Recall: Zahnprophylaxe für gesunde Zähne beim Zahnarzt

Zahnprophylaxe

Zahnstein beim Mensch

Zahnstein wird vielfach als Belag auf dem Zahn, bzw. Zahnbelag bezeichnet.

Zahnstein, verkalkter Zahnbelag, Zahnhartbelag 

Bei verkalkten Zahnbelägen lagert sich auf den Zahnflächen in der Nähe von Speicheldrüsenausgängen Zahnstein an, im Unterkiefer an der Zungenseite der Frontzähne und im Oberkiefer an der Wangenseite der Backenzähne. 

Zahnstein ist verkalkter Zahnbelag

Verkalkter Zahnbelag ist Zahnstein, ein Zahnhartbelag der nur beim Zahnarzt entfernt werden kann.

Zahnstein (calculus dentis) sind harte zähe verkalkte Beläge auf den Zähnen, weshalb man ihn auch verkalkter Zahnbelag nennt. Zahnstein besteht aus verkalktem und erhärtendem Zahnhartbelag wo sich die Zahnfarbe verändert hat und gelblich bis bräunlich eingefärbt ist. Zahnbelag ist das Resultat der Zersetzung von Nahrungsmitteln durch Bakterien im Mund und lagert sich als ein dünner, durch die gelbliche Farbe zunächst weniger sichtbarer Film auf der Zahnoberfläche auf. Zahnhartbelag ist ein harter Zahnbelag der aus weicher Plaque als Belag entsteht und nicht rechtzeitig durch die Zahnbürste entfernt werden konnte. Durch den Zutritt von Mineralstoffen aus dem Speichel der Speicheldrüsen wird Plaque zu Zahnstein. Der Zahnstein (calculus dentis) gehört zu den harten Zahnbelägen der als Zahnhartbelag bezeichnet wird und kann im Gegensatz zu Plaque nur durch eine professionelle Zahnreinigung entfernt werden. Zahnbeläge wie der Zahnhartbelag bzw. Zahnstein sind die Bezeichnung für alle Auflagerungen auf der Zahnoberfläche.

Zahnsteinindex wird auch als Zahnsteinindizes bezeichnet und ist eine Masszahl die zur Bestimmung des Schweregrades des vorherrschenden Zahnsteinbefalls dient.

Zahnstein, Zahn, verkalkter Zahnbelag, Zähnen 

Zahnstein an Zähnen entsteht aus bakterieller Plaque die sich durch Einlagerung von Mineralien aus dem Speichel verhärtet. Die raue Oberfläche begünstigt weitere Auflagerungen von Zahnbelag und ist dadurch an der Entstehung von Entzündungen am Zahnfleisch beteiligt.

Zahnsteinindex

Der Zahnsteinindex ist eine Messzahl der Konzentrationsmenge an Zahnstein.

Durch den Mundhygienestatus bei den Untersuchungsverfahren beim Zahnarzt ergibt der Zahnsteinindex oder Zahnsteinoberflächen-Index Aufschluss über den aktuellen Zustand der Mundhygiene. Der Zahnsteinindex ist ein Zahnstein-Belagsindex bzw. eine Messzahl die die Konzentration des Zahnsteins auf den Zähnen bestimmt.

Der Zahnsteinindex wird unterteilt in Grad

Grad 0 = kein Zahnstein
Grad 1 = ein Drittel der Zahnoberfläche
Grad 2 = mehr als ein Drittel, aber weniger als zwei Drittel
Grad 3 = mehr als zwei Drittel

Zahnstein an Zähnen

Der Zahnstein füllt im fortgeschrittenen Stadium die Zahnzwischenräume aus.

Zahnstein, Plaque zwischen Zähnen, Zahnbelag

Zahnstein ist für die Zunge deutlich als raue Oberfläche fühlbar.

Zahnstein (calculus dentis) sind harte zähe Beläge auf den Zähnen, weshalb man ihn auch Zahnbelag nennt.

