe Zähne und Zahnverfärbungen können externe Verfärbungen und interne Verfärbungen sein, die auch von Geburt her ererbt sein können.

Gelbe Zähne, Schrubben, Milchzähne, Zahnfarbe

Die bläulich-weissliche Zahnfarbe ist bei Milchzähnen typisch gegenüber der eher gelblichen Zahnfarbe bei bleibenden Zähnen im Zahngebiss.

Die Zahnfarbe der Milchzähne ist im Normalfall eine milchig weisse Zahnfarbe und wegen der hellen Zahnfarbe auch ein Grund, dass diese Kinderzähne im Kinderzahngebiss seit dem 16. Jahrhundert als Milchzähne bezeichnet werden.

Die bläulich-weissliche Farbe bei den Milchzähnen fällt gegenüber der mehr gelblichen Zahnfarbe der bleibenden Zähne im Wechselgebiss auf. Bei Kindern gibt es auch gelbe Zahnverfärbungen als Erbfaktor, die während der Zahnentwicklung auftreten und durch verschiedene Einflüsse vor oder nach der Geburt entstehen können, so auch durch eine veränderte Zahnstruktur durch eine gestörte Zahnschmelzbildung. Bei Kindern können bereits innere Zahnverfärbung durch eingelagerte Substanzen wie Medikamente oder andere Farbstoffüberschüsse vorhanden sein. Zahnverfärbung der Milchzähne bei Kindern können entstehen durch eine Tetracyclin-Behandlung oder durch Tetracycline die von der Mutter eingenommen wurden, so dass die Milchzähne gelblich oder auch grau sein können. Eine gelbe Zahnfarbe kann bei Milchzähnen auch entstehen durch zu viel Fluorid (Fluoridierung der Zähne), sodass gelbe Verfärbungen an den Zähnen entstehen können, doch meist handelt es sich um eine beginnende Zahnkaries, so dass Milchzähne gelb erscheinen. Bei Milchzähnen ist der Zahnschmelz viel weicher als der Schmelz von den bleibenden Zähnen, so dass die Milchzähne durch Säure wie Säfte heruntergeputzt werden können, so dass das Zahnbein das unter dem Zahnschmelz liegt, gelblich durchscheint, denn Säuren können den Schmelz angreifen, bis der Zahnschmelz zusammen mit Speichel remineralisiert hat, was bis zu 60 Minuten dauert. 

Gelbe Zähne durch Schrubben

Farbänderungen der Zähne können durch falsche Zahnputztechniken bzw. Schrubbmethode entstehen.

Kinder haben noch von Natur aus im Normalfall weisse Zähne, doch durch das Älterwerden wird der Zahnschmelz abgebaut und durch die Zahnabnutzung dünner, sodass die Zähne gelber und brauner werden. Gelbe Zähne und Zahnverfärbungen können durch Bleaching (Zahnaufhellung) nicht behandelt werden, sofern der Zahnschmelz abgeschabt ist und das gelbe Zahnbein zum Vorschein kommt.

Der Verlust von Zahnschmelz lässt die Zähne gelblicher erscheinen, so auch im Rahmen von einem normalen Alterungsprozess, wo sich die Zähne verfärben und dunkler werden.

Zahnfarbe, Zahnschmelzverlust, gelbe Zähne 

Wenn man schrubbt mit zu harten Zahnbürsten, riskiert man nicht nur Schäden am Zahnschmelz, sondern auch am Zahnfleisch.

Schmerzempfindliche Zähne, freiliegende Zahnhälse und Zahnhalskaries können die Folgen einer falscher Zahnputztechnik durch die "Schrubb-Methode" sowie der Verwendung einer harten Zahnbürste sein.

Vielfach sind falsche Zahnputztechniken an einer Farbveränderung der Zähne schuld und nicht die Nahrungsmittel oder Genussmittel. Gelbe Zähne entstehen vielfach durch die Zahnabnutzung durch Schrubben mit einer zu harten Zahnbürste nach sauren Getränken oder Esswaren sowie Süssigkeiten, sodass der Zahnschmelz einfach abgescheuert wird. Die Zahnreinigung wie mit weissmachenden Zahnpasten, die einen RDA-Wert von über 100 haben sind meist nicht geeignet, denn sie greifen den Zahnschmelz zu stark an. Durch eine starke Abrasion der Zähne kann es zu einem Abrasionsgebiss wie beim Zähneknirschen kommen, wo die Zähne Gelb sind, wenn das Zahnbein zum Vorschein kommt und kein Zahnschmelz mehr vorhanden ist. Zähneputzen nach Fruchtsäure kann Mineralien aus dem Zahnschmelz herauslösen und weicht so die harte Zahnhartsubstanz der Zahnoberfläche auf wie auch durch Zähneputzen nach Magensäure oder ein zu häufiges, aggressives und übertriebenes Zähneputzen. Die Säuren aus Lebensmitteln wie auch der saure Magensaft durch Erbrechen oder Reflux (Magensäure) greift den Zahnschmelz an, sodass es zu Zahnerosion mit Abrasion kommen kann und das Zahnfleisch reizen kann.

Gelbe Zähne im Alter

Gewisse Medikamente oder Antibiotika können gelbe Zähne und Zahnverfärbungen verursachen, im Besonderen beim Älter werden.

Die Zahnpflege im Alter ist sehr wichtig, denn mit zunehmenden Alter bieten Krankheitserreger den Zähnen mehr Angriffspunkte. Altersbedingt kommt es durch die dünner werdende Schmelzschicht beim Zahn zu gelben Zähnen, weil das darunter liegende gelbliche Dentin durchschimmert, denn der Verlust von Zahnschmelz lässt die Zähne gelblicher erscheinen. Der altersbedingte Abtrag von Zahnschmelz ist ein Prozess der irreversibel ist weil der Zahnschmelz nicht nachwachsen kann, denn die Zahnschmelzbildung erfolgt nur einmal im frühen Kindesalter, sodass Zahnverfärbungen und gelbe Zähne im Alter normal ist, was dann immer schlimmer wird. Bei der Zahnverfärbung kann ein Homebleaching die Situation nicht verbessern, wenn die Verfärbung durch Zahnschmelzverlust entstanden ist, denn dann bewirkt man das Gegenteil ,da freiliegende Zahnhälse empfindlich auf das Bleaching reagieren und schmerzende Zahnhälse entstehen.

Medikamente, Tee, Kaffee, Zigaretten und Rotwein können bei den Zähnen auf Dauer Spuren hinterlassen und eine gelbe Zahnfarbe hervorrufen.

Gelbe Zähne Zahnfehlstellung vorstehende Zähne

Der Verlust von Zahnschmelz lässt die Zähne gelblicher erscheinen, denn in Natur hat das Gebiss meist einen leichten Farbton in Gelb, sodass man von gelben Zähnen oder braunen Zähnen und Zahnverfärbungen spricht wie auch von gelblich-braun verfärbten Zähnen, die nicht weiss sind.

Auch wenn der Zahnschmelz die härteste Substanz vom menschlichen Körper ist, nutzt er sich im Laufe unseres Lebens ab und kann Altersbedingt zu einer Abtragung vom Zahnschmelz kommen sodass die Schmelzschicht dünner wird und das darunter liegende gelblichere Zahnbein (Dentin) durchscheint.

Bei 80-Jährigen Leuten erscheint wegen der Zahnabnutzung und Abtragung vom Zahnschmelz als Zahnhartsubstanz das Zahnbein dunkler als bei 30-Jährigen. Bei den Zähnen findet ein ständiger Prozess der Mineralisierung und Demineralisierung statt, was als Mineralisation und Demineralisation der Zähne bezeichnet wird. Die Bakterien und Beläge entziehen dem Zahn viele Mineralien wie Calcium, der Speichel hingegen neutralisiert die Umgebung im Mund wieder und führt einen Teil der wichtigen Substanzen in den Zahn zurück. Dieser Prozess ist im Alter jedoch vielfach nicht mehr ganz ausgewogen, denn die Mineralien werden dem Zahn viel schneller entzogen als sie wieder zurückgeführt werden. So können sich unterversorgte Areale bilden und damit die Vorstufen für Zahn-Karies sein, sodass es wichtig ist, dass der schädigende Zahnbelag auch gründlich entfernt wird. Bei Farbveränderungen an den Zähnen, wenn die Zähne gelb werden ist es ratsam einen Zahnarzt aufzusuchen um die Ursachen klären zu lassen, denn saure Lebensmittel und Getränke, harte Zahnbürsten oder eine falsche Zahnpflege können diese Zahnverfärbung beschleunigen, so dass es nie wieder relativ weiss Zähne und schöne Zähne geben kann. Um ein zu rasches Fortschreiten von Zahnschmelzverlust verhindern zu können, sollten die Zähne mit wenig scheuernden Zahnpasten gereinigt werden.


Braune Zähne beim Mensch

Für Braune Zähne gibt es verschiedene Ursachen, meist ist es ein Zeichen dafür, dass eine Zahnerkrankung oder eine mangelnde Zahn-Hygiene vorliegt.

Mit zunehmendem Alter werden die Zähne gelber und dunkler, so dass man meist von brauen Zähnen spricht.

Braune Zähne verfäbt Zahnfarbe Zahnverfäbung

Strahlend weisse Zähne gibt es nur in der Werbung, doch haben braun verfärbte Zähne haben Auswirkungen auf das optische Erscheinungsbild.

Farbveränderungen der Zähne können nach einem Zahnunfall durch Einlagerung von Blutabbauprodukten infolge von einem Schlag oder Stoss auf den Zahn auftreten.

Braune Zähne gelten als ungepflegt und unappetitlich und haben Auswirkungen auf die Zahnästhetik und das optische Erscheinungsbild der GesichtsästhetikBraune Zähne können entstehen durch eine Zahnerkrankung oder sind ein Zeichen dafür, dass eine mangelnde Zahnhygiene und Mundhygiene im Mundraum vorliegt. Die krankhafte Braunfärbung der Zähne bedarf einer Zahnbehandlung beim Zahnarzt und eine natürliche Färbung der Zähne kann im Normalfall durch eine kosmetische Zahnreinigung beseitigt werden, nicht aber nach einer Wurzelkanalbehandlung wenn ein Zahn dunkel und gräulich wird, was ein Bleaching von innen notwendig macht. Die meisten Zähne verfärben sich mit zunehmendem Alter, sodass die Zähne im Laufe der Zeit von selbst gelblicher und bräunlicher und etwas dunkler werden, woran nicht zuletzt der Konsum von Kaffee, Schwarztee oder Nikotin etc. schuld sein kann, was eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt notwendig macht, damit braune Zähne wieder aufgehellt werden können. Um die natürliche Zahnfarbe erreichen zu können, braucht es vielfach eine Zahnaufhellung durch Bleaching, wobei es ein Zähnebleichen bzw. eine Zahnaufhellen zu Hause mit Bleichschiene oder ein Power Bleaching beim Zahnarzt gibt. Beim Bleaching werden die braunen Zähne beim Zahnarzt zuerst gereinigt und dann die Zähne mit einer Paste gebleicht, in der normal Wasserstoffperoxid enthalten ist.

Verfärbungen der Zähne

Die Gründe für Zahnverfärbungen liegen nicht ausschliesslich in der mangelnden Zahnpflege, denn die Zahnfarbe ergibt sich zunächst durch die Zähne selbst, denn die Zahnhartsubstanzen Zahnbein und Zahnschmelz sind verschieden hell.

Ein wichtiger Faktoren ist die Zusammensetzung der Zahnstruktur und vom Zahngewebe und der Dicke vom Zahnschmelz. Das Farbspektrum der Zahnfarben liegt dabei zwischen Zahnweiss, Zahnbeige und gelblichen Zähnen, denn die entsprechende Farbe wird wahrgenommen wie Zahnbein, Zahnmark und Zahnschmelz zusammen. Am häufigsten sind Farbstoffe aus Nahrungsmitteln und Genussmitteln wie Tee, Kaffee, Rotwein sowie das Rauchen schuld, das bräunlichen Flecken auf den Zähnen verursachen kann. Bestimmte Nahrungsmittel und Getränke wie auch einige Medikamente können die ungewollten braunen oder gelben Verfärbungen der Zähne verursachen, so das Medikamente Tetrazyklin. Beim Kind können Zahnverfärbungen durch die während der Schwangerschaft eingenommen Tetrazykline entstehen, wobei diese Zahnverfärbung (Tetrazyklinverfärbungen) nicht mehr von selbst verschwindet. Braune Zähne oder braunen Flecken auf den Zähnen schmerzen nicht, verursachen keine Beschwerden, stören aber den optischen Eindruck bzw. die Bioästhetik. Auch Wurzelfüllungen in abgestorbenen Zähnen (tote Zähne) können die Zähne von innen her grau verfärben, was eine interne Zahnverfärbung ist, im Gegensatz zu externen Zahnverfärbungen, wo es sich um Ablagerungen auf der Zahnoberfläche handelt.


Interne Zahnverfärbungen

Innere Zahnverfärbungen werden beim Zahnarzt als interne Verfärbung bezeichnet, die durch das Eindringen von färbenden Stoffen entstehen und unterschieden werden von den äusseren Zahnverfärbung die an der Zahnoberfläche entstehen.

Zahnverfärbungen die von der normalen Zahnfarbe abweichen werden unterschieden zwischen internen und externen Zahnverfärbungen, woraus sich als Therapie internes Bleaching und externes Bleaching (externe Verfärbung der Zähne) ableiten lässt.

