Zahnbehandlung Ungarn in der Kultur-Haupstadt Budapest

BUDAPEST / UNGARN

Ungarische Währung

Auch wenn die Landeswährung in Ungarn Forint (HUF) ist, kann die Rechnung der Zahnbehandlung in CHF oder € bezahlt werden.

Landeswährung Ungarn Forint Währung HUF

Im Mittelpunkt unserer Partnerkliniken für Zahnbehandlungen in Ungarn steht immer die zahnmedizinische Versorgung auf höchstem Niveau zu günstigen Preisen im Vordergrund.

Landeswährung in Ungarn

Die ungarische Währung ist Forint (HUF), der völlig konvertibel ist.

Für den privaten Zahlungsverkehr sollten Forint in Ungarn gekauft und gegebenenfalls bei der Ausreise zurückgewechselt werden, um grössere Kursverluste zu vermeiden. Der Geldwechsel sollte ausschliesslich in offiziellen Wechselstellen getätigt werden, da private Wechselstellen oft zu hohe Umtausch-Kommissionen fordern. Geldautomaten (EC-Kreditkarten) sind in den bevölkerten Regionen in Ungarn leicht zu finden. Alle internationalen Kreditkarten sind akzeptiert, so wie: Visa, Master Card, American Express, und Diners Club.

Wird die Ungarische Währung durch den Euro ersetzt?

Ungarn ist derzeit nicht Mitglied der Europäischen Wirtschaftsunion und Währungsunion und steht im „Eurowarteraum“.

Mit dem Beitritt zur Europäischen Union ist Ungarn die Verpflichtung eingegangen, den Euro zu übernehmen. Ungarn ist jedoch an keinen zeitlichen Rahmen gebunden. Der Begriff der Europäischen Wirtschaftsunion und Währungsunion (EWWU) ist dem Begriff der Europäischen Währungsunion (EWU) gleich bedeutend. Das Hauptziel des Zusammenschlusses war die Gründung einer Zone mit monetärer Stabilität, welches durch die Einführung der gemeinschaftlichen Währung Euro erreicht werden soll. Ungarn möchte in die Währungsunion. (Zusammenschluss mehrerer souveräner Staaten, welche eine gemeinsame Währung haben und eine gemeinsame Währungspolitik betreiben)

Geschichte der Währung von Ungarn

Der ungarische Forint ist die Währung von Ungarn und ist formal in 100 Fillér eingeteilt.

Diese Einheit Fillér hat seit dem Jahr 1990 keine Bedeutung mehr. Es sind Münzen zu 1, 2, 5, 10, 20, 50 und 100 Forint im Umlauf. Die Fillér-Münzen wurden 1999 eingezogen. Seit dem 1. März 2008 werden die Ein- und Zwei-Forint-Stücke wegen der geringen Verwendung von Seiten der Verbraucher und der fehlenden eigenständigen Kaufkraft eingezogen. Banknoten gibt es in 200, 500, 1000, 2000, 5000, 10.000 und 20.000 Forint. Auf ihnen sind berühmte Persönlichkeiten der ungarischen Geschichte auf der einen Seite und dazu gehörende Schlösser, Städte und Kunstwerke auf der anderen Seite abgebildet. In Ungarn wurde der Forint durch König Karl Robert von Anjou erst 1325 durch König Karl Robert von Anjou eingeführt und zählte bis zum 17. Jahrhundert zu den stärksten Währungen der Region. Der Fillér hat seinen Namen vom Heller oder auch Haller genannt. (frühere deutsche Kupfermünze vom Wert eines halben Pfennigs) Der Forint bekam seinen Namen von der Münze Florin, einer nach der Stadt Florenz benannten Goldmünze, die sich im 13. Jahrhundert in ganz Europa verbreitete. Ebenso wurde der Gulden von Florin abgeleitet. In Österreich-Ungarn wurde der Forint ab 1868 für den ungarischen Reichsteil geprägt, bevor er 1892 durch die ungarische Krone (Korona) ersetzt wurde. Diese wurde 1925 vom Pengő ("klingende Münze") abgelöst. Auslöser war die Inflation 1921 bis 1924. Der aktuelle Forint wurde am 1. August 1946 anstelle des Pengős wieder eingeführt, nachdem diese Währung in den Jahren 1945 und 1946 durch eine grosse Inflation (über 100% pro Mt.) zusammenbrach und ein Geldchaos hinterliess. 

Währungsrechner

Die Währung ermöglicht den Transfer von Waren und Dienstleistungen und ist im weitesten Sinn die Verfassung und Ordnung des gesamten Geldwesens eines Staates. Umrechnen kann man die Fremdwährung mit dem Währungsrechner.

Kosten Zahnsanierung

Vorgehen bei Zahnreisen für günstige Zahnbehandlung

-

Verlangen Sie für die Zahnsanierung
gratis eine Zahnarzt-Gegenofferte von OPTI-DENT

-

Eine Zahnarzt-Offerte verlangen lohnt sich