Zahnstein besteht aus verkalktem und erhärtendem Zahnbelag bzw. Zahnhartbelag und ist gelblich bis bräunlich eingefärbt, denn die Zahnfarbe verändert sich. Zahnstein entsteht aus der weichen Plaque, die nicht rechtzeitig mit der Zahnbürste entfernt werden kann und durch den Zutritt von Mineralstoffen aus dem Speichel verhärtet. Der Zahnstein befindet sich vielfach dort, wo die Speicheldrüsenausgänge sind bzw. der Speichelfluss austritt, also in der Unterkieferfront innen und an den ersten grossen Backenzähnen im Oberkiefer aussen.

Zahnstein bildet sich überall dort, wo Zahnbeläge lange genug liegen bleiben, um Mineralien einzulagern.

Zahnstein, ein Zahnhartbelag, calculus dentis

Zahnstein entsteht aus bakterieller Plaque, die sich durch Einlagerung von Mineralien aus dem Speichel verhärtet.

Bildung von Zahnstein

Die raue Oberfläche begünstigt weitere Auflagerungen von Zahnbelag und ist dadurch an der Entstehung von Entzündungen vom Zahnfleisch beteiligt.

Supragingival bedeutet oberhalb vom Zahnfleischsaum am Zahn gelegen und wird häufig im Zusammenhang mit Zahnsteinbildung gebraucht. Zahnstein entsteht nicht nur an den natürlichen Zähnen sondern auch am künstlichen Gebiss bzw. Zahnstein an der Zahnprothese. Wenn die Zahnprothese nicht regelmässig gereinigt wird, können am Kunststoff und Gaumen Beläge anhaften und so Zahnfleisch und die Mundschleimhaut reizen, was zu Entzündungen im Mundraum führen kann. Besonders bei herausnehmbarem Zahnersatz kann harter Zahnbelag problematisch sein, denn Zahnstein setzt sich überall dort fest wo Verbindungselementen und Kontaktflächen nicht gut zu reinigen sind und ein guter Halt an den Pfeilerzähnen sorgen soll. Geringste Ablagerungen von festem Zahnbelag machen sich rasch auch bei Zahnimplantaten bemerkbar, denn Zahnersatz wie Zahnbrücken sind auf dem Trägerzahn der meist als Pfeilerzahn genannt wird auf Bruchteilen von Millimetern genau ineinander eingepasst. Sofern herausnehmbarer Zahnersatz nicht mehr wie anfänglich eingebracht oder herausgenommen werden kann, sollte man den Zahnarzt aufsuchen.

Zahnstein sind Ablagerungen an den Zähnen, im Besonderen in den Grübchen und begünstigt die Erkrankung vom Zahnhalteapparat.

Zahnstein, Auflagerungen als Zahnbelag, Zähne

Zahnstein lässt sich nur vom Zahnarzt mit Schaber oder Ultraschall entfernen. 

Zahnstein ist eine Art von hartem Belag auf den Zähnen, der mit der Zahnbürste nicht entfernt werden kann und sich nur durch den Zahnarzt entfernen lässt. Zahnbeläge sind die Hauptursache der Karies und Parodontitis. Zahnhartbelag unter dem Zahnfleisch bezeichnet man als Konkremente. Als Konkrement bezeichnet der Zahnarzt dunkle, harte Ablagerungen auf der Wurzeloberfläche. Konkrement wird aus dem Sekret der Zahnfleischtaschen gebildet und kann klinisch vom Zahnstein durch seine Farbe unterschieden werden. Bei chronischer Entzündung (Parodontitis) entstanden durch Ablagerungen in der Zahnfleischtasche kommt es meist zu leichten Blutungen wobei die Blutbestandteile sich in das Konkrement einlagern und für die braun-schwarze Farbe sorgen.

Durch diese Zusammensetzung ist Konkrement schwieriger zu entfernen da es härter ist als Zahnstein.

Zahnsteinentfernung, Zahnstein, Mundgeruch

Die Zahnsteinentfernung ist eine wichtige Massnahme zur Vorbeugung und Behandlung von Entzündungen von Zahnfleisch (Zahnfleischentzündung).

Die Zahnverfärbung durch den Zahnbelag beeinträchtigt nebst der Zahnstellung das natürliche ästhetische Erscheinungsbild. Nebst Parodontitis und Zahnkaries bilden Bakterien in Zahnbelägen auch geruchsintensive Schwefelverbindungen, woraus der schlechte Mundgeruch "Halitose" (Atemgeruch) entsteht. 

