Zahnlabor, Dentallabor, Zahntechnisches Labor, Zahntechnik

Zahnlabor

Dentallabor, ein Zahntechnik-Labor

Im Zahntechniker-Labor sind für einen hochwertigen Zahnersatz Kreativität, Präzision, handwerkliches Können und Allround-Kenntnisse mit zertifizierten Dentalmaterialien gefragt.

Dritte Zähne sind Kunstwerke bis ins Detail, funktionell wie ästhetisch.

Zahntechniker-Labor Zahnlabor

Durch exakte Handarbeit und modernste Fertigungsverfahren entsteht höchste Qualität im Zahnlabor.

Zahnlabor, ein zahntechnisches Labor

Für Dentallabor gibt es verschiedene Begriffe wie Dental-Labor, Zahnlabor, Zahntechnisches Labor oder Zahntechnikerlabor zur Herstellung von Zahnersatz jeder Art.

Zahntechnische Arbeiten werden in einem Dentallabor bzw. Zahnlabor gefertigt, das entweder als selbständiges Gewerbliches Labor besteht oder einer Zahnarztpraxis bzw. Zahnklinik angegliedert ist. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt bzw. Zahnarztpraxis und Zahnlabor ist für Zahntechnische Arbeiten wie für eine Zahnsanierung unerlässlich.

Das Leistungsspektrum von einem Dentallabor

Herausnehmbarer Zahnersatz:

Partielle Kunststoffprothesen mit Drahtklammern
 Totale Kunststoffprothesen 
Modellgussprothesen (auch in Titan möglich)

Festsitzender Zahnersatz:

 Vollguss-Zahnkronen und Vollguss-Zahnbrücken
 Keramisch verblendete Zahnkronen und Zahnbrücken
 Presskeramikkronen und Presskeramik-Inlays
 Galvano-Inlays und Galvano-Kronen
 Zahnkronen und Zahnbrücken auf Zahn-Implantaten
 Herstellung im Titangussverfahren von Kronen und Brücken

Kombinierter Zahnersatz:

 Teleskopprothesen
 Stegprothesen
 Geschiebeprothesen
 Riegelprothesen

Implantatgetragener Zahnersatz:

Festsitzender Zahnersatz auf Implantat
Herausnehmbarer Zahnersatz auf Implantat
Kombinierter Zahnersatz auf Zahnimplantaten

Der Zahntechniker im Zahnlabor bearbeitet alles für den Mund:

 Sportschutz 
Aufbissschienen
 Schnarchschienen 
Schienen und Blashilfen für Musiker
 Reparaturen an Prothesen, Friktionserneuerung etc.
 Laserschweisstechnik
 Vergoldung 

Zahnmodell vom Gebiss

Zahntechniker sind Techniker im der Dentalbranche.

Zahnmodell im Zahnlabor Zahnarzt-Labor Gebiss

Zahntechnik

Die Zahntechnik stellt eine Voraussetzung für den Erfolg zahlreicher zahnärztlicher Behandlungen dar.

Die Zahntechnik ist ein Handwerk, das verschiedene Arten von Zahnersatz wie Zahnkronen, Zahnbrücken, Teilprothesen und Vollprothesen herstellt. Zur Zahntechnik gehören auch Inlays, kieferorthopädische Behandlungsgeräte und Schienen für Kieferbrüche und Knirscherschienen oder Mundschutze für bestimmte Sportarten.

Zahnmodell

Bei fast allen Arbeiten sind Abformungen der Kiefer und Zähne die Grundlage für zahntechnische Arbeiten.

Zur Abformung (Abdruck) kann je nach Arbeitsgang Alginat, Silikon oder Polyäther eingesetzt werden. Diese Abformung im Patientengebiss als Negativform muss sehr genau sein, dass der Zahnarzt vornimmt. Die Genauigkeit dass die Qualität ergibt, kann vielfach durch den Einsatz von individuellen Abformungsträgern bzw. Abformlöffel (Abdrucklöffel) verbessert werden. Durch Ausgiessen mit Hartgips erstellt der Zahntechniker ein Arbeitsmodell bzw. eine Positivform als Arbeitsgrundlage her. Der Zahntechniker stellt Gipsmodelle, vielfach aus Hartgips her, so dass der Zahntechniker die Mund-Situation oder Zahn-Situation vor sich liegen hat, wie sie im Munde des Zahnpatienten vorhanden ist. Der Zahntechniker stellt in einem Artikulator durch die Bissnahme eine Lagebeziehung der Kiefer zueinander her. Diese Bissnahme kann je nach Art der anzufertigenden Arbeit und den Ansprüchen, die Zahnarzt und Zahnpatient stellen, ein einfacher Wachsbiss sein, oder auch eine aufwendige Axiographie, das Bewegungsspuren des Unterkiefers aufzeichnet. Modelle werden für die unterschiedlichen Massnahmen vorbereitet. Wenn es sich um einen individuellen Abdrucklöffel, eine Bissschablone oder eine einfache Prothese handelt, kann auf dem Modell direkt weitergearbeitet werden.

Sägemodell

Beim Sägemodell werden die einzelnen Zähne getrennt bearbeitet.

Sägemodell Zahntechnik Zahnmodell Zahnlabor

Der Zahntechniker modelliert auf dem Zahnstumpf, den vom Zahnarzt beschliffenen Zahn der massstabsgetreu wiedergeben wird.

Wenn Edelmetallarbeiten wie Zahn-Kronen, Zahn-Brücken, kombinierter Zahnersatz oder Suprakonstruktionen auf Zahnimplantaten gefertigt werden, wird ein Sägemodell hergestellt. Bei dem Sägemodell werden die einzelnen Zähne getrennt bearbeitet und können auf den Modellsockel eindeutig zurückgesetzt werden. Der Zahntechniker integriert bei Suprakonstruktionen vorgefertigte auf das bestimmte Implantatsystem Teile in die Konstruktion.

Modellation in Wachs

Modellation in Wachs Zahnlabor Dentallabor Zahn

Die Keramikmasse wird aus mehreren Farben zusammengesetzt und mit einem Pinsel schichtweise aufgetragen sowie immer wieder gebrannt.

Modellation in Wachs der Edelmetallteile

Auf dem Zahnstumpf modelliert der Zahntechniker, den vom Zahnarzt beschliffenen Zahn massstabsgetreu. Das Wachsmodell wiedergibt, was der späteren Zahnkrone oder Zahnbrücke entspricht. Auch wird zusätzlich ein Gusskanal aus Wachs mit der Modellation verbunden, durch den beim Giessen das Metall einschiessen kann. 

Verblendung mit Komposits oder Keramik

Metallgerüste können mit keramischen Massen beschichtet werden was als Verblend-Metall-Keramik (VMK) bezeichnet wird.

Mit keramischen Massen wird beschichtet damit sie gegenüber natürlichen Zähnen in Form, Oberflächengestaltung und Farbaufbau als möglichst echt erscheinen. Lichteffekte des natürlichen mineralischen Zahnschmelzes, wie Opaleszenz, Fluoreszenz und Transluzenz, in unterschiedlich intensiven Farbschichten werden in individueller Handarbeit aus feuchtem Keramikpulver aufgebaut und dann bei 780 °C bis 900 °C unter Vakuumgebrannt. Zur Verblendung eignen sich auch Komposits bzw. mit Keramik versetzte Kunststoffe, das Ergebnis erscheint aber nicht so natürlich wie bei der Keramikverblendung. Dazu werden mit Keramik versetzte Kunststoffe (Komposits) in knetbarer Konsistenz aufgeschichtet und mit Halogenlicht polymerisiert.