Zahnarzttarife Ungarn, Zahnarzt-Preise Budapest, Zahnersatz

Zahnarztpreise Ungarn

Beitragsseiten

Chirurgischer Eingriff beim Zahnarzt

Oralchirurgie ist ein Eingriff bei der Zahnbehandlung

Oralchirurgie ist ein chirurgischer Eingriff in der Mundhöhle bei der Zahnbehandlung. Oralchirurgie ist der Oberbegriff für sämtliche operativen Eingriffe in der Mundhöhle, es sind kleine Operationen, die über das komplizierte Zahn entfernen (Zahnextraktion) hinausgehen. Ein chirurgischer Eingriff ist das Ausräumen einer Zyste, Wurzelspitzenresektion, herausoperieren eines verlagerten Zahnes oder ähnliches.

Chirurgischer Eingriff in der Mundhöhle

Das Zahnziehen ist beim Zahnarzt mit Abstand der häufigste chirurgische Eingriff.

Oralchirurgie ist ein Spezialgebiet innerhalb der Zahnheilkunde. Die orale Chirurgie beschäftigt sich ausschliesslich mit operativen Eingriffen in der Mundhöhle wie die Zahntransplantation, die keine Seltenheit ist. Die Zahnextraktion in Kombination mit einer Abszesseröffnung ist sehr häufig, die vom Zahnarzt ausgeführt wird. Eingriffe auf Grund der akuten Entzündungen sind meist sehr schmerzhaft und werden oft in Narkose durchgeführt. Infolge Unfalls oder aus kieferorthopädischen Gründen müssen Zähne entfernt werden, denn ein erschwerter Durchbruch eines Zahnes kann sehr schmerzhaft sein. Eine Öffnung des Zahnfleisches kann rasch eine Linderung bringen und dem Zahn einen normalen Durchbruch ermöglichen.

Chirurgischer Eingriff bei der Implantatbehandlung

Ein chirurgischer Eingriff bei der Implantatbehandlung dauert meistens nur kurz.

Beim Eingriff öffnet der Zahnarzt ambulant unter lokaler Betäubung das Zahnfleisch und präpariert den Kieferknochen (Implantatbett) mit Spezialbohrern. Im Knochen wird ein 3 bis 6 mm weites und 10 bis 15 mm tiefes Loch gebohrt und das Implantat eingesetzt. Im Anschluss wird die Schleimhaut über dem Implantat vernäht. Der Eingriff dauert je nach Anzahl der Implantate dank der Lokalanästhesie nur kurz und ist in der Regel schmerzlos. Die Beschwerden nach der Operation sind meist gering und werden mit Schmerztabletten gelindert. Je nach Operationsmethode und Operationsdauer kann die Gabe von Antibiotika angezeigt sein.

Probleme mit Zahn-Gebiss

Zahnprobleme und Bissprobleme ergeben sich beim Mensch durch die Abweichungen der Zahnstellung, so  aus Zahnfehlstellungen, Kieferfehlstellungen und Bissanomalien, was beim Zahnarzt meist als Fehlbiss, falscher Biss oder Okklusionsanomalie bezeichnet wird. Unter Probleme mit Gebiss (Gebissproblem beim Mensch) kann auch eine schlecht sitzende Zahnprothese als Zahnersatz verstanden werden, wenn der Prothesenhalt nicht mehr gegeben ist, denn die Totalprothese wird im Volksmund vielfach als Gebiss bezeichnet.