Dem Zahnstein kann man vorbeugen

Durch die regelmässige Zahnreinigung kann man den Zahnstein vorbeugen, denn wenn man die Zähne richtig putzt und dabei die Zahnzwischenräume nicht vergisst.

Dem Zahnstein vorbeugen kann man durch eine pro Tag zweimalige Zahnreinigung mit fluoridhaltiger Zahnpasta bzw. Zahncreme, denn Zahnbelag (Plaque) ist ein rauer, klebriger Belag auf den Zähnen, der aus Speichel, Bakterien und Nahrungsresten besteht.

Plaque ist ein hartnäckiger Zahnbelag auf der Zahnoberfläche der den Zahnstein überhaupt entstehen lassen kann.

Zahnstein vorbeugen, Plaque, Zahnbelag, Zähne

Wer Zahnbelag vermeidet, beugt der Entstehung von Zahnstein vor.

 

Wird dieser Zahnbelag regelmässig weggeputzt, kann man dem Zahnstein vorbeugen aber vielfach nicht ganz verhindern, denn die Entstehung von Zahnstein ist abhängig von der Zusammensetzung vom Mundspeichel und der Speichelproduktion. Wenn sich Mineralsalz wie Calcium und Phosphat aus dem Zahnschmelz herausgelöst und mit dem Speichel im Zahnbelag einbringt, so bilden sich harte, weisse oder gelbliche Ablagerungen am Zahn, was man Zahnstein nennt. In dem porösen Zahnstein kann sich wiederum leicht klebriger Zahnbelag mit Bakterien und Nahrungsresten absetzen, sodass der Zahnstein wächst. Die Bakterien auf der Zahnoberfläche bauen Kohlenhydrate, besonders Zucker, aus der Nahrung zu Säure ab. Diese Säure löst die Zahnsubstanz auf, so dass es zu Karies bzw. Zahnfäule kommt. Bakterien können so in das Zahnmark eindringen und dort eine Entzündungen auslösen was zu Zahnschmerzen führt.

Dem Zahnstein vorbeugen durch Kaugummi kauen

Dem Zahnstein vorbeugen durch Kaugummi kauen ist eine einfache und seit langem nachgewiesene Zahnpflege für zwischendurch, denn durch das Kaugummikauen wird der Speichel stimuliert.

Im Mund wird durch das Kaugummi kauen bis zu zehn Mal mehr Speichel produziert als sonst.

Zahnstein vorbeugen, Kaugummi kauen, Speichel

Kaut man nach dem Essen oder Trinken einen Dental-Kaugummi, wird der pH-Wert im Mund rasch vom sauren in einen neutralen Bereich durch den vermehrten Speichelfluss angehoben.

Mit den Mineralien Kalzium und Phosphat aus dem Speichel können die Zähne wieder repariert und gehärtet werden.

Der vermehrte Speichel durch den Zahnpflegekaugummi schützt die Zähne und bildet weniger Zahnbelag und damit auch weniger Zahnstein, und wo kein Belag ist, gibt es auch weniger Zahnfleischreizungen und Entzündungen.

Die Pflege vom künstlichen Gebiss kann dazu beitragen, dass die Zähne länger halten indem man den Zahnstein entfernt.

Zahnstein, Prothese, Zahnprothese reinigen

Auch bei der Prothese muss man durch regelmässige Reinigung dem Zahnstein vorbeugen und die Prothese reinigen, denn die Pflege vom künstlichen Gebiss kann dazu beitragen, dass die Zähne länger halten.

Zahnstein am künstlichen Gebiss

Dem Zahnstein vorbeugen sollte man auch beim Zahnersatz, die Zähne beim Zahnersatz können zwar keine Karies bekommen, Zahnstein bildet sich aber auch beim Zahnersatz wie bei der Zahnprothese.

