Zahnfleischprobleme, Zahnfleisch blutet, Zahnfleischrückgang

Zahnfleisch (Gingiva)

Zahnfleischrezession

Zahnfleischrezession bzw. Gingivarezession ist ein traumatischer Zahnfleischrückgang.

Zahnfleischschwund die häufig ohne Entzündung verläuft, wird als Zahnfleischrezession bezeichnet und vom Zahnarzt meist als Gingivarezession genannt, da eine Gingivitis vorliegt.

 Zahnfleischrückgang Zahn Zahnfleischrezession

Die Ursache der Zahnfleischrezession können erblich bedingte Faktoren sein, wo dass das Zahnfleisch meist sehr dünn ist.

Traumatischer Zahnfleischrückgang

Unter traumatischem Zahnfleischrückgang versteht man den sichtbaren, nichtentzündlichen Rückgang von Zahnfleisch.

Typisch für eine Zahnfleischrezession ist, dass das Zahnfleisch ohne eine Entzündung zurückgeht. Die Gefahr bei der Zahnfleischrezession bestehen nebst den ästhetischen Gesichtspunkten in der möglichen Überempfindlichkeit der freiliegenden Zahnhälse, sowie einer Parodontitis-Erkrankung durch die Zahnfleischrückbildung die Auswirkungen auf den menschlichen Organismus haben können. Bei der Zahnfleischrezession entsteht keine Entzündung im Gegensatz zu Parodontitis. Die Zähne werden sichtbar länger und die freiliegenden Zahnhälse empfindlich und lange Zähne können zudem den ästhetischen Eindruck stören. Bei der Behandlung der Rezessionsdeckung wird, sofern es möglich ist, das Zahnfleisch operativ und lokal zurückgeschoben oder in schwierigen Fällen aus dem Gaumen entnommen und narbenfrei auf die freiliegenden Zahnhälse transplantiert und man von roter Ästhetik oder Zahnfleischaufbau sowie Zahnfleischkorrektur spricht.

Zahnfleischrezession, ein Fachausdruck für Zahnfleischrückgang

Unter Zahnfleischrezession oder Gingiva-Rezession versteht man einen lokalisierten Zahnfleischschwund.

Lokaler Zahnfleischrückgang ist vielfach bedingt durch Zahnfehlstellungen, Fehlbelastungen von Zähnen und oder auch Verletzungen. Je nach Zahnstellung und Gewohnheiten der Zahnpflege gibt es Situationen, in denen sich das Zahnfleisch im Bereich vom Zahnhals im Laufe der Jahre zurückzieht. Zahnfleischrezession kommt auf einem oder mehrere benachbarten Zahnhälse vor und entsteht vielfach aussen stehenden Zähnen im Zahnbogen. Das Zahnfleisch kann altersbedingt zurückgehen wie auch durch eine falsche Zahnputztechnik, wenn die Zähne zu fest "geschrubbt" werden, sodass eine Zahnfleischrezession erfolgen kann, denn die horizontale Schrubbmethode kann Zahnfleisch und Zähne beschädigen.

Gingivarezession

Unter Gingivarezession versteht man den entzündungsfreien Zahnfleischrückgang bzw. Zahnfleischschwund.