Zahnarzt Zahnverfärbung Zahnunfall Zahn schwarz

Zahnverfärbungen können auch Folge von einem Zahnunfall sein, so dass vielfach von einem grauen oder schwarzen Zahn gesprochen wird.

Schwarze Zahnverfärbungen

Das Absterben von Zahnnervengewebe (Zahnnerv) führt meist zu einer Verfärbung vom Zahn.

Interne Verfärbungen können als Folge von Strukturänderungen und Dimensionsänderungen der Zahnhartsubstanzen auftreten, denn innere Zahnverfärbungen entstehen entweder während der Zahnentwicklung, oder infolge von normalen Altersveränderung, was eine altersbedingte Verfärbung ist. Innere Verfärbungen entstehen auch durch Verfärbungen als Folge von einem Zahnunfall beim Kind, wobei es durch den Blutfarbstoff zum Nachdunkeln vom Zahn auch erst im Erwachsenenalter kommen kann, sodass der Zahn Schwarz wird. Zu Zahnverfärbungen kann es auch durch einige Medikamente kommen wie Tetracykline, Initiale Karies oder eine Hyperfluorose bzw. eine zu hohe Fluorid-Abgabe (Fluoridierung der Zähne) während der Zahnentwicklung kann auch zu Schmelzbildungsstörungen führen wo weiss bis gelbe Flecken entstehen. Innere Zahnverfärbungen lassen sich nicht durch eine kosmetische Zahnreinigung bzw. professionelle Zahnreinigung entfernen. Interne Zahnverfärbungen, die während der Zahnentwicklung entstanden sind, können mit einem Veneer (Verblendschale), oder einer Krone überdeckt werden. Es gibt viele verschiedene Bleaching Methoden um die weissen Zähne zu machen und so können auch devitale Zähne durch Bleaching aufgehellt werden. Vor dem Bleichen der Zähne (Bleichbehandlung) ist immer eine professionelle Zahnreinigung notwendig, denn es muss sichergestellt sein, dass auf den Zähnen keine Verfärbungen im Zahnstein und Plaque vorhanden sind. Ein devitale Zahn ist ein toter Zahn, wo die Zahnpulpa bzw. das Zahnmark abgestorben ist oder als wurzelbehandelter Zahn intern gebleicht werden kann.

Innere Zahnverfärbungen

Innere Verfärbungen lassen sich nicht durch eine professionelle Zahnreinigung entfernen.

Intrinsische Zahnverfärbungen können mit einer professionellen Zahnreinigung nicht entfernt werden, denn es sind keine Zahnbeläge, da diese Zahnverfärbungen unter der Zahnoberfläche liegen. Typisch bei einem devitalen bzw. abgestorbenen Zahn ist die gräuliche bis schwarze Verfärbung vom Zahn, sodass der Zahnarzt den betroffenen Zahn bzw. die Pulpahöhle vom ehemaligen Zahnnerv eröffnet und das Bleichmittel in das Pulpakavum einbringt. Das Pulpakavum bildet zusammen mit den Wurzelkanälen die Pulpakammer wo das Bleichmittel, das meist aus einer 30% Wasserstoffperoxid-Natriumperborat-Lösung besteht für einige Zeit liegen bleibt. Bei hartnäckigen devitalen Zähnen können zum internen Bleaching zusätzlich auch externe Bleaching angewandt werden. Innere Zahnverfärbungen können bereits im Kindesalter durch Allgemeinerkrankungen, Zahnbildungsstörungen sowie unerwünschte Nebenwirkungen bestimmter Medikamente die den Kindern bei Infektionskrankheiten verabreicht wurden entstehen. Innere Zahnverfärbungen entstehen während der Entwicklung der Zähne oder infolge von einem normalen Alterungsprozess. Das Absterben von Zahnnerven führt meist zu einer Verfärbung vom Zahn. Wenn der Zahn eine Verfärbung im Inneren aufweist, so kann diese Zahnverfärbung nur der Zahnarzt durch einen Zahneingriff entfernen.

Häufigsten Ursachen für innere Verfärbungen der Zähne:

Verfärbungen als Folge von einem Zahnunfall
Initialkaries
Tetracyclin
Antibiotikum das früher oft verwendet wurde
Hyperfluorose
Schmelzdysplasien (Schmelzmissbildung)

Bei einer Hyperfluorose handelt es sich um zu hoher Fluorid-Abgabe während der Zahnentwicklung, wobei der Zahnschmelz nicht geschwächt ist, doch kommt aber zu weisslichen bis gelblichen Flecken durch Schmelzbildungsstörungen. Zahnverfärbungen, die während der Zahnentwicklung (Gebissentwicklung) entstanden sind, können mit einem Veneer (Verblendschale), oder einer Überkronung überdeckt werden.

Zahnverfärbungen durch Zahnunfall

Zahnverfärbungen durch einen Zahnunfall führen vielfach zu ästhetischen Beeinträchtigungen im Frontzahngebiet.

Verfärbungen der Zähne entstehen entweder durch den Zahnunfall selbst, oder sind Folge einer nicht adäquaten Wurzelkanalbehandlung. Abgestorbene Zahnnerven wie nach Zahnunfällen oder bei grossen Zahnfüllungen können zu Zahnverfärbungen führen wie auch nach einer Wurzelkanalbehandlung kann sich ein Zahn verfärben. Farbveränderungen der Zähne sind durch die Einlagerung von Blutabbauprodukten nach einem Zahn-Unfall wie einem Schlag oder Stoss möglich, sodass der Zahn Schwarz oder Grau wird. Die Blutgefässe dienen der Ernährung vom vitalen Gewebe, insbesondere vom Zahnbein (Dentin). Bei einem Zahnunfall kann es zur Ruptur der Gefässe (Riss der Gewebsstruktur) kommen wo Blut austreten wird und nicht abfliessen kann, sodass sich als Folge davon der Zahn verfärbt bzw. die Zahnfarben.

Zahnverfärbungen und Zahnerkrankungen

Zahnverfärbungen können Hinweise auf Erkrankungen der Zahnhartsubstanz (Zahn-Karies) und vom Zahnnerv sein.

Es gibt auch Zahnverfärbungen in Folge von allgemeingesundheitlichen Störungen, frühkindlicher Medikamenteneinnahme sowie einer überhöhten Fluoridzufuhr. Allgemeinerkrankungen wie auch Zahnbildungsstörungen im Kindesalter sowie unerwünschte Nebenwirkungen von bestimmten Medikamenten, die bei Kindern während ihrer Entwicklung zur Behandlung von Infektionskrankheiten verabreicht wurden, können Zahnverfärbungen verursachen, wo die Ursache vom verfärben Zahn von innen heraus kommt.

Internal Bleaching

Das Internal Bleaching (Bleichung von innen) von wurzeltoten Zähnen.

Wurzelbehandelte Zähne erreichen manchmal nicht die gleiche Zahnfarbe wie die vitalen Nachbarzähne, wo das bleichen von Wurzelbehandelten Zähnen vom Zahnarzt selbst durchgeführt wird. Voraussetzung für ein inneres Bleaching ist, dass der Wurzelkanal vom verfärbten Zahn eine dichte Wurzelkanalfüllung hat. Nach der Präparation vom Zahnzugang und Ausräumung vom verfärbten Dentin wird eine mit Bleichmitteln getränkte Wattekugel in den Zahn eingebracht und die Öffnung mit einer prov. Füllung verschlossen. Nach etwa zehn Tagen erfolgt eine Farbüberprüfung vom betroffenen Zahn und einer evt. Wiederholung der Behandlung. Nach dem Erreichen vom gewünschten Helligkeitsgrad wird der Zahn mit einer lichthärtenden Zahnfarbenen Füllung wieder dauerhaft verschlossen. 


Externe Zahnverfärbung

Extrinsische Zahnverfärbungen sind von aussen kommende Einwirkungen auf die Zähne und sind äussere Zahnverfärbungen.

Beim Bleaching wird die Zahnfarbe aufgehellt, sodass die Zähne ein strahlendes weiss wieder erlangen können, doch das Bleaching hellt nur die Zahnhartsubstanz auf, nicht aber Zahnersatz wie Zahnfüllungen oder Kronen

Zähne bleichen beim Zahnarzt Bleaching Zähne

Externe Bleaching kann beim Zahnarzt oder zu Hause erfolgen.

Zahnverfärbungen werden unterschieden in äussere Zahnverfärbungen die durch eine Zahnreinigung meist entfernbar sind und innere Zahnverfärbungen die durch das Eindringen von färbenden Stoffen entstehen.

Äussere Zahnverfärbungen werden meist durch Verfärbungen von Plaque als Bakterieller Belag und Zahnstein bzw. Zahnbeläge verursacht durch eingelagerte Farbstoffe aus Nahrungsmitteln wie Rotwein, Fruchtsäfte, Kaffee oder Schwarztee sowie Genussmitteln wie Tabakrauch. Extrinsische Zahnverfärbungen entstehen häufig durch mangelnde Zahnpflege nach häufigem Kaffeegenuss oder durch Nikotin beim Rauchen sowie durch Essen von Karotten oder durch Rotwein etc. was gelbe Zähne und Zahnverfärbungen auslösen kann. Zahnverfärbungen wie gelbe Zähne oder braune Zähne können auch die Folge von Dentalmaterialien sein, denn Zahnfüllungen mit Kunststoff können leichter durch externe Zahnverfärbung entstehen als bei natürlichen Zähnen. Zahnverfärbungen können auch durch gewisse Medikamente oder Antibiotika entstehen, so dass die Zähne gelbe werden.

Zahnverfärbung entfernen beim Zahnarzt

Bei externen Verfärbungen der Zähne handelt es sich um Ablagerungen auf der Zahnoberfläche.

Die Entfernung äusserlichen Zahnverfärbungen kann durch eine professionelle Zahnreinigung erfolgen. Zu externen Verfärbungen der Zähne gehören Nahrungsbestandteile wie Beeren Früchte, Fruchtsäfte, Kaffee, Tee, Rotwein oder auch Weisswein etc. Auch Zahnbeläge (Plaque) und Zahnstein führen zu Farbveränderungen der Zähne bzw. äussere Zahnverfärbungen. Der Prophylaxe von Plaque und Zahnbelag kommt bei der Vermeidung von externen Verfärbungen eine wichtige Bedeutung zu, weshalb die Zahnpflege mit der Zahnbürste im Mittelpunkt steht. Bei Bleaching (bleichen) das eine Methode zur Zahnaufhellung ist, um Zähne aus kosmetischen und ästhetischen Gründen aufzuhellen, muss Ablagerungen auf der Zahnoberfläche und Zahnverfärbungen beim Zahnarzt gründlich reinigen lassen.

Äussere Zahnverfärbungen

Äussere Zahnverfärbungen sind Verfärbungen an der Oberfläche der Zähne die verschiedene Ursachen haben, meist aber durch eine professionelle Zahnreinigung entfernt werden können.

Äussere Zahnverfärbungen entstehen durch Verfärbungen der Zahnbeläge (Bakterielle Plaque) und dem Zahnstein durch Farbstoffe aus Nahrungsmitteln und Genussmitteln, Getränke und Medikamente, Metalle sowie Bakterien.

Häufigsten Ursachen für äussere Verfärbungen der Zähne:

Tabak in gerauchter oder gekauter Form
Kaffee
Tee
Fruchtsäfte
Rotwein
Kirschen und Blaubeeren

Äussere Zahnverfärbungen können im Normalfall von der Dentalhygienikerin entfernt werden.

Schönes Lächeln, die persönliche Ausstrahlung!

Die meisten Menschen wünschen sich schöne Zähne, aber auch strahlend weisse Zähne, Zahnverfärbungen sind jedoch normal und strahlend weisse Zähne passen nicht zu jedem Gesicht.

Schöne, gleichmässige Zähne optimieren die Gesichtsästhetik bzw. den harmonischen Gesamteindruck vom Gesicht, verfärbte Zähne dagegen beeinträchtigen jedes noch so strahlende Lächeln. Einige Zahnverfärbungen lassen sich während der Dentalhygiene-Sitzung entfernen, andere benötigen das Ausbleichen. Das Zahnbleichen entstand als Nebenprodukt bei der Behandlung von Zahnfleischentzündungen. Das Gel setzt aktiven Sauerstoff in den Zahnfleischtaschen frei und tötet deren Bakterien und als Nebenwirkung werden durch das Bleich-Gel die Zähne weisser. Das durch Zufall entdeckte Antiseptica, das zur Behandlung gegen Zahnfleischerkrankungen eingesetzt wurde zeigte eine Bleichwirkung und so lassen sich durch das Zahnbleaching die Zähne weiss machen, denn das Zähne bleichen (Bleaching) zählt bis heute als einzige effektive Methode um Zähne aufzuhellen.

Zahnaufhellung, eine alte Geschichte

Der Wunsch nach makellosen weissen Zähnen und Zahnaufhellung war bereits bei den Urvölkern vorhanden.

Besonders wohlhabende Menschen haben früher zu Urzeiten bereits den Versuch einer Zahnaufhellung unternommen, zudem unzählige Mittelchen ausprobiert wurden, doch die meist "Zahn-Weissmacher" waren ohne Erfolg geblieben oder die Zähne wurden dadurch geschädigt. Heute können die Zähne wirkungsvoll und schonend nach einer kosmetischen Zahnreinigung durch Homebleaching mit der Bleichschiene aufgehellt werden. 

