Zahnfleischprobleme, Zahnfleisch blutet, Zahnfleischrückgang

Zahnfleisch (Gingiva)

Zahnfleischfistel

Von einer Zahnfistel bzw. einer Fistel am Zahnfleisch wird gesprochen, wenn im Bereich der Zähne Bläschen vorhanden sind, für das meist eine "Entzündete Zahnwurzel" verantwortlich ist.

Eine Zahnfleischfistel ist ein Zeichen dafür, dass der Körper mit einer Infektion zu kämpfen hat, meist wenn die Zahnwurzelspitze entzündet ist, an der sich die Zahnfistel gebildet hat, denn eine Zahnwurzelspitzenentzündung ist keine Seltenheit.

Zahnfleischfistel, Zahnabszess, Schwellung 

Eine Zahnfistel bzw. Zahnfleischfistel bedeutet normalerweise, dass das Nervengewebe im Zahn abgestorben ist, denn die Bakterien an der Zahnwurzel suchen sich einen Ausgang.

Zahnfistel

Wenn der Körper mit Infektionen am Zahnfleisch zu kämpfen hat, bildet sich eine Zahnfleisch-Fistel, wo der Eiter aus dem Körper heraustreten möchte.

Eine Fistel die durch eine Entzündung entsteht kann bei Nichtbehandlung auf den Kieferknochen übergreifen und besteht aus einem Fistelgrund, dem Fistelkanal und der Fistelöffnung. Wenn die Körperabwehr mit einer Infektion am Zahnfleisch zu kämpfen hat, kann sich ein unangenehmes Druckgefühl entwickeln, denn es bildet sich eine Zahnfleisch-Fistel an der Stelle, wo der Eiter heraustreten möchte. Die Ursachen einer Zahnfistel können meist nur auf Röntgenaufnahmen erkannt werden. Auch bei Kindern kann sich eine Zahn-Fistel beim Milchzahn im Mund bilden, wo der Körper versucht das "Eiternest" zu entleeren, denn durch einen chronisch verlaufenden Entzündungsprozess kann sich an der Wurzel vom Zahn Eiter bilden. Eine Fistel im Mund ist die Antwort vom Körper auf eine chronische Infektion, wo Zahnfleischschmerzen entstehen können. Wenn nichts gegen die Zahnfleischfistel unternommen wird, kann die die Fistel am Zahnfleisch so weit wachsen, bis sie von alleine platzt. Sehr selten können aber auch Zahnfleischschmerzen mit der Fistel am Zahnfleisch auftreten, doch wenn auf die Fistel Druck ausgeübt wird, kann der Eiter herausquellen wenn die Eiterbeule platzt. Die Behandlung, der Zahnfleisch Fistel sollte durch den Zahnarzt erfolgen, auch wenn Fisteln keine Zahnfleischschmerzen verursachen, denn eine Zahnfleischfistel verbreiten nicht zwingend immer auch Zahnfleischschmerzen, ist aber eine Antwort vom Körper auf eine chronische Infektion. Die Zahn-Fistel verschwinden zu lassen durch Hausmittel ist möglich, doch die eigentliche Ursache der Fistel ist dann noch ungeklärt, sodass sich neue Fisteln am Zahnfleisch bilden können oder es können Krankheiten am Zahnapparat entstehen. Bei der Behandlung der Zahnfleischfistel die sich den Kanal in der Form der Fistel zum Zahn hin gebildet hat, kann vom Zahnarzt beseitigt werden, denn der Zahn muss geöffnet werden, so dass die Bakterien abgetötet werden können und sich die Fistel wieder zurückbildet.

Fistel im Mund

Eine Fistel im Mund ist auch beim Kind eine Antwort vom Körper auf eine chronische Infektion.

Eine Fistel kann sich überall im Körper bilden, in Hartgeweben wie in Knochen oder in Weichgeweben wie in Muskeln oder inneren Organen, wo auf Grund vom Bläschen die Ursache der Fistel zu finden ist. Wenn man eine chronische Infektion im Körper hat wie z.B. rund um die Zahnwurzel im Kieferknochen infolge von einem abgestorbenen Zahn (toter Zahn), bildet sich Eiter, der Zahnarzt spricht dann von einem Abszess, denn der Zahnabszess ist eine abgekapselte Eiteransammlung im Bereich der Wurzelspitze vom Zahn, meist infolge einer bakteriellen Infektion der Zahnpulpa, die sich auch auf die Wurzelhaut und die knöcherne Umgebung ausbreiten kann und vielfach ein Wurzelgranulom nach sich zieht, denn ein Granulom ist ein "Knötchenförmiges Entzündungsgewebe" in der Umgebung vom entzündungsauslösenden Bezirk. Fisteln können am ganzen Körper auftreten, doch sie sind im Bereich vom Mund und Zahnfleisch am häufigsten anzutreffen, was ein Zeichen dafür ist, dass sich im Bereich vom Munde eine Infektion befindet. Gründe für Fisteln im Mund gibt es viele, so kann entzündetes Zahnfleisch, Parodontitis, eine Zahnwurzelentzündung, etc. vorhanden sein, denn alle Erkrankungen können sich durch Zahnfleischfisteln am Zahnfleisch vom Betroffenen Zahn bilden. Es gibt Menschen die besonders anfällig sind auf Zahnfleischfisteln, doch um einer Fistel-Behandlung am Zahnfleisch entgehen zu können, gibt es Mundspülungen die helfen, dass sich durch die rasche Beseitigung der Bakterien keine Fisteln bilden können.