Wer Zahnbeläge am Zahnersatz entfernt, beugt der Entstehung von Zahnstein am Zahnersatz vor. Wenn die Zahnprothese nicht regelmässig gereinigt wird, können am Kunststoffzahnfleisch und Gaumen Beläge haften bleiben und so Zahnfleisch und Mundschleimhaut reizen, was zu Entzündungen im Mundraum führen kann. Menschen, die eine Teilprothese tragen besitzen noch einige Zähne und sollten besonders auf eine regelmässige Reinigung achten, denn die gesunden restlichen eigenen Zähne können durch Beläge und Zahnstein die an der Prothese haften, beschädigt werden. An den künstlichen Zähnen der Prothese können Flecken und Beläge entstehen, die unter anderem durch den Genuss von Tee, Kaffee, Nikotin oder Medikamenten gebildet werden und so die Oberfläche der künstlichen Zähne angreifen dass sie rau werden. Raue Oberflächen der Prothese sind zusammen mit den Essensresten der ideale Nährboden für Bakterien und Keime, die zu einer Entzündung der Mundschleimhaut führen können. Beläge bilden Plaque, die sich im Laufe der Zeit zu Zahnstein wandelt und mit der Zahnbürste nicht mehr entfernt werden kann. Zahnstein lagert sich nicht nur an den künstlichen Zähnen ab, sondern auch an Pfeilerzähnen, Halteelementen und Klammerelementen sowie anderen Teilen, die zur Befestigung der Prothese dienen. Zahnstein kann die Halteelemente beschädigen, so dass diese abbrechen. Auch wenig Zahnstein genügt, dass die Zahnprothese wackelt und keinen richtigen Halt mehr hat. Vielfach gibt dies Druck auf das Zahnfleisch, was Schmerzen zur Folge haben kann. 

Zahnstein verhindern

Zahnstein entsteht aus der weichen Plaque, die nicht rechtzeitig mit der Zahnbürste entfernt werden kann und durch den Zutritt von Mineralstoffen aus dem Speichel verhärtet.

Zahnprophylaxe, Zähne, Zahnstein verhindern

Zahnstein verhindern ist wichtig, denn die Zahnverfärbung beeinträchtigt das natürliche ästhetische Erscheinungsbild und verhindert Karies.

Zahnstein ist für die Zunge als raue Oberfläche beim Zahn deutlich fühlbar und füllt im fortgeschrittenen Stadium die Zahnzwischenräume aus.

Als Zahnstein bezeichnet man feste Auflagerungen auf dem Zahn (Konkremente), die man durch Spülen oder durch Zähneputzen nicht selbst entfernen kann. Zahnstein entsteht durch Einlagerung von Mineralien aus dem Speichel in die Plaque und wird auch als verkalkter Zahnbelag bezeichnet. Um Zahnstein verhindern zu können müssen die Zahnoberflächen und die Zahnzwischenräume täglich gründlich gereinigt werden, denn wo keine Plaque ist, kann sich auch kein Zahnstein anlagern. Die Zahnsteinbildung verhindern kann man nicht gänzlich, denn die Bildung von Zahnstein hängt auch mit der Zusammensetzung des Speichels und der Speichelmenge zusammen und so kann sich mehr Zahnstein bilden, je mehr Kalzium im Speichel gebunden ist.

Zahnsteinneubildung verhindern

Die Zahnsteinneubildung kann durch richtiges Putzen der Zähne mit Zahnpasta verringert aber Zahnstein nicht verhindert werden.

Ganz verhindern kann man die Zahnsteinbildung nicht, da die bakterielle Plaque schnell nachwächst. Zähne Putzen kann man nicht jede Stunde und soll man auch nicht, denn zu viel Zähne putzen kann schädlich sein.

Zahnstein verhindern, Zahnstein Neubildung

Um Plaque und die Anlagerung von Zahnstein zu vermindern sind auch Zahnseide und Zahnzwischenraumbürstchen bzw. Interdentalbürstchen notwendig.

 

 

 

 

 Zahnsteinbildung verhindern, Zahnkaries, Zähne

 

Wenn sich bereits Zahnstein gebildet hat, kann dieser nur vom Zahnarzt oder dem Fachpersonal entfernt werden ansonsten Zahn-Karies entsteht.
     

Zahnstein entfernen

Den Zahnstein entfernen ist immer dann fällig, wenn sich feste Auflagerungen auf dem Zahn angelagert haben.

Harte Beläge auf den Zähnen die sich oberhalb vom Zahnfleisch (Gingiva) befinden werden als Zahnstein bezeichnet und unterhalb der marginalen Gingiva gelegener Zahnstein wird als Konkrement bezeichnet. Abzugrenzen von Zahnstein sind die weichen Zahnbeläge als Plaque bzw. Biofilm.

