Ästhetische Zahnmedizin: Zahnästhetik, schöne weisse Zähne

ZAHN-ÄSTHETIK

Beitragsseiten

Bleaching (Zahnbleaching)

Es gibt unterschiedliche Bleaching-Verfahren und viele verschiedene Bleaching Produkte für das Zähnebleichen zu Hause, doch zuerst sollte eine "Professionelle Zahnreinigung" erfolgen und Zahnfüllungen und Kronen erscheinen nach dem Bleichungsprozess dunkler als die Zähne, denn Zahnersatz-Materialien können nicht gebleicht werden und müssen auswechselt werden.

Bleaching als kosmetisches Verfahren durch aktiven Sauerstoff ist eine Zahnaufhellung, wodurch eine schonende Aufhellung natürlicher Zähne erfolgt.

Zähne bleichen beim Zahnarzt Bleaching Aufhellen

Professionelles Bleaching wird normal beim Zahnarzt durchgeführt wie auch eine professionelle Zahnreinigung vor jedem Zähne bleichen.

Zähne bleichen

Preiswerte Hausmittel für weisse Zähne können Zähne nicht bleichen, denn es sind Zahnaufheller die mit der Zeit dem Zahnschmelz schaden können, im Gegensatz zu Bleaching das die Zahnhartsubstanz aufgehellt. 

Wer gelbe Zähne hat greift normalerweise zuerst zu einer speziellen Zahnpasta (Weissmacher-Zahnpasten) um die Zähne aufhellen damit strahlend weisse Zähne im Gebiss vorhanden sein sollen, doch die Abrasivität von Zahnpasta für weissere Zähne, können Zähne und Zahnfleisch schädigen. Weissmacher-Zahnpasten mit hohen Abrasionswerten (RDA) die von 45 bis 177 auseinander liegen, können ihren Zweck erfüllen und funktionieren, wenn die Zahnverfärbung oberflächlich auf der Zahnbeschichtung vorhanden ist, es besteht aber keinen Zusammenhang mit "Bleaching". Weissmacher-Pasten mit hohem Abrieb (Abrasion) können durch eine horizontale Schrubbmethode beim Zähneputzen nicht nur den Zahnbelag wegputzen, sondern auch die Zahnhartsubstanz. Kostengünstiger als ein Bleaching beim Zahnarzt sind Hausmittel für weisse Zähne, doch was verlockend klingt hat meist Nebenwirkungen, im Besonderen wenn Zähne durch Übertreibungen durch Backpulver, Zitronensäure, Erdbeeren, Lauge, oder Holzasche etc. aufgehellt werden, was zu Zahnerosionen und Zahnabnutzung führen kann. Kaliumhydroxid aus der Holzasche das angeblich als Zahnbleichmittel gegen braune Zähne dienen soll, kann den Zahnschmelz kurzfristig heller erscheinen lassen, doch Kalium schadet dem Zahnschmelz wie auch Backpulver, dass durch die Abrasivität eine reinigende Wirkung hat. Zitronen oder Früchte die als Hausmittel für Zahnbleaching empfohlen werden enthalten Säuren, die für den Zahnschmelz zu aggressiv sind, im Besonderen wenn diese zusammen mit grobkörnigem Salz verwendet wird, das die Zahnfarbe aufhellt. Die Wirkung von Zitronensaft ist durch die Zitronensäure aufhellend für Zähne und antibakteriell, doch nur für eine kurze Zeit, denn beim Zähneputzen mit Säuren werden aus dem Schmelz Mineralien herausgelöst und der Zahnschmelz nach und nach abgetragen bis das Zahnbein freiliegt und die Zähne auf Wärme, Kälte und Säuren Schmerzempfindlich sind. Nach Speisen und Soft-Drinks sowie Fruchtsäuren sollten darum Zähne erst nach ca. 30 bis 60 Minuten geputzt werden, damit der schützende und aufgeweichte Zahnschmelz nicht abgetragen wird. Milchprodukte wie Joghurt haben einen ähnlich hohen Säuregrad wie Fruchtsäfte, doch dank dem hohen Kalziumgehalt wie auch Phosphatgehalt ist die die Milchsäure für Zähne und das Zahngebiss ungefährlich. Erdbeeren die zu einer Paste zerquetscht werden, können die Zähne reinigen, doch Erdbeeren enthalten Säure und die Samen wirken als Schmirgel, so dass Zahnfleisch und Zähne geschädigt werden können und mit der Zeit, die Zahnfärbende Wirkung begünstigen kann.

Bleaching-Verfahren

Wenn man sich für ein Bleaching entscheidet, müssen Zähne und Zahnfleisch gesund sein.

