Zahnbehandlung Budapest: Ausflugsidee Ungarn, Sehenswert

Ausflugsideen Ungarn

Region Őrség Ungarn ist Sehenswert

Die Region Őrség ist eine schöne Landschaft in Ostungarn mit dem Őrség-Nationalpark als Schutzgebiet an der burgenländisch-slowenischen Grenze.

In Ungarn ist die Region Örség eine selbständige Landschaftseinheit die den Nationalpark (Nemzeti Park) im Jahr 2002 mit 440 Km2 eröffnete. Der Nationalpark Őrség im Osten von Ungarn ist mit der durchzogenen Hügellandschaft ein beliebtes Ausflugsziel wegen den Bächen, Moorwiesen und Sümpfen mit Torfmoos sowie Erlenhainen und Kiefernwäldern mit selten vorkommenden Libellen und Schmetterlingen. Die Häuser und Dörfer in der Region Őrség liegen verstreut über den Hügeln und in den Tälern, wo das Töpferhandwerk vielerorts noch gepflegt wird. Bei älteren Menschen in Őrség kann man beim Sprechen den eigenartigen Dialekt an den viele altertümliche Wörter erkennen, die erhalten geblieben sind, denn Örség ist auch die Heimat der Windischen als einer Slowenischen ethnischen Minderheit. In den Dörfern kann man Blockhäuser und schöne alte Kirchen mit charakteristischen Glockenstühlen aus Holz sehen wie auch weisse Bauernhäuser mit dem Rieddach.

Die Siedlungen entstanden auf den Berggipfeln als „strategische Siedlungen“ von jeweils fünf bis zehn Gehöften.

Naturpark, Raab-Őrség-Goričko, Ungarn, Őrség

Jedes der 18 Dörfer bewahrte die Siedlungsform der Landnahme, nahezu jedes Dorf hat ein altes Haus oder einen Glockenturm aufzuweisen.

Nationalpark Örség Ungarn

Der Nationalpark Őrség (Őrségi Nemzeti Park Igazgatóság) wurde als europäischer Nationalpark im Komitat Vas eröffnet.

Das Zentrum der Őrség ist Oriszentpéter und der schönste Glockenturm steht in Pankasz.

Őrség Ungarn, Nationalpark Őrség, Nemzeti Park

Zeugnisse ländlicher Baukunst bietet das Pityszer Museumsgehöft Szalafo. Die Kirche von Velemér hat wunderschöne Fresken, eine mittelalterliche Kirche steht auch in Hegyhátszentjakab. Der Vadása-See in der Nähe des Dorfes ist ein beliebtes Naherholungsgebiet. Die Őrség ist Ungarns grösstes Landschaftsschutzgebiet.

Nebst dem UNESCO-Weltkulturerbe Ungarn und den verschieden Bio-Reservaten und Naturparks gibt es verschiedene Nationalparks wie der Nemzeti Park mit der Region Őrség als schönes Ausflugsziel, das man zwischen einer Zahnbehandlung in Ungarn besuchen kann, wo man Erholung findet. Das Gebiet Őrség hat Kieferwälder und Erlenwälder mit Wacholder, Moorbirken, Straussenfarn, Heidelbeeren, Preiselbeeren, Bärlapp, Knabenkräuter wie auch Wintergrün Engelwurz und selten gewordener Enzian oder Schwertliliengewächse. Man findet verschiedene Pflanzen und seltene Tierarten, so der Schwarzstorch, der Dreizehenspecht oder der Wespenbussard. Őrség hat durch das Torfmoos und die begrünte Wiesen die reichste Falterfauna in Ungarn wo auch einige international geschützte Libellenarten und eine Vielzahl von seltenen Schmetterlingen und Libellen leben. 

Naturpark Raab-Őrség-Goričko

Im Nationalpark Őrség wurden 200 Quellen, 15 klare Bäche, 500 grosse Falterarten und als botanische Seltenheit der Frauenmantel registriert.

Nationalpark Őrség,  Naturpark Raab, Őrség

Der Naturpark Raab-Őrség-Goričko ist ein dreiländerübergreifender Naturpark in Ungarn, Österreich, und Slowenien.

Im Dreiländereck der Region ist das Gebiet Őrség, das im Dreieck zwischen Körmend im Norden, Zalaegerszeg im Osten und der ungarisch-österreichischen Grenze im Westen liegt. Das Gebiet Őrség hatte in den westlichen Regionen von Ungarn eine historische Vergangenheit zur Zeit der magyarischen Landnahme, denn die Bewohner erhielten von den Königen der Árpáden-Dynastie den Auftrag, das unwegsame Gelände mit  Wachposten abzusichern. Damit hüteten die Einwohner von Őrség (= Wache) mit den Wachposten die westlichen Regionen gegen Angriffe der deutschen Kaiser und erhielten die Adelsprivilegien für ihre Dienste.