Geschichte der Zahnaufhellung bei äusseren Zahnverfärbungen

Durch alte Hausmittel für Zahnbleaching können Zähne weiss werden für eine gewisse Zeit.

Der Wunsch nach weissen Zähnen ist uralt, denn seit Jahrhunderten wurde versucht die Zähne aufzuhellen, so durch alte Bleaching-Hausmitteln wie Kaliumhydroxid aus Holzasche, Urin von Tieren, Natron und verschiedene Säuren und Chemikalien. Im Mittelalter wurde mit den zur Verfügung stehenden Säuren versucht, kranke und verfärbte Zähne aufzuhellen, im Besonderen das Aufhellen der Zähne durch Harnsäure und den Chemikalien mit einem sauren PH-Wert, so auch mit dem PH-Wert vom SpeichelMenschen aller Rassen haben ihre Zähne auf verschiedene Weise gepflegt und bis in die Gegenwart, Mittel für weisse Zähne eingesetzt, die ohne Wirkung blieben oder Zahnschäden verursachten. Die meisten Hausmittel für weisse Zähne wie Seife, Lauge, Zitrone mit Salz oder die Ölkur sowie Buchenholzasche waren etwas gewöhnungsbedürftig und viel Kalium für Zähne Schaden auf lange Sicht eher, da der Zahnschmelz angegriffen wird wie bei der Verwendung von Backpulver. Wie beim üblichen Zähneputzen wurden auch zu stark geschrubbt und damit die Zähne und das Zahnfleisch verletzt. Alle Säuren wie im Obst zusammen mit dem Salz sind zu aggressiv für Zahnschmelz wie auch Zitronen die ebenfalls der Zahnaufhellung diente. Auch Erdbeeren die viel Säure für helle Zähne enthalten, wurden als Hausmittel für Zahnaufhellung benutzt. Auch Zitronensäure kann die Zähne für kurze Zeit aufhellen, da der Zahnschmelz durch die Säure so stark angegriffen wird, so dass Schäden an Zähnen irreversibel werden.

Zahnverfärbungen durch Zahnpflege entfernen

Die häufigste Methode der Zahnpflege und Zahnästhetik, die in frühen Kulturen verwendet wurde, war ein von Bäumen abgeschnittenes Stäbchen, das an einem Ende gekaut wurde, um die Zähne weiss zu erhalten.

Gewisse Bäume enthalten antibakterielle und reinigende Stoffe, die durch Kauen den Zähnen helfen können, dass sie sauber, stark und gesund bleiben. Urvölker kauten regelmässig Trockenfleisch, Wurzeln und auch Kautschuk um den Speichel anzuregen, was man heute als Zahnpflege durch Kaugummikauen erfolgen kann. Es gibt eine Knospe vom Zahnbürstenbaum (Salvadora persica) oder das Wurzelstück, das zur Reinigung der Zähne verwendet wurde oder heute noch wird. Durch diese Art der Zahnreinigung wird die Speichelbildung und den Speichelfluss angeregt sodass eine Selbstreinigung der Zähne einsetzt, was von allen Urvölkern genutzt wurde. Ein Zweig wird abgeschnitten und so lange gekaut und damit den Speichelfluss stimuliert, bis das Ende ausgefranst ist, was an eine Zahnbürste erinnert.

Wirkstoffe zur Zahnaufhellung

Wirkstoffe zur Zahnaufhellung kann man bis zu den alten Ägyptern und im Römerreich zurückverfolgen.

Bei den Römern hatte es viele „Ärzte“ gegeben, die überzeugt waren, dass man die Zähne mit Urin bleichen könne, denn Ammoniak als Bestandteil von Urin war lange Zeit ein anerkanntes Mittel, das den Zahnschmelz reinigt wie die Holzasche. Von den alten Ägyptern wurde eine Art Zahnpasta benutzt, die sie mit Kaustäbchen kombinierten, um die Zähne weiss machen zu können. Die Mischung aus pulverisiertem Bimsstein und Weinessig erfanden die Ägypter und verwendeten die Paste ein Kaustäbchen, um diese aufzutragen, damit die Zähne weiss wurden. Heute ist man in der Lage die Zähne wirkungsvoll und schonend aufzuhellen, denn Nebenwirkungen wurden minimiert, sodass die Zahnaufhellung in diesem Jahrtausend den Zugang zur breiten Anwendung in der Bevölkerung gefunden hat, doch vor der Zahnaufhellung sollte zu Gunsten der Zahnästhetik (Bioästhetik) eine professionelle Zahnreinigung erfolgen.


Aufhellen der Zähne

Der Wunsch nach weissen Zähnen ist sehr alt, so hatten die Römer bereits versucht, die Zähne aufzuhellen, doch die angewendeten Säure-Mittel hatten mehr Schaden an den Zähnen angerichtet.

Vor dem Bleichen der Zähne (Bleaching) ist immer eine gründliche Zahnreinigung beim Zahnarzt erforderlich.

Provesionelle Zahnreinigung vor Bleaching Zähne

Vor dem Zahnaufhellen zu Hause (Homebleaching) ist eine professionelle Zahnreinigung mit Zahnkontrolle notwendig.

Zähne aufhellen

Aufhellungsergebnisse durch Bleaching sind abhängig von der Zahnpflege und den Lebensgewohnheiten.

Weisse Zähne machen Menschen attraktiv, doch mit der Zeit hinterlassen Zähne bei jedem Menschen ihre Spuren, so dass die Zähne dunkler aussehen und meist gelbe Zähne  durch Zahnverfärbungen entstehen. Einfaches Zähneputzen genügt auch mit spezieller aufhellender und abschleifender Zahnpasta wie bei Raucherzahnpasta etc. nicht mehr und kann ein Aufhellen nur bedingt bewirken und führt häufig zu starken Abrasionen und empfindlichen Zähnen bzw. empfindlichen Zahnhälsen. Bleaching ist ein kosmetisches Verfahren zur schonenden Aufhellung natürlicher Zähne durch aktiven Sauerstoff, wodurch Zahnersatz wie Zahnfüllungen und Zahnkronen etc. nicht gebleicht bzw. aufgehellt werden können. Durch das Bleaching werden die hartnäckigen, unschönen Verfärbungen im Zahnschmelz entfärbt und damit die Zähne aufgehellt, die durch professionelle Zahnreinigung nicht zu entfernen sind, lässt aber beim Aufhellen der ZähneZahnschmelz und Dentin als Zahnhartsubstanz unverändert.

Bleichen der Zähne ist nicht gefährlich

Bei der „In Office Bleaching-Behandlung“ können hartnäckig verfärbte Zähne in schonender Weise aufhellt werden.

In-Office-Bleaching das auch als Power Bleaching bezeichnet wird ist die sicherste und effektivste Art um beim Zahnarzt in kurzer Zeit weisse Zähne zu bekommen, dies im Unterschied um Home Bleaching mit den Bleichschienen, das länger dauert, wo das Aufhellen der Zähne zu Hause erfolgt. Das In-Office-Bleaching wird beim Zahnarzt durchgeführt, wo das Bleichmittel in hoch konzentrierter Dosis auf den einzelnen Zahn oder die Zahnreihe aufgetragen wird, sodass die Wirkung durch die Bestrahlung mit Licht, Ultraschall oder Wärme beschleunigt wird. Das "Aufhellen der Zähne" bzw. „Bleichen der Zähne“ ist für die Zahnhartsubstanz ohne übermässigen Einsatz von Bleaching (Zahnaufhellung) ungefährlich. Es kommt aber vor, dass Patienten in der Zeit beim Aufhellen der Zähne, im Besonderen beim Zahnaufhellen zu Hause eine vermehrte Empfindlichkeit der Zahnhälse spüren, was eine harmlose Nebenerscheinung sein kann und nach Beendigung der Aufhellungs-Therapie wieder von selbst verschwindet.


Zahnaufhellung (Bleaching)

Vor einer Zahnaufhellung (Bleaching) sollte bei verfärbten Zähnen mitberücksichtigt werden, dass Zahnersatz nicht aufgehellt werden kann und Zähne und Zahnfleisch gesund sein müssen wie auch eine „Professionelle Zahnreinigung“ erfolgen muss.

Im Alter hat die natürliche Zahnfarbe durch die Zahnabnutzung und damit dem Verlust von Zahnhartsubstanz dunklere Farbtöne, sodass die Zähne gelb werden, was durch die Abrasion beim Zähneknirschen schon in jungen Jahren erfolgen kann.

Farbe der Zähne Zahnfarben aufhellen Bleaching

Die Zahnfarben sind bei Menschen angeboren, sodass die Zähne eine unterschiedliche weisse Farbe haben

Farbtöne der Zähne sind angeboren und können von Mensch zu Mensch sehr verschieden sein, doch die Zähne werden mit zunehmendem Alter dunkler.

Von Natur aus dunkle Zähne können völlig gesund sein und weisse Zähne können versteckte Zahnschäden aufweisen, doch für weisse Zähne gibt es verschiedene Zahnaufhellungsmethoden auf dem Markt. Mit dem "Bleaching" lassen immer mehr Menschen aus ihren Zähen ein strahlend weisse Gebiss machen. Bleaching kommt aus dem Englischen und bedeutet Zähne bleichen in Bezug auf das Zahngebiss. Beim Bleaching werden die Zahnfarben aufgehellt, sodass die Zähne ein natürliches weiss wieder erlangen können, doch für jede Zahnaufhellung ist als erstes eine professionelle Zahnreinigung notwendig. Voraussetzung für eine Zahnaufhellung ist eine orale Gesundheit, worunter hauptsächlich die Zahngesundheit verstanden wird was eine Zahnkontrolle bzw. eine Kontrolle beim Zahnarzt notwendig macht. Zahnsanierungen müssen immer vor einer Zahnaufhellung erfolgen, denn Zahnersatz kann nicht aufgehellt werden, weshalb kariöse Zähne und undichte Zahnfüllungen vor jedem Bleaching saniert werden müssen. Auch sollte vor der Zahnaufhellung abgeklärt werden, ob es sich um eine interne Zahnverfärbung bzw. Zahninnere oder Zahnäussere als externe Zahnverfärbung handelt, denn Zahninnere Verfärbungen können nur durch den Zahnarzt behandelt werden. Innere Zahnverfärbungen lassen sich weder durch eine kosmetische Zahnreinigung noch einem Zahnaufhellen zu Hause entfernen. Innere Zahnverfärbungen wie bei einem abgestorbenen Zahn (toter Zahn) der eine gräuliche bis schwarze Verfärbung hat, muss der Zahnarzt den betroffenen Zahn bzw. die Pulpahöhle vom ehemaligen Zahnnervengewebe eröffnen und das Bleichmittel in das Pulpakavum einbringen. Beim Bleaching werden hartnäckige Verfärbungen, die durch professionelle Zahnreinigung nicht zu entfernen sind, und auch Zähne, die von Natur aus dunkler sind, nachhaltig aufgehellt. Dafür wird beim Zahnarzt Wasserstoffperoxyd aufgetragen, das die Zähne bleicht wie meist auch beim Homebleaching mit der Bleichschiene.

Unterschiedliche Gründe für Zahnverfärbungen durch Pigmentierung (Farbeinlagerung):

Nahrungsmittel und Genussmittel wie Tabak, Tee, Kaffee, Rotwein etc.
Angeborene Schäden am Zahnschmelz
Einnahme bestimmter Antibiotika (Tetracycline) bei der Zahnentwicklung
Tote Zahnpulpa oder Wurzelkanalbehandlung
Zahnfluorose durch Überdosierung von Fluoriden (Fluoridierung der Zähne)

Methoden der Zahnaufhellungen

Das Bleichen von Zähnen gehört zu den populärsten Methoden der Zahnaufhellung für schöne Zähne.

Zur Zahnaufhellung kommen in Normalfall Präparate zum Einsatz, die Wasserstoffperoxid (H2O2) enthalten, denn diese können in den Zahn eindringen und dort Sauerstoff- Radikale abspalten. Sie sind in der Lage, Farbstoffe im Zahn chemisch so zu verändern, dass sie nicht mehr farblich auf den Zähnen in Erscheinung treten. Zahnaufhellungsmittel sollten einen neutralen pH-Wert haben, damit die Zähne nicht aufgeraut werden oder dass es zu Zahnerosionen kommt und so einer erneuten Zahnverfärbung Vorschub leisten können. Bei jeder Zahnaufhellung kann es zu einer Überempfindlichkeit der Zahnhälse und damit zu schmerzenden Zahnhälsen kommen, die aber nach wenigen Tagen verschwindet, wenn der Zahnnerv nicht mehr gereizt ist. Durch das bleichen der Zähne, das bei korrekt durchgeführter Zahnaufhellung den Zähnen nicht schadet, kann man ein strahlendes Zahnweiss wieder erlangen.

Zur Zahnaufhellung kommen unterschiedliche Methoden zur Anwendung:

Das Aufhellen mit individuell gefertigten Zahnschienen (Home Bleaching)

Beim Home Bleaching wird für den Zahnpatienten nach der Abformung der Zähne und Modellherstellung in der Zahntechnik beim Zahntechniker oder Zahnprothetiker eine passgenaue Kunststoffschiene tiefgezogen und ausgeschnitten, welche die Zähne der ganzen Zahnreihe in der Zahnbogenform überdeckt. Zum Zähne aufhellen wird die Bleichschiene mit Peroxid-haltigem Aufhellungs-Gel gefüllt, damit braune Zähne wieder weiss werden. Je nach Konzentration trägt der Patient diese Zahnschiene meist in der Nacht zwischen einer und acht Stunden. Bei Altersverfärbungen bzw. altersbedingen Zahnverfärbungen genügen oft ca. sieben Bleichbehandlungen, bei hartnäckigen Verfärbungen der Zähne durch Tetracycline sind meist 15 oder mehr Bleichbehandlungen mit der Bleichschiene notwendig.