Zahnstein ist harter Zahnbelag der durch die normale Zahnreinigung selbst nicht entfernt werden kann.

Zahnstein entfernen, Zahnarzt, Zahnablagerung 

Beim Zahnstein fühlt sich die Oberfläche am Zahn rau an und an den Zähnen haben sich am Übergang vom eigentlichen Zahn zum Zahnfleisch Verfärbungen gebildet.

Entfernen von Zahnstein

Zahnsteinentfernung ist ein Eingriff beim Zahnarzt, der in regelmässigen Abständen durchgeführt werden sollte, um gesunde Zähne zu bewahren und einem Zahnfleischschwund vorzubeugen.

Zahnstein kann rein mechanisch mit Handinstrumenten wie Scaler und Küretten oder maschinell mit Ultraschallgeräten beim Zahnarzt entfernt werden.

Entfernen von Zahnstein, Zahnsteinentfernung

Ultraschallgeräte lösen den Zahnstein ab über eine hochfrequent schwingende Metallspitze, die mit minimalem Druck über die Zahnoberfläche geführt wird. Zahnsteinentfernung kann mit dem Ultraschalgerät erfolgen indem das Absprengen vom Zahnstein von der Zahnoberfläche mit Hilfe von Instrumenten, deren Arbeitsende in hochfrequente Schwingungen versetzt wird. Da die Schwingung vom Ultraschallgerät auf den Zahn übertragen wird, kann der Zahnnerv das Zahnfleisch mechanisch gereizt werden, sodass die Zahnsteinentfernung mit Ultraschall bei schmerzempfindlichen Patienten als unangenehm empfunden wird. Zahnpatienten mit Zahnarztangst können die Begleitgeräusche, die weit in den hörbaren Bereich hinunterreichen beim Entfernen von Zahnstein kaum aushalten. Die Metallspitze erzeugt bei vielen Patienten Angst, aber auch die Vibration der Metallspitze, obwohl die Wärme mit Wasser abgeführt wird.

Zahnstein entfernen beim Zahnarzt

Der Zahnarzt entfernt Zahnstein bzw. die verhärteten Ablagerungen mit Hilfe von Schabinstrumenten (Scalern) oder durch Ultraschall.

Die unangenehmen Ablagerungen von Zahnstein an den Zähnen finden sich meist im Bereich der Speicheldrüsen bzw. auf der Innenseite der Unterkieferschneidezähne und auf der Aussenseite der Oberkieferbackenzähne. Zahnstein kann durch die normale häusliche Zahnpflege nicht mehr entfernt werden, denn durch die Ausscheidungen der Mikroben im Zusammenspiel mit den Bakterien bildet sich nach und nach auf den Zähnen ein harter Zahnbelag der als Zahnstein bezeichnet wird und sich vorzugsweise am Übergang vom Zahn zum Zahnfleisch oder an für die Zahnbürste unzugänglichen Stellen ansetzt. Anfänglich besteht der Belag aus Plaque und entwickelt sich nach wenigen Tagen zum Zahnstein, wenn der weiche Belag an den Zähnen nicht entfernt wird oder nicht entfernt werden kann. Mineralienreiche Nahrung wie Mineralwasser oder im Besonderen Schüssler-Salze fördern die Verhärtung von Plaque zu Zahnstein. Zum Zahnstein entfernen ist der Gang zum Zahnarzt notwendig, damit keine Zahnkaries, Zahnfäule, Zahnfleischentzündungen oder Parodontitis entstehen. 

Zahnsteinentfernung

Der Zahnstein befindet sich vielfach dort, wo die Speicheldrüsenausgänge sind bzw. der Speichelfluss austritt, also in der Unterkieferfront innen und an den ersten grossen Backenzähnen im Oberkiefer aussen.

Zahnsteinentfernung, Zahnarzt Ultraschal, Plaque

Zahnstein bildet sich dort, wo der Belag der Plaque lange genug liegen bleibt um Mineralien einzulagern, denn unter Zahnstein versteht man Kalkstoffablagerungen bzw. Mineralstoffablagerungen auf den Zähnen und dem Zahnersatz.