Zahnschiene gegen Zähneknirschen, Zähnepressen (Bruxismus)

Zähneknirschen

Beitragsseiten

Parafunktionen

Parafunktionen (Oral Habit) sind als Funktionsstörungen vom Kauorgan von der Norm abweichende Überfunktionen, die beim Zahnarzt als Sammelbegriff für Zähneknirschen, Zähnepressen und Zungenpressen benutzt wird.

Orale Parafunktionen sind unbewusste Bewegungsabläufe bzw. Fehlfunktionen im stomatognathen System, denn" Stomatognath" bedeutet, Mund und Kiefer betreffend und Stomatologie ist die Wissenschaft der Heilkunde für Krankheiten der Mundhöhle. Die Beisskraft beim Menschen ist sehr stark, sodass beim Zähneknirschen starke Kräfte im Mund freigesetzt werden, wo Parafunktionen grosse ZahnproblemeZahnfleischprobleme, Kieferprobleme und Rückenbeschwerden etc. verursachen können.

Parafunktionen werden vom Zahnarzt bei der Zahnbehandlung auch Habits genannt.

Parafunktionen, Kauapparat, Fehlfunktionen

Das Zusammenspiel vom Kaumechanismus, wo Kiefergelenke und Kaumuskulatur beteiligt sind, ist für das allgemeine Wohlbefinden besonders wichtig, denn Anspannung und Überbelastung führen zu nicht mehr bewusst wahrgenommenen Verhaltensweisen wie Zähneknirschen, Zähnepressen, Zungenpressen und Muskelanspannungen.

Parafunktion ist ein Sammelbegriff für einen nicht natürlichen Gebrauch vom Kauapparat und wird gelegentlich auch Oral Habit genannt.

Orale Parafunktionen sind automatisierte, meist unbewussten Verhaltensweisen die in der Nacht oder auch am Tage auftreten können. Die unnatürlichen Parafunktionen oder Fehlfunktionen vom Kausystem werden in der Zahnmedizin auch Habits genannt. Parafunktionen sind dem Betroffenen häufig nicht bewusst und können im Gebiss schwere Schäden bis hin zum Zahnverlust anrichten. Parafunktionen wie Zähneknirschen und Zähnepressen können Schäden am Zahngebiss verursachen. Parafunktionen sind Kraftbelastungen der Zähne und Kiefergelenke durch Tätigkeiten die nicht zu den Normalfunktionen gehören wie Kauen, Sprachbildung und Schlucken. Die Parafunktion wird meist in der Kindheit erworben und findet im Wesentlichen unter seelischer Anspannung verstärkt und unbewusst statt. Daumenlutschen kann bei Kindern über drei Jahren auch Zahnfehlstellungen bewirken. Parafunktionen können zum Zahnverlust führen oder auch zur Entstehung von Parodontitis beitragen. Im Gebiss sind die Parafunktionen deutlich durch Abrasionen der Okklusalflächen der Zähne (Schlifffacette), an Schmelzsprüngen, Zahnhalsdefekten und Zahnempfindlichkeiten zu erkennen. Schlifffacetten werden in der Zahnmedizin als artikulierende Facetten, Abrasionsfacetten, Adaptationsfacetten, Knirschflächen bezeichnet und können bei starker Beanspruchung durch Kauen ganz natürlich entstehen wie auch durch Parafunktion wie Zähneknirschen und Zähnepressen oder auch bei Zahnfehlstellungen.

Zu den Parafunktionen gehören:

Zähnepressen und Zähneknirschen
Lippenbeissen und Wangenbeissen
Daumenlutschen
Bleistiftkauen und Fingernägelkauen
 
Das Zähneknirschen kann durch auslösende Faktoren beeinflusst werden wie:

Überstehende Zahnfüllungen oder Kronen als Zahnersatz
Zentral induzierte muskuläre Hyperaktivitäten
Emotionaler Stress
Hormonelle Störungen

Da das Zähneknirschen und Zähnepressen auch aufgrund schlecht sitzender Zahnprothesen, Zahnfüllungen, Zahnkronen oder Zahnbrücken entstehen kann, sollte der Zahnersatz vom Zahnarzt auf Mängel untersucht werden. Unbewusste Bewegungsabläufe die lange andauern führen zu Verspannungen bestimmter Muskelgruppen wie die der Kaumuskulatur und sind die Ursache für akute und chronische Schmerzzustände vom Bewegungsapparat. Dauerspannung der Kaumuskulatur und Gesichtsmuskulatur durch orale Parafunktionen sind meist mit intensivem Zahnkontakt verbunden, so durch Zähneknirschen, Zähnepressen oder Zungenpressen, im Besonderen bei einer Zahnlücke im Gebiss. Diese Verhaltensmuster sind bei oralen Parafunktionen nutzlos und schaden dem ganzen Zahnsystem aller Zahngruppen, der Kaumuskulatur wie auch den Kiefergelenken. Parafunktionen sind von der Norm abweichende Überfunktionen wie KnirschenZähnepressen oder Zungenpressen die zu einer Überbeanspruchung der Zähne und der Muskulatur führt. Symptomen von Parafunktionen sind Überempfindlichkeit der Zahnhälse (Empfindliche Zahnhälse) wo schmerzende Zahnhälse durch gereizte Zahnnerven entstehen, Zahnschäden wie Zahnabrieb, Absplitterung, Bruch von Zahnkanten, Sprünge im Zahnschmelz,  Zahnlockerung (Wackelzähne) oder auch Kiefergelenkschmerzen und Schmerzen der Halsmuskulatur und Schultermuskulatur sowie Kopfschmerzen.

Zahnarzt + Kieferorthopädie

Ein Lächeln ist die schönste Form
anderen die Zähne zu zeigen

 

Verlangen Sie eine Gratis-Gegenofferte