Pflege der Zahnprothese: Prothesenreinigung (Gebiss-Pflege)

Prothesenpflege

Beitragsseiten

Druckstelle durch Prothese

Entzündungen und Erkrankungen an Zahnfleisch und Gaumen sind vielfach die Folge von Pathogenen Pilzen zwischen Zahnprothese und Mundschleimhaut, wo die Druckstelle der Prothese medikamentös behandelt werden muss.

Druckstelle, Prothese, Zahnbelag, neue Prothese

Zahnersatz kann schmerzhafte Druckstellen auf der Mundschleimhaut verursachen sofern die Prothesenbasis nicht genau auf den Kiefer passt, was durch Zahnstein oder Pilze an Zahnprothesen verursacht sein kann.

Druckstellen und schlechter Halt sind die häufigsten Probleme bei herausnehmbarem Zahnersatz.

Mit Druckstelle ist beim Zahnarzt meist eine Prothesendruckstelle gemeint, wenn die Prothese schlecht sitzt, was möglichst rasch behoben werden muss, denn eine Prothesendruckstelle kann der beginnen von einem bösartigen Tumor auf der Mundschleimhaut sein. Druckstellen entstehen, wenn der Zahnersatz zu fest auf den Kiefer drückt und am Zahnfleisch eine Wunde scheuert. Der Zahnarzt oder Zahntechniker kann vielfach die Prothese an dieser Stelle abschleifen und das das wunde Zahnfleisch mit einer Druckstellensalbe behandeln. Wenn als Verursacher der Druckstelle die Prothese feststeht, kann meist ein wenig Kunststoffmaterial abgetragen oder wenn die Zahnprothese locker ist, muss die Unterfüllung bzw. Unterfütterung der Prothese erneuert werden. Wenn die Prothese richtig sitzt, darf man als Prothesenträger keine Druckstelle mehr spüren. Für die Druckstelle bekommt man meist eine antiseptische Salbe mit nach Hause, von der mit einem Wattestäbchen mehrmals täglich ein wenig auf die wunde Stelle auftragen kann, sodass ein Verheilen in zwei bis drei Tagen möglich ist. Vorsicht ist jedoch bei einer Immunschwäche angebracht, denn die wunde Mundschleimhaut kann eine potenzielle Eintrittspforte für Mundbakterien sein, sodass der Heilungsprozess sorgfältig kontrolliert werden muss. Druckstellen bilden sich auch vielfach dort wo sich Hefenpilze stark vermehren und allergische Reaktionen auslösen wie unter den Zahnprothesen, denn "Pathogene Pilze" wie Candida albicans können sich zwischen Zahnprothese und Gaumen stark vermehren.

Druckstellen bei neuen Prothesen

Für Druckstellen bei neuen Prothesen gibt es keinen Grund zur Beunruhigung, wenn in den ersten Tagen Druckstellen auftreten, denn sie verschwinden vielfach in einigen Tagen.

Wenn ein neuer Zahnersatz angefertigt und eingegliedert worden ist, muss man sich nach den prothetischen Massnahmen zunächst an die neuen Zähne in der Mundhöhle gewöhnen, sei es eine Zahnprothese, Zahnbrücke, Zahnkrone oder ein Zahnimplantat, oder sogar an eine Zahnfüllung, vereinfacht gesagt, man muss sich an das gewöhnen, was man wieder mehr im Mund hat. Ein neuer Zahnersatz kann vorerst die Oberfläche der Kiefer bzw. die Mundschleimhaut reizen, sodass anfänglich auf scharfe Gewürze und sehr heisse oder besonders kalte Speisen und Getränke verzichtet werden soll, wie auch auf hartnäckiges kauen und Beissen von harten Gegenständen, denn das kann zu einer unnötigen Reizung der ohnehin schon strapazierten Mundhöhle führen. Wenn aber ein Schmerz von einer Prothesendruckstelle innert zwei Wochen nicht nachlässt, muss man mit dem Zahnarzt darüber sprechen, denn die Mundhöhle ist ein sehr sensibler Bereich vom Körper, sodass ein neuer Zahnersatz wie eine Zahnprothese anfänglich als Fremdkörper empfunden werden kann, denn die Zunge ist sehr sensibel und fühlt sofort alle Veränderungen im Mund.

Druckstellen beim Zahnersatz

Jeder Zahnersatz kann schmerzhafte Druckstellen verursachen, sei es ein neuer Zahnersatz oder ein nicht ganz perfekt angepasster Zahnersatz wie eine Prothese oder eine alte Zahnprothese, die sich durch den Kieferschwund gelockert hat und darum nicht mehr optimal sitzt.

Bei der Eingliederung von einem neuen Zahnersatz kann es immer zu einem Fremdkörpergefühl kommen, was völlig normal ist, denn bei herausnehmbarem Zahnersatz verändert sich das Volumen in der Mundhöhle und das Tragen von einem Zahnersatz wie einer Zahnprothese ist eine Frage der Gewohnheit. Wenn durch den Zahnersatz eine Druckstelle entstanden ist, sollte man ein Termin beim Zahnarzt vereinbaren, denn es kann auch andere Gründe für eine Druckstelle geben wie ein kleiner Tumor oder Aphten (Aphthose), das schmerzhafte Mundbläschen sind. Bei Veränderungen an den Flächen der Frontzähne im Oberkiefer kann es durch die Eingliederung von einem neuen Zahnersatz wie einer Zahnprothese zu Veränderungen der Sprache kommen, im Besonderen die Zischlaute, was sich mit der Zeit legt. Nach der Neueingliederung von Zahnersatz kommt es in der ersten Zeit meist zu einer der Anpassungsphase der Schleimhäute an den Zahnersatz, sodass man nach dem Essen den Zahnersatz am besten aus dem Mund nimmt und mit klarem Wasser spült wie auch den Mund, denn Speisereste die unter den Zahnersatz gelangen verursachen vielfach Reizungen und Druckstellen. Wenn man mit dem Zahnarztbesuch nicht ganz zufrieden ist, sollte man vor einem Zahnarztbesuch die "Herausnehmbare Prothese" einige Stunden tragen, damit der Zahnarzt die Problemstelle vom Zahnersatz bzw. die Probleme mit Prothese genau erkennen kann.

Druckstellen und schlechter Halt der Prothese

Damit keine Druckstellen und ein schlechter Halt der Zahnprothese entsteht, sollte die Prothese nach jeder Mahlzeit gründlich gereinigt werden, was auch für den Mund und deren Mundschleimhaut gilt.

Die Zahnprothese sollte unter fliessendem Wasser nach jeder Mahlzeit abgewaschen werden. Prothesen sollten nachts, damit sie nicht austrocknen in einem mit Leitungswasser gefüllten Glas aufbewahrt werden sofern die Prothese nicht im Mund belassen wird. Für die Reinigung der Zahnprothese darf kein Waschmittel oder Geschirrspülmittel sowie reinen Alkohol benutzt werden. Zu Schäden an Prothesen kann es auch durch das Auskochen oder Reinigen mit heissem Wasser kommen.

Zahnärzte + Zahnbehandlung

Zahnärzte behandeln Zähne, Kieferknochen,
Zahnfleisch, aber auch Zahnruinen, denn
Zahnruinen sollten nicht unter
Denkmalschutz stehen

OPTI-DENT