 Das Aufhellen durch direktes Auftragen (Power Bleaching)

Durch das Aufhellen beim Power Bleaching das auch als „In-Office-Bleaching“ bezeichnet werden kann, wird ein direktes Auftragen von höher konzentriertem Präparat eingesetzt. Die Bleichbehandlung erfolgt darum normalerweise auf dem Patientenstuhl beim Zahnarzt. Das Zahnfleisch wird bei der Vorbereitung mit einem gummi- latexartigen Überzug als "Kofferdam", dem Gingiva Protektor als "Lichthärtendes Einkomponenten-Material" auf Compositbasis bei Anwendung hochkonzentrierter Office-Bleichgele abgedeckt und damit das Zahnfleisch geschützt. Je höher die Wirkstoffkonzentration im Aufhellungsgel ist, umso rascher und wirksamer ist das Aufhellungsergebnis, doch auch das Risiko ist höher, das bei der Bleichbehandlung das Zahnfleisch durch die Ätzwirkung vom Gel geschädigt werden kann. Das Zahnfleisch wird darum mit einem speziellen lichthärtenden Kunststoff abgedeckt, damit es nicht mit dem Aufhellungsgel bei der Zahnaufhellung in Kontakt kommt. Das Aufhellungsmittel wird vom Zahnarzt direkt auf die aufzuhellenden Zähne gebracht und kann dort einwirken. Durch Plasmalampen kann das Aufhellungs-Gel erwärmt werden um die Wirkung zu erhöhen, denn durch eine Lichtbestrahlung mit "Bleaching-Lampen" wird die Wirkung intensiviert, was aber nur mit Bleaching- Gelen möglich ist, das durch die Einwirkung von kurzwelligem UV-Licht chemisch aktiviert wird und nach 15– 30 Minuten das Gel entfernt werden kann bzw. das Gel wird mit der Saugkanüle abgesaugt und die Zähne mit Wasser abgespült. Wenn die Zahnaufhellung noch nicht ausreichend ist, kann das Power Bleaching wiederholt werden. In Normalfall sind bei einer erstmaligen Zahnaufhellung ein bis zwei Bleichbehandlungen nötig, um ein dauerhaftes Ergebnis zu erreichen. Wenn das „In-Office-Bleaching“ beendet ist, wird das Zahnfleisch von der Abdeckung befreit und meist ein Fluoridgel auf die Zähne aufgetragen als Fluoridprophylaxe.

 Das Zahnaufhellen durch Einlagen im Zahn (Walking- Bleach- Technik)

Das Zahnaufhellen durch Zahneinlage wird als Walking-Bleach-Technik bezeichnet wo ein einzelner, devitaler Zahn aufgehellt wir der abgestorben ist und man im Volksmund von einem toten Zahn spricht. Bei der Walking-Bleach-Technik wird der Zahn nicht von aussen aufgehellt, sondern beim Zahnarzt von innen gebleicht, wenn eine Intrinsische Zahnverfärbung vorhanden ist und der Zahn als Grau erscheint. Dabei wird die Zahnkrone geöffnet und ein geeignetes Bleichmittel in die Zahnhöhle eingebracht, die früher das Zahnmark ausgefüllt hat. Wenn eine Wurzelkanalbehandlung vorangegangen ist, ist der Zahn bereits aufgebohrt, damit eine Zahnaufhellung erfolgen kann. Der Zahn wird wieder provisorisch verschlossen und das Aufhellungsmittel für einen oder mehrere Tage im Zahn belassen. Die Zahnaufhellung durch die Walking-Bleach-Technik ist direkt nach dem Ende der Bleichbehandlung sichtbar und die Wirkung hält sehr lange an.


Bleichbehandlung (Bleaching)

Die Bleichbehandlung ist eine Methode der Zahnaufhellung beim Zahnarzt, bei dem dunkle verfärbte oder abgestorbene Zähne wieder weiss gemacht werden können, nicht jedoch der Zahnersatz wie die künstliche Zahnkrone.

Beim „Power Bleaching“ das auch als „In-Office-Bleaching“ bezeichnet wird, werden bei der Bleichbehandlung beim Zahnarzt höher konzentrierte Präparate eingesetzt als beim Zahnaufhellen zu Hause.

Bleichbehandlung Power Bleaching Zahnaufhellen

Beim Power Bleaching verlieren die angelagerten Farbpigmente die dunkle Zahnfärbung rasch.

Power Bleaching, eine Bleichbehandlung

Power Bleaching ist eine Bleichbehandlung bei welcher verfärbte Zähne in schonender Weise aufgehellt werden.

Die Methode beim Zahnarzt oder Zahnkosmetiker (Dentalkosmetiker) durch Power Bleaching eignet sich besonders für Personen, die für das "Home-Bleaching" mit der Bleichschiene keine Zeit haben. Beim Bleaching werden die angelagerten Farbpigmente mittels Sauerstoff oxidiert, wodurch Zähne dunkle Färbungen verlieren, was einem Effekt wie er beim Blondieren der Haare gleichkommt und ausgenutzt wird. Zur Zahnaufhellung kommen im Normalfall Präparate zum Einsatz, die Wasserstoffperoxid in der Form von Carbamidperoxid enthalten und somit in den Zahn eindringen können und Sauerstoff-Radikale abspalten. Diese Radikale können Farbstoffe im Zahn chemisch verändern, so dass sie nicht mehr farblich in Erscheinung treten. Zum Schutz vom Zahnfleisch wird beim Power Bleaching das Zahnfleisch mit einem gummiartigen Überzug, der als "Kofferdam" bezeichnet wird oder mit einem fliessfähigen Material abgedeckt. Das Aufhellungsmittel wird beim Zahnarzt auf die aufzuhellenden Zähne direkt aufgebracht, sodass es einwirken kann. Durch die Lichtbestrahlung mit einer Bleaching-Lampe mit kurzwelligem Licht (UV-Licht) wird die Wirkung chemisch aktiviert und damit intensiviert. Das Bleaching-Gel muss ca. 15 und 45 Minuten einwirken und danach kann das Zahnaufhellungs-Gel entfernt werden. Wenn die Zähne noch ungenügend weiss sind, wird die Aufhellung wiederholt, denn für ein dauerhaftes Ergebnis für weisse Zähne, das ein Jahr anhalten sollte, braucht es ein bis zwei Zahnaufhellungen. Mit "Home-Bleaching" kann man im Gegensatz zum "In-Office-Bleaching" seine Zähne auch selber zu Hause bleichen, was aber aufwändiger ist und auch die Wirkung für weisse Zähne schwächer ist als beim Zahnarzt.

Bleichbehandlung der Zähne

Bei der Bleichbehandlung der Zähne sollten Zahnaufhellungsmittel verwendet werden die einen neutralen pH-Wert aufweisen, damit die Zähne nicht aufgeraut werden und einer erneuten Zahnverfärbung keinen Vorschub leisten können.

Schöne Zähne sind ein wichtiger Bestandteil vom ästhetischen Gesichtsausdruck (Gesichtsästhetik) und die Zahn-Ästhetik wird wie die Bioästhetik als Synonym für schön, geschmackvoll und ansprechend verwendet, sodass die Bleichbehandlung der Zähne, ähnlich der der blonden Haarfarbe zur Mode gehört und somit begehrt ist. Die Methode der Bleichbehandlung beim Zahnarzt ist eine Kombination aus den Wirkungen von Wasserstoffperoxid und ultraviolettem Licht, wo während dem Verfahren Wasserstoffperoxid-Gel auf die zu bleichenden Zähne aufgetragen wird. Vor jeder Bleichbehandlung sollte eine professionelle Zahnreinigung erfolgen, sei dies beim Power Bleaching oder Home-Bleaching. Für eine Bleichbehandlung der Zähne ist die orale Zahngesundheit aber eine Voraussetzung, so dass eine Voruntersuchung beim Zahnarzt erfolgen soll. Zahnkaries und undichte Zahnfüllungen wie auch freiliegende Dentinbereiche, im Besonderen freiliegende Zahnhälse die schmerzende Zahnhälse verursachen können, sollten vor der Bleichtherapie behandelt werden, ansonsten das Aufhellungsgel zum Zahnnervengewebe durchdringen und eine „Zahnentzündung“ verursachen kann. Die Bleichtherapie kann als sicher eingestuft, doch nach jeder Bleichbehandlung können die Zähne empfindlich reagieren, sodass vielfach empfindliche Zahnhälse vorhanden sind, das einige Tage oder Wochen anhalten kann. Durch den Bleichmitteleinsatz mit Wasserstoffperoxid und Carbamidperoxid werden beim Auftragen auf die Zähne Sauerstoffmoleküle freigesetzt, die in den Zahn eindringen und zu einer Spaltung von Farbstoffmolekülen führen. Unter Zahnbleichen versteht man die Zahnaufhellung durch verschiedene Methoden wie Home Bleaching, Power Bleaching bzw. In-Office-Bleaching und Walking-Bleach-Technik. Ähnlich einem Textilbleichen können mit Hilfe von Bleichmittel verfärbte Zähne aufgehellt werden, so dass gelbe Zähne oder braune Zähne wieder weisser werden. Beim katalytischen Bleaching, das auch In-Office- Methode genannt wird, führt der Zahnarzt nach dem Aufbringen von Bleichmittel, Energie in Form von Licht und damit Wärme auf die Zähne. Diese Energie der Bleaching-Lampe löst eine schnelle Reaktion der Bleaching-Substanzen aus, was dazu führt, dass die Farbaufhellung in nur wenigen Minuten erfolgt. Durch die chemische Reaktion werden Pigmente im Zahn entfärbt. Bei diesem Zahnbleichen wird der Zahn um mehrere Farbstufen aufgehellt im Gegensatz zum Homebleaching, wo dies kaum erreicht wird. Beim Home-Bleaching, wird keine Energie zugeführt, sondern Bleichgel wird in eine Zahnschiene aufgetragen und muss lange auf den Zähnen bleiben, bis es wirkt. Bei dieser Methode kann nicht immer die gleiche Farbaufhellung der Zähne wie beim In-Office-Bleaching erzielt werden. Auch Zahnweisspasten enthalten Wirkstoffe, die den Zahn aufhellen sollen, aber die Wirkung der zahnweissmachenden Zahnpasten sind schwach. Ähnlich verhält sich Bleichbehandlung mit den sogenannten Strips die auf die Zähne aufgeklebt werden und den vorgefertigten Bleaching Kits, wo keine grosse Zahnaufhellung zu erwarten ist, da die wirksamem Peroxide in der Mundhöhle eine begrenzte Halbwertzeit haben.


Zahnaufhellen zu Hause

Bei "Zahnaufhellen zu Hause" empfiehlt es sich, unter zahnärztlicher Aufsicht zu bleichen, denn feinste Risse im Zahnschmelz oder defekte Füllungsränder sowie freiliegende Zahnhälse und Zahn-Karies können beim Homebleaching mit der Bleichschiene, Zahnschmerzen und schmerzende Zahnhälse verursachen.

Zahnaufhellen zu Hause (Home-Bleaching) mit Bleichschiene liegt voll im Trend, doch vor dem Zahnbleichen müssen die Zähne professionell gereinigt werden, wo auch eine Kontrolle beim Zahnarzt erfolgen sollte, damit keine kariöse Läsionen oder empfindliche Zahnhälse vorhanden sind und schmerzende Zahnhälse entstehen, wenn die Zahnnerven gereizt werden.

Zahnaufhellen zu Hause Bleaching Zahnaufhellung 

Zähne aufhellen zu Hause ist Kostengünstiger gegenüber dem Zähnebleichen beim Zahnarzt.

Zähne weisser machen zu Hause

Die Zahnaufhellung bzw. das Bleaching ist eine Methode, um Zähne aus kosmetischen und ästhetischen Gründen aufzuhellen.

Bei alle Methoden der Zahnaufhellung können künstlichen Zähne bzw. Zahnersatz nicht aufgehellt werden. Beim "Zahnaufhellen zu Hause“ wird die Zahnfarbe bei extrinsischen Zahnverfärbungen (externe Zahnverfärbung) aufgehellt, das äussere Zahnverfärbungen sind und von aussen auf den Zahn einwirken, denn das Bleaching hellt nur Zahnschmelz der Zahnhartsubstanz auf. Zahnaufheller für den Hausgebrauch ist kein neuer Trend der Gesundheitsbranche, denn bereits die Urvölker versuchten gelbe Zähne und braune Zähne die Zähne weiss zu machen mit Buchenasche oder die Römer mit Urin. Durch eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt kann kein Wunder erreicht werden, doch eher weisse Zähne bewirken als die alten Hausmittel für weisse Zähne, denn bei der Airflow-Behandlung, wo die die Zähne mit Natriumbikarbonat sandgestrahlt werden, können Zähne eine deutlich hellere Farbe erreichen. Die Hausmittel für weisse Zähne wie Natron, Erdbeeren, Backpulver oder Zitronensaft mit Kochsalz oder Öl etc. können bei gelben Zähnen, die in vielen Fällen nicht auf der Zahnoberfläche der Zähne zu finden sind, nicht weisser machen, sondern nur dafür sorgen, dass es zu Zahnerosionen und Abrasionen und Attritionen der Zähne kommt. Aus alter Zeit ist bekannt, dass auch Glas mit Öl und grobkörnigem Salz mit Wasser und Zitronensaft zu einer Paste verrührt wurde und als Reinigungsmittel für weisse Zähne benutzt wurde. Wer kostengünstige Hausmittel für weisse Zähne aus der Apotheke oder Hausmittel aus der Küche wie Packpulver, ZitronensäureNatron oder auch Speisesoda verwendet, muss sich auch deren Risiken bewusst sein und zuerst gründlich die Zähne putzen und muss wie Wasserstoffperoxid aus der Apotheke vorsichtig ausprobiert werden. Eine häufige Anwendung von Hausmitteln für weisse Zähne wie auch Raucherzahnpasta oder Zahnweissmacher aus der Tube kann den Zahnschmelz und Zahnfleisch schädigen.

