Zahnfleischprobleme, Zahnfleisch blutet, Zahnfleischrückgang

Zahnfleisch (Gingiva)

Mundfäule

Bei der Mundfäule handelt es sich um eine sehr schmerzhafte Entzündung die durch Herpes-Viren verursacht wird und meist bei Kleinkindern im Mundraum auftritt.

Die Mundfäule wird durch Herpes-Viren ausgelöst und ist hochgradig ansteckend, wo die Übertragung über Mundspeichel oder Haut durch eine infizierte Person auf Kinder eine der häufigsten Krankheitsursachen ist. Von der Mundfäule wird gesprochen, wenn eine schmerzhafte Entzündung am Zahnfleisch und der Mundschleimhaut vorliegt, was die Krankheit besonders bei Kindern in den ersten drei Lebensjahren auftritt. Die Ursache sind Herpes simplex Viren, die ein schwerer Verlauf bei Erstinfektion vor allem bei Kindern verursachen, denn nebst schmerzhaften Geschwüren im Mundraum und um die Lippen können auch Fieber, Krankheitsgefühl und Kopfschmerzen als Begleitsymptome auftreten.

Mundfäule ist eine Erkrankung vom Verdauungssystem durch Herpes-Viren, wo sich kleine Bläschen rasch auf der Zunge wie auch an den Mundschleimhäuten und so auf den gesamten Rachenraum, auf das Zahnfleisch und auf den Gaumen ausbreiten, wo die Bläschen der Mundfäule zu Geschwüren heranwachsen können.

Mundfäule, Herpes-Viren, Entzündung Mund

Als Mundfäule (primäre Gingivostomatitis herpetica) wird eine entzündliche Erkrankung vom Mundraum bezeichnet.

Bei der Mundfäule handelt es sich meist bei Kleinkindern um eine schmerzhafte Entzündung im Mundraum, die durch Herpes-Viren verursacht wird und nach einer Woche meist von selbst wieder abheilt. 

Die Mundfäule die meist bei Kleinkindern in der Mundhöhle und am Zahnfleisch auftritt, wird auch als Stomatitis herpetica, Gingivostomatitis herpetica oder als Stomatitis aphtosa bezeichnet. Die Mundfäule wird auch als aphthöse Stomatitis bezeichnet und ist eine durch das Herpes-Virus ausgelöste Erkrankung der Mundschleimhaut und vom Zahnfleisch. Die Mundfäule kommt meist bei Kindern zwischen 10 Monaten und 3 Jahren als Erstinfektion des Virus vor, kann aber  auch im Erwachsenenalter entstehen wie auch bei jugendlichen Erwachsenen. Die Mundfäule als schwere Infektion im Rachenraum und der Mundschleimhäute tritt seltener bei Erwachsenen als bei Kindern auf, auch wenn viele Menschen mit Herpes-Simplex-Viren infiziert sind. Besonders stark betroffen sind Säuglinge, wenn die Erkrankung in den ersten Wochen und Monaten auftritt, denn die Mundfäule wird durch Viren ausgelöst und ist ansteckend, besonders über Speichel oder Haut. Da das Mundfäule-Virus auf andere Menschen durch gemeinsames Benutzen von Geschirr, Besteck oder Spielzeug übertragen werden kann, ist ein Ausbrechen bei Erwachsenen je nach Immunsystem etwas schwächer. Das Krankheitsbild der Mundfäule kann aber einer Aphthe (Aphten) entsprechen, denn Aphthen sind kleine Geschwüre der Mundschleimhaut, meist an Wangeninnenseite, Gaumen und Zunge. Nebst schmerzhaften Geschwüren im Mundraum und um die Lippen können bei der Mundfäule auch Begleitsymptome wie Fiebergefühl, Krankheitsgefühl und Kopfschmerzen entstehen. Wie viele andere Infektionen zeigt sich die Mundfäule durch Herpes Viren durch angeschwollene Lymphknoten, das ein Signal vom Immunsystem ist, das es mit einer Infektion zu kämpfen hat. Die Mundfäule ist normal harmlos, kann aber auch durch Verschleppung in die Augen zu Komplikationen führen oder sogar eine Hirnentzündung auslösen. Da von der Mundfäule die als Gingivostomatitis herpetica, Aphthen oder Aphten bezeichnet wird, Viren dauernd im Körper erhalten bleiben, können sie reaktiviert werden und regelmässig Fieberbläschen entstehen lassen.