Bleaching (bleichen) ist für Zähne eine Bleichmethode, bei dem durch den Prozess freie Sauerstoff-Radikale freigesetzt werden, die in Zähne eindringen und dunkle Farbpigmente an sich binden und durch eine chemische Oxidation verändern können. Durch das Zahnbleaching als Bleichbehandlung werden die Zähne heller, wobei die Zahnaufhellung bzw. das Bleaching-Verfahren für Zähne und Zahnfleisch sicher ist, auch wenn die Zähne direkt nach einer Bleichbehandlung empfindlicher gegen säurehaltige Nahrungsmittel sind, was nach einigen Tagen verschwindet. Je nach Bleaching-Verfahren können die Zähne während der Bleichbehandlung schmerzhafte Empfindlichkeiten gegenüber dem Bleichmittel auftreten. Zähne und im Besonderen Zahnhälse können nach dem Bleaching temperaturempfindlich oder empfindlich gegen Süsses und Saures sein, denn bei den Zahnhälsen ist der Zahnschmelz dünner.

Bei den angebotenen Bleichverfahren unterscheidet man das External Bleaching (äusseres Bleichen) von vitalen Zähnen und das Internal Bleaching (Bleichung von innen) von wurzeltoten Zähnen.

Zahnbleaching, Bleaching, Zähne bleichen, Zahn 

Bei Zahnverfärbungen unterscheidet man zwischen Interner Zahnverfärbung, die nur durch den Zahnarzt vom Zahninneren her gebleicht werden kann und den externen Zahnverfärbungen, wo eine Zahnaufhellen zu Hause möglich ist. 

Bleaching für weisse Zähne

Bleichen (Aufhellen) der natürlichen Zähne, denn die Zähne können ihre Zahnfarbe mit zunehmendem Alter verändern.

Für viele Menschen wird es immer wichtiger, nicht nur gesunde Zähne, sondern schöne Zähne in einer schönen Zahnbogenform und strahlend weisse Zähne zu haben. Da Zahnverfärbungen die Zahnästhetik und das ästhetische Erscheinungsbild bzw. Gesichtsästhetik eines Menschen beeinträchtigen, werden eine professionelle Zahnreinigung und die Zahnaufhellung (Bleaching) immer stärker nachgefragt. Beim Bleaching kann eine deutliche Aufhellung fast immer erreicht werden, der Grad einer Zahnaufhellung ist aber abhängig vom Bleaching-Verfahren, von der Tiefe der Zahnverfärbung sowie der Zahnverfärbungs-Art und dem Zahnverfärbungsalter abhängig. Bedingung für Bleaching ist, dass die Zähne gut erhalten sind und keine oder nur kleine Zahnfüllungen haben, denn Zahnersatz wie Kronen und Zahnfüllungen lassen sich grundsätzlich nicht bleichen. Wichtig ist auch, dass die Zähne nicht zu sensibel auf Kaltes oder Heisses reagieren, ansonsten die Zahnhälse schmerzen. Zudem sollten keine tiefen Schmelzrisse im Zahnschmelz vorhanden sein, in denen sich bereits Farbstoffe abgesetzt haben. Eine Alternative zu Bleaching sind Keramikverblendschalen (Veneers), mit denen ein gutes ästhetisches Ergebnis erzielt werden kann, denn vorhandene Kronen und Zahnfüllungen können durch das Bleichmittel nicht aufgehellt werden und müssen nachträglich ersetzt werden, damit der Zahnersatz den weissen Zähnen angeglichen werden kann.

Professionelles Bleaching wird beim Zahnarzt in der Zahnarztpraxis durchgeführt.
Es gibt verschiedene Produkte, die der Patient zu Hause anwenden kann.

Bleaching-Produkte aus der Apotheke sind zwar billiger, aber meist nicht so wirksam wie durch das Power Bleaching beim Zahnarzt.

Zähne bleichen beim Zahnarzt

Unter Bleaching (Bleichen) versteht man eine Methode, mit der Zahnverfärbungen mittels Wasserstoffperoxyd ausgebleicht werden.

Beim professionellen Bleaching kommen im Gegensatz zum Homebleaching, Bleichmittel mit sehr viel höher konzentriertem Carbamidperoxid zur Anwendung. Das Aufhellen der Zähne geschieht mit Hilfe von einem speziellen Gels, das die Wirkstoffe Wasserstoffperoxid oder Carbamidperoxid enthält. Die Zahnfarbe wird durch das Bleaching beim Zahnarzt im Gegensatz zum Home-Bleaching meist um mehrere Grade aufgehellt und für das Power Bleaching braucht der Mensch nur wenig Zeit. Durch das Zähne bleichen beim Zahnarzt ist eine sichere Aufhellung der Zähne in kurzer Zeit ohne Zahnschädigung möglich.

Einzelne Zähne bleichen

Einzelne Zähne, das devitale, abgestorbenetoten Zähne“ sind und meist eine gräuliche Verfärbung haben können nur vom Zahnarzt "intern gebleicht" werden, was als Einzelzahn-Aufhellung bezeichnet wird.

Das bleichen von Zähnen beim Zahnarzt erfolgt vielfach bei einzelnen Zähnen die sehr stark verfärbt sind.