Zahnreinigung vor Bleaching

Eine professionelle Zahnreinigung sollte vor der Bleichbehandlung bzw. vor dem Homebleaching erfolgen, ansonsten Zahnbeläge das Bleaching Gel daran hindern in den Zahnschmelz einzudringen.

Eine zahnärztliche Kontrolluntersuchung sollte vor dem Zähnebleichen zu Hause durchgeführt werden, um undichte Zahnfüllungen sowie nicht gut abschliessenden Zahnersatz zu beseitigen. Sofern die Zähne durch einen Zahnarzt entsprechend vorbereitet werden, ist ein Home Bleaching eine günstige Alternative zum professionellen Bleaching durch den Zahnarzt.

Zahnaufheller für Zuhause

Zahnaufheller für Zuhause gibt es in verschiedenen Formen und Varianten wie Stift, Zahnschiene und Kunststoffstreifen.

Es gibt eine grosse Auswahl an Produkten für das Zähne bleichen und Home Bleaching mit der Bleichschiene, darunter aber auch Bleichmittel für die Zähne, die für gewisse Zähne und Zahnhälse nicht besonders gut sind. Unseriös sind im Besonderen meist Zahnaufheller für Zuhause, die mit Licht arbeiten. Das Verwenden von Bleichgel beim Home Bleaching dauert ca. 14 Tage, kann aber je nach Verfärbung der Zähne  einige Wochen dauern. Das Homebleaching ist weniger aggressiv als das Zahnbleaching beim Zahnarzt, doch ein professionelles Bleaching beim Zahnarzt dauert meist max. eine Stunde. Direkt nach der Bleichbehandlung bzw. dem Bleaching sollten Lebensmittel, die Zähne stark verfärben, wie Rotwein, Nikotin, Kaffee oder Schwarztee etc. möglichst vermieden werden. 


Zähne bleichen (Bleaching)

Mit Zahnbleaching ist "das Zähne bleichen" (Zahnbleichen) gemeint, denn Bleaching ist eine Methode, um menschliche Zähne aus kosmetischen und ästhetischen Gründen mit Bleichmittel aufzuhellen.

Beim bleichen der Zähne (Bleaching) wird zwischen den Methoden zur Aufhellung wurzelkanalbehandelter Zähne und nicht wurzelbehandelter Zähne unterschieden. 

Zähne bleichen, Zahnfarbe, Zähne aufhellen

Nicht jede Zahnverfärbung kann durch Home-Bleaching weisser gemacht werden, denn innere Zahnverfärbungen können nur durch eine Zahnaufhellung mit der Walking-Bleach-Technik beim Zahnarzt erfolgen.

Bleaching für Zähne

Zähne bleichen bedeutet Bleaching, das mit zunehmendem Alter wichtig sein kann, wenn sich die Zähne verfärben.

Zähne haben viele Aufgaben, doch verfärbte Zähne beeinflussen die Funktion der Zähne nicht, weisse Zähne gelten aber als gesund und schön. Das kosmetische Geheimnis hinter schönen Zähnen ist Wasserstoffperoxid mit dem die Zähne gebleicht werden was als Bleaching bezeichnet wird und eine Zahnaufhellung ist. Der Farbton der Zähne ist sehr individuell und kann von Mensch zu Mensch stark variieren, denn die Zahnfarbe ist genetisch verankert bzw. angeboren. Während dem Zähne bleichen "Bleaching" werden Farbpigmente durch eine chemische Oxidation im Zahnschmelz verändert, was die Zahnaufhellung bewirkt. Zähne bleichen ist bei richtiger Anwendung ungefährlich, denn es gibt es Präparate, die Fluorid und Kaliumnitrat enthalten und damit sogar einen schützenden Effekt gegen Zahnkaries haben können. Sofern starkes Bleichmittel auf die Mundschleimhaut gelangen kann, besteht die Gefahr einer Schleimhautirritation und beim internen Bleichen der Zähne kann es zur Zahn-Brüchigkeit wie auch zu Wurzelresorptionen kommen, was ein Abbau von Wurzelzement und Dentin im Bereich der Zahnwurzel ist, denn durch das Bleaching kann die Zahnstruktur geschwächt werden. Bereits während der Bleichbehandlung kann es zu einer schmerzhaften Empfindlichkeit der Zähne gegenüber dem Bleichmittel kommen, sodass frisch gebleichte Zähne temporär empfindlich auf Süsses und Saures reagieren können und auch temperaturempfindlich sind, was meist nach einigen Tagen abklingt. Das "Bleaching" mit hoch konzentrierte Bleichmittel zur Zahnaufhellung sollte nicht öfters verwendet werden, maximal einmal pro Jahr, denn Reizungen der Zahnhälse und vom Zahnfleisch sowie der Mundschleimhaut ist beim Zähne bleichen immer möglich.

Weisse Zähne gelten seit Jahrhunderten als Schönheitsideal und so kommt man mit Zähne bleichen durch das Selbstbewusstsein rascher zu Erfolg.

Zähne bleichen, Zahn-Bleaching, Weisse Zähne,

Zähne bleichen ist ein chemischer Prozess, der die Farbpigmente aus den Zähnen herauslöst, wodurch weisse Zähne entstehen.

Dank Zähne bleichen, strahlend weisse Zähne

Als Bleaching wird das Aufhellen der Zähne durch Bleichen verstanden, denn die Zahnfarbe kann durch das Bleaching meist immer verbessert werden.

Es gibt viele Bleaching Methoden um die Zähne weiss zu machen, die effektivste Methode nennt man Power Bleaching oder In-Office Bleaching die beim Zahnarzt gemacht wird wie das Bleaching durch die Walking-Bleach-Technik. Äussere Zahnverfärbungen die durch das Zahnaufhellen zu Hause gebleicht werden können, sind als Auflagerungen auf der Zahnoberfläche zu verstehen, denn innere Zahnverfärbungen können nur durch den Zahnarzt gemacht werden. Äussere Zahnverfärbungen werden als externe Zahnverfärbung bezeichnet und entstehen nach dem Genuss von Rotwein, Kaffee oder gewissen Teesorten und Tabak, sodass gelbe Zähne entstehen. Äussere Zahnverfärbungen lassen sich meist durch eine gute Zahnhygiene und Mundhygiene sowie beim Zahnarzt mit Pulverstrahlgeräten oder Polierpasten beseitigen, womit aber auch ein kleiner Teil der Zahnhartsubstanz entfernt wird, im Besonderen wenn Zahnverfärbungen durch Medikamente die eisenhaltig oder nitrathaltig sind, also Präparate bzw. Chlorhexidin die äussere Zahnverfärbungen hervorrufen können.

Vor dem Zähne bleichen

Vor dem Zähne bleichen müssen die Zähne, wo die Zahnfarbe um mehrere Grade aufgehellt werden müssen, eine professionelle Zahnreinigung erfolgen.

Eine normale Zahnreinigung kann Farbstoffe nicht mehr erreichen, wenn diese unterhalb der Zahnoberfläche im Zahnschmelz oder dem Zahnbein (Dentin) eingelagert worden sind, sodass die Zähne gebleicht werden müssen was als Bleaching bezeichnet wird. Vor dem Zähne bleichen, das auch als Aufhellungsbehandlung der Zähne bezeichnet wird, ist eine kosmetische Zahnreinigung bzw. professionelle Zahnreinigung immer sinnvoll, da bei Belagfreien Zähnen eine Zahnaufhellung besser auf die Zahnhartsubstanzen einwirken kann und auch die natürlichen Zahnfarben besser beurteilt werden kann, denn ein Pulverstrahlgerät lässt Zahnverfärbungen und Auflagerungen an der Zahnoberfläche verschwinden und mit Polierbürste mit Paste können die Zahnoberflächen im ganzen Gebiss auf Hochglanz gebracht werden. Wichtig vor dem bleichen der Zähne ist, dass Zähne und das Zahnfleisch gesund sind und Beläge wie bakterielle Plaque und Zahnstein auch in Zahnzwischenräumen entfernt werden. Eine zahnärztliche Untersuchung sollte vor dem Zähne bleichenBleaching“ gemacht werden, ansonsten empfindliche Zahnhälse und Zahnhalsschmerzen entstehen können, im Besonderen wenn undichte Zahnfüllungen vorhanden sind, denn nur gesunde Zähne sollten gebleicht werden. Vor dem Zähne bleichen wo die Zähne aus kosmetischen und ästhetischen Gründen (Zahnästhetik) aufgehellt werden, sollte eine Überprüfung der Zähne auf Zahnprobleme (Zahnschäden) und Zahnfleischprobleme (Zahnfleischschäden) oder Probleme beim Zahnersatz beim Zahnarzt erfolgen. Der Zahnarzt wird Zähne vor dem Zähne bleichen auf Zahnkaries kontrollieren damit keine Zahnschmerzen entstehen und kontrollieren und keine Zahnfleischentzündung vorhanden und der Zahnnerv gereizt ist oder eine Parodontose vorhanden ist, damit keine Zahnfleischschmerzen entstehen. Beim Bleaching bzw. Zähne bleichen wird nur die natürliche Zahnhartsubstanz aufgehellt, nicht aber vorhandene Zahnfüllungen, Kronen, Zahnbrücken, Zahnprothesen oder Veneers etc.

Nach dem zähne bleichen

Bei allen Methoden bleiben Zahnfüllungen und Kronen nach dem Zähne bleichen als Bleichungsprozess dunkler als die gebleichten Zähne, denn Zahnersatz kann nicht mitgebleicht werden.

Wenn die gleiche Zahnfarbe beim Zahnersatz erreich werden soll, müssen Zahnersatzmaterialien ausgewechselt werden. Nach dem zähne bleichen bzw. Bleichbehandlung der Zähne sollte auf säurehaltiges Essen und Getränke mindestens eine Stunde lang verzichtet werden, denn beim Bleaching wird den Zähnen Wasser entzogen, was dazu führt, dass die Zähne hypersensibel reagieren und danach die Zähne das fehlende Wasser rasch wieder einlagern. Ein fachgerecht durchgeführtes Zähne bleichen verursacht durch das Bleichmittel im Normalfall bei den Zähnen keine Schäden, sofern Zahnaufhellungsmaterialien im pH-neutralen Bereich angewendet werden. Das Zähnebleichen greift auch Zahnfüllungen, Kronen oder Verblendschalen nicht an, doch kann es nach jeder Bleichbehandlung zu einer Überempfindlichkeit der Zähne kommen, im Besonderen zu empfindlichen Zahnhälsen, die nach einiger Zeit von selbst wieder verschwindet. Aufgebleichte Zähne werden je nach Konsumverhalten mit der Zeit wieder verfärbt, sodass grau Zähne oder je nach Beurteilung auch braune Zähne entstehen können. Die Dauerhaftigkeit vom Zähne bleichen ist von der Bleaching-Methode und deren Qualität abhängig wie auch von der Mundhygiene und den individuellen Konsumgewohnheiten wie Kaffee, Rotwein, Tabak oder Tee usw. und auch von einer regelmässigen professionellen Zahnreinigung. Ein Bleaching kann bis zu zwei Jahre wirken bevor es wiederholt werden muss, wenn die aufgehellten Zähne im Zahngebiss merklich nachdunkeln. Um eine erneute Aufhellung der Zähne zu erzielen, ist eine Auffrischungsbehandlung notwendig, damit die Zähne wieder eine weisse Zahnfarbe erhalten.

In-Office-Bleaching

Beim In-Office-Bleaching das auch als Power Bleaching bezeichnet wird erfolgt das Aufhellen der Zähne durch ein direktes Auftragen von einem höher konzentrierten Präparat beim Zahnarzt.