Anzeichen der Mundfäule durch Herpesviren

Die Mundfäule beginnt vielfach mit hohem Fieber, wenn sich auf der Mundschleimhaut Bläschen und schmerzhafte Aphten bilden, die zu Geschwüren heranwachsen können.

Die Mundfäule ist eine direkte Erkrankung durch Herpes-Simplex-Viren, die beim Arzt oder Zahnarzt meist als Gingivostomatitis herpetica bezeichnet wird, wo die Mundfäule mit hohem Fieber einhergehen kann, was meist einige Tage andauert. Symptome der Mundfäule verursacht durch Herpesviren sind meist Schmerzen und Beschwerden beim Schlucken, Essen und Trinken, das bis zu 3 Wochen anhalten kann, bis die Mundfäule wieder verschwindet. Die Mundfäule tritt meist bei Kindern auf, die auch auf erwachsene Menschen übertragen werden kann, denn die Mundfäule als primäre Gingivostomatitis herpetica ist eine entzündliche Infektion in und um den Mund. Die Mundfäule ist ansteckend, solange bis die Bläschen abgeheilt sind in der Mundhöhle, ähnlich wie bei der Lippenherpes. Die Ansteckungsgefahr durch Herpesviren besteht dann nicht mehr, wenn alle Bläschen ausgetrocknet und die wunden Stellen ausgeheilt sind.

Mundfäule, eine schmerzhafte Erkrankung

Wenn Kleinkinder die Mundfäule (Stomatitis aphtosa) über Kontakt zum ersten Mal infiziert werden und an dem Herpes-Virus erkranken, ist dies eine sehr schmerzhafte Erkrankung in der Mundhöhle.

Die Mundfäule durch Herpes Viren zeigt sich wie auch andere Infektionen zuerst durch angeschwollene Lymphknoten im Halsbereich und kleine Bläschen auf dem Zahnfleisch, dem Gaumen, auf den Lippen und um den Mund herum. Im weiteren Verlauf der Mundfäule kann es zu fauligem Mundgeruch und Geschwüren an den Schleimhäuten und im Rachenraum sowie am Zahnfleisch das meist geschwollen ist und verstärkt auch an den Lippen kommen. Das Zahnfleisch kann anschwellen, so dass es auch zu leichten Blutungen kommen kann. Bei Mundfäule sollte man einen Arzt aufsuchen, denn diese Viren können auch die Augen befallen und dadurch die Hornhaut beschädigen, denn der Herpes-simplex-Virus kann im Gesicht, an Lippen und der Mundschleimhaut wie auch Augen kleine Bläschen verursachen. Da bei der Mundfäule auch der Gaumen, Zunge, Mundschleimhaut wie auch das Zahnfleisch betroffen sein können und anschwellen, können im Besonderen Kinder kaum Nahrung zu sich nehmen. Bis die Erkrankung etwas Abgeheilt ist, sollte auf Scharfes, Heisses oder Saures verzichtet werden und nur weiche und kühle Speisen verabreicht werden wie auch gekühlte Getränke, damit ein Flüssigkeitsmangel verhindert werden kann.

Zahngesundheit beim Mensch

Die Gesundheit der Zähne ist wichtig, denn langes zuwarten mit der Zahnsanierung kann beim Mensch für die Funktion vom Gebiss zu einem Problem werden. Die Zähne dienen nicht nur der Gesichtsästhetik, denn Zähne haben eine wichtige Funktion bei der Aussprache und bei der Nahrungszerkleinerung, die Auswirkungen auf den ganzen Körper hat.

OPTI-DENT Fachberatung Zahnmedizin für Zahngesundheit