Apikales Granulom

Als apikales Granulom ist er an der Wurzelspitze vom Zahn mit entzündeter Pulpa (Zahnmark) zu finden.

Granulom ist ein Sammelbegriff für meist gutartige, knötchenförmige Gewebeneubildungen die normalerweise mononukleäre Entzündungszellen (Makrophagen), Epitheloidzellen und Riesenzellen aufweisen. Es ersetzt an dieser Stelle den Knochen durch das Entzündungsgewebe und kann auf einem Röntgenbild als schwarzer Bereich um die Wurzelspitze erkannt werden. Wenn eine Zahnwurzel vom Eiter zerfressen ist, der Eiter das Zahnfleisch völlig gefüllt ist, spricht man vom typischen Wurzelgranulom. Ein apikales Granulom wird durch devitale bzw. abgestorbene Zähne verursacht wo sich bei verminderter Abwehrlage des Körpers Granulome zu Abszessen führen. Ein Abszess wird durch Eiterbakterien verursacht der meist aus Staphylokokken und Streptokokken besteht und durch eine Abszessmembran von der Umgebung abgegrenzt.

Zahnabszess

Ein Zahnabszess ist im Normalfall mit Schwellung und starken Schmerzen, verbunden mit Blutungen am Zahn entstehen meist durch eine Entzündung am Zahnfleisch.

Von einem Pulpaabszess spricht der Zahnarzt bei einer Absonderung von Eiter in der Pulpa, im Verlauf einer Pulpitis purulenta. Der Zahnabszess ist eine abgekapselte Eiteransammlung im Bereich der Wurzelspitze vom Zahn, meist infolge einer bakteriellen Infektion der Zahnpulpa, die sich auch auf die Wurzelhaut und die knöcherne Umgebung ausbreiten kann und vielfach ein Wurzelgranulom nach sich zieht. Ein Abszess ist eine umschriebene Entzündung, bei der sich Eiter vom umliegenden Gewebe abkapselt, ein Zahnabszess entsteht bei faulig zerfallender Pulpa (Zahngeschwür). Zu Zahnabszess kommt es bei Schädigungen vom Zahnschmelz mit freiliegenden Zahnhälsen und damit auch zu schmerzenden Zahnhälsen mit gereiztem Zahnnerv, so dass der Zahn der bakteriellen Mundflora schutzlos ausgeliefert ist. Entzündungsreaktion am Gewebe bleibt nicht aus, sodass der Zahn gelockert und geschädigt wird. Damit besteht die grosse Gefahr vom Absterben des Zahns oder ein Zahnausfall bzw. Zahnverlust. Ein Zahn weist einen Abszess auf, wenn sich ein Eitersäckchen im umliegenden Gewebe gebildet hat. Der Eiter bildet sich dabei als Reaktion auf eine bakterielle Infektion. Ein Trauma (Schlag auf Zahne) infolge Zahnunfall, eine unbehandelte Zahn-Karies, Zahnfleischentzündungen und anderes können Ursachen eines Zahnabszesses sein. Der Abszess kann auch zu einer Irritation vom umliegenden Kieferknochen führen, sodass Zahnschmerzen am anderen Ende vom Kiefer zu verspüren sind. Wenn eine apikale Parodontitis nicht behandelt wird, kann sich eine eitrige Entzündung im Kieferknochen ausbreiten (Kieferknochenentzündung) was als apikaler Abszess bezeichnet wird und auf die Zahnwurzelspitze bezogen ist.

Zahnkliniken Budapest

Die Zahnkliniken in Budapest befinden sich Zentral an bester Lage, wo man eine schöne Aussicht über die Stadt Budapest hat. Die Zahnkliniken in Budapest sind mit dem Internationalen Flughafen in Budapest sehr Zentral gelegen und bietet die besten Ausflugsziele in Ungarn. Die Zahnkliniken in Budapest bieten eine reiche Auswahl an Zahnbehandlungen, im Besonderen die zahnärztlichen und kieferchirurgischen Zahnbehandlungen.