Zur Behandlung der Zahnoberfläche wird beim In-Office-Bleaching das Spezialgel auf Wasserstoffperoxidbasis auf die Zähne aufgetragen und sollte nicht mehr als einmal pro Jahr angewendet werden. Das In-Office-Bleaching sollte bei Rissen im Zahnschmelz oder bei freiliegenden Zahnhälsen sowie überempfindlichen Zähnen mit hoch konzentrierten Bleichmitteln nicht angewendet werden. Bleichmittel zum Aufhellen der Zähne enthalten neben dem hoch konzentrierten Bleichstoff zusätzliche Beigaben von Fluorid oder Kaliumnitrat, denn durch das Bleaching können den Zähnen Mineralien entzogen werden, was zu einer Demineralisierung und zum vorübergehenden Abbau der Protein-Pellikel führen kann, was die Schutzschicht vom Zahn ist, wobei oft spezielle Gels die Remineralisation unterstützen, damit keine überdeckenden weisse Flecken entstehen. Das Zahnfleisch wird vor der Bleichbehandlung vom Zahnarzt mit einem weichbleibenden Kunststoff abgedeckt. Wärme wird durch eine Lichtbestrahlung mit Bleaching Lampen herbeigeführt und damit die Wirkung intensiviert, denn das hat einen positiven und beschleunigenden Einfluss auf den Bleicherfolg. Im Normalfall dauert eine Bleachingsitzung mit einer vorhergehenden Politur der Zähne ca. 1,5 Stunden, sodass die Zähne nach dieser Zeit 3 bis 6 Nuancen heller sind. Wenn die Aufhellung vom Zahngebiss nicht ausreichend ist, kann das Zähne bleichen durch das In-Office-Bleaching wiederholt werden.

Homebleaching

Bei diesem Verfahren Homebleaching wird in eine speziell und individuell angefertigte Bleichschiene Bleichmaterial eingelegt, die über die Nacht getragen wird.

Home Bleaching ist die häufigste angewandte Bleichmethode um Zähne weiss zu machen. Der Zahnarzt fertigt für das "Zähne bleichen" individuelle angepasste Bleaching-Schienen für den Oberkiefer und Unterkiefer an, damit die ganze Zahnreihe über mehrere Stunden mit Bleichgel gefüllt und auf die Zähne aufgesetzt werden können. Das Verfahren "Home-Bleaching" wird vom Zahnpatienten selbst durchgeführt, wo das Bleich-Gel im Normalfall eine Konzentration von 10 bis 20 Prozent Peroxid besitzt. Da dieses Bleaching-Gel sehr niedrigprozentig ist, dauert es einige Zeit bis ein Bleicherfolg sichtbar wird. Das Home-Bleaching-Gel kann nachgekauft werden damit das "Zähne bleichen" nach einiger Zeit wiederholt werden kann.

Walking Bleach-Technik

Die Walking Bleach Technik gehört zu den hochwertigen und äusserst wirksamen Anwendungen beim Zähne bleichen durch den Zahnarzt, die für die Aufhellung toter Zähne geeignet ist.

Bei Wurzeltoten Zähnen und wurzelgefüllten Zähnen wird das "Walking bleach" beim Zahnarzt durchgeführt, wobei die bleichende Substanz für einige Tage in den verfärbten Zahn eingelegt wird. Unter Umständen muss das Präparat einige Male erneuert werden, damit ein "schwarzer Zahn" durch die Zahnaufhellung wieder heller wird. Voraussetzung für das "Walking bleach" ist eine dichte Wurzelfüllung, was röntgenologisch abgeklärt werden muss.

Walking bleach

Nicht jede Zahnverfärbung kann durch Bleaching behoben werden.
Zahnfüllungen lassen sich grundsätzlich nicht bleichen.
Trotz aller Sorgfalt kann der Bleicheffekt nicht 100%ig vorhergesagt werden.
Die erreichte Zahnfarbe kann nach einiger Zeit wieder nachdunkeln.
Walking-Bleaching darf mehrmals hintereinander wiederholt werden.
Es kann notwendig sein, verfärbte Kunststofffüllungen auszuwechseln.
Bleaching ist schmerzfrei, empfindliche Zähne können vorübergehend eine Sensibilität bekommen, die nach einigen Tagen wieder verschwinden.
Zahnärztliche Bleaching-Methoden sind wissenschaftlich abgesichert, sodass die natürliche Zahnhartsubstanz dabei geschont wird. 


Bleaching (Zahnbleaching)

Es gibt unterschiedliche Bleaching-Verfahren und viele verschiedene Bleaching Produkte für das Zähnebleichen zu Hause, doch zuerst sollte eine "Professionelle Zahnreinigung" erfolgen und Zahnfüllungen und Kronen erscheinen nach dem Bleichungsprozess dunkler als die Zähne, denn Zahnersatz-Materialien können nicht gebleicht werden und müssen auswechselt werden.

Bleaching als kosmetisches Verfahren durch aktiven Sauerstoff ist eine Zahnaufhellung, wodurch eine schonende Aufhellung natürlicher Zähne erfolgt.

Zähne bleichen beim Zahnarzt Bleaching Aufhellen

Professionelles Bleaching wird normal beim Zahnarzt durchgeführt wie auch eine professionelle Zahnreinigung vor jedem Zähne bleichen.

Zähne bleichen

Preiswerte Hausmittel für weisse Zähne können Zähne nicht bleichen, denn es sind Zahnaufheller die mit der Zeit dem Zahnschmelz schaden können, im Gegensatz zu Bleaching das die Zahnhartsubstanz aufgehellt. 

Wer gelbe Zähne hat greift normalerweise zuerst zu einer speziellen Zahnpasta (Weissmacher-Zahnpasten) um die Zähne aufhellen damit strahlend weisse Zähne im Gebiss vorhanden sein sollen, doch die Abrasivität von Zahnpasta für weissere Zähne, können Zähne und Zahnfleisch schädigen. Weissmacher-Zahnpasten mit hohen Abrasionswerten (RDA) die von 45 bis 177 auseinander liegen, können ihren Zweck erfüllen und funktionieren, wenn die Zahnverfärbung oberflächlich auf der Zahnbeschichtung vorhanden ist, es besteht aber keinen Zusammenhang mit "Bleaching". Weissmacher-Pasten mit hohem Abrieb (Abrasion) können durch eine horizontale Schrubbmethode beim Zähneputzen nicht nur den Zahnbelag wegputzen, sondern auch die Zahnhartsubstanz. Kostengünstiger als ein Bleaching beim Zahnarzt sind Hausmittel für weisse Zähne, doch was verlockend klingt hat meist Nebenwirkungen, im Besonderen wenn Zähne durch Übertreibungen durch Backpulver, Zitronensäure, Erdbeeren, Lauge, oder Holzasche etc. aufgehellt werden, was zu Zahnerosionen und Zahnabnutzung führen kann. Kaliumhydroxid aus der Holzasche das angeblich als Zahnbleichmittel gegen braune Zähne dienen soll, kann den Zahnschmelz kurzfristig heller erscheinen lassen, doch Kalium schadet dem Zahnschmelz wie auch Backpulver, dass durch die Abrasivität eine reinigende Wirkung hat. Zitronen oder Früchte die als Hausmittel für Zahnbleaching empfohlen werden enthalten Säuren, die für den Zahnschmelz zu aggressiv sind, im Besonderen wenn diese zusammen mit grobkörnigem Salz verwendet wird, das die Zahnfarbe aufhellt. Die Wirkung von Zitronensaft ist durch die Zitronensäure aufhellend für Zähne und antibakteriell, doch nur für eine kurze Zeit, denn beim Zähneputzen mit Säuren werden aus dem Schmelz Mineralien herausgelöst und der Zahnschmelz nach und nach abgetragen bis das Zahnbein freiliegt und die Zähne auf Wärme, Kälte und Säuren Schmerzempfindlich sind. Nach Speisen und Soft-Drinks sowie Fruchtsäuren sollten darum Zähne erst nach ca. 30 bis 60 Minuten geputzt werden, damit der schützende und aufgeweichte Zahnschmelz nicht abgetragen wird. Milchprodukte wie Joghurt haben einen ähnlich hohen Säuregrad wie Fruchtsäfte, doch dank dem hohen Kalziumgehalt wie auch Phosphatgehalt ist die die Milchsäure für Zähne und das Zahngebiss ungefährlich. Erdbeeren die zu einer Paste zerquetscht werden, können die Zähne reinigen, doch Erdbeeren enthalten Säure und die Samen wirken als Schmirgel, so dass Zahnfleisch und Zähne geschädigt werden können und mit der Zeit, die Zahnfärbende Wirkung begünstigen kann.

Bleaching-Verfahren

Wenn man sich für ein Bleaching entscheidet, müssen Zähne und Zahnfleisch gesund sein.

Bleaching (bleichen) ist für Zähne eine Bleichmethode, bei dem durch den Prozess freie Sauerstoff-Radikale freigesetzt werden, die in Zähne eindringen und dunkle Farbpigmente an sich binden und durch eine chemische Oxidation verändern können. Durch das Zahnbleaching als Bleichbehandlung werden die Zähne heller, wobei die Zahnaufhellung bzw. das Bleaching-Verfahren für Zähne und Zahnfleisch sicher ist, auch wenn die Zähne direkt nach einer Bleichbehandlung empfindlicher gegen säurehaltige Nahrungsmittel sind, was nach einigen Tagen verschwindet. Je nach Bleaching-Verfahren können die Zähne während der Bleichbehandlung schmerzhafte Empfindlichkeiten gegenüber dem Bleichmittel auftreten. Zähne und im Besonderen Zahnhälse können nach dem Bleaching temperaturempfindlich oder empfindlich gegen Süsses und Saures sein, denn bei den Zahnhälsen ist der Zahnschmelz dünner.

Bei den angebotenen Bleichverfahren unterscheidet man das External Bleaching (äusseres Bleichen) von vitalen Zähnen und das Internal Bleaching (Bleichung von innen) von wurzeltoten Zähnen.

Zahnbleaching, Bleaching, Zähne bleichen, Zahn 

Bei Zahnverfärbungen unterscheidet man zwischen Interner Zahnverfärbung, die nur durch den Zahnarzt vom Zahninneren her gebleicht werden kann und den externen Zahnverfärbungen, wo eine Zahnaufhellen zu Hause möglich ist. 

Bleaching für weisse Zähne

Bleichen (Aufhellen) der natürlichen Zähne, denn die Zähne können ihre Zahnfarbe mit zunehmendem Alter verändern.

Für viele Menschen wird es immer wichtiger, nicht nur gesunde Zähne, sondern schöne Zähne in einer schönen Zahnbogenform und strahlend weisse Zähne zu haben. Da Zahnverfärbungen die Zahnästhetik und das ästhetische Erscheinungsbild bzw. Gesichtsästhetik eines Menschen beeinträchtigen, werden eine professionelle Zahnreinigung und die Zahnaufhellung (Bleaching) immer stärker nachgefragt. Beim Bleaching kann eine deutliche Aufhellung fast immer erreicht werden, der Grad einer Zahnaufhellung ist aber abhängig vom Bleaching-Verfahren, von der Tiefe der Zahnverfärbung sowie der Zahnverfärbungs-Art und dem Zahnverfärbungsalter abhängig. Bedingung für Bleaching ist, dass die Zähne gut erhalten sind und keine oder nur kleine Zahnfüllungen haben, denn Zahnersatz wie Kronen und Zahnfüllungen lassen sich grundsätzlich nicht bleichen. Wichtig ist auch, dass die Zähne nicht zu sensibel auf Kaltes oder Heisses reagieren, ansonsten die Zahnhälse schmerzen. Zudem sollten keine tiefen Schmelzrisse im Zahnschmelz vorhanden sein, in denen sich bereits Farbstoffe abgesetzt haben. Eine Alternative zu Bleaching sind Keramikverblendschalen (Veneers), mit denen ein gutes ästhetisches Ergebnis erzielt werden kann, denn vorhandene Kronen und Zahnfüllungen können durch das Bleichmittel nicht aufgehellt werden und müssen nachträglich ersetzt werden, damit der Zahnersatz den weissen Zähnen angeglichen werden kann.

Professionelles Bleaching wird beim Zahnarzt in der Zahnarztpraxis durchgeführt.
Es gibt verschiedene Produkte, die der Patient zu Hause anwenden kann.

Bleaching-Produkte aus der Apotheke sind zwar billiger, aber meist nicht so wirksam wie durch das Power Bleaching beim Zahnarzt.

Zähne bleichen beim Zahnarzt

Unter Bleaching (Bleichen) versteht man eine Methode, mit der Zahnverfärbungen mittels Wasserstoffperoxyd ausgebleicht werden.

Beim professionellen Bleaching kommen im Gegensatz zum Homebleaching, Bleichmittel mit sehr viel höher konzentriertem Carbamidperoxid zur Anwendung. Das Aufhellen der Zähne geschieht mit Hilfe von einem speziellen Gels, das die Wirkstoffe Wasserstoffperoxid oder Carbamidperoxid enthält. Die Zahnfarbe wird durch das Bleaching beim Zahnarzt im Gegensatz zum Home-Bleaching meist um mehrere Grade aufgehellt und für das Power Bleaching braucht der Mensch nur wenig Zeit. Durch das Zähne bleichen beim Zahnarzt ist eine sichere Aufhellung der Zähne in kurzer Zeit ohne Zahnschädigung möglich.

Einzelne Zähne bleichen

Einzelne Zähne, das devitale, abgestorbenetoten Zähne“ sind und meist eine gräuliche Verfärbung haben können nur vom Zahnarzt "intern gebleicht" werden, was als Einzelzahn-Aufhellung bezeichnet wird.

Das bleichen von Zähnen beim Zahnarzt erfolgt vielfach bei einzelnen Zähnen die sehr stark verfärbt sind.

Bleaching, Zähne bleichen, Homebleaching, Zahn

Einzelne dunkle Zähne können durch das Zähne bleichen beim Zahnarzt aufgehellt werden.

LebendeZähne, die noch Zahnnerven haben, werden von aussen aufgehellt.