Die Gingivarezession ist vielfach an den Aussenseiten der Zähne anzutreffen durch Rückzug vom Zahnfleisch mit einer Freilegung vom Zahnhals wobei meist Eckzähne davon Betroffen sind, dass ein Zahnfleischproblem ist. Dünnes Zahnfleisch und das Fehlen von stützendem Kieferknochen begünstigen die Rezession, was nach einer kieferorthopädischen Behandlung der Fall sein kann oder wenn Lippenbändchen bzw. Wangenbändchen zu dicht am Zahn ansetzen und so das Zahnfleisch zurückziehen. Lippenspalten (Hasenscharte), Kieferspalten, Gaumenspalten sind Fehlbildungen wo sich die Gesichtsteile nicht verschliessen und die Ursache dafür nicht erklärbar ist. Die Gingivarezession ist ein lokaler Zahnfleischrückgang, meist bedingt durch Fehlbelastungen der Zähne oder Verletzungsbedingt durch unsachgemässe Mundpflege. Freiliegende Zahnhälse als Gingivarezession betrifft meist einzelne Zähne ohne Zahnfleischentzündung und ist an der Aussenseite der Zähne resp. zur Wange und Lippe hin öfter anzutreffen, denn der Zahnfleischrückgang auf der Innenseite zur Gaumenseite und Zungenseite ist eher selten. Als Ursachen für die Zahnfleischrezession gelten unter anderem die Überlastung der Zähne oder hoch ansetzende Lippenbänder oder Wangenbänder usw. Die Therapie von der Zahnfleischrezession erfolgt beim Zahnarzt symptomatisch durch chirurgische Massnahmen am Zahnfleisch wie Verschiebelappen bzw. Schleimhauttransplantat. Die Schleimhauttransplantation (Zahnfleischverpflanzung) dient zur Bedeckung freiliegender Zahnhälse, wobei aus der Gaumenschleimhaut oder Wangenschleimhaut ein dünnes Stück mit einem Schleimhauthobel entnommen wird, damit der Defekt an der Zahnwurzel oder Zahnhals abgedeckt werden kann.

Entblösste Zahnhälse

Entblösste Zahnhälse reagieren auf kalt und warm sowie süss und sauer sehr empfindlich,  entblösste Zahnhälse führen aber meist nicht zu einem direkten Zahnverlust.

Entblösste Zahnhälse sind empfindliche Zahnhälse die mit einem schmerzhaften Ziehen reagieren, denn ein gereizter Zahnnerv löst immer Zahnschmerzen aus. Die Ursache für eine Gingivarezession liegt vielfach in der genetischen Veranlagung jeder einzelnen Person, denn manches befestigte Zahnfleisch ist sehr dünn und dadurch auch leicht verletzlich. Das gesunde Zahnfleisch ist um die Zahnkrone fest angewachsen und befestigtes Zahnfleisch ist im Normalfall verhornt, dick und darum auch sehr widerstandsfähig, sodass es die darunter liegenden Zahnwurzeln und den Kieferknochen schützt.

Angewachsenes Zahnfleisch kann stellenweise ganz fehlen.

Zahnfleischrezession, Rezession Zahnhals, Zahn

Dünnes Zahnfleisch ist anfälliger für einen Zahnfleischrückgang sodass das Gewebe im Mund von vornherein eher aufgelockert ist.

Zahnwurzeln sind konisch geformt und haben einen schmalen Durchmesser, sodass bei Überbeanspruchung, meist durch zu festes Zähneputzen mit zu harter Zahnbürste dünnes, empfindliches Zahnfleisch verloren gehen kann, im Besonderen beim Zähneputzen nach Fruchtsäure oder Zähneputzen nach Magensäure. Eine entzündliche Komponente kann zum Auslöser der Zahnfleischerkrankung bzw. Zahnbetterkrankung führen, die beim Zahnarzt als Parodontalerkrankung bezeichnet wird und die Gingivarezession unterstützen oder verstärken kann. Wenn es sich um einen krankheitsbedingten Zahnfleischrückgang die Parodontose oder Gingivitis handelt, so steht die Behandlung der Grunderkrankung im Vordergrund. Unter Parodontose wird eine nicht entzündliche Veränderung vom Zahnfleisch verstanden und unter Parodontitis wird eine entzündliche degenerativen Veränderung vom Zahnfleisch mit dem zahntragenden Kieferknochen (Alveolarfortsatz) beschrieben. Die Parodontose kann wie die Parodontitis ohne Zahnfleischschmerzen verlaufen, so dass sie deshalb über längere Zeit als schmerzlose Erkrankung unbemerkt bleiben können und darum als sehr heimtückische Erkrankungen gelten. Mit der Diagnose und Therapie der Erkrankungen von Zahnfleisch und Zahnhalteapparat beschäftigt sich die Parodontologie. Eine Zahnfleisch-Entzündung wird teilweise auch als Gingivitis bezeichnet die vielfach harmlos ist, dahinter aber eine beginnende Parodontitis verstecken kann.

Zahnbehandlung Ausland

Opti-Dent garantiert
Optimale Zahnbehandlung
Optimales Preis-Leistungsverhältnis
Optimalen Service und Betreuung

Fachberatung Zahnmedizin