Zahnreinigung: Zähne putzen, Zahnputztechnik, Dentalhygiene

Zahnpflege

Zähneputzen

Beim täglichen Zähneputzen ist eine korrekte Zahnputztechnik wichtig.

Zahnpflege, Zähneputzen, Mundpflege, Zähne 

Wichtigste Utensilien für das Zähneputzen sind Zahnbürste, Zahnpasta und Materialien zu Reinigung der Zahnzwischenräume.

Nach dem Konsum von säurehaltigen Lebensmitteln oder Magensäure nach dem Erbrechen sollte der Mund zuerst mit Wasser gespült werden und mit dem Zähneputzen ca. 30-60 Minuten gewartet werden.

Geeignete Hilfsmittel für das Zähneputzen sind nebst der Zahnbürste die Interdentalbürste (Interspace), spezielle Zahnseiden (Superfloss), Zahnstocher (Brush Stick) und fluoridhaltige oder antibakterielle Mundspülungen. Das tägliche Zähneputzen 1 bis 2 mal mit einer geeigneten fluoridhaltigen Zahnpasta ist die beste Massnahme, um Karies vorzubeugen, da Fluoride lokal an der Zahnoberfläche wirken. Nach dem Konsum von säurehaltigen Nahrungsmittel und Getränken sollten die Zähne erst nach ½ Std. gebürstet werden, denn der Zahnschmelz wird durch die Säure weich und verletzlich gegenüber mechanischen Einwirkungen. Ein zu häufiges und aggressives Zähneputzen mit harter Zahnbürste kann das Auftreten von nichtkariesbedingten Zahnschäden in Form von Abrasion oder Erosion begünstigen. Ausserdem können Bakterien aus dem Mund beim täglichen Zähneputzen in die Blutbahn gelangen.

Zähneputzen und saure Nahrungsmittel

Wenn man saure Nahrungsmittel zu sich nimmt wie Äpfel, Orangensaft oder vor allem Soft-Drinks, die viel Säure enthalten, darf man die Zähne anschliessend nicht putzen, denn Säure weichen den schützenden Zahnschmelz auf.

Wer die Bürste unmittelbar nach dem Genuss von Cola, Orangensaft oder Eistee ansetzt, trägt die Schutzschicht bis fünfmal stärker ab, denn dies wirkt wie eine saure Vorbehandlung. Aufgeweichter Zahnschmelz wird leichter abgenutzt, sodass man beim Zähneputzen nach sauren Nahrungsmitteln den Zähnen mit Süsssaure Getränke die Zähne einwirken, mehr schadet. Darum empfiehlt sich, die Zähne erst 30 bis 60 Minuten nach dem Konsum von sauren Getränken oder Lebensmitteln zu reinigen, um den durch die Säure erweichten Zahnschmelz zu schonen. Kohlensäurehaltige Mineralwasser und süsssaure Getränke, die Tagsüber verteilt permanent auf die Zähne einwirken, bewirkt ebenfalls eine dauernde Zerstörung der feinen Schutzschicht, die der Speichel auf unseren Zähnen bildet und die zur Remineralisierung der Zahnoberflächen notwendig ist. Übertreibung durch mehrmaliges Zähneputzen schadet den Zahnoberflächen, denn sie sind so empfindlicher gegen exzessives Bürsten. Putzen sollte man die Zähne morgens und abends mit einer fluoridhaltigen Zahnpaste (Zahnpasta). Dabei kann man zusätzlich fluoridhaltige Mundspüllösungen, Gel oder Lack verwenden, wenn man anfällig auf Kariesbildung und Zahnfleischentzündungen ist.