Wenn einzelne Zähne aufgehellt werden sollen, kommt meist das Intensiv-Bleaching zum Einsatz, wobei der Zahnarzt ein hochkonzentriertes Gel auf die sichtbare Oberfläche vom betroffenen Zahn aufträgt, das durch Lichtbestrahlung aktiviert werden kann. Die Zähne und Zahnfleisch werden zuerst gründlich gereinigt damit vorhandene Zahnbeläge den Bleicherfolg nicht schmälern. Zahnarzt und Zahnpatient bestimmen gemeinsam den natürlichen Farbton der Zähne, der die Basis für das Bleaching ist. Nach der Vorbehandlung wird in mehreren Stufen ein auf Peroxid basierendes Bleichmittel auf die Zahnoberfläche aufgetragen. Zusätzliche Lichtquellen und Wärmequellen unterstützen das Einwirken vom Sauerstoff und hellen den Zahnschmelz auf, wobei vorsichtig ein Spanngummi (Kofferdam) um die Zähne gelegt wird, damit das Zahnfleisch geschützt ist.

Bleaching der Zahnreihe

Beim Bleaching bzw. Aufhellen ganzer Zahnreihen ist in den meisten Fällen das “Homebleaching” das Mittel der Wahl, das meist über etwa zwei Wochen angewendet wird.

Das Bleaching der ganzen Zahnreihe kann beim Zahnarzt durch das „In-Office Bleaching“ oder zu Hause durch das Home-Bleaching erfolgen. Die Zahnbleaching durch das "In-Office Bleaching“ beim Zahnarzt dauert ca. 60 Minuten, je nach möglichem Grad der Zahnaufhellung und wird auch als Power Bleaching bezeichnet. Beim Home Bleaching werden individuelle passende Bleichschienen für die ganzen Zahnreihen für den Oberkiefer und Unterkiefer angefertigt, wo das Wasserstoffperoxyd-Gel eingebracht wird damit die Zahnfarben wieder weiss werden. Die Zahnschienen müssen über mehrere Stunden auf die Zähne aufgesetzt werden, damit ein aufhellender Effekt eintritt. Das Zähne bleichen ist bei sachgerechter Anwendung für die Zahnsubstanz ungefährlich, doch bei übermässigem Einsatz können Zahnschäden und Zahnfleischschäden nicht ausgeschlossen werden. Beim Homebleaching wird individuell eine über die Zähne passende Kunststoffschiene für den Oberkiefer und den Unterkiefer angefertigt, auf die das Bleichgel aufgetragen wird. Bei einer passgenauen Bleichschiene muss ein Abdruck vom Zahngebiss vorgenommen werden, denn es gibt auch Zahnschienen aus der Apotheke oder Drogerie, wo die Gefahr besteht, dass das Zahnfleisch mitgebleicht wird, was zu Zahnfleischproblemen führen kann. Das Bleich-Gel darf nicht aus der Bleichschiene auf das Zahnfleisch quetscht werden, weshalb eine individuelle, massgeschneiderte Bleichschiene nach Abformung (Abdrucknahme) auch für den Erfolg der Bleichbehandlung elementar wichtig ist, da durch das Austreten vom Bleichmittel auch eine Verdünnung durch den Mundspeichel erfolgt. Wenn die Zahnschiene kurz unter dem Zahnfleischsaum endet, werden Verletzungen vom Zahnfleisch durch das Bleichmittel vermieden. Die Bleichschiene sollte zu Hause unter Anweisung vom Zahnarzt ca. 1 bis 8 Stunden getragen werden. Wenn ein höher konzentriertes Gel für das Zahnaufhellen notwendig ist, sollte die Bleichbehandlung in der Zahnarztpraxis erfolgen. Eine neue Anwendung sind Wasserstoffperoxid-haltige Folien, die auf die Zahnoberflächen für etwa 30 Minuten zweimal am Tag aufgelegt werden.

Bleaching von innen "Walking-Bleach"

Avitale Zähne werden beim Zahnarzt vom Zahninnern gebleicht, wo der Zahnarzt den “toten Zahn” öffnet, das ein wurzelkanalbehandelter Zahn ist und führt die Bleichlösung in die Zahnhöhle ein.

Wenn ein einzelner Zahn dunkel oder schwarz geworden ist, muss ein internes Bleaching (Walking-Bleach-Technik) angewendet werden, da der Zahn durch eingedrungenes Blut dunkel geworden ist. Bei der Walking-Bleach-Technik wird der Zahn nicht von aussen, sondern von Zahninnern gebleicht, wo die Bleichlösung für drei bis fünf Tage im Zahn bleibt, bevor dieser Zahn mit einem Zahnfarbenem Füllungsmaterial wieder definitiv verschlossen wird, was als “Walking-Bleach” bezeichnet wird.


Homebleaching

Die Zähne werden beim Homebleaching um zwei bis vier und beim Intensivbleichen in der Zahnarztpraxis um bis zu sechs Farbtöne heller.

Vor jedem Zähne bleichen (Bleaching) müssen die Zähne gereinigt und poliert werden, damit das Bleichmittel in der Bleichschiene gleichmässig verteilt werden kann.

Zahnschiene als Bleichschiene Homebleaching

Die Farbe von Zahnersatz wie Zahnfüllungen sowie Verblendungen von Zahnkronen und Zahnbrücken werden durch das Zähne bleichen mit Bleichschiene und Bleich-Gel durch eine Zahnaufhellung nicht verändert.

Das Aufhellen erfolgt beim „Home Bleaching“ mit individuell gefertigten Zahnschienen, wo für den Zahnpatienten nach der Abformung der Zähne (Abdruck vom Zahngebiss) in der Zahnarztpraxis und Modellherstellung im Zahnlabor (Dentallabor) durch den Zahntechniker oder Zahnprothetiker eine passgenaue Kunststoffschiene tiefgezogen und ausgeschnitten wird, so dass die Bleichschiene die Zähne überdeckt. Zur Aufhellung der Zähne wird die Bleichschiene mit pPeroxid-haltigem "Home Bleaching Gel" das als Aufhellungsgel eine Konzentration von 10 bis 20 Prozent Peroxid enthält gefüllt und individuell meist über Nacht zwischen einer und acht Stunden währen ca. zwei bis vier Wochen getragen.

Home-Bleaching mit Bleichschiene

Das Zähne bleichen (Bleaching) zu Hause, wird auch als "Home Bleaching" bezeichnet und meist mit Hilfe einer Zahnschiene die mit Bleich-Gel gefüllt wird durchgeführt für ein strahlend weisses Gebisse.

Erst wenn der Zahnarzt die Zähne auf mögliche Zahnschäden überprüft hat und eine professionelle Zahnreinigung erfolgt ist, sollte eine Zahnschiene als Bleichschiene für das Homebleaching angefertigt werden. Im Normalfall wird beim Home-Bleaching für den Patienten eine individuelle Bleichschiene angefertigt, die nach ärztlicher Anweisung durch den Patienten mit dem Bleichgel bestückt und über Nacht auf den Zähnen getragen wird, damit wieder schöne Zähne entstehen können. Die Zahnschiene bzw. Bleichschiene wird meist vom Zahntechniker anhand einer Abdrucknahme (Abformung) vom Gebiss hergestellt, so dass diese der Zahnbogenform angepasst ist. Durch den Abdruck mit dem Abdrucklöffel bzw. Abformlöffel, Konfektionslöffel oder individuellen Löffel lassen sich die Zähne beim Zahnarzt in einer Plastik sehr leicht nachbilden, sodass im Zahntechniklabor die Nachbildung vom Zahngebiss entstehen kann, das es in der Zahntechnik braucht. Eine massgeschneiderte Bleichschiene ist wichtig für den Erfolg der Bleichbehandlung, denn damit wird das Austreten vom Bleichmittel und die Verdünnung durch den Mundspeichel verhindert. Um Nebenwirkungen beim Home-Bleaching möglichst vermeiden zu können, sollte immer das gleiche Bleichmittel benutzt werden und nicht gewechselt werden. Die Tragdauer der Home-Bleaching-Schiene ist Abhängig, wie stark die Zähne verfärbt sind, die Bleichbehandlung sollte jedoch nicht länger als ein Monat betragen.

Homebleaching mit vorgefertigten Bleichschienen 

Eine weitere Möglichkeit für das Homebleaching bieten die konfektionierten (vorgefertigt) Bleichschienen die in Apotheken und Drogerien gekauft werden können.

Home-Bleaching (Zahnweissung) ist ein Verfahren, das Zahnverfärbungen direkt im Zahnschmelz als Zahnbeschichtung aufhellt und gelbe Zähne oder braune Zähne wieder weiss werden können, denn weisse Zähne steigern das Selbstwertgefühl. Die bleichende Wirkung von aktivem Sauerstoff macht die Zahnverfärbungen (Zahnfarbe) im Schmelz rückgängig. Der Wirkstoff durchwandert beim Homebleaching die Zähne und löst dabei die abgelagerten Farbpigmente aus dem Zahnschmelz heraus. Je nach Verfärbung der Zähne kann das Homebleaching einige Wochen dauern. Für das Home-Bleaching gibt es viele Produkte aus der Apotheke oder Drogerie, wie das Bleichmittel oder auch die konfektionierten Trägerschienen dazu, die zu Hause meist über Nacht mit Bleaching-Gel gefüllt werden. Die in Apotheken und Drogerien gekauften Bleaching-Sets funktionieren auch mit Wasserstoffperoxid, so auch die Strips die täglich zweimal eine halbe Stunde auf die Zähne geklebt werden. Alle Bleichungsgele aus der Apotheke sind für die Zahnaufhellung meist sehr viel schwächer dosiert als die Bleichmittel die der Zahnarzt verwendet, so auch die Bleaching-Lacke, die ohne Trägerschiene oder Strips direkt auf die Zähne gepinselt werden. Bei allen Anwendungen und Bleichmitteln für Home-Bleaching aus der Apotheke wie Streifen und Gel-Stiften oder die tägliche Anwendung von Whiteningzahnpasten ist trotzdem Vorsicht geboten, denn bei falscher Anwendung können Zähne und Zahnfleisch geschädigt werden. Viele Weissmacherzahnpasten enthalten hohe Anteile an abrasivem Kieselsäuregel, die bei stärkeren Zahnverfärbungen wie durch Nikotin verwendet werden, sodass diese bei permanenter Anwendung zu Abrasion und Attrition der Zähne wie durch das Zähneknirschen führen. Durch starke Reibung und horizontaler Schrubbmethode führt dies durch die Zahnerosion mit Abrasion zu einem Verlust der Zahnhartsubstanz und damit zur Zahnabnutzung und zu beschädigtem Zahnschmelz der die Zahnhälse empfindlich macht, sodass schmerzende Zahnhälse entstehen und überempfindlich auf heiss oder kalt reagieren. Auch gibt es Kaugummis für schöne perlweisse Zähne, doch diese Abrasivstoffe schmirgeln im Besonderen die Zahnflächen ab und dürfen nicht verwechselt werden mit Zahnpflegekaugummis, denn Mundpflege-Kaugummi stimuliert den Speichelfluss. Damit keine Zahnhartverluste und Zahnerkrankungen entstehen, sollte die Abrasivität von Zahnpasten (RDA-Wert) nicht zu hoch gewählt werden, um weisse Zähne zu erhalten.


Bleichschienen

Für Zahn-Bleichschienen kann man preisgünstig Bleichgel nachkaufen, denn die Bleichschiene kann nach einiger Zeit immer wieder verwendet werden, doch müssen Zähne für den Bleichungsprozess sauber sein und dürfen keine Zahnkrankheiten aufweisen.

Für das „Home Bleaching“ werden Bleichschienen (Trägerschienen) angefertigt, die den eigenen Zähnen exakt angepasst wird, so dass diese mit Bleaching-Gel gefüllt werden können, um die Zähne zu Hause selbst aufzuhellen.

Bleichschiene für Home-Bleaching der Zähne

Das Zahnaufhellen zu Hause (Zähne bleichen) erfolgt normalerweise mit Bleichschiene und Bleich-Gel.

Zahnschiene als Bleichschiene

Bleichschienen werden nach dem Abdruck vom Zahngebiss beim Oberkiefer und Unterkiefer angefertigt.