Bleaching, Zähne bleichen, Homebleaching, Zahn

Einzelne dunkle Zähne können durch das Zähne bleichen beim Zahnarzt aufgehellt werden.

LebendeZähne, die noch Zahnnerven haben, werden von aussen aufgehellt.

Wenn einzelne Zähne aufgehellt werden sollen, kommt meist das Intensiv-Bleaching zum Einsatz, wobei der Zahnarzt ein hochkonzentriertes Gel auf die sichtbare Oberfläche vom betroffenen Zahn aufträgt, das durch Lichtbestrahlung aktiviert werden kann. Die Zähne und Zahnfleisch werden zuerst gründlich gereinigt damit vorhandene Zahnbeläge den Bleicherfolg nicht schmälern. Zahnarzt und Zahnpatient bestimmen gemeinsam den natürlichen Farbton der Zähne, der die Basis für das Bleaching ist. Nach der Vorbehandlung wird in mehreren Stufen ein auf Peroxid basierendes Bleichmittel auf die Zahnoberfläche aufgetragen. Zusätzliche Lichtquellen und Wärmequellen unterstützen das Einwirken vom Sauerstoff und hellen den Zahnschmelz auf, wobei vorsichtig ein Spanngummi (Kofferdam) um die Zähne gelegt wird, damit das Zahnfleisch geschützt ist.

Bleaching der Zahnreihe

Beim Bleaching bzw. Aufhellen ganzer Zahnreihen ist in den meisten Fällen das “Homebleaching” das Mittel der Wahl, das meist über etwa zwei Wochen angewendet wird.

Das Bleaching der ganzen Zahnreihe kann beim Zahnarzt durch das „In-Office Bleaching“ oder zu Hause durch das Home-Bleaching erfolgen. Die Zahnbleaching durch das "In-Office Bleaching“ beim Zahnarzt dauert ca. 60 Minuten, je nach möglichem Grad der Zahnaufhellung und wird auch als Power Bleaching bezeichnet. Beim Home Bleaching werden individuelle passende Bleichschienen für die ganzen Zahnreihen für den Oberkiefer und Unterkiefer angefertigt, wo das Wasserstoffperoxyd-Gel eingebracht wird damit die Zahnfarben wieder weiss werden. Die Zahnschienen müssen über mehrere Stunden auf die Zähne aufgesetzt werden, damit ein aufhellender Effekt eintritt. Das Zähne bleichen ist bei sachgerechter Anwendung für die Zahnsubstanz ungefährlich, doch bei übermässigem Einsatz können Zahnschäden und Zahnfleischschäden nicht ausgeschlossen werden. Beim Homebleaching wird individuell eine über die Zähne passende Kunststoffschiene für den Oberkiefer und den Unterkiefer angefertigt, auf die das Bleichgel aufgetragen wird. Bei einer passgenauen Bleichschiene muss ein Abdruck vom Zahngebiss vorgenommen werden, denn es gibt auch Zahnschienen aus der Apotheke oder Drogerie, wo die Gefahr besteht, dass das Zahnfleisch mitgebleicht wird, was zu Zahnfleischproblemen führen kann. Das Bleich-Gel darf nicht aus der Bleichschiene auf das Zahnfleisch quetscht werden, weshalb eine individuelle, massgeschneiderte Bleichschiene nach Abformung (Abdrucknahme) auch für den Erfolg der Bleichbehandlung elementar wichtig ist, da durch das Austreten vom Bleichmittel auch eine Verdünnung durch den Mundspeichel erfolgt. Wenn die Zahnschiene kurz unter dem Zahnfleischsaum endet, werden Verletzungen vom Zahnfleisch durch das Bleichmittel vermieden. Die Bleichschiene sollte zu Hause unter Anweisung vom Zahnarzt ca. 1 bis 8 Stunden getragen werden. Wenn ein höher konzentriertes Gel für das Zahnaufhellen notwendig ist, sollte die Bleichbehandlung in der Zahnarztpraxis erfolgen. Eine neue Anwendung sind Wasserstoffperoxid-haltige Folien, die auf die Zahnoberflächen für etwa 30 Minuten zweimal am Tag aufgelegt werden.

Bleaching von innen "Walking-Bleach"

Avitale Zähne werden beim Zahnarzt vom Zahninnern gebleicht, wo der Zahnarzt den “toten Zahn” öffnet, das ein wurzelkanalbehandelter Zahn ist und führt die Bleichlösung in die Zahnhöhle ein.

Wenn ein einzelner Zahn dunkel oder schwarz geworden ist, muss ein internes Bleaching (Walking-Bleach-Technik) angewendet werden, da der Zahn durch eingedrungenes Blut dunkel geworden ist. Bei der Walking-Bleach-Technik wird der Zahn nicht von aussen, sondern von Zahninnern gebleicht, wo die Bleichlösung für drei bis fünf Tage im Zahn bleibt, bevor dieser Zahn mit einem Zahnfarbenem Füllungsmaterial wieder definitiv verschlossen wird, was als “Walking-Bleach” bezeichnet wird.