Unter "Bleaching" versteht man eine Methode, mit der oberflächliche Zahnverfärbungen mit Wasserstoffperoxyd ausgebleicht werden können. Externe Zahnverfärbung sind extrinsische Zahnverfärbungen, das äussere Zahnverfärbungen sind und von aussen auf die Zähne einwirken, so dass diese Verfärbungen auf den Zähnen durch Bleichschienen gefüllt mit Bleichgel heller gemacht werden können. Für jeden Zahnpatienten werden weiche, durchsichtige Gummischienen gefertigt, denn diese sollten genau sitzen und werden nach dem Abdruck beim Oberkiefer und Unterkiefer angefertigt. Wenn das Zähneputzen zu Hause nicht ausreicht, um Zahnverfärbungen loszuwerden, kann nur noch eine kosmetische Zahnreinigung in einer Zahnarztpraxis oder Dentalhygienepraxis helfen, denn vor einer „Home Bleaching“ mit der Bleichschiene müssen wie bei jeder Art von BleachingZahnstein und bakterielle Plaque sowie Ablagerungen im Zahnfleischbereich wie auch in den Zahnzwischenräumen entfernt werden. Home-Bleaching mit der Bleichschiene ist eine einfache und relativ kostengünstige Methode, doch empfindliche Zahnhälse können bei jedem Bleaching entstehen, so dass leicht schmerzende Zahnhälse für eine bis zwei Woche nach dem Zähne bleichen bestehen bleiben. Nebenwirkungen von Home-Bleaching mit der Bleichschiene sind bei richtiger Anwendung sehr gering, denn die Bleichbehandlung ist meist schmerzfrei, denn die Zähne werden beim Zahnbleichen mit einer exakt passenden Bleichschiene nicht angegriffen. Die Resultate beim Bleaching sind im Normalfall gut bis sehr gut, wobei die Zahnaufhellung (Bleichung) am besten funktioniert, wenn die Zähne gut erhalten sind und keine Zahnfüllungen aufweisen. Welche Bleichmethode geeignet ist, sollte man mit dem Zahnarzt nach der der professionelle Zahnreinigung besprechen, denn nebst dem Bleaching mit einer Bleichschiene zu Hause (Schienenbleichung) gibt es das Bleaching beim Zahnarzt, was meist als Power Bleaching bezeichnet wird. Interne Zahnverfärbungen die als Folge von einem Zahnunfall etc. entstehen, kann eine Zahnaufhellung nur durch ein "Internal Bleaching" (Bleichung von innen) beim Zahnarzt erfolgen, wie bei Strukturänderungen und Dimensionsänderungen der Zahnhartsubstanzen oder beim Absterben von Zahnnervengewebe (Zahnnerven) wo der Zahn dunkel wird und meist als schwarze Zahnverfärbung bezeichnet wird.

Zähne Bleichen mit Gel

Bleaching mit Gel an lebenden Zähnen sind bei richtiger Anwendung sicher und im Normalfall erfolgreich, so dass gelbe Zähne wieder weiss werden.

Patienten die Bleichbehandlungen zu Hause vornehmen bekommen für ca. 14 Nächte Bleich-Gel zu denen Bleichschienen. Dieses Bleich-Gel gibt man abends in die Bleichschienen und schiebt nach dem Zähneputzen die weichen Gummischienen, vor dem Schlafengehen, über die Zähne bzw. Zahngebiss. Das Bleich-Gel darf nicht aus der Bleichschiene auf das Zahnfleisch quetscht werden, denn es besteht die Gefahr, dass das Zahnfleisch mitgebleicht wird, was zu Zahnfleischproblemen führen kann. Über Nacht löst der Sauerstoff aus dem Bleichgel langsam und schonend die Farbstoffe und Ablagerungen aus den Zähnen. Je nach Produkt sollte die aufgesetzte Bleichschiene ca. acht Stunden ununterbrochen im Mund bleiben, damit ein aufhellender Effekt eintritt. Die Bleichschienen behält der Patient nach dem Zahnbleichen, um die Behandlung nach längerer Zeit wiederholen zu können.


Veneers und Lumineers

Durch Veneers und Lumineers können ästhetisch schöne weisse Zähne in der Zahnbogenform entstehen.

Veneer bedeutet Furnier, die als hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschalen beim Zahnarzt über die Zähne geklebt werden wie auch die Lumineers ®.

Veneer Keramikschalen Veneers Verblendeschalen  

Veneers und Lumineers werden meist im Frontzahnbereich mit Spezialkleber auf die Zahnoberfläche aufgebracht weil die Bioverträglichkeit von Keramikmaterial ist sehr hoch. 

Keramikschale Veneer

Vielfach kommt es vor, dass Zahnpatienten seit Jahren unter der Zahnform, Zahnfarbe und Zahnfehlstellung psychisch oder physisch leiden, was durch die Zahnprothetik verbessert werden kann.

Bei Schäden an der Zahnhartsubstanz kann mit Keramik-Veneers die Wiederherstellung der Zahnfunktion (Aufgaben der Zähne) durch eine dauerhafte Verblendung vorgenommen werden. Wenn Zahnformen, Zahnfarben und leichte Zahnfehlstellungen störend wirken, können häufig dünne Keramikschalen Veneers oder Lumineers auf die Zähne geklebt werden. Mit Veneers können leichte Zahnfehlstellungen, kleine Zahnlücken, unbefriedigende Zahnfarben und lokale Zahnverfärbungen korrigiert werden. Veneers sind hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschalen oder Kunststoffschalen für die Zähne, die auf die Zahnoberfläche, vor allem auf Frontzähne aufgeklebt werden. Bei Veneers wird eine dünne Schicht vom Zahnschmelz ca. 0,3-1,0 mm abgetragen, im Gegensatz zu den dünneren Lumineers, wo meist keine Zahnbeschichtung abgetragen werden muss. Lumineers ® sind dünne Keramikblättchen, die das Zahnweiss zurückzugeben können, da sie auf die Zähne geklebt werden. Der Einsatz von Keramik-Veneers stellt keine gesundheitliche Gefährdung dar, doch kann in sehr seltenen Fällen eine Allergie durch das Befestigungsmaterial auftreten.

Veneers

Veneers sind für die Zahn-Ästhetik eine gute und sehr beliebte Lösung, denn durch die Verblendeschalen aus Keramik (Porzellan) wirken die Zähne wie echte weisse Zähne.

Veneers werden meist auf den Zähnen im gesamten sichtbaren Bereich aufgeklebt und von den Keramik-Facetten abgedeckt. Durch die chemische Verbindung zwischen Porzellan (Keramik) und Zahnschmelz entsteht eine lichtdurchlässige, Zahnfarbene Einheit mit unvergleichlich natürlicher Zahn-Ästhetik. Die Keramik-Veneers werden als "bioästhetischer Zahnersatz" in der Ästhetische Zahnmedizin zum Verblenden von verfärbten, abgebrochenen oder unansehnlichen Zähnen eingesetzt. Keramikveneers werden nicht nur für eine schöne Bioästhetik verwendet sondern auch zur Wiederherstellung der Kanten von Schneidezähnen und Eckzähnen verwendet, damit die Seitenzähne bzw. Backenzähne vor zu hohen Belastungen geschützt werden können.

Veneers sind hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschalen die auch als Verblendschale oder Facetten für die Zähne bezeichnet werden.

Keramikschale, Veneers, Zahnersatz, Zahnesthetik

Veneers werden nach der Abdrucknahme beim Zahnarzt im Zahnlabor gefertigt und mit einem speziellen Adhäsiv Verfahren unlösbar auf die Vorderseite der Frontzähne im Besonderen bei Schneidezähnen aufgeklebt.

Keramik-Veneers

Ein Zahnarzt hat vielfach Mühe, mit Keramik-Veneers versorgte Zähne von unbehandelten natürlichen Zähnen zu unterscheiden.

Keramikveneers werden als Therapie für die Zahnrestauration für ästhetisch perfekte Zähne verwendet, denn die adhäsiv befestigten Keramikveneers bewirken eine naturidentische Zahn-Ästhetik mit perfekter Lichtführung. Im Vergleich zur normalen Zahnkrone (Überkronung der Zähne) ist das Verfahren mit Veneers viel zahnschonender, da erheblich weniger Zahnsubstanz abgeschliffen werden muss. Porzellan - Veneers sind durch die Verklebung mit dem Zahnschmelz sehr gut belastbar und langlebig. Der Hauptvorteil von Veneers liegt in der hervorragenden Ästhetik, die einer Krone mit Metallkern überlegen ist. Im Gegensatz zur Krone ist der Übergang von der hauchdünnen Keramikschale zum Zahn praktisch unsichtbar und muss daher nicht unter das Zahnfleisch verlegt werden. Das von Kronen bekannte Problem der Zahnfleischentzündungen und nachfolgendem Zahnfleischrückgang und dadurch freiliegenden Kronenrändern gibt es daher bei Veneers nicht. Bei gelben Zähnen, braunen Zähnen und sehr dunklen Zähnen empfiehlt sich vor der Behandlung mit Keramikveneers eine schonende Zahnaufhellung durch Bleichung der Zähne (Bleaching), um die Zahnfarbe vor der Behandlung zu optimieren. Beseitigung von leichten Fehlstellungen, Zahnlücken, Korrekturen von Zahnform und Zahnfarbe gelingen durch Veneers mit hervorragenden ästhetischen Resultaten der die Gesichtsästhetik verbessern kann. Bei grösseren Zahnfehlstellungen ist es besser, wenn zuerst eine kieferorthopädische Zahnspangenbehandlung durchgeführt wird, was auch mit nach aussen unsichtbaren Zahnspangen möglich ist.

Lumineers Keramikverblendungen

Bei Lumineers handelt es sich um sehr dünne Verblendeschalen, ähnlich den Kontaktlinsen, die den sichtbaren Zahnbereich abdecken und dauerhaft auf die Zähne geklebt werden.

Als Lumineers wird eine besondere dünne Art von Veneers bezeichnet die aus dem Keramikmaterial Cerinate ® besteht, das patentiert ist weil es meist ohne Zahn-Präparation auf die Zahnoberfläche aufgeklebt werden kann bzw. kein Zahnschmelz von den Zähnen entfernt werden muss. Schönheitsfehler an den Zähnen können durch Lumineers korrigiert und verbessert werden, denn die dünnen Lumineers als kleine Schalen passen sich den eigenen Zähnen perfekt an. Lumineers als besondere Form der Veneers bestehen im Normalfall aus gepresster oder geschichteter Keramik und unterschieden sich von normalen Veneers im Besonderen durch die sehr dünne Form. Lumineers sind Keramikverblendungen die sehr dünn wie Kontaktlinsen sein können, wo sich Zahnverfärbungen, leichte Zahnlücken zwischen den Zähnen und Zahnfehlstellungen hinter den Verblendschalen verstecken lassen. Die Lumineers als Keramikverblendung wird in einem besonderen Produktionsverfahren hergestellt, sodass diese ca. 0,3 mm bis 0,5 mm dick sind und damit dünner sind als normale Veneers. Die Keramikverblendung wird mit einem besonderen Kleber an den Zähnen angebracht. Dank den Lumineers kann es keinen Grund mehr geben, sich mit Zahnlücken oder fleckig, verfärbten Zähnen oder leicht schiefen Zähnen oder schlecht geformten Zähnen abzufinden. Im Gegensatz zu Veneers geht keine gesunde Zahnhartsubstanz verloren, da für Lumineers die Zähne nur in den seltensten Fällen beschliffen werden müssen. Auch wenn Lumineers hauchdünn sind, können sie jederzeit wieder entfernt werden sind trotzdem absolut widerstandsfähig. Lumineers lassen sich komplett ablösen vom Zahn, sodass die Zähne die ursprüngliche Zahnform wieder annehmen.

Ablauf der Zahnbehandlung mit Veneers

Adhäsiv befestigte Keramikveneers erlauben bei der bioästhetischen Zahnbehandlung eine medizinische und ästhetische Therapie von verfärbten und kariösen Zähnen im Frontzahnbereich, die schonend für die Zahnsubstanz ist und teilweise die Präparation von Vollkronen ersetzen kann.

Das Therapiespektrum der bioästhetischen Zahnheilkunde bietet vielfältige Methoden der ästhetischen Therapie, um die Ästhetik der Zähne im Frontzahnbereich durch die minimalinvasiven Verfahren wieder Herzustellen. Bei der Zahnbehandlung mit Veneers werden zuerst beim Zahnarzt oder Zahnprothetiker Abdruck vom Zahngebiss genommen, die der Zahntechniker für das Erstellen von Gipsmodellen bei der Zahntechnik im Zahnlabor braucht, wo mit Zahnfarbenem Wachs eine Simulation vom späteren Behandlungs-Ergebnis, das sogenannte Wax-Up hergestellt wird. Das Wax-Up-Modell wird mit dem Zahnpatienten besprochen, der in dieser Phase seine eigenen Vorstellungen vom Zahngebiss einbringen kann. Die Folgen einer Zahnverletzung durch einen Zahnunfall wie abgeschlagene Zahnstücke kann durch Veneers korrigiert werden, wie auch Zahnfehler die von Natur aus entstanden sind.

Vor Behandlungsbeginn mit Veneers ist eine sorgfältige Planung für das ganze Gebiss unerlässlich.

Veneers, Keramikschalen, Zähne, Zahnästhetik

Vor Behandlungsbeginn der Zahnbehandlung mit Veneers ist eine sorgfältige Planung unerlässlich.

Für die eigentliche Zahnbehandlung mit Veneers sind zwei Sitzungen erforderlich, denn zuerst werden die zu behandelnden Zähne auf der Vorderseite leicht beschliffen, wobei ca. 0.5mm Zahnschmelz abgetragen wird. Diese Präparation ist absolut schmerzlos und wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Nach der Abformung (Abdrucknahme) werden dann provisorische Kunststoff Veneers eingesetzt, die in Form und Zahnstellung den definitiven Veneers entsprechen. Der Patient und der Zahnarzt können anhand der Provisorien das geplante Behandlungsergebnis nochmals überprüfen und gegebenenfalls Korrekturen anfordern. Einige Tage nach der Präparation der Zähne werden die fertigen Porzellan-Veneers auf die Zähne verklebt bzw. zementiert.

Zahnarztpreise Deutschland

Eine kostenlose Gegenofferte von der Zahnarztpraxis Singen verlangen lohnt sich.

Die Angaben im Zahnarzttarif bieten einen Preis-Rahmen für eine kostengünstige Zahnbehandlung an der Schweizergrenze zu Deutschland. Die Zahnarztpraxis Singen hat günstige Zahnarztpreise und wird auch als Implantat-Praxis bezeichnet, da sehr viele Zahnimplantate gesetzt werden.